Donnerstag, 25. Mai 2017

Top Ten Thursday #37






Thema diese Woche:

10 Bücher, deren Titel mit einem "K" beginnen


Dieser Buchstabe war gar nicht so schwer, wie ich gedacht hatte.
Die ersten 5 Bücher habe ich gelesen und mit 4 oder 5 Sternen bewertet. Leider gibt es aber nur zu den ersten beiden Rezensionen.
Die weiteren 5 Bücher liegen (leider) noch auf meinem SuB.





  1. Janet Evanovich - Kuss mit Soße
  2. Petra Schier - Körbchen mit Meerblick
  3. Emily Bold - Klang der Gezeiten
  4. Eva Almstädt - Kalter Grund
  5. Andreas Franz - Kaltes Blut
  6. Sandra Brown - Kalter Kuss
  7. Mary Kay Andrews - Kein Sommer ohne Liebe
  8. Ken Follett - Kinder der Freiheit
  9. Alexa Thiesmeyer - Kottenforst
  10. Joe Bausch - Knast





Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 23. Mai 2017

Der Blick fremder Augen von Andrea Sawatzki [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
In ihrem beklemmend intensiven Psychothriller "Der Blick fremder Augen" beweist Andrea Sawatzki, eine der beliebtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen und SPIEGEL-Bestsellerautorin, erneut ihre besondere Fähigkeit, tief in die Psyche ihrer Figuren einzutauchen und hochspannende Plots zu entwickeln. In diesem Auftaktband zu Sawatzkis Thrillerreihe um die gestandene Berliner Kommmissarin Melanie Fallersleben zeichnet sie das spannende, schockierende Psychogramm einer gequälten Seele.

Die Tote lehnt am Stamm einer Kiefer. Ihr Gesichtsausdruck ist entrückt, die Wimperntusche verschmiert, die Kehle durchtrennt. Kommissarin Melanie Fallersleben hat zunächst kaum verwertbare Spuren, und der Täter wird durch sein scheinbar ganz normales Leben allzu gut verborgen. Auch die folgenden Morde liefern der Ermittlerin keinen echten Hinweis. Doch dann erhält sie eine erste verstörende Botschaft …
(Kurzbeschreibung gem. Droemer HC)

Leseprobe


Die Autorin:
Andrea Sawatzki gehört zu den beliebtesten deutschen Film- und Fernsehschauspielerinnen, unter anderem bekannt für die Rolle der Tatort-Hauptkommissarin Charlotte Sänger, für die sie von 2001 bis 2009 vor der Kamera stand. Gleich ihr erster Spannungsroman „Ein allzu braves Mädchen“ wurde ein SPIEGEL-Bestseller und begeisterte Kritiker wie Leser. Auch ihre folgenden Bücher, die Familienkomödien „Tief durchatmen, die Familie kommt“ und „Von Erholung war nie die Rede“ eroberten die Bestsellerlisten. Beide Bücher werden für das ZDF verfilmt. Andrea Sawatzki ist mit dem Schauspieler Christian Berkel verheiratet, die beiden haben zwei Söhne und leben in Berlin. 
(Quelle: Droemer-Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Dieser Psychothriller ist der Auftakt einer Reihe um die Berliner Kommissarin Melanie Fallersleben.
Diese ermittelt mit ihrem Kollegen Steffen Müller bezüglich mehrerer Morde. Den ersten Mord erlebt der Leser gleich im Prolog, aber die Ermittlungen laufen nur schleppend, da es kaum Spuren oder Hinweise gibt.
Melanie und Steffen haben mir als polizeiliche Ermittler gut gefallen. Beide wirken authentisch und durch private Einblicke kann man sie auch gut kennenlernen.
Steffen ist ein bisschen chaotisch, was ihn liebenswert macht. Allerdings ist er mir mit seinen häufigen „Vorträgen“ an Melanie über gesunde und vegane Ernährung auch ein bisschen auf die Nerven gegangen. Das war einfach zuviel.
Melanie ist anfang 50, seit kurzem wieder Single und geht in ihrem Beruf auf.
Und dann ist da noch die Protagonistin Katrin Minkus. Die junge Frau ist verheiratet, Angestellte in einem Drogeriemarkt und es umgibt sie eine merkwürdige Atmosphäre. Schnell ist klar, dass Katrin Probleme hat, aber es dauert ziemlich lange, bis man das ganze Ausmaß erkennen kann.

In insgesamt 78 recht kurzen Kapiteln sowie einem Prolog und einem Epilog erzählt Andrea Sawatzki Katrins Geschichte. Dabei legt sie viel Wert auf die psychologische Tiefe aller Charaktere aber besonders bei Katrin.
Die Stimmung und die Atmosphäre habe ich durchgängig als ziemlich düster empfunden, was mich manchmal etwas gestört hat.
Auch wird schon relativ früh erkennbar welche Zusammenhänge es geben könnte, was ein bisschen die Spannung raus genommen hat. Allerdings waren die Fragen nach Ausführung und Motiv durchaus fesselnd.

Auf dem Cover der gebundenen Ausgabe wird das Buch als Roman bezeichnet während man beim Taschenbuch zu Psychothriller gewechselt hat.
Ich würde es als psychologischen Spannungsroman bezeichnen, denn Thrillerelemente gibt es kaum.
Auffällig fand ich noch, dass trotz aller psychologischer Tiefe gewisse Dinge und Ereignisse ziemlich emotionslos geschildert werden. So fühlte ich mich immer ein wenig distanziert von den Ereignissen und die Geschichte konnte mich nicht so ganz in ihren Bann ziehen.
Dennoch ist es eine lesenswerte Story, deren Plot gut konstruiert ist und zu fesseln weiß!



Fazit: 4 von 5 Sternen






 

Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Droemer HC (1. Oktober 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426281392

ISBN-13: 978-3426281390
 

 

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Droemer TB (1. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426305054
ISBN-13: 978-3426305058




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 632 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Droemer eBook; Auflage: 1 (25. September 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00X4UMJ84




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Montag, 22. Mai 2017

Montagsfrage #141





Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?


Das ist mir so glücklicherweise noch nie passiert!
Ich mag nämlich Spoiler überhaupt nicht. Ich würde auch selber nie an das Ende des Buches blättern und das Ende vorab lesen.
Ich denke, dass der Autor sich etwas dabei denkt, wie er seinen Plot aufbaut und wann er welche Informationen preis gibt.
Und genau dem möchte ich folgen und mich überraschen lassen.
Natürlich ahnt man manchmal, wie sich gewisse Dinge entwickeln können oder auch wie es enden könnte. Aber auch da lasse ich mich dann gerne überraschen, wie es dazu kommt oder wie der Weg dahin ist.
Deshalb lese ich, bevor ich ein Buch kaufe oder dann lese, nur ausgewählte Rezensionen. Es gibt doch einige Bloggerkolleginnen oder auch Rezensenten z. B. bei Lovelybooks, die sehr schöne Rezensionen ohne Spoiler schreiben. Da hole ich mir meine Anregungen für die Buchauswahl und bin mir sicher, dass ich noch nicht zuviel vom Inhalt weiß.
Ich selber vermeide es auch zu spoilern in meinen Rezensionen. Das ist oft nicht ganz leicht, gelingt aber, wenn man sich Mühe gibt.
Und wenn ein Spoiler in einer Rezension mal nicht vermeidbar ist, dann sollte man das ganz am Anfang sehr deutlich machen.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 21. Mai 2017

Wochenrückblick KW 20/2017



gelesen:












gewesen:



gefreut:

geschlafen:

geklickt: 




gebloggt:






gezwitscher: 
ausgelesen Eine Frau für alle Fälle von Laura Wagner
Ein Karibik-Krimi mit einer leicht chaotischen Heldin,

der mir gut gefallen hat

durchgelesen Frühstück mit Meerblick von
Debbie Johnson
Eine wunderbare Geschichte über einen Neuanfang,
die mein Herz erwärmt hat. 

angefangen Der kleine Laden der einsamen Herzen
von Annie Darling
Es geht um einen Buchladen, das muss ja gut werden :)

bei der Höhner Rockin' Roncalli Show
Es war toll, die Kombination aus Musik und Zirkus
ist wirklich gut gelungen!

über den schönen Samstag Abend

ganz gut, aber zu wenig

Schöner Artikel über Bonn

Woche 2: Rezepte aus dem Wohlfühlcafé aus dem Roman 
Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson

5 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
1 Rezension




Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Freitag, 19. Mai 2017

Freitags-Füller #209













  1. Meine Füße freuen sich schon auf die Zeit ohne Socken und nur in Sandalen oder Schlappen.
     
  2. Ich mag sehr gerne Kartoffelchips mit Paprika, aber ich verkneife sie mir meistens. Denn wenn ich eine Tüte öffne, dann ist sie auch schnell leer.
     
  3. Ich lernte in der Schule 6 Jahre die französische Sprache. Leider habe ich das meiste wieder vergessen, da ich die Sprache so gut wie nie brauche.
     
  4. Am Mittwoch habe ich einen neuen Account bei der Buchboutique aktiviert.
     
  5. Es ist wirklich traurig, was in der Welt so los ist. Fast jeden Tag eine neue schlechte Nachricht.
     
  6. Ein Fußballspiel in der Allianz Arena möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen. Ich hoffe, das klappt in der neuen Bundesliga-Saison mal wieder.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend mit Let's Dance, morgen habe ich geplant, die Höhner Rockin' Roncalli Show in Köln zu besuchen und Sonntag möchte ich ausschlafen und dann einen gemütlichen Tag mit viel lesen verbringen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 18. Mai 2017

Top Ten Thursday #36






Thema diese Woche:

10 Bücher von deiner Wunschliste 


Das ist ein Thema, das sich leicht bearbeiten lässt. Meine Wunschliste ist immer endlos lang, so dass ich mir nur Gedanken machen musste, welche Bücher ich auswähle.
Ich habe mich ausschließlich für Neuerscheinungen entschieden, die in den Monaten Juni bis September erscheinen werden.
Die Cover sind zu Amazon * und den Klappentexten verlinkt.
Vielleicht findet Ihr ja noch was für Eure Wunschlisten ;-)








Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Steffis Bücher Bloggeria.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Eine Frau für alle Fälle von Laura Wagner [Rezension]


Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
In High Heels gegen die karibische Drogenmafia
Sandy Kuczinski reist in die Karibik, um nach ihrer Oma zu suchen. Die rüstige Rentnerin hat sich während einer Kreuzfahrt auf die kleine Insel Dominica abgesetzt und ist nun spurlos verschwunden. Doch bevor Sandy die Trauminsel überhaupt erreicht, kommt die leidenschaftliche Pumps-Trägerin bereits der Mafia in die Quere. Das sollte für sie allerdings kein Problem sein, immerhin arbeitet sie als Sekretärin in einer Detektei! Zusammen mit dem drogensüchtigen Dackel Nestor und dem Polizisten Cuffy begibt Sandy sich auf Spurensuche unter Palmen - und muss bald nicht nur ihre Oma retten, sondern einen ganzen Drogenring sprengen ...

(Kurzbeschreibung gem. luebbe.de

Leseprobe


Die Autorin:
Laura Wagner, geboren 1981 in Essen, studierte Film, Medien und Theater in Frankfurt am Main und Bochum sowie Drehbuchschreiben an der Filmhochschule Lissabon. Seit 2008 arbeitet sie beim Fernsehen, mit Stationen in Düsseldorf, Köln, München und Berlin, und schreibt für verschiedene Serien. „Eine Frau für alle Fälle“ ist ihr erster Roman. 
(Quelle: luebbe.de)


Meine Meinung:
Sandy Kuczinski, Sekretärin in einer Privatdetektei, ist die Heldin dieses Debütkrimis.
Da sie als einzige in der Familie Englisch spricht, hat ihre Familie sie los geschickt, um nach ihrer Oma zu suchen. Die alte Dame ist aus dem Altersheim verschwunden und hat sich während einer Kreuzfahrt auf die Karibik-Insel Dominica abgesetzt.
Und so starten wir mit Sandy in ihr Karibik-Abenteuer. Nach stundenlangem Flug befindet sie sich auf der letzten Reiseetappe, auf einer Fähre nach Dominica.
Sie wird seekrank, ihre Mutter nervt am Telefon und dann geht sie auch noch über Bord. 
Klingt chaotisch und witzig?
Ist es auch!
Denn das ist noch lange nicht alles, was Sandy auf der Suche nach ihrer Oma so passiert.
Ein bisschen chaotisch und blauäugig stolpert Sandy von einem Problem ins nächste. Und das "Stolpern" kann man fast wörtlich nehmen. Als begeisterte und überzeugte Trägerin von Pumps und Highheels ist sie für so manche Abenteuer, die sie auf der Insel erwarten, nicht so gut ausgestattet. Das eine oder andere Paar Pumps wird dabei ruiniert oder geht gar verloren, so dass Sandy sogar neue Schuhe kaufen muss, natürlich Pumps.
Das zieht sich so ein bisschen als "Running-Gag" durch die Geschichte und sorgt für viele witzige Momente. Dabei habe ich mich gefragt, wie die Autorin auf diese kreative Idee gekommen ist und ob sie vielleicht selbst begeisterte Pumps-Trägerin ist.

Neben der sympathischen Sandy gibt es noch weitere sehr unterschiedliche Charaktere, die ihr auf der Insel begegnen.
Da wäre der Drogenfahnder Cuffy, die flippige Marla und nicht zu vergessen der Riesendackel Nestor, der auf Drogen und Alkohol steht.
Sie tragen alle auf ihre Art sowohl zur Spannung als auch zum humorvollen Teil der Geschichte bei.

Sandys Suche nach ihrer Oma gestaltet sich natürlich nicht so einfach, wie sie sich das gedacht hat und auch ihre detektivischen Fähigkeiten sind nicht ganz so ausgeprägt. Aber sie ist spontan, kreativ und schlagfertig.
Es entwickelt sich eine rasante, turbulente Geschichte, die Sandy und den Leser über weite Teile der schönen Karibikinsel führt.
Das Setting ist für eine solche Geschichte gut gewählt, von der Autorin nicht nur schön beschrieben sondern auch gut für die Story genutzt und vermittelt viel Sommerfeeling.

In einem schön lockeren und humorvollen Schreibstil erzählt Laura Wagner hier eine temporeiche Story, die teilweise ein bisschen vorhersehbar und manchmal auch haarsträubend ist. Aber insgesamt bietet dieser Karibik-Krimi Spannung, schräge Wendungen und Humor. 
Ich habe mich dabei gut unterhalten gefühlt!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensions-eBook an Laura Wagner und
Bastei Entertainment!




https://www.amazon.de/Eine-Frau-alle-F%C3%A4lle-Karibik-Krimi/dp/3741300365/ref=as_li_ss_tl?_encoding=UTF8&qid=1495038716&sr=8-1&linkCode=ll1&tag=fanti2412-21&linkId=12400502c336985e18adf3891d7bbee7

Taschenbuch: 280 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe Ag (1. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3741300365
ISBN-13: 978-3741300363






 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1893 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 280 Seiten
Verlag: beTHRILLED by Bastei Entertainment; Auflage: 1. Aufl. 2017. (1. Mai 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06XGGMBWH




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 16. Mai 2017

Bücher-Neuzugänge #11/2017

In den letzten beiden Wochen sind ganze 5 Bücher bei mir eingezogen.
Vier davon sind Rezensionsexemplare, die Verlage meinen es im Moment
gut mit mir :-)
Für den Karibik-Krimi hat die Autorin bei mir angefragt, ob ich ihn lesen und rezensieren möchte. Inzwischen habe ich ihn schon gelesen, fand ihn wirklich gut und die Rezension folgt in den nächsten Tagen.
Den neuen Roman von Debbie Johnson habe ich bereits begonnen und bin bisher begeistert.

Und hier sind alle meinen neuen Schätze:






Laura Wagner - Eine Frau für alle Fälle
Diesen Karibik-Krimi erhielt ich auf Veranlassung der Autorin vom Verlag als Rezensionsexemplar.
Vielen Dank dafür!

Leseprobe 



Lucinda Riley - Die Sturmschwester
Den 2. Teil der 7 Schwestern-Reihe gibt es endlich als Taschenbuch und da habe ich zugeschlagen :-)

Leseprobe



Debbie Johnson - Frühstück mit Meerblick
Diesen warmherzigen Roman erhielt ich vom Heyne Verlag über das Bloggerportal.
Herzlichen Dank!

Leseprobe



Annie Darling - Der kleine Laden der einsamen Herzen
Auch diesen schönen Roman über einen Buchladen erhielt ich als Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag über das Bloggerportal.
Herzlichen Dank!

Leseprobe


J. D. Robb - In Rache entflammt
Auch den 33. Teil meiner Lieblings-Reihe mit Eve Dallas habe ich als Rezensionsexemplar erhalten.
Vielen Dank an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag!

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon * und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!



Montag, 15. Mai 2017

Montagsfrage #140





Gibt es ein Buch, dass du früher richtig gern mochtest, aber inzwischen nicht mehr?


Ein bestimmtes Buch oder eine Buch-Reihe kann ich da jetzt nicht nennen.
Allerdings hat sich mein Lesegeschmack natürlich im Laufe der Jahre ein bisschen verändert.
Als Teenager habe ich z. B. alle Bücher von Konsalik förmlich verschlungen. Die würde ich heute sicher nicht mehr alle lesen wollen.
Danach folgte dann eine Phase in der ich fast nur kitschige Liebesromane gelesen habe. Auch die mag ich heute nicht mehr so sehr.
Und was ich noch nie mochte sind Horror- und Fantasy-Geschichten. Die lese ich auch heute noch nicht, bis auf ein paar Ausnahmen.
Mit Jugendbüchern kann ich meistens auch nicht allzu viel anfangen. Vielleicht bin ich dazu einfach schon zu alt :-)






Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Wochenrückblick KW 19/2017



gelesen:






gesehen:

gekauft:

gefreut:

geschlafen:

gedacht:

geklickt: 






gebloggt:





gezwitscher: 
ausgelesen Du stirbst nicht allein von Tammy Cohen 
Der zweite Psychothriller der Autorin konnte mich nach
einem schwächeren Start doch noch fesseln.  

angefangen Eine Frau für alle Fälle von Laura Wagner
Ein Karibik-Krimi mit einer leicht chaotischen Heldin 


einen Teil des ESC und war wie schon so oft enttäuscht

eine neue Wetterstation für meine Mutter

über eine relativ entspannte Arbeitswoche

unruhig und selten durchgeschlafen

noch eine volle Arbeitswoche, dann kommen wieder kurze

Schöner Artikel auf Spaness über die Region Bonn

Rezepte aus dem Wohlfühlcafé aus dem Roman
Frühstück mit Meerblick von Debbie Johnson

Zusammenstellung von Buch-Boxen bei Juliana Fabula 

6 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3*





Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche! 

Samstag, 13. Mai 2017

Du stirbst nicht allein von Tammy Cohen [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Vier tote Mädchen. Vier trauernde Familien. Ein Killer auf freiem Fuß.

Vor vier Jahren erschütterte der Mord an der siebenjährigen Megan Purvis ganz London. Die Leiche des Mädchens wurde in einem abgelegenen Waldstück gefunden, auf ihrem nackten Schenkel stand das Wort »Sorry«. Zwei Jahre später verschwand Tilly Reid, auch ihre Leiche wurde gezeichnet und im Wald gefunden. Vierzehn Monate danach fand man erneut eine Mädchenleiche. Der Mörder der drei wurde nie gefasst. Und nun ist die kleine Poppy Glover verschwunden ...

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Tammy Cohen arbeitet als freie Journalistin für verschiedene Zeitschriften und Magazine, u.a. für »Cosmopolitan« und »Woman and Home«. Auch wenn sie das Schreiben fiktionaler Texte erst spät für sich entdeckte, hat sie bereits vier Romane veröffentlicht. Sie lebt mit ihrem Partner, ihren drei (fast) erwachsenen Kindern und einem sehr ungezogenen Hund im Norden Londons.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Die Autorin auf Facebook und Twitter


Meine Meinung:
Nach "Während du stirbst" ist dies der zweite Psychothriller der Autorin, der in Deutschland erscheint. 
Das Thema ist diesmal besonders brisant gewählt. Es geht um entführte und getötete kleine Mädchen und reicht sogar bis zur Pädophilie.
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir etwas schwer, da es sehr viele Protagonisten kennenzulernen gilt.
Da sind die vier Elternpaare der getöteten Mädchen, eine Journalistin und mehrere polizeiliche Ermittler.
Auf mehr als 150 Seiten erfahren wir zunächst was mit den vier Mädchen geschah und sehr viel über das Gefühlsleben der trauernden Eltern und Geschwister. Das gibt dem Leser zwar die Gelegenheit alle Beteiligten gut kennenzulernen und wichtige Informationen zu erhalten, es zog sich aber für meinen Geschmack ein bisschen zu lang hin.
Allerdings ist es der Autorin gut gelungen, die vielen verschiedenen Emotionen der trauernden Familien von Schmerz über Verzweiflung bis Wut darzustellen.
Ich konnte alles gut nachempfinden und habe mit den Familien gelitten.
Und so dreht sich letztendlich alles um die Fragen, wer das getan hat und warum und ob er es wieder tun wird.

Nach diesem ersten Drittel des Buchs zieht die Autorin das Tempo deutlich an, wodurch dann auch Spannung aufkommt, die sich allmählich auch steigert.
Im Vordergrund der polizeilichen Ermittlungen steht die Opferschutzbeamtin Leanne, die ich sehr mochte. Sie ist sympathisch, einfühlsam, eine gute, gewissenhafte Polizistin aber eben auch nur ein Mensch mit Fehlern und Schwächen.
Und dann ist da noch die Journalistin Sally, die anfangs das Klischee der "Sensationsjournalistin", die über Leichen geht, gut erfüllt und mich ziemlich genervt hat. Allerdings verändert sie sich später etwas zu ihrem Vorteil.
Mit großem Eifer versucht die Polizei in alle Richtungen zu ermitteln und den Täter zu finden, bevor noch ein Mädchen getötet wird. Dabei werden viele Spuren verfolgt, die sich oft als Sackgasse erweisen, aber irgendwie auch dem Täter immer ein Stückchen näher kommen.
Das war schon sehr fesselnd zu beobachten und führte auch zu einigen Überraschungen.
Etwa auf den letzten 50 Seiten beginnt ein Showdown mit Hochspannung. Ich konnte da nicht mehr aufhören zu lesen, bis es am Ende eine völlig andere Auflösung gab, als ich erwartet hatte. Das hat mich nicht nur überrascht sondern auch ein bisschen geschockt.

Ich würde diesen Psychothriller eher als psychologischen Spannungsroman bezeichnen, denn Thrillerelemente gibt es kaum. Aber es ist Tammy Cohen gut gelungen, dieses schwierige Thema unblutig und ohne grausame Details darzustellen.
Nach einem schwächeren Start konnte mich die Story fesseln und berühren und das starke Ende hat mich begeistert!


Fazit: 4 von 5 Sternen


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!







 
Taschenbuch: 400 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104378
ISBN-13: 978-3734104374
Originaltitel: First One Missing
Übersetzung: Bernd Stratthaus 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1294 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 401 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734104378
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. April 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01N4AW5YN



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

 

Freitag, 12. Mai 2017

Freitags-Füller #208













  1. 1. Es gibt nichts, was es nicht gibt! Das ist ein Spruch, den meine Mutter gern sagt und der ja auch irgendwie stimmt.
     
  2. Man muss nur wollen, dann geht alles. Noch so ein Spruch, der schon ziemlich abgedroschen ist, aber auch stimmt.
     
  3. Wie konnte ich nur früher ohne Kindle in Urlaub fahren? Ich hatte nie genug Bücher dabei ...
     
  4. Mein Traum war früher immer eine Handtasche von Prada. Mittlerweile ist mir das aber nicht mehr wichtig.
     
  5. Ich denke, mein Handy ist mein Lieblingsspielzeug. Aber direkt gefolgt von meinem Tablet, meinem Kindle und dem PC :-)
     
  6. Der Eurovision Song Contest interessiert mich eigentlich überhaupt nicht. Aber da parallel meistens nichts gescheites im Fernsehen läuft, wird dann doch eingeschaltet und ich lese dabei.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein schönes Essen mit dem Lieblingsmann und Let's Dance, morgen habe ich geplant, die Betten frisch zu beziehen und die Sommerdecken rauszuholen und Sonntag möchte ich das Formel 1 Rennen sehen und danach mit meiner Mutter Muttertag feiern und sie mit einem schönen Essen verwöhnen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende und
allen Müttern einen schönen Muttertag!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller