Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Montag, 30. Oktober 2017

Montagsfrage #159



http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html



Welches technische Gerät verwendest du zum Bloggen? Bloggst du auf dem Handy, Tablet, Notebook, PC oder auf etwas ganz anderem?


Das ist relativ einfach und schnell erklärt. Ich blogge ausschließlich am PC.
Alternativ steht mir ein Handy und ein Tablet zur Verfügung. Aber auf beiden Geräten ist das Bloggen sehr mühsam. Auf dem Handy ist einfach der Bildschirm zu klein und am Tablet ist die Formatierung und das evtl. Einfügen von Bildern recht mühsam. Deshalb schreibe ich die Beiträge immer am PC. 
Manchmal bereite ich am PC Beiträge vor und gebe sie dann später am Tablet nur frei. Aber das ist ja mit einem einfachen Druck auf einen Button erledigt.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 29. Oktober 2017

Wochenrückblick KW 43/2017



gelesen:














gefreut:

gegönnt:

gedacht:

geklickt: 



gebloggt:






gezwitscher: 
ausgelesen Wie der Wind und das Meer von Lilli Beck
Eine Liebesgeschichte zwischen der Nachkriegszeit
und den 80er Jahren, die mich sehr begeistert hat!

durchgelesen Rachtrip von Michael Linnemann
Der 15. und letzte Teil der Rache-Reihe war ein
toller Reihenabschluss!

durchgelesen Winterzauber in Paris von Mandy Baggot
Eine herzerwärmende Geschichte zur Vorweihnachtszeit
in Paris! Lesenswert!

angefangen Sternenwinternacht von Karen Swan
Ein Winterroman der Autorin gehört zur Saison dazu. 

über ein tolles Buchpaket von der Buchboutique

viel Ruhe und Lesezeit

endlich wieder die "richtige Zeit"!

Die zehn schönsten Bibliotheken der Welt

Tolle Bilder, die nur mit einem Bleistift entstanden

7 Beiträge:
Montagsfrage
Der 8 x 4 Tag
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
3 Rezensionen *1* *2* *3*




Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 28. Oktober 2017

Bücher-Neuzugänge #20/2017

In den letzten beiden Wochen sind gleich 9 Bücher bei mir eingezogen.
Die Buchboutique vom Rowohlt Verlag hat es gut mit mir gemeint. 
Die ersten 5 Bücher waren in meinem Buchpaket, das ich zum 2. Lesemeilenstein erhalten habe. Ich freue mich über jedes einzelne davon :-)

Hier sind meine neuen Schätze:






Anna Mc Partlin - Die letzten Tage von Rabbit Hayes
Das Buch stand schon lange auf meiner Wunschliste und hatte somit mit meiner Prämie Glück :-)

Leseprobe


Rebecca Maly - Die Schwestern vom Eisfluss
"Ein Drama um zwei ungleiche Schwestern" 
Der Klappentext liest sich schon spannend.

Leseprobe


Jule Maiwald - Nach ihm die Sintflut
Der Klappentext klingt skurril und verspricht einen witzigen Roman.

Leseprobe


Ildikó von Kürthy - Sternschanze
Die Geschichte einer Frau mit tollen Illustrationen.

Leseprobe


David Safier - MUH!
"Kuh Lolle aus Ostfriesland hat gerade eine ziemlich schlechte Phase"
Das klingt ja schon mal sehr witzig :-)

Leseprobe


Marissa Stapley - Das Glück an Regentagen
Von diesem schönen Buch habe ich bei der Buchboutique ein Vorabexemplar gewonnen. Es erscheint erst am 07.11. aber das eBook ist schon sehr günstig zu haben.

Leseprobe


Manuela Inusa - Der kleine Teeladen zum Glück
Den ersten Teil der neuen Valerie Lane-Reihe erhielt ich vom Blanvalet Verlag über das Bloggerportal.

Leseprobe


James Patterson - Devil
Den 21. Teil der Alex Cross-Reihe habe ich zur Vervollständigung der Reihe gekauft, auch wenn noch 3 ungelesene Teile auf dem SuB liegen. :-)

Leseprobe


Michael Linnemann - Rachetrip
Den 15. und letzten Teil seiner Rache-Reihe hat mir der Autor als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 27. Oktober 2017

Freitags-Füller #228












  1. Ach du je, Samstag / Sonntag soll es wieder einen heftigen Sturm geben. Hoffentlich kommen keine Menschen zu Schaden.
     
  2. Ich bin nicht auf Facebook, aber was ich da oft so mitbekomme ist ohne jedes Niveau.
     
  3. Halloween geht an mir vorbei und bedeutet mir auch nichts. Hier bei uns wird es auch kaum gefeiert.
     
  4. Mein Wunschziel, mal 100 Bücher im Jahr zu lesen, ist vielleicht doch möglich.
     
  5. Aufpassen, in der Dämmerung sieht man die vielen, oft dunkel gekleideten Fahrradfahrer nur schlecht und meistens fahren sie auch noch ohne Licht. Ich rege mich über so viel Dummheit immer auf!
     
  6. Ich habe tatsächlich schon 3 Weihnachtsgeschenke. So früh war ich noch nie dran, glaube ich.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, morgen habe ich geplant, 2 Blogbeiträge zu schreiben und Sonntag möchte ich ausschlafen, viel lesen, das Formel 1 Rennen sehen und mich auf 3 weitere freie Tage freuen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Wie der Wind und das Meer von Lilli Beck [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
»Halt dein Gesicht in den Regen, jeder Tropfen ist ein Kuss von mir ...«

München, April 1945. Nach einem verheerenden Fliegerangriff irrt der elfjährige Paul mit einem Koffer durch die Trümmerlandschaft. Auf der Suche nach einem Versteck trifft er auf ein kleines Mädchen. Sie heißt Sarah, hat wie er ihre Familie verloren – und sieht Pauls Schwester verblüffend ähnlich. Um in der verwüsteten Stadt nicht allein zu sein und von den Behörden nicht getrennt zu werden, schließen Paul und Sarah einen Pakt: Von nun an werden sie sich als Geschwister ausgeben. Ihr Plan geht auf. Doch wie hätten sie ahnen können, dass Jahre später ihre Notlüge ihr Verhängnis werden würde – und dass sie sich würden verstecken müssen, um sich lieben zu dürfen …

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Lilli Beck wurde 1950 in Weiden/Oberpfalz geboren und lebt seit vielen Jahren in München. Nach der Schulzeit begann sie eine Ausbildung zur Großhandelskauffrau. 1968 zog sie nach München, wo sie von einer Modelagentin in der damaligen In-Disko Blow up entdeckt wurde. Das war der Beginn eines Lebens wie aus einem Hollywood-Film. Sie arbeitete zehn Jahre lang für Zeitschriften wie Brigitte, Burda-Moden und TWEN. Sie war Pirelli-Kühlerfigur und Covergirl auf der LP Mit Pfefferminz bin ich dein Prinz von Marius Müller-Westernhagen.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
Lilli Beck erzählt in diesem Roman die ergreifende Geschichte von Paul und Sarah über rund 45 Jahre.
In den letzten Tagen des 2. Weltkrieges verlieren beide ihre Familien bei einem Fliegerangriff auf München. Der elfjährige Paul irrt mit einem Koffer, der wichtige Papiere und seine letzten Habseligkeiten enthält, durch die Trümmer und trifft auf das kleine jüdische Mädchen Sarah. Sie sieht seiner Schwester Rosalie sehr ähnlich. Paul will Sarah beschützen und beide beschließen, sich als Geschwister auszugeben, damit sie nicht getrennt werden. Sie haben Glück und begegnen guten Menschen aber dennoch landen sie nach einiger Zeit in einem Waisenhaus.
Da hatte ich schon das erste Mal Tränen in den Augen, als ich erleben musste, wie man in der Nachkriegszeit mit familienlosen Kindern umgegangen ist.
Doch die beiden haben erneut Glück und werden von einem liebevollen Unternehmerehepaar adoptiert.
Eigentlich könnten die beiden nun ein gutes, glückliches Leben führen, doch dann verlieben sie sich ineinander. Eine Liebe, die nicht sein darf, denn offiziell sind sie Geschwister.

Mich hat die Geschichte von Paul und Sarah von Anfang an in ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen, so dass ich das Buch in kurzer Zeit verschlungen hatte.
Ich habe die beiden schnell ins Herz geschlossen und habe die tapferen Kinder der Nachkriegszeit bewundert für ihren Mut und ihre Tapferkeit, habe mit ihnen wegen der harten Erziehungsmethoden im Waisenhaus gelitten und mich mit ihnen gefreut, als sie in ein gutes neues Elternhaus adoptiert werden.
Als sie sich dann ineinander verliebten, habe ich mich natürlich gefragt, ob man diese „Geschwisterlüge“ zu dem Zeitpunkt nicht hätte aufklären können. Schließlich waren sie Kinder, als sie die Lüge in die Welt setzten und haben nur zu ihrem Schutz gehandelt.
Aber die beiden entschieden sich zu schweigen oder sahen keine Möglichkeit der Aufklärung.
Gebannt habe ich dann ihr weiteres Leben verfolgt, das die Autorin sehr anschaulich über viele Jahre erzählt.
Wir erleben die schwere Nachkriegszeit, Wirtschaftswunder, den Bau der Mauer, die deutsche Geschichte bis zum Jahr 1990.
Lilli Beck hat sehr gut recherchiert und das Leben der beiden perfekt in die jeweilige Zeit eingefügt.
Oft habe ich beim Lesen gedacht, dass man diese Geschichte gut als Mehrteiler verfilmen könnte, denn entsprechende Bilder hatte ich oft im Kopf, da der Schreibstil sehr anschaulich und detailreich ist.
Und immer wieder habe ich mich gefragt, ob diese Liebe ein Leben lang dauern wird und was das Leben für die beiden noch bereit hält.
Denn sie hatten sich ja als Kinder versprochen „Wir gehören zusammen wie der Wind und das Meer.“

Sarahs und Pauls Geschichte war für mich eine Achterbahn der Gefühle, die mich sehr berührt aber auch aufgewühlt und sehr gefesselt hat. In ruhigeren Zeiten freute ich mich mit ihnen über ihre Liebe und glückliche Zeiten und in traurigen Momenten hatte ich oft Tränen in den Augen. Das sehr emotionale Ende ist ein passender Abschluss, auch wenn ich es ganz anders erwartet hätte.

Lilli Beck ist eine wundervolle Zeitreise durch die deutsche Nachkriegsgeschichte gelungen. Wunderbar atmosphärisch passend zur jeweiligen Zeit erzählt sie die tragische Lebensgeschichte zweier Menschen, die mein Herz berührt hat und die ich so schnell nicht vergessen werde.
Für mich war dieses Herzensbuch ein Lesegenuss und ein Highlight dieses Buchjahres!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Leseexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!










 
Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (18. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 376450577X
ISBN-13: 978-3764505776




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 987 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (18. September 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06ZYPY7HH




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Mittwoch, 25. Oktober 2017

Das Leben ist kein Punschkonzert von Heike Wanner [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Drei Schwestern, Kartoffelpuffer im Advent und jede Menge Sternschnuppenwünsche

Die selbstsichere Carolin hat Karriere gemacht, aber Pech in der Liebe. Die durchorganisierte Dreifach-Mutter Melanie wünscht sich ihr eigenes Leben zurück. Und Julia, die jüngste der drei Schwestern, weiß mit Anfang zwanzig immer noch nicht so recht, wohin sie im Leben will. Fürs Erste betreibt sie den alten Kartoffelpufferstand der Familie und tingelt damit von Markt zu Markt. Doch so richtig gut läuft das Geschäft nur im Winter. Und ausgerechnet kurz vor Beginn der Weihnachtssaison kommt es zur Katastrophe: Julia rutscht auf dem Glatteis aus und bricht sich das Handgelenk. Einen verzweifelten Hilferuf später finden sich ihre beiden älteren Schwestern im Imbisswagen auf dem Wiesbadener Weihnachtsmarkt wieder, um Julias Jahresumsatz zu retten. Familie verpflichtet eben. Doch zwischen Pufferteig und Punschtopf fliegen bald schon die Fetzen ...

(Kurzbeschreibung gem. Ullstein Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Heike Wanner arbeitet als Angestellte bei einer Fluggesellschaft und lebt in der Nähe von Wiesbaden. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.  

Die Homepage von Heike Wanner

Heike Wanner "...in fünf Minuten" bei Angis Bücherkiste


Meine Meinung:
Heike Wanner erzählt hier die Geschichte der drei ungleichen Schwestern Carolin (Caro), Melanie (Melly) und Julia (Julchen). Caro und Melly sind erheblich älter als Nesthäkchen Julia, die Anfang 20 ist und nicht gerade viel Selbstbewusstsein zu haben scheint.
Caro ist eher die Karrierefrau und Melly Vollblut-Mutter mit drei Kindern und viel Familiensinn.
Durch Julias Unfall sind die Familienbande gefragt, denn sie braucht Hilfe in ihrem Kartoffelpufferstand und der Weihnachtsmarkt steht kurz bevor.

Die Geschichte erstreckt sich über die Adventszeit bis zum Weihnachtsfest und hat eine sehr schöne winterliche und vorweihnachtliche Atmosphäre. Das hauptsächliche Setting, den Wiesbadener Weihnachtsmarkt, beschreibt die Autorin bildhaft und detailreich, so dass man die vielen leckeren Düfte förmlich in der Nase und die funkelnden Lichter an Weihnachtsbaum, Buden und alten Karussells vor Augen hat.
Aber es ist klar, dass die Unternehmung Kartoffelpufferstand bei drei so unterschiedlichen Schwestern nicht ganz glatt laufen kann. Während Julia sich durch ein Ereignis positiv zu entwickeln beginnt, wird klar, dass das Leben von Caro und Melly nicht ganz so perfekt zu sein scheint, wie die beiden immer vorgeben. Ein Vertrauensbruch von Caro und etliche Bevormundungen der älteren Schwestern gegenüber Julia bringen einen dicken Streit unter den Schwestern und Missstimmung.

Ich fand alle drei Schwestern als Protagonistinnen gut gelungen, denn sie wirken sehr authentisch und „wie aus dem Leben gegriffen“.
Am meisten ins Herz geschlossen habe ich allerdings Julia, denn sie lässt sich einfach nicht unterkriegen und gewinnt immer mehr an Selbstbewusstsein.
Die Autorin erzählt die Geschichte wechselnd aus der Sicht aller drei Schwestern, was viel Nähe zu den Figuren bringt. Auch die Nebencharaktere sind gut gelungen und sie passen perfekt in die Story.
Natürlich sind manche Dinge etwas vorhersehbar und sehr viele Wendungen oder Überraschungen gibt es nicht aber dennoch ist die Geschichte durch ihre Themen wie familiäre Verbundenheit, Vertrauen und natürlich die Liebe sehr kurzweilig.
Wer nach dem Lesen über all die Leckereien, die es auf dem Weihnachtsmarkt gibt, Appetit bekommt, findet im Anhang einige „Rezepte für den Weihnachtsmarkt zu Hause“.

Dieser charmante Weihnachtsroman ist eine schöne Familiengeschichte mit viel weihnachtlichem Flair, Romantik die das Herz erwärmt und auch Humor.

Lesen und dazu vielleicht einen Punsch genießen!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Ullstein Verlag
und NetGalley!










Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (13. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548289681
ISBN-13: 978-3548289687



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2327.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (13. Oktober 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0711HK98N




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Dienstag, 24. Oktober 2017

Sommer in St. Ives von Anne Sanders [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Alte Liebe. Neues Glück. Und ein verrückter Sommer in Cornwall ...

Lola Lessing stehen turbulente Wochen bevor: Gemeinsam mit ihren Eltern und ihren Geschwistern reist die junge Frau nach Cornwall, um ihrer Großmutter Elvira einen letzten Wunsch zu erfüllen. Denn Elvira möchte ihre Lieben noch einmal um sich haben, und zwar in dem charmanten Fischerdorf St. Ives, wo sie den glücklichsten Sommer ihres Lebens verbrachte. Niemand ahnt, dass Elvira hier einst ihre große Liebe gefunden hatte — und dass die ganze Familie kurz davor steht, in Elviras geheimnisvolle Vergangenheit einzutauchen und den überraschendsten Sommer ihres Lebens zu verbringen …

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Anne Sanders lebt in München und arbeitet als Autorin und Journalistin. Zu schreiben begann sie bei der Süddeutschen Zeitung. Als Schriftstellerin veröffentlichte sie unter anderem Namen bereits erfolgreich Romane für jugendliche Leser. Die Küste Cornwalls begeisterte Anne Sanders auf einer Reise so sehr, dass sie spontan beschloss, ihren Roman Sommer in St. Ives dort spielen zu lassen. Dieser eroberte die Herzen der Leserinnen und wurde zum Bestseller. Auch Mein Herz ist eine Insel war ein großer Erfolg.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Interview mit der Autorin zum Buch

Offizielle Webseite der Autorin

Anne Sanders auf Twitter, Facebook und Instagram


Meine Meinung:
Lola Lessing reist auf Einladung ihrer Großmutter Elvira mit ihren Eltern und Geschwistern nach Cornwall in das malerische Küstenörtchen St. Ives. Sie sollen dort alle gemeinsam in einem Haus den Sommer verbringen.
Elviras Mann, Lolas Großvater, ist vor etwa einem Jahr verstorben und die Familie erwartet Elvira in Trauer vorzufinden. Doch Elvira hat eine riesige Überraschung für ihre Familie und diese kann damit gar nicht gut umgehen.
Und so erlebt die Familie einen turbulenten Sommer in Cornwall, der für sie alle Veränderungen mit sich bringt.

Die Geschichte dieses Sommers erzählt uns Lola in der Ich-Form. Dazu gibt es Rückblicke in die Jahre 1955, 1962 und 1991 in denen Elviras Geschichte erzählt wird. Wir erleben Elviras Jugend, ihre große Liebe und Entscheidungen, die sie treffen musste. Dadurch schließt sich dann der Kreis zur Gegenwart und den aktuellen Ereignissen.

Alle Protagonisten sind liebevoll gezeichnet und charakterisiert und besonders Lolas Familie ist erfrischend authentisch und eine ganz „normale“ Familie. Besonders gut gefallen haben mir aber Lola und ihre Oma Elvira, die eigentlich auch die Hauptpersonen sind. Elvira ist eine wirklich tolle ältere Dame, deren Leben so ganz anders hätte verlaufen können. Aber sie hadert nicht damit, sondern ist ihren Weg gegangen und hat das Beste daraus gemacht. Und nun ergreift sie eben die zweite Chance, die das Leben ihr bietet.
Lola war mir sehr sympathisch, weil sie als einzige in der Familie sofort bereit ist, die Entscheidung ihrer Oma zu akzeptieren und sich damit zu beschäftigen. Und sie selbst erlebt in diesem Sommer auch noch eine große Liebe.

Die Geschichte ist insgesamt aber mehr als eine Liebesgeschichte. Es geht auch um familiären Zusammenhalt, Vertrauen, Freundschaft und den Mut, neue Wege zu gehen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm leicht und auch bildhaft. Die Schauplätze in dem malerischen Ort St. Ives sind sehr anschaulich beschrieben und bilden eine tolle Kulisse für die Geschichte.

Diese wunderbare Familiengeschichte hat mich mit ihren Themen sowie Humor und Romantik begeistert und mir schöne sommerliche Lesestunden geboten!



Fazit: 5 von 5 Sternen







 

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (27. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734104394
ISBN-13: 978-3734104398



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1112 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag (24. Mai 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0196UATBO




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 23. Oktober 2017

Der 8 x 4 Tag




Die liebe Gisela von Giselas Lesehimmel hat mich getaggt.
Vielen Dank dafür! Ich mag solche Tags ganz gerne, weil man dann immer ein bisschen mehr über die jeweiligen BloggerInnen erfährt.
Deshalb mache ich auch gerne mit, allerdings kann ich nicht bei allen
Kategorien 4 Dinge aufzählen.



4 Jobs, die du in deinem Leben hattest
  • ich bin Verwaltungsfachangestellte und arbeite in dem Beruf bis heute
  • ich war mal nebenbei Tupperware-Beraterin
  • später habe ich nebenbei noch als Kellnerin gejobbt

4 Filme, die du dir immer wieder anschauen kannst
  • Pretty Woman
  • Dirty Dancing
  • Notting Hill
  • Schlaflos in Seattle

4 Orte, an denen du gewohnt hast
  • eigentlich immer nur in Bonn in verschiedenen Stadteilen, bis auf zwei ganz kurze Ausreißer an den Rand von Bonn

4 Serien, die du gerne siehst
  • Star Trek Voyager
  • Inspector Barnaby
  • Rosenheim Cops
  • Traumschiff

4 Plätze, an denen du im Urlaub warst
  • Mauritius
  • Hawaii
  • Kuba
  • Mallorca (und noch viele tolle Orte mehr)

4 Webseiten, die du täglich besuchst
  • Lovelybooks
  • Amazon
  • General Anzeiger Bonn
  • Feedly (da sammeln sich alle Eure Blogbeiträge über den RSS-Feed)

4 deiner Lieblingsessen
  • Pasta in allen Variationen
  • Kohlrouladen
  • Rinderfilet mit Sauce Bearnaise
  • frische selbst gemachte Pizza

4 Plätze, wo du im Moment gerne sein möchtest
  • Mallorca
  • Mauritius
  • Tahiti
  • irgendwo am Meer wo die Sonne scheint


Ich spreche keine Nominierungen aus, aber wer mag, darf gerne mitmachen.
Über einen Link zum Beitrag im Kommentar würde ich mich freuen!

Montagsfrage #158



http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html



Hast du schon einmal eine Fanfiktion zu einem Buch geschrieben?


Ich weiß zwar, was eine Fanfiktion ist und habe auch schon ein paar gelesen, aber selbst bin ich auf die Idee noch nicht gekommen.
Ich denke auch nicht, dass ich dazu Talent hätte.
Sicher habe ich schon mal bei einem Buch gedacht, es wäre schön gewesen, wenn dieses oder jenes noch passiert wäre. Aber ich habe noch nie versucht, entsprechendes zu schreiben. 
Also klare und kurze Antwort: Nein!





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Sonntag, 22. Oktober 2017

Wochenrückblick KW 42/2017



gelesen:












gefreut:


gekauft:


geschlafen:

geklickt: 






gebloggt:




gezwitscher: 
ausgelesen Wintersterne von Debbie Johnson 
Eine Geschichte über drei Frauen, die im winterlichen Prag
spielt und berührend und unterhaltsam war.

durchgelesen Das Leben ist kein Punschkonzert
von Heike Wanner
Eine vorweihnachtliche Geschichte über 3 Schwestern,
die eine schöne Stimmung hat.

angefangen Wie der Wind und das Meer von Lilli Beck
Eine Liebesgeschichte zwischen der Nachkriegszeit
und den 80er Jahren. 

über den Gewinn eines Vorabexemplars von
Das Glück an Regentagen bei der Buchboutique

je ein Weihnachts- und Geburtstagsgeschenk für den
Lieblingsmann und eins für meine Mutter

ganz ordentlich, nur leider selten mal durchgeschlafen

Frauen leiden besonders unter der Zeitumstellung

Anja vom Kleinen Bücherzimmer hat tolle 
Berichte über die FBM geschrieben 

Ein Lufthansa Airbus trägt jetzt den Namen "Bonn"

6 Beiträge:
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
4 Rezensionen *1* *2* *3* *4*




Ich wünsche Euch einen guten Start in eine schöne neue Woche!

Samstag, 21. Oktober 2017

Wintersterne von Isabelle Broom [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag

Leseprobe


Die Autorin:
Isabelle Broom, geboren 1979 in Cambridge, hat Medienwissenschaft an der University of West London studiert und arbeitet als Redakteurin und Autorin. «Wintersterne» ist ihr zweiter Roman im Diana Verlag.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Megan, Hope und Sophie reisen unabhängig voneinander und aus unterschiedlichen Gründen nach Prag. In der Hotelbar lernen sie sich zufällig kennen und verbringen dann immer wieder Zeit miteinander. Obwohl sie sowohl altersmäßig als auch charakterlich recht unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb gut und es entwickeln sich sogar langsam Freundschaften.

Isabelle Broom erzählt hier die Geschichte der drei Frauen zunächst in verschiedenen Handlungssträngen. Zu Beginn erleben wir die drei Frauen bei ihren Reisevorbereitungen, lernen sie ein bisschen kennen und erfahren etwas über ihre Gründe, nach Prag zu reisen.
Nachdem sie in Prag im Hotel aufeinander getroffen sind, verknüpfen sich die Handlungsstränge. Relativ schnell wird klar, welche Sorgen oder Probleme Megan und Hope bewegen, nur Sophie bleibt lange Zeit ein bisschen undurchsichtig. Bei vielen Besichtigungstouren durch die Stadt und gemeinsam verbrachten Abenden erfährt man viel über die drei sympathischen Frauen und ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Interessant fand ich auch, die Darstellung der Wahrnehmungen und Einschätzungen der Frauen gegenseitig. So bekommen alle drei Figuren eine gewissen Tiefe.
Und so geht die Story voran und ich war gespannt, wie sich die Dinge für die drei entwickeln würden. Dabei gab es viele emotionale Momente, fröhliche, traurige, melancholische und dabei gelingt es der Autorin nicht zu sehr dramatisch oder bedrückend zu werden sondern die Unterhaltung im Vordergrund stehen zu lassen.
Die Geschichte verläuft relativ ruhig, wenn auch nicht ereignislos, aber Spannung gab es bis zu einem gewissen Punkt keine. Ab diesem Punkt konnte ich das Buch dann aber nicht mehr aus der Hand legen bis ich das Ende erreicht hatte. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin noch einen Teil anfügt, in dem mit einem Zeitabstand von fünf Monaten gezeigt wird, wie sich Entscheidungen und Ereignisse ausgewirkt haben. Ich finde, das rundet die Geschichte gut ab und bringt sie zu einem schönen Abschluss.

Dieses Zitat gibt den Kern der Geschichte gut wieder:
„Sie alle waren nach Prag gekommen, um Antworten zu finden, und die Stadt hatte sie ihnen gegeben, auf die einzige Art, die sie kannte - indem sie sie zusammengeführt hatte.“ (Seite 405)

Wirklich gut gefallen und auch beeindruckt hat mich die liebevolle und detaillierte Beschreibung von Prag. Die Autorin war entweder selbst schon oft dort und liebt die Stadt oder sie hat sehr gut recherchiert. Neben den Beschreibungen von Straßen, Plätzen und Sehenswürdigkeiten liefert sie auch noch etliche Hintergrundinformationen zur Geschichte, Kultur, Essen und den Menschen dort. Bei den vielen Streifzügen der Protagonisten durch die Stadt hatte ich oft das Gefühl, selbst dabei zu sein.
Die Geschichte spielt im Winter und man spürt beim Lesen fast die Kälte und den Schnee aber auch das besondere Flair der Stadt in der Vorweihnachtszeit. Das gibt der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre.

Dieses emotionale Buch hat mich mit gut gezeichneten Protagonisten, vielen Emotionen, ein bisschen Dramatik und viel Winterzauber in Prag gut unterhalten! Wer eine schöne Geschichte zur Einstimmung auf die kalte Jahreszeit, vielleicht bei einem Becher Glühwein, sucht, liegt mit diesem Buch sicher richtig!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House!









 
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359100
ISBN-13: 978-3453359109
Originaltitel: A Year and a Day
Übersetzung: Uta Rupprecht 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 836 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453359100
Verlag: Diana Verlag (9. Oktober 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B071R14S4G




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 20. Oktober 2017

Freitags-Füller #227

Wieder ist eine Woche vorbei, die bei mir recht entspannt und ruhig war.
Dennoch sage ich TGIF und freue mich auf ein ebenso ruhiges Wochenende.
Und das startet traditionell mit dem heutigen Freitags-Füller.









  1. Die Nachrichten im Fernsehen schaue ich mir nur noch selten an, da ich alle wichtigen Informationen schon tagsüber über Twitter oder sonst wo im Netz finde.
     
  2. Ich habe selten kalte Füße.
     
  3. Herbstferien gibt es hier in NRW am kommenden Montag. Ich habe damit nichts zu tun, da ich keine Kinder habe und merke es meistens nur an weniger Autos morgens im Berufsverkehr und einigen Kolleginnen, die dann Urlaub machen.
     
  4. Zum Zahnarzt zur Kontrolle müsste ich mal wieder. Da werde ich mir wohl gleich nächste Woche mal einen Termin besorgen.
     
  5. Mal so ganz unter uns gesagt, irgendein Laster haben wir doch alle, oder? Meine sind Naschen und Bücher horten :-)
     
  6. Diesen Monat habe ich schon 7 Bücher geschafft. Ich lese gerade das
    8. Buch und freue mich sehr, dass ich mir so viel Lesezeit gönnen konnte.

     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die neue Show der Ehrlich Brothers im Fernsehen, morgen habe ich geplant, mich um die Wäsche zu kümmern und Rezensionen vorzubereiten und Sonntag möchte ich nur einen gemütlichen Tag mit lesen verbringen und abends das Formel 1 Rennen sehen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller