Dienstag, 7. Juni 2016

Das Licht des Sommers von Elin Hilderbrand [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Schreibblockade erwischt Nantuckets Starautorin Madeline King zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt: Ihre Deadline rückt näher, die Rechnungen stapeln sich – nur von Inspiration fehlt jede Spur. Indessen ist Madelines verheiratete Freundin Grace mit der Neugestaltung ihres Gartens beschäftigt – mithilfe eines attraktiven Landschaftsarchitekten. Unwiderstehlich attraktiv ... Könnte Graces Tête-à-Tête die Lösung für Madelines Kreativitätsproblem sein? Liebesgeschichten funktionieren schließlich immer. Also bedient sich Madeline ein bisschen an der Realität – mit ungeahnten Folgen ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Ihre drei Kinder beknien sie regelmäßig, im Beisein von anderen Leuten nicht lauthals zu singen oder zu tanzen. Die Autorin lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig in den Top Ten der New-York-Times-Bestsellerliste.


Meine Meinung:
Der neue Sommerroman der Autorin spielt, wie schon seine Vorgänger, auf der Insel Nantucket, Massachusetts. Da die Autorin selbst dort lebt, schafft sie es regelmäßig einen schönen Eindruck des Lebens dort zu vermitteln, das dem Leben in einer Kleinstadt zu ähneln scheint. Durch die schönen, teils bildhaft beschriebenen Örtlichkeiten ist die Insel natürlich auch mit Strand und Meer eine schöne Kulisse für Sommerromane.

Im vorliegenden Roman hat die Autorin mehrere verschiedene Themen miteinander verknüpft.
Eine der Hauptfiguren ist die Autorin Madeline King, die unter dem Termindruck ihres Verlags steht, aber gerade eine Schreibblockade hat.
Wer könnte über eine solche Situation einer fiktiven Autorin besser schreiben als eine reale Autorin?
Madelines verzweifelte Suche nach Inspiration und Ideen ist jedenfalls gut bei mir angekommen.
Ihre beste Freundin Grace dagegen ist aktuell sehr inspiriert von ihrem Landschaftsarchitekten, mit dem sie gemeinsam ihren Garten neu gestaltet und der sie emotional mehr berührt als ihr als verheiratete Frau lieb sein kann.
Madeline macht die aktuelle Situation ihrer Freundin zum Thema ihres neuen Romans und hält sich sehr eng an die Wahrheit. Da sind Probleme ja schon vorprogrammiert.
Aber nicht nur dieses Problem trübt den schönen Sommer auf Nantucket. 
Die Autorin zeigt mit dieser Geschichte wie schnell sich in einer Kleinstadt Gerüchte verbreiten können, jeder nach dem "Stille-Post-Prinzip" bewusst oder unbewusst noch etwas dazu dichtet und welche Konsequenzen aus solcher Tratscherei folgen können.

Die Gesamte Geschichte spielt sich von April bis August ab und wird aus der Sicht unterschiedlicher Personen erzählt, deren Namen die Kapitelüberschriften sind.
Da sind Madeline und Grace, Graces Ehemann Eddie und deren Tochter Hope.
Zur Familie gehört außerdem noch Hopes Zwillingsschwester Allegra.
Madelines Familie besteht aus Ehemann Trevor und Sohn Brick.
Die vielen Figuren bieten viel Potential für allerlei größere und kleinere Probleme. Im Vordergrund steht der Vertrauensbruch zwischen besten Freundinnen, aber es geht auch um eine enttäuschte erste Liebe, Zwillingsschwestern die sich nicht sehr ähnlich sind aber eben doch zusammen halten, einen Geschäftsmann auf Abwegen und jede Menge Klatsch und Tratsch.
Durch die ständig wechselnden Perspektiven der einzelnen Figuren ist viel Abwechslung in der Geschichte und es war recht spannend zu erleben, wie die einzelnen Konflikte enden bzw. gelöst werden.
Am Ende erkennen alle Beteiligten worauf es wirklich ankommt im Leben.

Dieser turbulente Sommer für zwei Familien auf Nantucket hat mich gut unterhalten und manchmal nachdenken oder auch schmunzeln lassen.
Elin Hilderbrand ist wieder eine schöne sommerliche Geschichte gelungen, die ich auch aufgrund ihres angenehmen, lockeren Schreibstils und der schönen Kulisse gerne gelesen habe.


Fazit: 4 von 5 Sternen  


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal!







 
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442484367
ISBN-13: 978-3442484362
Originaltitel: The Rumor
Übersetzung:
Almuth Carstens  

 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 755 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442484367
Verlag: Goldmann Verlag (16. Mai 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0196J7H10



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 


Kommentare:

  1. Antworten
    1. Vielen Dank!
      Dann wünsche ich Dir viel Lesefreude, falls Du das Buch auch lesen möchtest.
      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  2. Hallo Conny,
    auf diese Rezension war ich schon sehr gespannt und fühle mich doch gleich angesprochen. Das Buch wird für den Urlaub vermerkt. Ich danke dir. ;-)
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hibi,
      dann wünsche ich Dir viel Lesefreude mit dem Buch im Urlaub :-)
      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen