Freitag, 30. Oktober 2015

Freitags-Füller # 344







  1. Es hat keinen Zweck, sich über Dinge aufzuregen, die man doch nicht ändern kann. Trotzdem passiert mir das immer noch zu oft.
     
  2. Was bei uns fehlt ist ein leuchtender Kürbis. Das liegt daran, dass wir uns nichts aus Halloween machen, aber zum Herbst würde er ja trotzdem gut passen.
     
  3. In einem Monat ist schon das erste Advents-Wochenende.
     
  4. Dicke Socken oder meine Hüttenschuhe trage ich zu Hause gegen kalte Füße.
     
  5. Mein Lieblingstee ist im Moment "Clotted Cream". Lecker!
     
  6. Ich verzichte zur Zeit aus gesundheitlichen Gründen auf einen Snack am Abend.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Lieblingsmann, morgen habe ich den Besuch bei einer Show von Ralf Schmitz geplant und Sonntag möchte ich einen ruhigen Lesetag verbringen!


Ich wünsche Euch ein wunderbares Wochenende und allen, die Spaß daran haben, ein schönes Halloween!



Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Todeskind von Karen Rose [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
»Habe ich dir gefehlt?«, stammelt der 20-jährige Ford wieder und wieder. Er liegt traumatisiert im Krankenhaus. Tagelang ist er durch verschneite Wälder geirrt, auf der Flucht vor seinen Entführern. Doch er kann sich an nichts mehr erinnern. Seine Mutter, Daphne Montgomery, ist schockiert, als sie hört, was ihr Sohn wie ein Mantra vor sich hin murmelt. Seit Jahren wird sie von quälenden Erinnerungen gepeinigt. Ausgerechnet diese Worte flüsterten die Männer, die sie selbst als Kind gefangen gehalten und missbraucht haben. Sie vertraut sich FBI-Agent Carter an, der alle Hebel in Bewegung setzt, um der attraktiven Anwältin und ihrem Sohn zu helfen. Die Wahrheit muss endlich ans Licht …
(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe



Trailer





Die Autorin:
Karen Rose studierte an der Universität von Maryland, Washington, D. C. Ihre hochspannenden Thriller sind preisgekrönte internationale Topseller, die in viele verschiedene Sprachen übersetzt worden sind. Auch in Deutschland feiert die Bestsellerautorin große Erfolge. „Todesstoß“ stand auf Platz 1 der SPIEGEL-Bestsellerliste. Wenn Karen Rose nicht gerade Thriller schreibt oder auf Weltreise ist, lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Florida.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Mit „Todeskind“ legt Karen Rose den Nachfolger von „Todeskleid“ vor.
Wie es bei Karen Rose öfter vorkommt, hat sie zwei Nebenfiguren aus „Todeskleid“ in diesem Buch zu den Hauptprotagonisten gemacht. Die Staatsanwältin Daphne Montgomery und der FBI-Agent Joseph Carter haben sich im Vorgänger im Rahmen der Ermittlungen kennengelernt. Nun wird Daphnes Sohn entführt und sie wird von der Familie eines Straftäters, der aufgrund ihrer Anklage verurteilt wurde, bedroht.
Joseph Carter leitet die Ermittlungen und kümmert sich um Daphne und ihre Sicherheit. Da er sich bereits beim Kennenlernen in sie verliebt hat, sind seine Handlungen und die Ermittlungen oft von seinen Gefühlen beeinflusst. So gibt es, wie immer bei Karen Rose, neben dem Krimi-Geschehen, eine Lovestory. Auch diesmal ist es ihr gut gelungen, diese in die Handlung einzufügen, ohne sie zu sehr in den Vordergrund zu stellen.
Natürlich kann man sich fragen, ob eine Frau, die bedroht wird und die sich um ihren entführten Sohn sorgt, noch in der Lage ist, eine Beziehung zu beginnen. Aber vielleicht sucht sie gerade wegen ihrer Sorgen die Nähe eines Partners?
Die Frage, ob so eine Handlungsweise realistisch ist oder nicht, stelle ich mir ehrlich gestanden beim Lesen eines solchen Buchs nicht, wenn die Handlung insgesamt stimmig ist.

Der Autorin ist es erneut gelungen, mich mit dieser Geschichte von Anfang an zu fesseln.
Es ist ein großes Verwirrspiel, an dem eine Menge Personen beteiligt sind. Diese werden aber nach und nach und schlüssig eingeführt.
Auch gibt es viel Einblick in die Täterperspektive und wir erleben detailliert seine Gedanken und Pläne.
Die Spannung wird dadurch aber keinesfalls beeinträchtigt, da das „Warum?“ unklar bleibt und auch die Verbindung des Täters zum Opfer nicht erkennbar ist.
Die Auflösung dazu gibt es natürlich erst ganz am Ende und sie ist sehr überraschend.

Die Spannung ist über die ganze Story durchgängig hoch. Der Autorin gelingt es hervorragend falsche Fährten zu legen, Verwirrung zu stiften und durch viele Ereignisse auch Tempo in die Geschichte zu bringen. Durch dieses Tempo konnte ich mich der Geschichte nicht entziehen und habe das Buch im Urlaub in 2 Tagen verschlungen.

Über 700 Seiten, die fesselnd und voller Spannung sind, bieten einen interessanten und gut durchdachten komplexen Plot, der mich nicht mehr losgelassen hat.
Bei Karen Rose weiß man, was man bekommt!

Fazit: 5 von 5 Sternen




 
Gebundene Ausgabe: 736 Seiten
Verlag: Knaur HC (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426653370
ISBN-13: 978-3426653371
Originaltitel: Did You Miss Me
Übersetzung: Kerstin Winter 




Taschenbuch: 736 Seiten
Verlag: Knaur TB; Auflage: 1. Auflage (17. Dezember 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426514206
ISBN-13: 978-3426514207



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1680 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 736 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (26. September 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00COD72L6




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)



Mittwoch, 28. Oktober 2015

Der Beobachter von Charlotte Link [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Fesselnd, abgründig, raffiniert
Er beobachtet das Leben wildfremder Frauen. Träumt sich an ihre Seite, in ihren Alltag. Identifiziert sich mit ihnen und will alles von ihnen wissen. Als Beobachter. Auf der Flucht vor seinem eigenen Dasein, das aus Misserfolgen besteht. Nur aus der Ferne liebt er die schöne Gillian Ward. Die beruflich erfolgreiche Frau, glücklich verheiratet, Mutter einer reizenden Tochter, wird von ihm über die Maßen idealisiert. Bis er zu seinem Entsetzen erkennt, dass er auf eine Fassade hereingefallen ist. Denn nichts ist so, wie es scheint. Gleichzeitig schreckt eine Mordserie die Menschen in London auf. Die Opfer: alleinstehende Frauen. Auf eine rachsüchtige, sadistische Weise umgebracht. Die Polizei sucht einen Psychopathen. Einen Mann, der Frauen hasst.
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag

Leseprobe


Die Autorin:
Charlotte Link, geboren in Frankfurt/Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre psychologischen Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch Im Tal des Fuchses eroberte wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 26 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauft; ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Die Verfilmungen, zuletzt Das andere Kind, werden im Fernsehen mit enorm hohen Einschaltquoten ausgestrahlt. Charlotte Link lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Frankfurt/Main.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
Ich muss zugeben, der Einstieg in diese Geschichte ist mir nicht ganz leicht gefallen. Es gibt einen Prolog und dann mehrere kurze Abschnitte über Personen, die offenbar in keinem Zusammenhang stehen. Ich fragte mich da anfangs schon, was das soll und fand es etwas verwirrend.
Erst dann lernt man den „Beobachter“ Samson und die von ihm beobachteten Personen kennen. Nach und nach erkennt man seine Situation und seine Vorliebe für Gillian.
Gillian und ihre Familie sind eigentlich eine ganz normale Familie und das Familienleben mit all seinen Höhen und Tiefen wird sehr ausführlich, auch durch Samsons Beobachtungen, beschrieben.
Auch das fand ich anfangs etwas verwirrend und zu detailliert beschrieben.
Aber irgendwann im Verlauf der Geschichte macht das alles einen Sinn.
Die Morde sind spektakulär und grausam, aber viel schlimmer fand ich den Psychoterror, der sich vorher abspielte.
So habe ich die ganze Zeit eine sehr unterschwellige subtile Spannung verspürt, die sich gegen Ende heftig steigert. Das führte auch dazu, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Es gab einfach zu viele Fragen, die sich mir stellten.
Wer mordet da und warum?
Ob und was hat Samson der Beobachter damit zu tun?
Die Fäden der einzelnen Handlungsstränge verknüpfen sich nur langsam und man versteht immer mehr Zusammenhänge. Aber einen Hinweis auf die Auflösung gibt es da noch nicht.
Ich war mir zu dem Zeitpunkt nur relativ sicher, eine Person ausschließen zu können, womit ich dann auch Recht behielt.
Ungewöhnlich war, dass der Täter etwa 150 Seiten vor dem Ende des Buches offenbart wird. Auch das Motiv klärt sich und plötzlich schließt sich auch der Kreis zum Prolog und den kurzen Abschnitten am Anfang des Buches.
Ich muss sagen, die Auflösung hat mich umgehauen, weil sie für mich absolut unvorhersehbar und auch unvorstellbar war.
Und wer denkt, damit sei die Spannung raus, irrt sich gewaltig.
Es kommt zu einem actionreichen Showdown, in dem es auch noch mal Wendungen gibt und der an Spannung kaum zu überbieten ist.
In einer anderen Rezension wurde das Ende als „filmreif“ beschrieben und dem kann ich nur zustimmen.

Charlotte Link ist es wieder einmal gelungen, einen sehr spannenden und fesselnden Krimi vorzulegen, der mich mit einem komplexen und detailreichen Plot, facettenreichen Figuren und psychologischen Abgründen überzeugt hat.
Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung und meine volle Zustimmung zu einem Zitat des SWR: „Die Meisterin der Täuschungen heißt Charlotte Link.“



Fazit: 5 von 5 Sternen




 
Taschenbuch: 652 Seiten
Verlag: Blanvalet; Auflage: 1. (Januar 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442367263
ISBN-13: 978-3442367269




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1544 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 652 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: 1. (3. Dezember 2011)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00627H87S



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)

Dienstag, 27. Oktober 2015

Scharade mal drei von Mila Roth [Rezension]

Cover
(alle Rechte bei der Autorin)
Zum Inhalt:
Ein Wochenende zum Verlieben?!

Der neueste Fall für Geheimagent Markus Neumann ist besonders heikel: Er soll einer Kollegin helfen, die seit zwei Jahren verdeckt gegen ein Rüstungsunternehmen ermittelt, das im Verdacht steht, Staatsgeheimnisse zu stehlen und an den Meistbietenden zu verkaufen. Als Treffpunkt dient ein Landhotel, in dem gerade ein Ehevorbereitungsseminar stattfindet. Damit Markus sich dort unauffällig bewegen kann, spielt Janna Berg seine Verlobte. Doch kaum sind sie angekommen, als ihnen auch schon eine Leiche vor die Füße fällt. Außerdem wird ihr gemeinsames Zimmer abgehört und von ihrer Zielperson fehlt jede Spur.
Markus und Janna müssen ihre Tarnung aufrechterhalten, koste es, was es wolle, denn in diesem Hotel ist nichts so, wie es auf den ersten Blick scheint.
Wird es ihnen gelingen, ihre Rollen so glaubhaft zu spielen, dass sie ihre Gegner überzeugen und die Undercover-Agentin retten können?

(Kurzbeschreibung gem. Autorenseite

Leseprobe

Die vollständige Reihe


Die Autorin:
Mila Roth ist ein Pseudonym der Autorin Petra Schier. Sie ist 1978 geboren und lebt mit Mann und Hund in einer kleinen Gemeinde in der Eifel. Sie studierte Geschichte und Literatur an der Fernuniversität Hagen, und arbeitet seit 2003 als freie Autorin. Unter ihrem Realnamen Petra Schier erscheinen ihre historischen Romane im Rowohlt Taschenbuch Verlag, ihre Weihnachts- und Liebesromane bei Rütten & Loening sowie MIRA Taschenbuch. Unter dem Pseudonym Mila Roth veröffentlicht die Autorin verlagsunabhängig verschiedene erfolgreiche Buchserien.
(Quelle: amazon.de)


Meine Meinung:
Agent Markus Neumann und die "Spionin wider Willen" Janna Berg ermitteln bereits in ihrem 9. Fall.
Die Fälle sind zwar in sich abgeschlossen, aber es empfiehlt sich, die Reihe chronologisch zu lesen. Wie bei einer Vorabendserie im Fernsehen entwickeln sich die beiden Hauptfiguren und deren Umfeld natürlich weiter.

Im vorliegenden Fall bittet Markus die Zivilperson Janna mal wieder um Hilfe. Die beiden ermitteln undercover in einem Landhotel und sollen als Tarnung ein verlobtes Paar in einem Ehevorbereitungsseminar spielen. Da erwartet man schon eine Menge humorvolle Szenen und wird nicht enttäuscht.
Aber irgendwie "knistert" es mittlerweile auch zwischen den beiden ein bisschen und ich bin wirklich gespannt, ob die beiden irgendwann ein Paar werden.
Zwischenzeitlich entwickelt sich aber immerhin die Freundschaft zwischen beiden und festigt sich.
Die Zusammenarbeit zwischen beiden funktioniert wie immer gut.
Die Charaktere haben sich seit der ersten Folge gut weiter entwickelt und bekommen immer mehr Tiefe.

Wie von dieser Reihe gewöhnt ist man gleich zu Anfang mitten im Geschehen und es gibt eine Menge Action. Der Fall ist zunächst undurchsichtig und dadurch durchgehend spannend und fesselnd. Durch das Seminar gibt es eine Menge Figuren und bis zum Ende ist unklar, wer die Undercover-Agentin ist.
Die Story ist temporeich, humorvoll, spannend und am Ende gibt es wie immer einen Showdown zum Finale.

Ein lockerer und flüssiger Schreibstil, schöne und teilweise humorvolle Dialoge, ein mit viel Kreativität entwickelter Fall und die bekannten liebenswerten Hauptfiguren machen auch die 9. Folge der Reihe zu einem Lesevergnügen!


Fazit: 5 von 5 Sternen





 
Taschenbuch: 196 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (14. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373862872X
ISBN-13: 978-3738628722




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1576 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 196 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B016IPSSO0



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Montag, 26. Oktober 2015

Montagsfrage der KW 44/2015



Halloween naht, stimmt ihr euch mit passender Lektüre ein oder macht ihr euch nichts daraus?


Aus Halloween mache ich mir gar nichts. Ich kann mit diesem Brauch einfach nichts anfangen.
Deshalb werde ich auch keine entsprechenden Bücher lesen oder gar Filme schauen. Dazu kommt, dass Horror- und Gruselromane auch nicht meinem Geschmack entsprechen. Spannende Thriller oder Krimis lese ich allerdings gerne, aber eben kein Horror.

Aber manchmal passe ich meine Lektüre durchaus der Jahreszeit an. So lese ich im Sommerurlaub gerne "Sommerromane" die ein Setting mit Sonne, Meer und Strand haben. Und aktuell habe ich begonnen, die ersten "Winterromane" zu lesen in denen oft auch schon ein bisschen Weihnachtsstimmung enthalten ist.






Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 25. Oktober 2015

Wochenrückblick KW 43/2015

gesehen:

gelesen:










gewesen:



gefreut:


gedacht: 

gewonnen:

geschlafen:

gebloggt: 





gezwitscher:
"Schlag den Raab", ich mag die Show 

ausgelesen Servus heißt vergiss mich nicht
von Angelika Schwarzhuber
Der dritte Roman der Autorin ist meiner Meinung nach der
bisher Beste!

durchgelesen Scharade mal drei von Mila Roth
Der 9. Teil aus der Reihe "Spionin wider Willen

angefangen Winterküsse im Schnee von Karen Swan
Der erste Winterroman der Saison

wieder mal beim Zahnarzt, aber das Ende ist abzusehen

bei Mutter, die mich gar nicht wieder gehen lassen wollte :-)

für den Lieblingsmann, der für 1 Woche zum Golfen
nach Mallorca geflogen ist und tolles Wetter hat

endlich wird die Uhr wieder auf Normalzeit umgestellt

3 Richtige im Lotto :-) 

ganz gut aber zu wenig

6 Beiträge:
Montagsfrage
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
3 Rezensionen *1* *2* *3






Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 24. Oktober 2015

Bücher-Neuzugänge KW 43/2015

In dieser Woche haben mich 3 Rezensionsexemplar erreicht, für die ich mich herzlich beim Bloggerportal und den Verlagen Goldmann und Blanvalet bedanke!
Dabei sind die ersten beiden "Winterbücher" der Saison und der neueste Fall aus meiner Lieblingsreihe.





Karen Swan - Winterküsse im Schnee
Eine Karrierefrau und ein Familiengeheimnis in der Vorweihnachtszeit.

Leseprobe

Elin Hilderbrand - Winterglanz
Nach einigen Sommerbüchern hat die Autorin nun ein Winter- bzw. Weihnachtsbuch geschrieben.

Leseprobe

J. D. Robb - Süßer Ruf des Todes
Der 29. Fall aus der "in Death" - Reihe mit Eve Dallas.
Ich freue mich schon drauf!

Leseprobe




Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 23. Oktober 2015

Servus heißt vergiss mich nicht von Angelika Schwarzhuber [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Wie weit würden Sie reisen für das große Glück?
Daniela hat ihr Leben eigentlich fest im Griff. Doch seit es Alex auf sie abgesehen hat, gerät ihr Gefühlsleben ordentlich durcheinander. Und gerade jetzt muss sich Daniela auf ihre Arbeit konzentrieren. Sie soll der todkranken Ehefrau eines Unternehmers in Sacramento einen ganz besonderen letzten Wunsch erfüllen, der Daniela auf eine außergewöhnliche Reise schickt! Allerdings stellt Alex ihr vor der Abreise ein Ultimatum…
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe



Trailer

 


Die Autorin:
Die bayerische Autorin Angelika Schwarzhuber lebt mit ihrer Familie und einem äußerst willensstarken Kater, der in Eigenregie die Schlafzeiten der Autorin bestimmt, in einer kleinen Stadt an der Donau. Sie arbeitet auch als Drehbuchautorin für Kino und TV. Wenn sie nicht am Computer Texte dichtet, verzieht sie sich gerne mit Freunden in kleine Berghütten zum Schafkopfspielen.

Homepage der Autorin

Interview mit der Autorin


Meine Meinung:
In ihrem neuen Buch erzählt uns die Autorin eigentlich zwei Geschichten.
Da ist einmal Daniela, die als geschiedene, jetzt alleinerziehende Mutter und selbständige Geschäftsfrau, ihr Leben gut in den Griff bekommen hat. Sie kümmert sich liebevoll um ihren kleinen Sohn und bringt ihr Geschäft voran. Dann erhält sie den Auftrag, der todkranken Ehefrau eines reichen Geschäftsmannes in Sacramento als Geburtstagsgeschenk ein kleines Oktoberfest auszurichten. Da gibt es viel zu organisieren und vorzubereiten und eigentlich hat sie gar keine Zeit für eine neue Beziehung. Aber irgendwas ist da zwischen ihr und dem charmanten Alex.
Daniela war mir von Anfang an sympathisch, weil sie sehr authentisch und glaubhaft ist. Sie ist warmherzig und ehrlich aber auch zielstrebig und immer bemüht, allem gerecht zu werden. Ich konnte mich gut in sie hinein versetzen und habe mit ihr gefiebert, denn bei der Organisation des Oktoberfestes gibt es doch so einige Probleme und es sind etliche Hürden zu überwinden.

Als zweites ist da die Geschichte von Emilie, die in den Sechzigerjahren als 18-jährige von zu Hause ausreißt und nach Amerika geht, wohin sie ihrer großen Liebe, einem amerikanischen Soldaten, folgt. Emilies Geschichte wird parallel im Wechsel erzählt. Die Abschnitte sind zur besseren Unterscheidung in Kursivschrift dargestellt.
Emilie mochte ich auch sehr, weil ich ihren Mut bewundert habe. Sie ist ihrem Herzen gefolgt und zu ihrer großen Liebe gereist und hat dafür ihre Familie und alles was ihr lieb war zurückgelassen.
Das war zur damaligen Zeit sicher nicht einfach, besonders da man mit 18 Jahren noch nicht volljährig war und sie heimlich bei Nacht und Nebel abgereist ist.

Anfangs haben beide Geschichten augenscheinlich nichts miteinander zu tun. Aber nach einer Weile hatte ich eine Idee, wer Emilie sein könnte und was es mit ihr auf sich hat.
Das hat sich später auch so bestätigt. Wer jetzt denkt, das sei langweilig weil vorhersehbar, der täuscht sich gewaltig. Die Autorin bietet ihren Lesern da noch eine dicke Überraschung, die ich so nicht vorhergesehen habe.
Und da fängt eigentlich noch mal eine neue Geschichte an ...

Angelika Schwarzhuber erzählt die Geschichten von Daniela und Emilie in einem frischen und lockeren Schreibstil. Beide Protagonistinnen haben mich gleich in ihren Bann gezogen und es war schön, sie zu begleiten. Die Wechsel zwischen den beiden Handlungssträngen sind geschickt gesetzt und fördern so die Spannung.
Es gibt viele emotionale, romantische und auch nachdenkliche Momente, die die Autorin gefühlvoll und ohne Kitsch darstellt.
Und es gibt auch eine Menge Humor und heitere Momente.
Die Mischung ist ausgewogen und hat mich förmlich durch die Seiten fliegen lassen.
Im Anhang zum Buch gibt es noch Rezepte zum Nachkochen für ein ganz besonderes Menü, das im Buch eine besondere Rolle spielt.
Auch die Autorin hat sie nachgekocht und Bilder dazu veröffentlicht.

Diese Story mit all ihren Figuren und deren Leben und Schicksal hat mich begeistert, weil sie ein bisschen mehr ist als nur eine Liebesgeschichte und mich auch mit etwas bayerischem Flair und Charme gut unterhalten hat.
Liebe Angelika Schwarzhuber, bitte mehr davon!


Fazit: 5 von 5 Sternen





 
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734102383
ISBN-13: 978-3734102387




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 931 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734102383
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Oktober 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00XRBBOC2



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)

Freitags-Füller # 343






  1. Meine Freundin lebt leider seit 1 1/2 Jahren in Mexiko. Sie fehlt mir schon sehr!
     
  2. Ein richtig schönes Musical wie "Phantom der Oper" würde ich gerne noch mal hören.
     
  3. Wie argumentiert man gegen Sturheit, Engstirnigkeit und Uneinsichtigkeit?
     
  4. Ein gutes Zeitmanagement ist im Alltag oft der entscheidende Trick.
     
  5. Laub auf Straßen und Gehwegen kann gefährlich werden und die Laubbläser nerven!
     
  6. Gar nichts möchte ich unbedingt im Kino sehen. Ich gehe einfach nicht gerne ins Kino.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Fernsehabend, morgen habe ich allerlei zu Hause und Blogposts vorbereiten geplant und Sonntag möchte ich ausschlafen und viel lesen!

 
Ich wünsche Euch ein schönes Herbstwochenende!




Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Die Erbin von Simona Ahrnstedt [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia …
(Kurzbeschreibung gem. Egmont Lyx)

Leseprobe


Simona Ahrnstedt über "Die Erbin"






Die Autorin:
Simona Ahrnstedt lebt mit ihren beiden Kindern in der Nähe von Stockholm. Nach mehreren historischen Romanen war “Die Erbin” ihr erster zeitgenössischer Liebesroman, mit dem sie es sogleich an die Spitze der schwedischen Bestsellerliste schaffte. Sie ist die erste schwedische Liebesromanautorin, deren Romane ins Englische übersetzt und in den USA erscheinen werden.


Meine Meinung:
Simona Ahrnstedt hat mit "Die Erbin" nach mehreren historischen Romanen ihren ersten zeitgenössischen Roman vorgelegt, der der Auftakt zu einer Reihe ist. 
Die Hauptfigur Natalia war mir von Anfang an sympathisch, tat mir aber auch ein bisschen leid. Sie gehört als einzige Tochter einer adeligen Unternehmerfamilie der schwedischen Oberschicht an. Aber in den Augen ihres Vaters kann sie trotz beruflichem Erfolg nicht bestehen. Seiner Meinung nach gehören Frauen nicht in die Geschäftswelt sondern in den Haushalt und dürfen bestenfalls an der Seite ihres Mannes repräsentieren.
Auch Natalias Mutter ist nicht wirklich liebenswert. Sie zeigt ihrer Tochter gegenüber viel Kälte und steht vorbehaltlos zu ihrem Mann.
Natalias Bruder Peter folgt brav den Wünschen seines Vaters, ist aber mit seinem Leben auch nicht glücklich.
Nur ihr Bruder Alexander hat sich dem Einfluss der Familie ein bisschen entzogen.
In dieser Situation trifft Natalia auf den reichen Geschäftsmann David, der sie zu einem Geschäftsessen einlädt.
David ist ein Selfmade-Millionär und ein geheimnisvoller Typ.
Auch wenn er anfangs ein bisschen undurchsichtig war, mochte ich die Figur gerne. Denn trotz seiner geschäftlichen Härte zeigte er unter einer harten Schale einen weichen Kern.
Aus Neugier nimmt Natalia die Einladung an und trifft sich mit ihm. Zwischen beiden gibt es spontan eine Anziehungskraft und es beginnt ganz langsam eine Beziehung.
Aber nicht nur David hat ein Geheimnis sondern auch Natalias Familie.
Von beiden ahnt Natalia aber nichts.

In einem frischen und flüssigen Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte von Natalia und David und deren Familien.
Wir erleben, wie sich die beiden langsam annähern und erfahren nach und nach Davids Geheimnis. In seiner Jugend gab es schlimme Ereignisse, die ihn bis heute antreiben, mit den Schuldigen abzurechnen.
Ich habe Davids Empfindungen gut nachvollziehen können, auch wenn Rache vielleicht nicht der richtige Weg ist. Aber vor allem seinen Zwiespalt und die Zerrissenheit zwischen seinen Gefühlen für Natalia und der Verfolgung seines Zieles hat die Autorin gut dargestellt und zum Leser transportiert.

Die Spannung baut sich langsam auf. Aber je mehr die Ereignisse sich als Hindernisse für die beginnende Beziehung zwischen Natalia und David herausstellen, desto mehr steigert sie sich und die Handlung nimmt an Tempo zu.
In dieser Geschichte gibt es viele Emotionen wie Rache, Hass aber auch Freundschaft und Liebe.
Auch die erotische Anziehungskraft zwischen Natalia und David ist ein Thema und so gibt es einige ausführlichere erotische Szenen.

Das eher trockene Thema der Finanz- und Geschäftswelt hat die Autorin gut und verständlich vermittelt, so dass auch dies zur Spannung beigetragen hat.
Insgesamt ist es der Autorin gelungen, diese unterschiedlichen Themen ausgewogen zu behandeln und miteinander in Verbindung zu setzen, so dass sich eine fesselnde Geschichte ergibt.
Es gibt viele Überraschungen, Wendungen, Geheimnisse und unvorhersehbare Ereignisse, so dass ich mich irgendwann dem Bann der Geschichte nicht mehr entziehen konnte und mich gefragt habe, was denn noch alles passieren bzw. ans Licht kommen mag.

Simona Ahrnstedt hat einen interessanten Roman mit facettenreichen Protagonisten und vielfältigen Themen vorgelegt, der mich gut unterhalten hat.
Die vielen verschiedenen Figuren und ihre Lebensgeschichten bieten einiges Potential für die Fortsetzung, auf die ich mich freue!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Egmont LYX; Auflage: 1 (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3802599454
ISBN-13: 978-3802599453
Originaltitel: En enda natt

Übersetzung: Antje Rieck-Blankenburg


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3412 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Egmont LYX.digital; Auflage: 1 (1. Oktober 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00XIT7GZ2




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)

Dienstag, 20. Oktober 2015

Verschwörung von David Lagercrantz [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Mikael Blomkvist steht vor einer Entscheidung. Böse Zungen behaupten, er sei nicht länger der Journalist, der er einst war.
Lisbeth Salander hingegen ist aktiv wie eh und je. Die Wege kreuzen sich, als Frans Balder, einer der weltweit führenden Experten für künstliche Intelligenz, ermordet wird. Kurz vor seinem Tod hatte er Mikael Blomkvist brisante Informationen versprochen. Als Blomkvist erfährt, dass Balder auch in Kontakt zu Lisbeth Salander stand, nimmt er die Recherche auf. Die Spur führt zu einem US-amerikanischen Softwarekonzern, der mit der NSA verknüpft ist. Mikael Blomkvist wittert seine Chance, die Enthüllungsstory zu schreiben, die er so dringend braucht. Doch wie immer verfolgt Lisbeth Salander ihre ganz eigene Agenda.
(Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag bzw. Umschlaginnenseite) 


Leseprobe

Trailer



Montag, 19. Oktober 2015

Montagsfrage der KW 43/2015



Falls du aktuell Bücher vorbestellt hast, welches erscheint als nächstes?


Ich bestelle mir so gut wie nie Bücher vor.
Die Gefahr, dass ich das dann zwischenzeitlich vergesse und evtl. nicht zu Hause bin, wenn das Buch kommt wäre zu groß ;-)
Allerdings habe ich eine Liste mit Neuerscheinungen, die ich unbedingt haben möchte und eben dem Erscheinungstermin.
Wenn es dann soweit ist entscheide ich kurzfristig, ob ich kurz in die Stadt flitze und das Buch im Buchhandel kaufe, es online bestelle oder mir auf den eReader lade.

Und das sind ein paar Neuerscheinungen auf die ich mich in nächster Zeit freue:







Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 18. Oktober 2015

Wochenrückblick KW 42/2015

gelesen:






gewesen:

gefreut:

geärgert:

gedacht: 


gewonnen:

geschlafen:

gebloggt: 





gezwitscher:
ausgelesen Die Erbin von Simona Ahrnstedt 
Ein schöner Roman, der mich gut unterhalten hat!

angefangen Servus heißt vergiss mich nicht
von Angelika Schwarzhuber 
Liest sich gut und flüssig... 

mal wieder beim Zahnarzt, aber das Ende naht

dass die doofen Schmerzen endlich weg sind

über das kalte Wetter, ist noch zu früh für Winter

Ich bräuchte mal wieder Urlaub, zumindest ein langes
Wochenende 

ein Buchpaket mit 4 tollen Büchern auf Herzenszeilen

ganz gut, aber zu wenig

5 Beiträge:
Montagsfrage
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
2 Rezensionen *1* *2*





Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!