Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 17. Januar 2019

Wovon du nichts ahnst von Alex Lake [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Als die Ärztin Sarah Havenant von einer alten Freundin kontaktiert und gefragt wird, welches ihr richtiges Facebook-Profil sei, geht sie dem nach. Und tatsächlich findet Sarah zwei Profile mit ihrem Namen: eines hat sie selbst angelegt, das andere hat sie noch nie gesehen. Und doch findet sie dort private Fotos von sich und ihrer Familie. Fotos, die im Inneren ihres Hauses gemacht werden. Als sie es ihrem Mann zeigen will, ist das fremde Profil gelöscht – doch ihr Leben nicht mehr ihr eigenes …  
(Kurzbeschreibung gem. Harper Collins

Leseprobe 


Der Autor:
Alex Lake ist ein Pseudonym für einen in den 70er Jahren im Nordwesten von England geborenen Autor, der nun in den USA lebt. „Es beginnt am siebten Tag“ ist sein erster Roman und war bei Erscheinen eine Ebooksensation und in den Top 10 der Sunday-Times-Bestsellerliste. 
(Quelle: Harper Collins)


Meine Meinung:
Sarah Havenant ist Ärztin, glücklich verheiratet, hat drei Kinder und lebt in einer Kleinstadt. Über Facebook meldet sich eines Tages eine ehemalige Schulkameradin, die nach einigen Jahren Abwesenheit zurück in ihre Heimatstadt kommt. Beiläufig fragt sie nach, welches Facebook-Profil denn nun Sarahs richtiges Profil sei und schickt Sarah den Link zu dem zweiten Profil. Sarah erschrickt, denn das gefälschte Profil enthält ganz aktuelle Bilder ihrer Familie und auch von ihrem Haus.
Nach einer Weile wird das falsche Profil wieder gelöscht, aber Sarah hat keine Ruhe, denn es geschehen weitere merkwürdige Dinge, wie gefälschte Mails, die unter ihrem Namen an Freunde und Bekannte versendet werden, Bücherbestellungen über ihren eigenen Amazon-Account und Postkarten mit ihrer Handschrift an ihre Familie.
Nach und nach gerät Sarahs Leben immer mehr aus den Fugen, ihr Mann vermutet eine psychische Störung bei seiner Frau und Sarah kann immer nur beteuern, dass sie mit all diesen Dingen nichts zu tun hat.
Wer will Sarahs Leben zerstören und warum?

Dieser Thriller hat etliche Elemente eines Psychothrillers und hat es wirklich in sich.
Der hauptsächliche Handlungsstrang wird aus der Perspektive von Sarah erzählt. Dazwischen gibt es Kapitel, die Ereignisse von vor 10 Jahren schildern und weitere, in denen der Leser Einblick in Gedanken des Täters erhält. Die Ereignisse der Vergangenheit lassen sich anfangs naturgemäß nicht einordnen und erst zum Ende erschließen sich die Zusammenhänge.
Die Einblicke in die Psyche und Gedanken des Täters dagegen geben einen großen Aufschluss über dessen perfide Pläne, ohne jedoch einen Rückschluss auf die Person zu geben.

Fast atemlos bin ich durch die Seiten geflogen und habe Sarahs Geschichte verfolgt. Während immer wieder merkwürdige Dinge geschehen und offenbar jemand Sarahs Identität einnimmt um sie selber zu zerstören, versucht Sarah mit allen Mitteln ihrem Umfeld klar zu machen, dass sie nicht krank ist und selbst dahinter steckt. Weiter versucht sie natürlich herauszufinden, wer all diese Dinge tut und was er damit bezweckt. Sarahs Verzweiflung und ihre Ängste sind deutlich bei mir angekommen und sie werden stetig größer.
Die Polizei kann nicht helfen, denn rein rechtlich geschehen keine Straftaten, da ja alles so aussieht, als hätte Sarah es selbst getan und keine Beweise für das Gegenteil vorliegen.
Sarah und ihr Mann sind auf sich allein gestellt, aber Ben beginnt irgendwann zu zweifeln. Die Ehe leidet sehr unter dieser Krise und Sarah ist nahe daran, an der Situation zu zerbrechen.
Der Autor spielt hervorragend nicht nur mit der Protagonistin sondern auch mit seinen Lesern und legt viele Fährten, so dass ich irgendwann so ziemlich jeden verdächtigt habe. Nur Gründe konnte ich nicht erkennen.

Nach gut zwei Dritteln des Buchs erfährt man, wer dahinter steckt und auch die Gründe dafür.
Was dann beginnt, ist so unfassbar und wird für Sarah lebensbedrohlich.
Der ohnehin schon sehr hohe Spannungsbogen steigert sich noch einmal merklich und mündet schließlich in einem spektakulären Showdown.

Das Szenario des Identitätsdiebstahl ist sicher nicht neu, zeigt aber deutlich, wie einfach man in Zeiten von Internet, E-Mail uns Social Media die Identität einer anderen Person einnehmen kann.
Alex Lake hat dieses Szenario aber sehr klug und gut durchdacht in Szene gesetzt und mit Hochspannung zu einem Thriller aufgebaut, der mich begeistert hat. Die Charaktere sind glaubhaft und facettenreich gezeichnet und auch die Handlung hat mich so in ihren Bann gezogen, dass sich das Buch für mich schnell zum Pageturner entwickelt hat.

Dieser Thriller überzeugt mit einem tollen Plot, Überraschungen, Wendungen, gut gezeichneten Charakteren und fesselnder Hochspannung!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Harper Collins
und NetGalley!
 







 
Broschiert: 434 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (4. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395967256X
ISBN-13: 978-3959672566
Originaltitel: COPYCAT
Übersetzung: Jeannette Bauroth 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3937 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 434 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (4. Januar 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07BFDRQWY




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 14. Januar 2019

Gut Greifenau - Nachtfeuer von Hanna Caspian [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Der 2. Band der großen Familien-Saga um das Gut Greifenau von Hanna Caspian voller dramatischer Verwicklungen für alle Leser von Anne Jacobs und alle Fans von Downton-Abbey
August 1914: Der Erste Weltkrieg beginnt, und Konstantin muss an die Front. Sein Vater ist unfähig, das Gut zu führen, das bald hochverschuldet ist. Die Verbindung von Katharina mit dem Kaiserneffen Ludwig von Preußen wird nun zur Überlebensfrage. Doch Ludwig tritt nicht nur seiner Verlobten Katharina zu nahe … Es droht ein Skandal! Katharina setzt ihre ganze Hoffnung auf eine Rettung durch den Industriellensohn Julius. Doch soll eine Ehe mit ihr ihm nur den Eintritt in den Adelsstand ermöglichen? Und dann ist da noch der Kutscher Albert, der sein Geheimnis nur im Dorf Greifenau klären kann.

(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile:
1. Gut Greifenau - Abendglanz
3. Gut Greifenau - Morgenröte (erscheint am 1. März 2019)

Special zur Trilogie bei Droemer Knaur  



Die Autorin:
Hanna Caspian ist das Pseudonym einer erfolgreichen deutschen Autorin. Mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenen Familiensagas beleuchtet sie bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte.
Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Sprachen und Politikwissenschaft in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Zuletzt war sie Anzeigenleiterin und Projektmanagerin in einem Fachverlag. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist. 

(Quelle: Knaur Verlag)

Homepage der Autorin


Meine Meinung:
„Nachtfeuer“ ist der zweite Teil der Gut Greifenau-Trilogie.
Schnell konnte ich wieder in die Geschichte eintauchen und habe mich über das Wiedersehen mit den Figuren aus dem ersten Teil gefreut.
Inzwischen befinden wir uns im Jahr 1914 und der erste Weltkrieg beginnt. Die Schrecken des Krieges sind anfangs noch weit entfernt, doch die Auswirkungen sind schnell auch im Dorf Greifenau und auf dem Gut der Familie von Auwitz-Aarhayn spürbar.
Die jungen Männer müssen bald an die Front und die Daheimgebliebenen müssen Opfer bringen und auf vieles verzichten. Im Laufe des Krieges werden die Lebensmittel immer knapper und auf dem Gut fehlen die Arbeiter, die dringend benötigt würden, um zumindest einiges lebenswichtige anzupflanzen und zu ernten.
Graf Adolphis ist mit der Führung des Gutes, an der er ja nie großes Interesse hatte, überfordert, nachdem sein Sohn Konstantin im Krieg ist. Schon bald ist das Gut in finanziellen Schwierigkeiten und verschuldet.
Gräfin Feodora hält solange es irgendwie geht an ihren Traditionen fest und führt weiterhin ihr „glänzendes“ Leben. Und nach wie vor ist ihr großes Ziel, Tochter Katharina mit dem Neffen des Kaisers zu verheiraten, was zu neuem Wohlstand und Zugang zur kaiserlichen Familie führen würde. Katharina hat aber völlig andere Pläne und es ist gut nachvollziehbar, warum sie den Kaiserneffen Ludwig nicht heiraten will. Dieser macht es jedem leicht, ihn nicht zu mögen, denn er ist ein wirkliches Scheusal.

Nicht nur die Grafenkinder Katharina und Konstantin stehen im Mittelpunkt der Geschichte. Die Autorin erzählt auch alle anderen Geschichten rund um die vielen Menschen, die auf Gut Greifenau leben, weiter. Kutscher Albert kommt der Lösung seines Geheimnisses näher. Alexander, der jüngste Grafensohn, macht eine unvorhersehbare Entwicklung durch und auch die Bediensteten des Gutes entwickeln sich weiter und haben ihre Schicksale.
Ich war wirklich begeistert, wie gut es der Autorin gelungen ist, die Geschichten jeder einzelnen Figur interessant und vor allem auch schlüssig weiterzuführen und alle Einzelschicksale miteinander zu verbinden. So gibt es eigentlich in jedem Kapitel Ereignisse, die teilweise dramatisch sind und zu keinem Zeitpunkt plätschert die Geschichte nur so dahin. Im Gegenteil, die Spannung ist ständig vorhanden, da die Perspektiven aufgrund der Vielzahl an Personen häufig wechseln.
Es gibt viele Ereignisse, die mich berührt haben und die den Fortgang der Geschichte beeinflussen. Ich habe mit allen gehofft, gebangt und hatte oft das Gefühl, die Personen schon gut zu kennen und das Leben im Dorf Greifenau und auf dem Gut mitzuerleben.

Es ist Hanna Caspian sehr gut gelungen, die fiktiven Geschichten um die Bewohner von Greifenau mit den gut recherchierten historischen Fakten dieser Zeit zu verknüpfen. Dabei thematisiert sie nicht nur die Schrecken und Folgen des 1. Weltkrieges sondern die ganze Bandbreite der Probleme, Sorgen und Nöte dieser Zeit, wie den Standesdünkel, die kommende Industrialisierung, die aufstrebenden Großindustriellen und vieles mehr.
Diese Vielfalt macht die Geschichte sehr lebendig, vielschichtig und hält sie durchgehend spannend.

„Nachtfeuer“ ist eine wunderbare, fesselnde und sehr gelungene Fortsetzung der Trilogie, die noch viel Spielraum für den dritten Teil lässt und neugierig auf das weitere Schicksal der Bewohner von Greifenau macht!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!










 
Taschenbuch: 560 Seiten
Verlag: Knaur TB (27. Dezember 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426521512
ISBN-13: 978-3426521519




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1529 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (22. Dezember 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07BWFKX2V




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

 

Sonntag, 13. Januar 2019

Wochenrückblick KW 02/2019



gelesen:










gewesen:


gefreut: 


gefreut II:

geschlafen:

gebloggt: 





gezwitscher: 
ausgelesen Gut Greifenau - Nachtfeuer 
Der zweite Teil der Greifenau-Trilogie hat mich genau so
begeistert wie der erste!

durchgelesen Wovon du nichts ahnst von Alex Lake
Ein sehr spannender Thriller, der mit Überraschungen 
und Wendungen sehr fesselt!

angefangen Die vergessene Freundin von Rebecca Martin
Mein erstes Buch der Autorin, ich bin gespannt

bei der ersten Karnevalssitzung der Session
bei den Fidelen Burggrafen in Bad Godesberg

über die verkürzte Arbeitswoche, da ich ja am Montag
noch Urlaub hatte

über viel Lesezeit und schöne Bücher

zu wenig und nicht so besonders gut

5 Beiträge:
Montagsfrage
Auswertung der Droemer Knaur Challenge 2018
Freitags-Füller
2 Rezensionen *1* *2*








Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!

Winterzauber in Notting Hill von Mandy Baggot [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Isla und Hannah Winters leben schon immer in Notting Hill. Seit ihre Eltern bei einem Autounfall starben, kümmert sich Isla um ihre an den Rollstuhl gefesselte Schwester. Überhaupt hält die gesamte Nachbarschaft zusammen wie eine große Familie. Vor allem zu Weihnachten, wenn die Häuser des Viertels in warmem Licht erstrahlen und köstliche Düfte vom Portobello-Markt herüberwehen. Umso schockierter sind alle über die zerstörerischen Pläne der Immobilienfirma, bei der Isla arbeitet. Und ausgerechnet Isla soll dem neuen CEO bei seinem Londonbesuch jeden Wunsch von den Lippen ablesen ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Mandy Baggot ist preisgekrönte Autorin romantischer Frauenunterhaltung. Sie hat eine Schwäche für Kartoffelpüree und Weißwein, für Countrymusic, Reisen – und natürlich für Weihnachten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, ihren Töchtern und den Katzen Springsteen und Kravitz in der Nähe von Salisbury. 
(Quelle: Goldmann Verlag)

Homepage der Autorin

Mandy Baggot auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
Mit „Winterzauber in Notting Hill“ erscheint bereits der dritte „Winterzauber-Roman“ der Autorin. Nach Manhattan und Paris spielt die Geschichte diesmal im Londoner Stadtteil Notting Hill. Dieser bekannte Stadtteil mit seinem besonderen Flair bildet nicht nur den Schauplatz sondern steht in gewisser Weise auch im Mittelpunkt der Geschichte.
Der Autorin ist es wunderbar gelungen, das Besondere dieses Stadtteils einzufangen und darzustellen. Die Bewohner in der Nachbarschaft halten zusammen und bilden auch mit den Inhabern und Mitarbeitern der Geschäfte und Restaurants eine Gemeinschaft.
Die wirklich guten und bildhaften Beschreibungen haben mir das Gefühl gegeben, selbst schon mal dort gewesen zu sein bzw. haben mein Kopfkino inspiriert, so dass ich die hübschen Häuser und Straßen vor meinem inneren Auge gesehen habe.
Der besondere Charme des Stadtteils ist gut bei mir angekommen, was noch durch die vorweihnachtliche Stimmung, in der es überall funkelt und glitzert, unterstützt wird.


In Notting Hill leben die Schwestern Isla und Hannah im elterlichen Haus. Die Eltern kamen bei einem Unfall ums Leben und Hannah sitzt seitdem im Rollstuhl. Isla kümmert sich sehr liebevoll um ihre Schwester und bemuttert sie manchmal sogar ein bisschen zuviel. Aber die beiden sind eine eingeschworene Gemeinschaft.
Isla arbeitet in einer Immobilienfirma und nun kommt der neue CEO der Firma nach London und Isla soll ihm als persönliche Assistentin zur Verfügung stehen.
Chase Bryan reist mit seinen beiden kleinen Töchtern an, die er seit der Trennung von seiner Frau nur noch in begrenzten Zeiten sehen kann. Er möchte einerseits die Zeit mit seinen Töchtern in London nutzen aber auch die Chance für den beruflichen Neustart nutzen.
Zwischen Isla und Chase ist schnell ein Prickeln zu spüren. Aber als Isla von den Plänen ihrer Firma erfährt, die Chase umsetzen soll, ist sie schockiert und setzt trotz ihrer Zuneigung zu Chase und seinen Töchtern alles daran, diese Pläne, die Notting Hill zerstören würden, zu verhindern.

Isla und Hannah haben mir als Protagonistinnen gut gefallen. Isla kümmert sich so liebevoll um ihre Schwester und Hannah lässt sich trotz ihres Lebens im Rollstuhl nicht unterkriegen. Sie ist sehr positiv eingestellt, geht einem Beruf nach und hat Wünsche und Träume.
Es war so schön zu erleben, wie die beiden sich ihr Leben schön gestalten, das hat mich wirklich berührt.

Auch Chase und seine beiden kleinen Mädchen waren gut gezeichnet. Die beiden Töchter sind authentisch kindlich dargestellt und bei Chase merkte man gut den Zwiespalt. Einerseits möchte er die Zeit mit seinen Töchtern genießen und andererseits natürlich auch einen guten Job machen. Im Laufe der Geschichte beginnt er sich zu verändern, was ein bisschen auch durch Islas Einfluss geschieht. Er erkennt, was wichtig ist im Leben und handelt auch danach.
Die Liebesgeschichte zwischen Isla und Chase entwickelt sich, auch durch die besonderen Umstände, sehr zaghaft und langsam. Aber es gibt dann viele romantische Momente und die beiden erleben gemeinsam ganz besondere Augenblicke an besonders schönen Orten in London.

Dieser wunderschöne Roman ist eine tolle Mischung. Einerseits ist es eine Liebeserklärung an Notting Hill, die mich auch oft an den gleichnamigen Film erinnert hat. Andererseits ist es eine romantische Liebesgeschichte und auch ein stimmungsvoller winterlicher bzw. weihnachtlicher Roman, der mich mit seiner Atmosphäre, seinen liebenswerten Charakteren und einer wirklich schönen Geschichte perfekt unterhalten hat!


Fazit: 5 von 5 Sternen








 
Taschenbuch: 496 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442488370
ISBN-13: 978-3442488377
Originaltitel: One Christmas Kiss in Notting Hill
Übersetzung: Ulrike Laszlo 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1253 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 496 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (15. Oktober 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07C3WML8N




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Freitag, 11. Januar 2019

Freitags-Füller #284









  1. Zu wenig Lesezeit macht mich unzufrieden :-)
     
  2. Bisher war es hier noch nicht so richtig kalt. Aber durch die viele Nässe fühlt es sich ziemlich kalt an.
     
  3. Das Gute ist, dass wir bisher von Schnee und Frost verschont geblieben sind.
     
  4. Ruhe, Entspannung und ein schönes Buch lesen, hilft mir im Fall von totaler Erschöpfung .
     
  5. Zwischen den Jahren hatte ich Urlaub und habe das sehr genossen.
     
  6. Man kann Gelassenheit und Entspannung lernen, das funktioniert!
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Lese- und Fernsehabend, morgen habe ich geplant, die erste Karnevalssitzung der Session zu besuchen und Sonntag möchte ich ausschlafen und mich erholen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller