Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Montag, 6. April 2020

Wochenrückblick KW 14/2020

gelesen:
ausgelesen Dünentraumsommer von Tanja Janz
Der neue Roman der Autorin in St. Peter-Ording ist ein schöner Roman mit viel Kuchen und Nordsee-Feeling.


angefangen Sommerzauber in Paris von Sarah Morgan
Eine Geschichte über zwei ungleiche Frauen.... 

gesehen:
Let's Dance
Zurück in die Zukunft III als Wiederholung im TV
einige alte Krimis

gewesen:
beim Einkaufen

gearbeitet:
5 Tage im Home Office mit vielen Telefonkonferenzen

gefreut:
über das schöne Wetter, bei dem ich schon mal auf dem Balkon in der Sonne lesen konnte 

geärgert:
über viele Menschen am Rheinufer, die sich immer noch zu mehreren in die Sonne setzen und die Regeln nicht beachten

gedacht:
Hatte uns ein gewisser Herr Juncker nicht versprochen, die dämliche Sommerzeit abzuschaffen? "Die Leute wollen das, und wir machen das" sagte er doch irgendwann und was ist bisher passiert? Leider nichts ...

gekauft:
Lebensmittel und einen großen Blumenstrauß per Lieferservice für meine Mutter als Osterüberraschung

geschlafen:
ausgesprochen schlecht, wie immer nach der Zeitumstellung

gegessen:
Linsensuppe, Frikadellen mit Möhrengemüse, Dampfnudeln mit Pflaumen, Nasi Goreng, Currywurst mit Pommes, Gebackener Camembert mit Preiselbeeren, Leberkäse

gebloggt:
4 Beiträge:
Lesestatistik März
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
1 Rezension

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine gute Woche, bleibt gesund und bleibt zu Hause!


Freitag, 3. April 2020

Freitags-Füller #343









  1. Den Tatort schauen wir nur noch, wenn es einer aus Münster ist. Die anderen gefallen uns nicht mehr.
     
  2. Die ungewohnte Ruhe draußen ist so seltsam.
     
  3. Ich habe lange genug vieles andere in den Vordergrund gestellt und mich dabei vernachlässigt. Das ist vorbei.
     
  4. Im Moment habe ich eigentlich nur Hausschuhe an meinen Füßen.
     
  5. Meine Arbeit erledige ich zur Zeit im Home Office und das klappt ganz hervorragend. Manchmal habe ich den Eindruck, dass ich zu Hause mehr geschafft bekomme als im Büro.
     
  6. Ich wünsche mir, dass die Menschen vernünftig sind, damit die Ansteckungszahlen sinken und wir endlich irgendwann wieder zum normalen Leben zurückkehren können.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Let's Dance, morgen habe ich geplant, endlich Rezensionen zu schreiben und Sonntag möchte ich wie immer ausschlafen und viel lesen, vielleicht in der Sonne auf dem Balkon!





Ich wünsche Euch ein angenehmes Wochenende und bleibt gesund!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 2. April 2020

Top Ten Thursday #74






Thema diese Woche:

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit B anfängt


Ein Blick in meine Rezensionsliste hat mir gezeigt, dass es da genug Auswahl gibt. Also habe ich einen bunten Mix zusammengestellt aus älteren und neueren Bücher und auch die Genre ein bisschen gemischt.
Es sind alles 5-Sterne-Bücher und meine Rezensionen sind unten bei den Titeln verlinkt.
Ist für Euren Geschmack etwas dabei?









Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 1. April 2020

Lesestatistik März 2020

Nun ist also dieser ereignisreiche März auch schon wieder vorbei. Ich denke, dieser Monat wird uns allen lange in Erinnerung bleiben.
Ich bin erst seit 2 Wochen im Home Office und verstehe irgendwie nicht, dass man von so vielen hört bzw. liest, dass sie jetzt so viel Zeit haben. Ich habe nicht viel mehr Freizeit als sonst, denn ich spare ja nur den Arbeitsweg, der bei mir sehr kurz ist. Allerdings hatte ich offenbar doch etwas mehr Lesezeit als sonst, denn es fallen ja allen sonstigen Unternehmungen weg.
Ich habe seit Anfang des Monats eine App, mit der ich grob meine Lesezeit und die Zeit, die ich fürs Bloggen aufwende, erfasse.
Laut der App habe ich im März gut 72,5 Stunden gelesen und gute 25 Stunden gebloggt. Ob das nun viel oder eher wenig ist, wird sich in den folgenden Monaten zeigen.
Insgesamt habe ich im März 11 Bücher mit insgesamt 4.109 Seiten geschafft, wovon eins allerdings nur eine kurze Vorgeschichte war.
Das ist für mich ein super Ergebnis, so viel schaffe ich sonst tatsächlich nicht in einem Monat.
Mit der Buchauswahl hatte ich viel Glück, denn ich habe tatsächlich 7 mal 5 Sterne vergeben. Mein Highlight war der Auftakt zur neuen Trilogie von Corina Bomann. Da freue ich mich schon sehr auf die Fortsetzung.
Leider konnte ich mich nicht so richtig darauf konzentrieren, Rezensionen zu schreiben. Die aktuelle Situation beschäftigt mich schon sehr. Deshalb fehlen auch noch ganze 4 Rezensionen, die aber bald nachgeholt werden.

Und hier sind meine Leseerfolge aus dem März:




 
  1. Corina Bomann - Die Farben der Schönheit - Sophias Hoffnung
    544 Seiten
    *****
  2. Sina Beerwald - Die Strandvilla
    464 Seiten *****
  3. Marie Matisek - Der Schmetterlingsgarten - Rückkehr nach Capri
    61 Seiten ****
  4. Marie Matisek - Der Schmetterlingsgarten
    304 Seiten *****
  5. Jenny Colgan - Happy Ever After - Wo das Glück zu Hause ist
    448 Seiten ****
  6. Gabriella Engelmann - Zu wahr, um schön zu sein
    320 Seiten ****
  7. Kate Penrose - Dunkel leuchten die Klippen
    448 Seiten *****
  8. Sabine Lay - Hibiskustage
    416 Seiten *****
  9. Anne Barns - Kirschkuchen am Meer
    352 Seiten *****
  10. Lisa Keil - Hin und nicht weg
    432 Seiten *****
  11. Tanja Janz - Dünentraumsommer
    320 Seiten ****

 
Monatsstatistik:
gelesene Bücher: 11
gelesene Seiten: 4.109 Seiten
Ø gelesene Seiten je Tag: 132,5 Seiten


Jahresstatistik: 
gelesene Bücher: 24
gelesene Seiten: 10.365
Ø gelesene Seiten je Monat: 3.455
Ø gelesene Seiten je Tag: 113,9




Ein Klick auf die Cover führt zur Buchbeschreibung bei Amazon * und der Klick auf den Buchtitel führt zu meiner Rezension, falls schon vorhanden.   










Dienstag, 31. März 2020

Dunkel leuchten die Klippen von Kate Penrose [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Frühlingssonne taucht die Scilly-Inseln vor Cornwall in goldenes Licht. Doch in den azurblauen Tiefen nahe der Küste liegen ungeahnte Geheimnisse verborgen – der zweite Fall für den charismatischen Ermittler Ben Kitto

An einem klaren Morgen Mitte Mai will Detective Inspector Ben Kitto seinem Onkel Ray in dessen Bootsbaubetrieb aushelfen. Doch dann wird Ben zu einer Höhle vor der rauen Küste der Insel Tresco gerufen. Dort treibt der leblose Körper einer Frau im Wasser.

Jude Trellon, eine erfahrene Profitaucherin und Tochter des örtlichen Tauchlehrers, wurde an den Felsen festgebunden und ertrank. In ihrem Rachen befindet sich eine kleine Figur in Form einer Meerjungfrau.

Wer hatte ihr aufgelauert, um sie kaltblütig zu ermorden? Und warum unternahm Jude mitten in der Nacht einen Tauchgang in der Höhle, die bei Flut zur tödlichen Falle werden kann? Ben Kitto gerät schnell in die gefährlichen Untiefen einer Ermittlung, die ihn beinahe selbst das Leben kosten wird … 

(Kurzbeschreibung gem. Fischer Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Nachts schweigt das Meer
3. Kalt flüstern die Wellen (erscheint am 27. Mai 2020) 


Die Autorin:
Kate Penrose kennt die Scilly-Inseln vor der Küste Cornwalls wie ihre Westentasche. Seit Kindertagen verbringt sie fast jeden Sommer dort und ist jedes Mal aufs Neue fasziniert von dem atemberaubenden Naturparadies. Die Idee für eine Krimiserie mit diesem einzigartigen Schauplatz kam ihr spontan bei einem Restaurantbesuch, und aus ein paar hastig hingekritzelten Stichworten auf der Speisekarte wurde einige Monate später der erste Insel-Krimi. Kate Penrose, die auch unter dem Namen Kate Rhodes schreibt, lebt mit ihrem Mann, dem Autor David Pescod, in Cambridge am Ufer des River Cam.
(Quelle: Fischer Verlag)


Meine Meinung:
Mit diesem Krimi legt die Autorin den 2. Fall für DI Ben Kitto vor, der von der Londoner Polizei zurück in seine Heimat auf die Scilly-Inseln zurückkehrte. Man kann diesen Fall auch ohne Kenntnis des 1. Falls lesen.
Während sich der 1. Fall auf Bens Heimatinsel Bryher zugetragen hat, muss er diesmal auf der Insel Tresco ermitteln. Vor einer tückischen Höhle wird die Leiche der Profitaucherin Jude Trellon im Wasser treibend gefunden. Da in ihrem Rachen eine Figur gefunden wird, wurde sie offenbar ermordet und fiel nicht einem Tauchunfall zum Opfer. Aber warum ging sie nachts tauchen und dann auch noch in so einer gefährlichen Höhle? Hat sie etwas gefunden, dass jemand anderen interessiert oder handelt es sich um eine Beziehungstat?
Ben Kitto steht vor vielen Fragen und die Ermittlungen bringen ihn selbst auch in Gefahr…

Ich habe mich auf diesen 2. Fall und die Rückkehr zu diesem besonderen Schauplatz auf den Scilly-Inseln gefreut.
Die Autorin kennt diese Inseln gut, denn sie verbringt häufig viel Zeit dort. Das spürt man beim Lesen, denn sie beschreibt nicht nur die wilde Natur dort sehr bildhaft sondern schildert auch das Leben der Bewohner sehr anschaulich. Dort leben nicht so sehr viele Menschen, die untereinander alle kennen und auch eine Gemeinschaft sind, die sich gegenseitig unterstützt.
Ben Kitto ist dort aufgewachsen, kennt jeden und ist mit vielen auch eng befreundet. Das macht seine Ermittlungen besonders, denn einerseits kann er die Menschen gut einschätzen andererseits muss er ihnen auch unangenehme Fragen stellen bzw. sie verdächtigen, denn einer von ihnen muss der Mörder sein.
Das gibt dem Krimi eine ganz besondere Note, die mich schon im 1. Fall begeistert hat.
Schnell gibt es eine Menge Verdächtige, denn vor den Inseln sollen versunkene Schiffe liegen, auf denen wertvolle historische Gegenstände zu finden sein könnten. Da gibt es natürlich viele, die ein Interesse daran haben, diese Schiffe zu finden.
Dann verschwindet ein junger Mann, der Jude oft auf ihren Tauchgängen begleitet hat. In Einschüben, die in kursiver Schrift gedruckt sind, lässt die Autorin den Leser an Toms Gedanken und Erlebnissen teilhaben.
Ben hat jetzt nicht nur einen Mord aufzuklären sondern versucht natürlich mit Hochdruck, Tom zu finden und sein Leben zu retten. Dabei begibt er sich mehr als einmal in Gefahr.

Kate Penrose erzählt diesen Krimi in einem ruhigen und sehr anschaulichen Schreibstil und baut die Spannung langsam auf. Dabei gibt sie dem Leser Gelegenheit, die Bewohner der Insel gut kennenzulernen und selbst Spekulationen anzustellen, wer da gemordet hat und aus welchem Grund. Die Charakterisierung der Figuren ist sehr gut gelungen und Motive gab es einige. Ich habe fleißig mitgerätselt bin allerdings nicht auf die Lösung gekommen, denn diese war sehr überraschend.
Aber bis Ben Kitto die Lösung findet, geschieht einiges und gegen Ende wird es sogar dramatisch und gipfelt in einem Showdown.

Der 2. Fall für Ben Kitto war sehr fesselnd und hat mich mit seiner besonderen Atmosphäre und einem tollen, charismatischen Ermittler spannend unterhalten! Ich freue mich auf eine Rückkehr auf die Scilly-Inseln, um den 3. Fall mit Ben Kitto zu lösen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag!












 
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1. (29. Januar 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596703506
ISBN-13: 978-3596703500
Originaltitel: Ruin Beach
Übersetzung: Birgit Schmitz 



 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 723 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: FISCHER E-Books; Auflage: 1 (29. Januar 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07R3HYT86




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *