Donnerstag, 31. März 2016

Top Ten Thursday #254





Thema diese Woche:

10 Bücher, in denen Tiere einen Einfluss haben

Das Thema war ein bisschen schwierig für mich.
Auf Anhieb fiel mir gar kein Buch dazu ein. Ich lese nicht sehr viel Fantasy-Romane und auch meine Kinderbücher wie Dschungelbuch oder Bambi habe ich (leider) nicht mehr im Regal stehen. In den von mir bevorzugten Genre kommen nicht so oft Tiere vor. Aber dann habe ich meine Leselisten mal durchgeschaut und doch etwas gefunden. Allerdings sind da einige Weihnachtsromane dabei, die in die jetzige Jahreszeit nicht so ganz passen.
(Klicks auf die Cover führen zu Amazon und den Klappentexten, bei den Titeln sind meine Rezensionen verlinkt, falls vorhanden)











Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Überraschungspost

Neulich schrieb ich irgendwo: Buchpost ist die schönste Post!
Heute sage ich aber, Überraschungspost ist genau so schön!
Die liebe Anja vom kleinen Bücherzimmer war auf der Leipziger Buchmesse und hat mir, weil ich selber nicht hinfahren konnte und darüber traurig war, ein Überraschungs-Messeblues-Goodie-Päckchen geschickt.
Ist das nicht lieb?!




So viele tolle Sachen hat sie mir zusammen gepackt, dass ich ganz sprachlos war. Da sind schöne Stoffbeutel, damit ich wieder viele Bücher kaufen gehen kann ...




... jede Menge Leseproben, Hörproben, Kugelschreiber, ein kleines Buch mit einem "Kettenkrimi" und ein Bloggerbuch ...




... viele schöne Lesezeichen und ein Päckchen "Ex Libris" mit einem schönen Katzenmotiv.
 



Herzlichen Dank liebe Anja für diese wunderschöne Überraschung!
Es ist sehr lieb von Dir, dass Du an mich gedacht und mir diese Freude gemacht hast!

 

Mittwoch, 30. März 2016

Leberkäsjunkie von Rita Falk [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Schluss mit Fleischpflanzerln von der Oma oder mit »Warmen« vom Simmerl - die Cholesterinwerte vom Eberhofer sind so hoch wie die Laune im Keller. Dazu macht die Susi ihm Stress mit dem Sprössling: knallhart durchorganisierte Besuchszeiten, da kennt sie kein Pardon.

Und dann dieser grausame Mord an einem Fremden in der Pension von der Mooshammer Liesl, der mit Brandpaste beschmiert und bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt wurde. Warum hatte sich dieser Gast nach Niederkaltenkirchen verirrt? Und warum wollte man ihn so brutal aus dem Weg schaffen? Als ausgerechnet der angolanische Fußballspieler Buengo vom FC Rot-Weiß Niederkaltenkirchen unter Mordverdacht gerät, nimmt der Eberhofer die Ermittlungen auf.

(Kurzbeschreibung gem. dtv Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (›Winterkartoffelknödel‹, ›Dampfnudelblues‹, ›Schweinskopf al dente‹, ›Grießnockerlaffäre‹ und ›Sauerkrautkrautkoma‹) sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.

Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.

Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend - sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von »dahoam«.

Mit ›Hannes‹ und dem ›Funkenflieger‹ zeigt sie sich von einer neuen, überraschenden Seite, indem sie wahrhaftige, universelle Geschichten erzählt, die niemanden ungerührt lassen.

(Quelle: dtv Verlag)
 

Die Seite von Rita Falk beim dtv-Verlag

Die Seite von Franz Eberhofer

Franz Eberhofer auf Facebook 



Meine Meinung:
Im 7. Teil von Rita Falks Provinzkrimiserie ermittelt der Eberhofer mal wieder in seinem Heimatdorf Niederkaltenkirchen obwohl er doch eigentlich nach München versetzt ist.
Bei dem Brand in der Pension von der Mooshammer Liesl ist eine Frau ums Leben gekommen. Da ist klar, dass der Eberhofer höchstpersönlich ermittelt, wer die Tote ist und was sie in Niederkaltenkirchen wollte.
Unterstützt wird er wie immer von seinem Freund Rudi Birkenberger, einem ehemaligen Polizisten. Da Zusammenhänge zu dem geplanten Hotelbau, der das Dorf schon einige Zeit in zwei Lager spaltet, erkennbar werden, haben die beiden ganz schön viel Ermitlungsarbeit vor sich.
Und der Eberhofer ist wie immer von seinem Privatleben ziemlich abgelenkt.
"Seine" Susi und sein kleiner Sohn Paul halten ihn auf Trab, ebenso wie Vater und Oma Eberhofer. Und dann wohnt noch die Mooshammer Liesl vorübergehend auf dem Eberhofer-Hof.
Als der Franz dann gesundheitliche Probleme bekommt und die Oma ihm statt Schweinebraten und Leberkäs nur noch Smoothies und "Kaninchenfutter" vorsetzt, ist es mit der guten Laune vorbei.

Auch in diesem 7. Teil der Reihe hat mich wieder die gelungene Mischung der Themen und der Mix aus Regionalkrimi und Provinzposse begeistert.
Der Kriminalfall ist undurchsichtig und auf seine Weise auch spannend.
Aber im Vordergrund steht für mich immer der Eberhofer Franz, seine Familie und die Bewohner von Niederkaltenkirchen. In diesem fiktiven Dorf ist einfach immer was los und mittlerweile sind mir seine Bewohner schon sehr vertraut und ans Herz gewachsen. Daher ist für mich das Leben in Niederkaltenkirchen und was es dort so Neues gibt fast wichtiger als der eigentliche Krimi.
Gekonnt hat Rita Falk auch in diesem Teil beide Komponenten miteinander verknüpft. Ihr inzwischen schon unverwechselbarer Schreibstil mit viel Lokalkolorit, einem wunderbaren Humor und bayerischer Mundart machen auch den 7. Teil der Reihe zu einem sehr unterhaltsamen Lesevergnügen.
Es gibt herrlich amüsante Dialoge, spannende Ermittlungen und wunderbare Szenen die das Kopfkino auslösen.
Abgerundet wird das Buch wieder mit den Rezepten der Oma Eberhofer, diesmal nicht nur für deftiges wie Leberkäs-Cordon bleu und Nudelsalat sondern auch für ein gesundes Gemüsecurry.
Aus dem Epilog, einem Brief vom Eberhofer an die Leser, ist erkennbar, dass es weitere Bände der Reihe geben wird, was mich sehr freut.
Denn für mich ist der Eberhofer Franz einfach Kult!


Fazit: 5 von 5 Sternen






  
 
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (22. Januar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423260858
ISBN-13: 978-3423260855




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1058 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (22. Januar 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B017RCSVAY




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Dienstag, 29. März 2016

Ich schweige für dich von Harlan Coben [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
In jeder Ehe gibt es dunkle Geheimnisse – das muss auch Adam Price erfahren, stolzer Vater zweier Söhne und seit vielen Jahren glücklich verheiratet mit der scheinbar perfekten Corinne. Bis ihn eines Tages ein völlig Fremder anspricht. Ein Fremder, der Dinge weiß über Corinne, die Adams amerikanischen Vorstadttraum abrupt zerplatzen lassen – und ihn in einen wilden Zwiespalt stürzen: Soll er seine Frau mit dem konfrontieren, was er erfahren hat? Oder soll er schweigen für sie und für ihre Kinder? Und wer ist überhaupt dieser geheimnisvolle Fremde, warum will er Adams Familie zerstören? Dann verschwindet Corinne spurlos. Und während Adam sich auf eine verzweifelte Suche macht, wird aus einer Familienangelegenheit ein düsteres Komplott, bei dem eine einfache Wahrheit Leben kosten kann ...
Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag

Leseprobe


Der Autor:
Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Seine Thriller wurden bisher in über 40 Sprachen übersetzt und erobern regelmäßig die internationalen Bestsellerlisten. Harlan Coben, der als erster Autor mit den drei bedeutendsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet wurde – dem Edgar Award, dem Shamus Award und dem Anthony Award – gilt als einer der wichtigsten und erfolgreichsten Thrillerautoren seiner Generation. Er lebt mit seiner Frau und seinen vier Kindern in New Jersey.

Offizielle Webseite des Autors

Interview zum Buch


Meine Meinung:
Dies ist das zweite Buch des Autors, das ich gelesen habe und es hat mich nun endgültig zum Fan werden lassen.
Die Geschichte hat mich von Anfang an in ihren Bann gezogen, denn gleich auf den ersten Seiten erleben wir die Schlüsselszene. Ein völlig Fremder spricht Adam, den Hauptprotagonisten, an und erzählt ihm, dass Adams Frau Corinne offenbar Geheimnisse vor ihm hat und ihn auch mehrfach belogen hat. Das was der Fremde erzählt ist unfassbar und überrumpelt Adam völlig. Doch dann beginnt allmählich das Misstrauen und Adam beginnt nachzuforschen. Nachdem er Corinne mit der Sache konfrontiert hat, verschwindet diese spurlos und lässt Adam und ihre beide Söhne zurück.
Die Figur des Adam hat mir sehr gut gefallen. Es ist dem Autor wunderbar gelungen, Adams verschiedene Emotionen und seine innere Zerrissenheit darzustellen. Genau wie Adam bin ich jeder Spur und jedem kleinen Hinweis gefolgt, denn die zentrale Frage war "Wo ist Corinne?"
Aber Adam sucht nicht nur nach Corinne und nach Antworten auf die vielen Fragen, wer der Fremde sein mag und was er bezweckt, er tut auch alles, um seine Söhne zu beschützen.
Die beiden Jungs sind besonders gut gezeichnet, denn einerseits wollen sie nur ihr normales Leben haben und andererseits fehlt ihnen natürlich die Mutter.

Es gibt noch einen zweiten Handlungsstrang, in dem wir den Fremden bei weiteren "Taten" und deren Konsequenzen erleben.
Etwa in der Hälfte beginnen sich die Handungsstränge zu verknüpfen und die Spannung, die von Beginn an da war, steigert sich immer mehr.
Die gesamte Story ist sehr komplex und zunächst undurchsichtig. Erst ganz langsam werden Zusammenhänge erkennbar.
Auch wenn sich das "Warum?" irgendwann klärt, bleibt immer noch die Frage, wo Corinne ist und was mit ihr geschah. Und diese Frage wird erst ganz am Ende in einer Art und Weise aufgeklärt, die für mich überraschend war.

Dieser Thriller hat viel zu bieten, einen raffinierten und mit viel Kreativität entwickelten Plot, vielseitige Figuren und einen starken Hauptprotagonisten, ruhige und rasante Momente und vor allem eine ständig vorhandene "prickelnde" Spannung.
Der klare und schnörkellose aber an den richtigen Stellen detailreiche Schreibstil hat mich nur so durch die Seiten und die insgesamt 56 recht kurz gehaltenen Kapitel fliegen lassen.
Mich hat dieser fesselnde Pageturner begeistert und überzeugt und ich werde sicher weitere Bücher des Autors lesen!


Fazit: 5 von 5 Sternen      



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an das Bloggerportal und den Goldmann Verlag!






 
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (8. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442205042
ISBN-13: 978-3442205042
Originaltitel: The Stranger
Übersetzung: Gunnar Kwisinski


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1235 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442205042
Verlag: Goldmann Verlag (8. März 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0196UB3M8
 


Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
  

Montag, 28. März 2016

Montagsfrage KW 13/2016



Wie lange brauchst du im Schnitt für ein Buch von ca. 300 Seiten? War das schon mal anders?


Das kann ich nicht genau beantworten, weil ich einfach nicht darauf achte und mein eReader ist schon älter und hat diese Funktion, die das anzeigt, noch nicht.
Aber ich kann sagen, dass meine Lesegeschwindigkeit, bezogen auf Seiten pro Stunde, von mehreren Faktoren abhängt, wie Schreibstil, Sprache und auch das Thema der Geschichte.
Und es hängt natürlich auch davon ab, wie sehr mich das Buch fesselt.
Insgesamt betrachtet hängt die Gesamtzeit für ein Buch natürlich davon ab, wieviel Lesezeit mir neben Alltag, Job usw. bleibt.
Ein Buch mit 300 Seiten lese ich z. B. im Urlaub in einem Tag locker durch, aber im Alltag brauche ich durchaus auch 4 bis 5 Tage oder sogar noch länger dafür.

Mir ist die Lesegeschwindigkeit an sich aber auch nicht wichtig, denn ich möchte ein Buch genießen. Ich lese ja als Hobby und zur Entspannung und bin nicht auf "Rekordjagd".
Allerdings "jammere" ich oft, dass mir nicht genug Lesezeit bleibt, weil ich einfach mehr schöne Bücher lesen möchte. Aber das ist ja ein anderes Thema.     






Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 27. März 2016

Wochenrückblick KW 12/2016

gelesen:











gefreut:

geärgert:

gedacht: 

geschockt:

gekauft:

geschlafen:

gebloggt






gezwitscher:
ausgelesen Ich schweige für dich von Harlan Coben
Ein unglaublich fesselnder Krimi!

durchgelesen Leberkäsjunkie von Rita Falk
Der 7. Teil der Franz Eberhofer-Reihe ist gewohnt humorvoll
und spannend. 

angefangen Der Sommer der Sternschnuppen
von Mary Simses
Nach "Der Sommer der Blaubeeren" der zweite Roman
der Autorin, den ich vorab lesen darf

über bzw. auf das lange Oster-Wochenende 

über das trübe Wetter

Wo bleibt der Frühling und die Wärme?

über die Ereignisse in Brüssel

was Duftendes   

ganz gut 

5 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
1 Rezension    



Ich wünsche Euch noch schöne Ostern und einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 26. März 2016

Bücher-Neuzugänge KW 12/2016

In dieser Woche bekam ich als Rezensionsexemplar das zweite Buch von Mary Simses, deren Debütroman "Sommer der Blaubeeren" mir seinerzeit sehr gut gefallen hat. Das Buch erscheint erst am 18. April, daher freue ich mich sehr, dass ich es vorab lesen darf und bedanke mich herzlich beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag!






Mary Simses - Der Sommer der Sternschnuppen
"Manchmal liegt der Weg zum Glück in der Vergangenheit"

Leseprobe 


Christine Rath - Heidezauber
Das neue Buch der Autorin ist ein Romantikkrimi auf Sylt.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!

Freitag, 25. März 2016

Freitags-Füller #362








  1. Als Kind dachte ich, der Osterhase kann fliegen. Wie hätte er denn sonst in unsere Wohnung im 3. Stock kommen sollen? :-)
     
  2. Bei uns ist meistens leckere Schoki und natürlich Eier im Osternest.
     
  3. Am Karfreitag ist komischerweise meistens schlechtes Wetter. Mir ist das aber egal, ich verbringe dann den Tag mit lesen.
     
  4. Das wir an Ostern häufig die Sonne sehen werden, wage ich zu bezweifeln.
     
  5. Das Osterfrühstück findet bei uns eher gegen Mittag statt :-)
     
  6. Natürlich haben wir auch einige Eier gefärbt. Das gehört ja irgendwie dazu.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich waschen, ein bisschen Hausarbeit und einen schönen Abend mit meiner Mutter geplant und Sonntag und Montag möchte ich einfach auf mich zukommen lassen und spontan entscheiden, was wir machen!

 

Ich wünsche Euch allen ein schönes Osterfest und einen fleißigen Osterhasen!








Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 24. März 2016

Top Ten Thursday #253







Thema diese Woche:

10 Bücher, die zum Frühling passen


Mit dem Thema hatte ich ein paar Schwierigkeiten.
Ich habe etliche Sommerbücher und auch Winterbücher bzw. Weihnachtsromane, aber ausgesprochene Frühlingsbücher war schwierig.
Daher sind auf meiner Liste auch Bücher, die nicht unbedingt den Frühling im Titel haben oder exakt zu der Zeit spielen sondern auch welche, deren Cover "nur" gut zum Frühling passt. Einige habe ich schon gelesen, die sind zur Rezension verlinkt und andere sind von meinem SuB, die sind zu Amazon und den Klappentexten verlinkt.









Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 23. März 2016

Die Schattenbucht von Eric Berg [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Wer einen Traum hat, ist zu allem fähig…
Ohne ersichtlichen Grund und ohne emotionale Regung springt Marlene Adamski vom Balkon ihres Hauses in die Tiefe. Sie überlebt, spricht seither jedoch kein Wort mehr. Psychologin Ina Bartholdy findet keine Erklärung für das Verhalten der 62-jährigen Bäckersfrau, doch der Fall lässt sie nicht los. Sie fährt ins mecklenburgische Prerow, um nach ihrer Patientin zu sehen.

Marlene wird scheinbar liebevoll umsorgt. Doch das Verhalten ihres Ehemanns macht Ina stutzig. Keine Sekunde lässt er sie mit Marlene allein, will offensichtlich verhindern, dass sie mit Ina spricht. Was hat dieser Mann zu verbergen? Und was hat er mit den merkwürdigen Vorfällen zu tun, die sich in Prerow häufen?
(Kurzbeschreibung gem. Limes Verlag)

Leseprobe


Der Autor:
Seit Jahren zählt Eric Berg zu den erfolgreichsten deutschen Autoren. 2013 verwirklichte er einen langgehegten schriftstellerischen Traum und veröffentlichte seinen ersten Kriminalroman Das Nebelhaus, der Leser wie Kritiker gleichermaßen begeisterte. Nach Das Küstengrab ist Die Schattenbucht nun der dritte Roman des Erfolgsautors.

Interview mit Eric Berg 


Meine Meinung:
Nach "Das Nebelhaus" und "Das Küstengrab" ist dies bereits der dritte Krimi aus der Feder von Eric Berg.
Erneut hat er sich als Schauplatz eine eher ruhige Küstenregion gewählt, diesmal das kleine Ostseebad Prerow in Mecklenburg-Vorpommern.
Es ist ihm gut gelungen, die schöne Landschaft dort und auch das beschauliche Leben in dem relativ kleinen Ort darzustellen.
Wie schon die beiden Vorgänger wird auch diese Geschichte auf zwei Zeitebenen erzählt, die Gegenwart und 14 Monate zuvor. Besonders die Abschnitte der Vergangenheit enden öfter mal mit einem kleinen Cliffhanger, was für Spannung sorgt.
Während man in der Gegenwart zunächst nur die Psychologin Ina Bartholdy und das Bäcker-Ehepaar Marlene und Gerd Adamski kennenlernt, erlebt man in den Rückblenden eine Gruppe von Personen, die gemeinsam einen Plan schmieden.
Die Charaktere sind alle vielschichtig, facettenreich, unterschiedlich und authentisch. Und auch wenn es recht viele Figuren sind, in der Gegenwart kommen später auch noch einige dazu, fand ich das nicht verwirrend, da alle gut und schlüssig eingeführt werden.

Hauptsächlich dreht sich alles um diese Fragen:
Was geschah vor 14 Monaten und veranlasste Marlene am Ende einen Selbstmordversuch zu unternehmen?
Warum schirmt ihr Mann Gerd sie so ab und was soll im Verborgenen bleiben?

In der Gegenwart geht es vor allem um Ina, die sich hartnäckig und gegen den Willen des Ehemannes um Marlene kümmert. Dabei beginnt sie im Umfeld von Marlene zu ermitteln und nachzuforschen und wird selbst ein bisschen in die Geschichte hineingezogen.
In den Abschnitten die 14 Monate zuvor spielen setzt sich nach und nach ein Bild zusammen, für das aber viele lose Fäden verknüpft werden müssen.
Je mehr sich die beiden Handlungsstränge zeitlich annähern desto spannender wurde die Geschichte und ich begann zu spekulieren, wie sie endet.
Aber da lag ich mit meinem Verdacht weit daneben, denn gegen Ende gibt es eine große Überraschung und das ganze Ausmaß der Ereignisse und deren Bedeutung für alle Beteiligten wird auch erst dann klar.

Dieser Kriminalroman hat mich mit seinem gut durchdachten Plot und der "prickelnden" Atmosphäre begeistert. Psychologische Rafinesse, eine langsam aber stetig ansteigende Spannung und gut gezeichnete Charaktere haben für fesselnde und kurzweilige Lesestunden gesorgt, so dass mich dieser Krimi auch vollständig überzeugt hat!


Fazit: 5 von 5 Sternen




Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an das Bloggerportal und den Limes Verlag!





 
Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Limes Verlag (22. Februar 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026425
ISBN-13: 978-3809026426




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 884 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3809026425
Verlag: Limes Verlag (22. Februar 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00XSPN880



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)