Montag, 27. April 2015

Montagsfrage der KW 18/2015




Habt ihr schon mal Bücher aus dem Ausland bestellt?


Auf die heutige Montagsfrage habe ich nur eine kurze, knappe Antwort: Nein!

Da ich Bücher ausschließlich auf deutsch lese, erübrigt sich eine Bestellung im Ausland. Bücher im englischen Original zu lesen ist mir einfach zu mühsam.
Wenn ich allerdings Bücher im Ausland bestellen wollte, würde ich sicher zur eBook-Version greifen, sofern vorhanden, denn dadurch entfällt der Versand und ggfs. lange Wartezeiten auf die Lieferung.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 26. April 2015

Wochenrückblick KW 17/2015

gesehen:



gelesen:






gewesen:

gefreut:

geärgert:


gelitten: 

gewonnen:

geschlafen:

gezwitscher:
mal wieder "Schlag den Raab"
Es hat mich gefreut, dass die Kandidatin die erste Frau
wurde, die den Raab schlagen konnte.

ausgelesen Böses Herz von Sandra Brown
Super spannend und voller Wendungen und Überraschungen
(Rezension)

angefangen Das Sommerversprechen von Elin Hilderbrand
Der erste Sommerroman des Jahres

mit Freunden zum Essen im Tuscolo

über neuen Lesestoff 

dass es ausgerechnet am Samstag, als wir Besuch hatten,
dauernd geregnet hat

mit dem Lieblingsmann, den der Heuschnupfen sehr quält

5 Euro im Lotto :-)

unruhig und leider keine Nacht durchgeschlafen
  




Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 25. April 2015

Bücher-Neuzugänge KW 17/2015

In dieser Woche erreichte mich noch ein Rezensionsexemplar über das Bloggerportal. Vielen Dank an den Blanvalet Verlag.
Da ich am Welttag des Buches leider keine Zeit hatte, in die Stadt zu fahren und eine Buchhandlung zu "überfallen" habe ich mir wenigstens 2 eBooks gegönnt und auf den Kindle geladen :-)

Und hier sind meine neuen Schätze:





Jane Shemilt - Am Anfang war die Schuld
Ein Romandebüt, bei dem mich der Klappentext neugierig gemacht hat, deshalb habe ich mich um ein Rezensionsexemplar beworben.


Leseprobe

Kristin Hannah - Wer zu lieben wagt
Ein älteres Buch der Autorin, das mir noch fehlte

Leseprobe

Hannah Richell - Geheimnis der Gezeiten
Noch ein Romandebüt, das gute Kritiken erhalten hat.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 24. April 2015

Böses Herz von Sandra Brown [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Vor zwei Jahren verlor Honor ihren geliebten Ehemann Eddie bei einem tragischen Unfall – das glaubt sie zumindest. Doch dann taucht plötzlich ein fremder Mann blutüberströmt in ihrem Vorgarten auf und behauptet, Eddies Tod sei kein Unfall gewesen und Honor selbst sei in großer Gefahr. Sie ahnt nicht, dass es sich um Lee Coburn handelt, der wegen Mordes an sieben Menschen gesucht wird – bis er sie und ihre kleine Tochter als Geiseln nimmt. Honor hat keine andere Wahl: Sie muss Coburn vertrauen und tun, was er verlangt ...
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)


Leseprobe

Interview mit der Autorin zum Buch


Die Autorin:
Sandra Brown arbeitete als Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie mit ihrem Roman »Trügerischer Spiegel« auf Anhieb einen großen Erfolg landete. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten internationalen Autorinnen, die mit jedem ihrer Bücher weltweit Spitzenplätze der Bestsellerlisten erreicht. Sandra Brown lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina.

Offizielle deutsche Seite der Autorin

Sandra Brown auf Twitter und auf Facebook


Meine Meinung:
Sandra Brown hält sich bei diesem Thriller nicht mit langen Vorgeschichten auf. Gleich auf den ersten Seiten erlebt der Leser wie Emily, die kleine Tochter der jungen Witwe Honor, einen fremden Mann, der offenbar schwer verletzt ist, im Garten entdeckt. Als Honor ihm zu Hilfe eilt, wird sie von ihm als Geisel genommen und der Fremde dringt in ihr Haus ein.
So beginnt die Geschichte von Honor, Emily und Lee Coburn, der ein siebenfacher Mörder sein soll.

Es ist Sandra Brown sehr gut gelungen Honors Angst und vor allem die Sorge um ihre Tochter darzustellen.
Es knistert vor Spannung, denn die Situation in Honors Haus ist angespannt und teilweise auch ein bisschen grotesk. Genau wie Honor wird dem Leser zunächst nicht klar, was Coburn beabsichtigt. Erst als er sich ihr offenbart bekommt die Sache eine Wendung und Honors Leben wird völlig umgekrempelt. Honor und Emily sind nach wie vor in Coburns Hand, aber ganz allmählich baut sich eine Beziehung auf, denn Honor bleibt nichts anderes übrig, als Coburn zu vertrauen.

Die Figuren sind gut ausgearbeitet und facettenreich. Honors Fokus im Leben liegt nach dem Tod ihres Mannes natürlich auf ihrer kleinen Tochter. Ihre Handlungen und Entscheidungen wirken, auch in der schwierigen Situation und im Zusammenspiel mit Coburn glaubhaft.
Die kleine Emily ist einfach niedlich und einer 4-jährigen entsprechend dargestellt.
Besonders gelungen fand ich, wie sie auf Coburn zuging und ihn schließlich auch in ihr Herz geschlossen hat.
Coburn ist ein rätselhafter, geheimnisvoller und eher „eiskalter“ Typ, aber man erkennt den weichen Kern in ihm.

Im zweiten Handlungsstrang erleben wir die „andere Seite“, Polizisten, FBI-Agenten die Jagd auf Coburn machen. Da gibt es eine ganze Reihe Personen, die eine Rolle spielen, alle verschieden und mit unterschiedlichen persönlichen Schicksalen.
Gut gesetzte Wechsel zwischen beiden Handlungssträngen halten die Spannung durchgängig hoch, besonders da die Kapitel häufig mit einem Cliffhanger enden.


In diesem Thriller ist vieles nicht so, wie es zu sein scheint. Die Handlung ist temporeich mit viel Action und häufigen Szenenwechseln. Sandra Brown schafft es, den Leser bis zum Schluss im Unklaren zu lassen, wer zu den „Guten“ und wer zu den „Bösen“ gehört und ganz besonders, wer der „Bookkeeper“, der Drahtzieher, ist.
Ich hatte zwischendurch einige Vermutungen, die sich alle als falsch herausgestellt haben. Die letztendliche Enthüllung hat mich regelrecht kalt erwischt, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet hatte.

Dieser Thriller hat mich durch die gut gelungene Mischung überzeugt. Ein cleverer, gut durchdachter Plot, interessante und facettenreiche Figuren, eine kleine Lovestory zwischen den beiden Hauptprotagonisten, viele Geheimnisse und falsche Fährten bieten Hochspannung und haben mich bestens unterhalten.
Und im Epilog gibt es noch eine kleine Überraschung mit einem ungewöhnlichen Ende, das dem Leser Raum für eine eigene Interpretation gibt und für mich das Sahnehäubchen für diesen fesselnden und lesenswerten Thriller war!




Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal!





Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (9. Dezember 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764504544
ISBN-13: 978-3764504540
Originaltitel: Lethal


 

Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. April 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734101581
ISBN-13: 978-3734101588
Originaltitel: Lethal



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1139 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (9. Dezember 2013)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00F96BH0M




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Freitags-Füller # 317






  1. Anrufbeantworter sind eine nützliche Erfindung. Wer sie nicht mag, muss sie ja nicht benutzen, darf dann aber auch nicht mit meinem Rückruf rechnen.
     
  2.  Der beste Erdbeerkuchen ist der erste der Saison.
     
  3. Es ist noch ein bisschen Arbeitswoche übrig. Aber das Wochenende steht schon in den Startlöchern.
     
  4. Wenn ich nur mehr Zeit für mich und meine Hobbys hätte, das denke ich oft.
     
  5. Es dudelt meistens schreckliche Musik in der Warteschleife.
     
  6. In unserem Land läuft so einiges falsch, aber das sehen unsere Politiker nie ein und denken, sie hätten immer Recht.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die neue Folge von Let's Dance, morgen habe ich einen schönen Tag mit lieben Freunden geplant und Sonntag möchte ich nur entspannen und viel lesen!



Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und viel Spaß bei allem was Ihr so plant!


Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 22. April 2015

Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Umbracht is'

Der Rudi zieht ins Schlachthofviertel und staunt, als ihm eine riesige Krähe einen abgetrennten Frauenfinger zu Füßen legt. In ihrem sechsten Fall ermitteln der Eberhofer und der Rudi im Münchner Rotlichtmilieu - denn der Finger gehörte einer ermordeten Prostituierten. Während der Wiesn sterben weitere Frauen durch eine rätselhafte Mordwaffe …
(Kurzbeschreibung gem. dtv-Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.

Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.

Dienstag, 21. April 2015

Montagsfrage der KW 17/2015




Verleihst du deine Bücher?


Ja, aber mit Einschränkungen…

Ich verleihe grundsätzlich nur Bücher, die ich selbst schon gelesen habe, also keine von meinem SuB.
Und dann verleihe ich die Bücher nur an ausgewählte Personen.
Dazu zählen natürlich meine Mutter, eine liebe Arbeitskollegin und eine Freundin.
Bisher habe ich die Bücher auch immer einwandfrei zurückbekommen.

Schon seit vielen Jahren führe ich eine Datenbank über meine Bücher. Da trage ich dann auch immer ein, wenn ich Bücher verleihe, genau mit Datum und an wen sie verliehen wurden. Damit weiß ich immer, wo sich verliehene Bücher gerade befinden und ich könnte wegen der Rückgabe mal nachfragen. Bisher war das aber noch nie nötig.
Offenbar suche ich mir die richtigen Personen aus, denen ich Bücher leihe :-)








Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 19. April 2015

Wochenrückblick KW 16/2015

gelesen:





gewesen:

gefeiert:

gefreut:

gefreut II: 

gedacht:

geschlafen:

gezwitscher:
ausgelesen Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk
Eberhofer in Hochform :-)

angefangen Böses Herz von Sandra Brown
Spannend von der ersten Seite an ...

bei unserem Lieblingsitaliener  

den 15. Hochzeitstag

über eine relativ stressfreie Woche

über neuen Lesestoff

bei dem schönen Wetter müsste man Urlaub haben

nicht so besonders, kaum eine Nacht durchgeschlafen






Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 18. April 2015

Bücher-Neuzugänge KW 16/2015

Diese Woche erreichten mich 3 Rezensionsexemplare, die ich über das Bloggerportal angefragt hatte. Vielen Dank an die Verlage Blanvalet, Page & Turner und Goldmann!





Sandra Brown - Böses Herz
Ein nicht ganz neuer Thriller der Autorin,
der mir aber noch in meiner Sammlung fehlte

Leseprobe



Harlan Coben - Ich vermisse dich
Der neueste Thriller wird mein erster des Autors sein

Leseprobe


Elin Hilderbrand - Das Sommerversprechen
Mein erster Sommerroman des Jahres :-)

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links) 

Freitag, 17. April 2015

Freitags-Füller # 316






  1. Gesetzt den Fall Geld würde keine Rolle spielen, würde ich morgen meinen Job hinwerfen und mich nur noch meinen Hobbys widmen.
     
  2. 28 Grad schon im April ist zuviel. Ich liebe ja die Sonne und die Wärme, aber alles zu seiner Zeit.
     
  3. Eine Mini-Auszeit am Tag muss einfach sein! Leider klappt es nicht immer, aber wenigstens in der Mittagspause ziehe ich mich alleine in mein Büro zurück und genieße die Ruhe.
     
  4. Ich habe schon ewig lange nichts mehr gebacken. Kuchen und Kekse sind bei uns nicht so gefragt.
     
  5. Wenn die Kirschblüten die Bonner Altstadt in ein rosa Meer verwandeln, wimmelt es da nur so vor Touristen und Fotografen. Aber es sieht auch besonders schön aus!
     
  6. Ignoranz, Rücksichtslosigkeit, nein danke!
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Besuch einer alten Freundin und natürlich auf Let's Dance, morgen habe ich Hochzeitstag feiern geplant und Sonntag möchte ich nur einen ruhigen und entspannten Tag verbringen!



Ich wünsche Euch ein schönes, sonniges Wochenende!


Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 16. April 2015

Die dritte Schwester von Liz Balfour [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Kunstgeschichtsdozentin Livvie braucht nach dem schmerzlichen Ende ihrer Beziehung eine Auszeit. Für einen Sommer verlässt die junge Frau St. Andrews, um bei ihrer Familie Ruhe zu finden – Irland wird sie heilen. Ihre alte Liebe zu Stephen flammt neu auf. Doch dann kommen längst vergessen geglaubte Erinnerungen an die Kindheit mit ihren zwei besten Freundinnen zurück, die ihr wie Schwestern waren. Livvie stößt auf ein Geheimnis, das so schrecklich ist, dass niemand je das Schweigen brach …
(Kurzbeschreibung gem. Heyne-Verlag


Leseprobe


Die Autorin:
Liz Balfour, geboren 1968, studierte Theaterwissenschaften und ist als Dramaturgin in Deutschland sowie im englischsprachigen Raum tätig. Schon von früher Jugend an war sie fasziniert von Irland, der grünen Insel, und verbringt ihre freie Zeit am liebsten im County Cork.  


Meine Meinung:
Mehr als den Klappentext sollte man zum Inhalt dieses Buches nicht verraten, denn das erwähnte Geheimnis lüftet sich erst zum Ende der Geschichte.

Die Protagonistin Livvie, die die Geschichte aus ihrer Sicht erzählt, wird von ihrer Mutter überredet, nach einem Unfall und schmerzlicher Trennung von ihrem Partner zur Erholung nach Hause zu kommen.
Livvie befindet sich plötzlich wieder im Umfeld ihrer Kindheit und Jugend.
Doch offenbar ist nicht mehr alles wie früher.

Livvie ist eine sympathische Protagonistin, in deren Gedanken und Handlungen ich mich gut hinein versetzen konnte. Sie erschien mir recht offen, einfühlsam und ehrlich.
Die Nebenfiguren sind auch alle gut gelungen. Livvies Jugendfreundin Holly wirkte authentisch und die Freundschaft der beiden glaubhaft. 
Hollys Bruder Stephen, Livvies Jugendschwarm, ist warmherzig, aber auch ein bisschen geheimnisvoll und spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle.
Livvies Eltern sind einerseits sehr um ihre Tochter bemüht, verhalten sich aber teilweise merkwürdig. Daher waren die beiden mir nicht so sympathisch.

In Liz Balfours Büchern geht es ja bisher immer um große Geheimnisse, so auch hier. Aber bis man als Leser eine Ahnung bekommt, worum es gehen könnte, dauert es eine ganze Weile. 
Die gesamte Geschichte wirkt sehr geheimnisvoll und mysteriös, da sich im Verlauf immer mehr Fragen und Ungereimtheiten ergeben. Das hat für mich auch den Reiz der Story ausgemacht und mich an das Buch gefesselt.
Die Auflösung gibt es nicht erst ganz zum Ende sondern der Leser erlebt mit, welche Konsequenzen sich für die Beteiligten daraus ergeben und wie sie verarbeitet werden. Das hat mir besonders gut gefallen, denn man erlebt danach noch einmal die Gefühlswelt der Beteiligten und deren Veränderung.

Liz Balfour erzählt hier eine Geschichte über ein großes Geheimnis, gut gemeinte Lügen, die das Gegenteil bewirken wenn sie aufgedeckt werden, aber auch über Liebe, Freundschaft, Neuorientierung und Entscheidungen.
Die schöne Landschaft Irlands bietet eine wundervolle Kulisse für die Geschichte und wird von der Autorin liebevoll beschrieben, ohne zu detailverliebt zu sein.

Mit einer fesselnden Story, die mich völlig in ihren Bann gezogen hat, und ihrem einfühlsamen Schreibstil hat mich Liz Balfour begeistert und mir mit diesem Buch kurzweilige und unterhaltsame Lesestunden bereitet. Lesenswert!


Fazit: 5 von 5 Sternen  




 
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453471253
ISBN-13: 978-3453471252





Format: Kindle Edition

Dateigröße: 962 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 369 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (8. September 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00IHDPPKM



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)

Dienstag, 14. April 2015

La Tedesca - Die Deutsche
von Chiara Ravenna [Rezension]

Coverfoto
© Evgeniya Porechenskaya /
shutterstock .com
Zum Inhalt:
Chiara Ravenna, Rotweinliebhaberin, Verfechterin des „dolce far niente“, des süßen Nichtstuns, Genießerin der italienischen Küche, kommt nach Deutschland! In ihrem Roman erzählt sie von ihren Jahren fern der Heimat. Der ursprünglich nur auf ein bis zwei Monate angelegte Aufenthalt entpuppt sich für sie zunächst als Albtraum und einige aufregende Geschehnisse verhindern ihre baldige Rückkehr nach Italien. Chiara, aufgewachsen auf einem Weingut in der Emilia Romagna, hat durch ihre deutsche Mutter die Sprache gelernt. Das kommt ihr in ihrem Beruf als Architektin zugute. Sie restauriert alte Landhäuser in Italien, die meist von Deutschen gekauft werden. Für ein Arbeitsprojekt wird sie von ihrer Familie nach Deutschland geschickt. Ausgestattet mit einem Wortschatz, der fast komplett auf dem Stand der sechziger Jahre ist, völlig unerfahren, was Dinge wie Schnee und Kälte anbelangt, Rotwein und leichte italienische Küche liebend und gewohnt, recht entspannt auch mal ihr Büro einfach an den Strand zu verlegen, kollidiert ihr südländisches Temperament und ihre Auffassung von Organisation schnell mit ihrem neuen Umfeld. Aber Chiara wäre nicht Chiara, würde sie nicht bald damit beginnen, ihre ganz eigenen Strategien gegen das Heimweh und die anfängliche Traurigkeit zu entwickeln. Und so fängt sie an, sich umzusehen, im Land ihrer Mutter, entdeckt plötzlich auch ihre eigene deutsche Seite an sich und kämpft sich mit einer guten Portion Humor durch alle Widrigkeiten. Ein betrügerischer Geschäftsführer, ein alter Mann, von dem sie nicht weiß, ob er mit der geheimnisvollen Vergangenheit ihrer Mutter zu tun hat, neue Freunde und fremde Bräuche. Zudem landet sie ausgerechnet in der Stadt, aus der ihre große Liebe, Dieter, den in Italien alle nur „il Tedesco“, den Deutschen, nennen, stammt. Verschnaufpausen bieten die kurzen Urlaube zuhause in Italien, in denen Chiara versucht, in wenigen Tagen all das nachzuholen, was ihr in Deutschland so fehlt. So läßt sie auch diesmal den Leser wieder teilhaben an ihrer Heimat, lauen Sommerabenden, Tagen am Meer, einem Drink auf der Piazza und ihren schon legendären Restaurantbesuchen. Spannend bleibt es bis zum Schluß, denn Chiara verfolgt wie immer ihre ganz eigenen Pläne und ist auch bereit, sich gegen die Wünsche ihrer Familie zu behaupten. „Sizilianisches Blut trifft seine deutschen Wurzeln“. Oft heiter, zuweilen lustig, charmant, nachdenklich und spannend. Die Geschichte bietet alle Facetten, denn wenn Chiara eines besonders gut kann, dann auch einfach mal über sich selbst zu lachen und die Welt mit einem guten Glas Rotwein wieder gerade zu rücken.
(Klappentext gem. amazon.de)

Leseprobe


Die Autorin:
Chiara Ravenna, aufgewachsen auf einem Weingut in der Emilia Romagna, hat durch ihre nach Italien ausgewanderte deutsche Mutter die Sprache gelernt. Das kommt ihr in ihrem Beruf als Architektin zugute. Sie restauriert alte Landhäuser in Italien, die meist von Deutschen gekauft werden. Für ein berufliches Projekt lebt und arbeitet sie derzeit in München. 

Chiaras Blog

Chiara auf Twitter, Facebook und Google+


Montag, 13. April 2015

Montagsfrage der KW 16/2015




Welches Buch würdest du jemandem empfehlen, der zum ersten Mal ein von dir favorisiertes Genre liest?

Hm, schwierig, da ich mich kaum auf ein Lieblingsgenre festlegen kann.

Ich liebe Psychothriller und da ist meine eindeutige Empfehlung immer noch
"Lauf, Jane, lauf" von Joy Fielding. Dieses Buch hat mich zum Fan werden lassen.

Aus dem Bereich Thriller empfehle ich die Serie über Jane Rizzoli und
Maura Isles von Tess Gerritsen. Natürlich sollte man mit dem 1. Band
"Die Chirurgin" beginnen. Nicht nur, weil er besonders gut ist, sondern auch, weil es bei Serien natürlich immer Sinn macht, in der chronologischen Reihenfolge zu lesen. Die beiden Protagonistinnen entwickeln sich ja weiter.

Wer Krimi gepaart mit ein bisschen Science Fiction mag, dem empfehle ich die 
"in Death" - Reihe von J. D. Robb aka Nora Roberts.
Diese Krimis spielen in der Zukunft, bieten daher besondere Möglichkeiten und haben mit Eve Dallas und Roarke zwei wunderbare Hauptprotagonisten, an deren Leben man neben den Kriminalfällen teil nimmt.
Auch hier empfehle ich, die Bücher chronologisch zu lesen.

Vielleicht ist ja für Euch etwas dabei?






Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 12. April 2015

Wochenrückblick KW 15/2015

gesehen:



gelesen:









gewesen:


gebucht:

gedacht: 

gekauft:

gefreut:

 
gewonnen:

geschlafen:

gezwitscher:
den Wochenrückblick von "Shopping Queen"
Einmal und nicht wieder, ich finde das Format
ziemlich langweilig.

ausgelesen Ein teurer Tod von Robin Cook
Spannender Medizinthriller mit interessantem Thema.

durchgelesen La Tedesca - Die Deutsche von Chiara Ravenna 
Der 2. Teil von Chiaras Autobiographie hat mir gut gefallen
und mich sehr bewegt.

angefangen Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk
Der 6. Fall für Franz Eberhofer 

Am Ostermontag mit dem Lieblingsmann und meiner Mutter
beim Griechen lecker essen

Ein schönes Hotel im Elsass für eine Kurzreise im Mai

Noch 5 Wochen bis zum Kurzurlaub

Bücher

dass 3 von 4 Bewerbungen um Rezensionsexemplare
im Bloggerportal angenommen wurden

25 EUR im Lotto :-)

ganz gut 






Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Bücher-Neuzugänge KW 15/2015

Drei neue Bücher sind in der letzten Woche bei mir eingezogen:





Katja Montejano - Zerrspiegel
Diesen Thriller, der nichts für schwache Nerven sein soll, hat die Autorin auf Lovelybooks verlost.

Leseprobe

Daniela Sacerdoti - Am Ende des Winters
Auf dieses schöne Buch wurde ich durch eine Rezension auf Jasmins Bücherblog aufmerksam und habe es mir gleich auf den Kindle geladen.

Leseprobe

Kristin Hannah - Der See der Träume
Ein älteres Buch der Autorin, das es nur noch als eBook gibt.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Samstag, 11. April 2015

Ein teurer Tod von Robin Cook [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die medizinische Fakultät der Columbia University steht vor einer bahnbrechenden Entdeckung, die das Gesundheitswesen revolutionieren könnte: der Ersatz kranker Organe durch künstlich geschaffene. Doch dann bricht eine persönliche Tragödie über das erfolgsverwöhnte Team herein … Währenddessen planen zwei ehemalige Wall-Street-Händler einen Coup, der ihnen in der Versicherungsindustrie Millionen einbringen könnte. Erst werden nur Daten manipuliert; dann kommt es zu einem weiteren Todesfall …
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag


Leseprobe


Der Autor:
Robin Cook hat lange Jahre in der medizinischen Forschung und als HNO-Arzt gearbeitet. Inzwischen widmet er sich ganz dem Schreiben seiner Bestseller, von denen mehrere für das Fernsehen verfilmt wurden. Robin Cook sagt von sich, dass er die Leser mit seinen Medizin-Thrillern einerseits unterhalten will, andererseits möchte er auf die Gefahren aufmerksam machen, die die medizinische Forschung, aber auch die Praxis täglich mit sich bringen. Er lebt heute als freier Schriftsteller mit seiner Frau in Florida.


Meine Meinung:
Ich mag die Medizinthriller von Robin Cook, weil sie sich oft mit interessanten Themen beschäftigen und es nicht nur um "Mord und Totschlag" geht.
Der Einstieg in den vorliegenden Thriller gestaltet sich jedoch etwas schwieriger. Es geht um ein Forschungsprojekt, bei dem aus Stammzellen Organe gezüchtet werden, die erkrankte Organe ersetzen sollen, so dass die Patienten nicht mehr auf Organspenden mit all ihren Risiken und Problemen angewiesen wären.
Im 2. Handlungsstrang wollen zwei ehemalige Wall Street - Händler mit aufgekauften Lebensversicherungen das große Geld verdienen und haben daher kein Interesse daran, dass diese Menschen länger leben.
Zu beiden Handlungssträngen bietet Robin Cook im 1. Teil eine umfangreiche Einführung, damit der Leser die Grundlagen für diese Themen bekommt. Gleichzeitig lernt man die Hauptprotagonisten gut kennen. Dieser 1. Teil liest sich gut und ist interessant, allerdings fehlt es da noch an Spannung.
Diese beginnt dann erst im 2. Teil nachdem es im Forschungslabor zu Todesfällen kam.

Pia, die Hauptprotagonistin, ist Medizinstudentin im 4. Jahr und arbeitet in diesem Forschungslabor. Sie findet sich mit dem Tod ihres Mentors nicht ab und beginnt mit Unterstützung ihres Kommilitonen George zu ermitteln, was zu den Todesfällen geführt haben könnte.
Pia ist eine ehrgeizige Studentin, aufgrund ihrer Kindheit und Jugend etwas eigenbrötlerisch und hat albanische Wurzeln. All das wird im späteren Verlauf der Geschichte noch eine Rolle spielen.
Die Figuren der Pia und der weiteren Protagonisten sind gut gezeichnet, wobei einige ihrer untergeordneten Rolle entsprechend etwas blass bleiben.
Gegen Ende gibt es auch ein kurzes Gastspiel der Rechtsmediziner Jack Stapleton und Laurie Montgomery, die aus früheren Büchern des Autors bekannt sind.

Robin Cook erzählt im vorliegenden Thriller eine sehr interessante und ab dem 2. Teil auch sehr spannende Geschichte. Es gibt Verwicklungen, Geheimnisse, Intrigen und Wendungen, die die Spannung allmählich steigern, wozu auch die Perspektivwechsel zwischen den beiden Handlungssträngen beitragen.
Es ist ihm gelungen, die komplizierten medizinischen Details und Fakten so zu beschreiben und teilweise auch zu erklären, dass man sie auch als Laie versteht. Auch die komplexen Zusammenhänge zwischen den Handlungssträngen sind gut deutlich gemacht und zum Ende verknüpfen sich alle Fäden.

Wieder einmal hat Robin Cook ein aktuelles medizinisches Thema aufgegriffen und zu einer interessanten und spannenden Story verarbeitet.
Auch wenn vieles Fiktion ist, wird doch deutlich, wie aktuell das Thema Organspende bzw. -mangel ist und wie stark medizinische Forschung, Lobbyismus sowie Macht und Druck, den man mit viel Geld ausüben kann, miteinander verknüpft sind.


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an das Bloggerportal und den Blanvalet Verlag





 
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Mai 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442383234
ISBN-13: 978-3442383238
Originaltitel: Death Benefit



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1211 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (19. Mai 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00HCBCD64




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)