Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Freitag, 24. September 2021

Freitags-Füller #417

 







  1. Das Zimmer, in dem ich vor 1 1/2 Jahren mein Home Office eingerichtet habe, ist immer etwas unaufgeräumt :-)
     
  2. Was für eine Überraschung: Bücher und Lesen sind meine Leidenschaft.
     
  3. Der Abschied von langjährigen Kolleginnen in die Rente war wegen Corona und Home Office leider nur per Skype und nicht persönlich möglich.
     
  4. eBooks kaufe und lade ich mir manchmal so auf die Schnelle.
     
  5. Ich könnte mal wieder nach reduzierten eBooks stöbern.
     
  6. Nichts ist vor meinem Küchenfenster. Wir haben nämlich keins, da unsere Küche innenliegend ist, mit einer Theke zum Wohnzimmer.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend, da ich den ganzen Tag unterwegs war, morgen habe ich geplant, noch eine Rezension zu schreiben und Sonntag möchte ich einen entspannten Lesetag verbringen und nicht daran denken, dass mein Urlaub schon wieder vorbei ist!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 23. September 2021

Ein Koffer voller Schönheit von Kristina Engel [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Reisende in Sachen Schönheit:
Kristina Engels historischer Roman aus der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts erzählt die Geschichte der ersten deutschen Avon-Beraterin zwischen Wirtschaftswunder und häuslicher Enge.

Ende der 50er Jahre ist eine Fernsehtruhe oder gar ein Auto für viele Deutsche noch ein ferner Traum. Umso begehrter sind die kleinen Dinge, die das Leben schöner machen.
Wie sehr sich gerade die Hausfrauen nach ein wenig Luxus und Leichtigkeit sehnen, weiß Anne Jensen genau. Immerhin geht es ihr selbst nicht anders, seit ihr geliebter Mann Benno sich beim Aufbau seines Geschäfts immer weiter von ihr zurückzieht. Was ist aus der großen Liebe geworden, die sie beide alle Prüfungen von Krieg und Nachkriegszeit hat überstehen lassen?
Da entdeckt Anne eine Anzeige des amerikanischen Kosmetik-Herstellers Avon: Liebend gerne würde sie als Avon-Beraterin mit Puder und Parfum den Glanz der weiten Welt in deutsche Haushalte bringen. Doch ist sie auch bereit, für diese Freiheit ihre große Liebe aufzugeben?

Frauenrechte, Wirtschaftswunder und das mondäne Flair des fernen Amerika: Der historische Roman »Ein Koffer voller Schönheit« ist ein lebendig erzähltes Stück Zeitgeschichte der 50er Jahre des 20. Jahrhunderts.
(Kurzbeschreibung lt. Droemer Verlag)
 
 
 
Die Autorin:
Kristina Engel wurde in Lübeck geboren und wuchs in Hamburg auf. Sie lebte viele Jahre in Lüneburg und arbeitete dort als Lokalredakteurin sowie als Kundenberaterin für eine große Parfümeriekette. Ferien an der Ostsee gehörten lange Zeit zur Familientradition – ebenso wie fröhliche Feste, auf denen mehrere Generationen von Frauen ihre geheimen Schönheitstipps weitergaben. Großmutter Martha schwor auf Melkfett, Mutter Christa badete ihre Hände in Olivenöl.
(Quelle: Buchklappe)
 
 
Meine Meinung:
In diesem Roman nimmt uns die Autorin mit in die Zeit Ende der 1950er / Anfang der 1960er Jahre. Anne Jensen lebt mit ihrem Mann Benno und den Zwillingen Lili und Leo in Lüneburg.
Anne und Benno lernten sich noch zu Kriegszeiten kennen, heirateten und die Zwillinge machten die kleine Familie komplett.
Nach dem Krieg führte Benno die Tischlerei seines Vaters weiter. Doch inzwischen möchte Benno mehr und eröffnet mit einem Freund, durch dessen Antrieb, ein Möbelhaus.
Die Zwillinge werden allmählich Teenager, brauchen sie nicht mehr so sehr und Benno kümmert sich nur noch um sein Geschäft, worunter die Ehe leidet.
Durch ihre temperamentvolle, verwitwete Schwiegermutter Margarethe, die als Friseurin mit eigenem Salon selbständig ist, lernt Anne die amerikanische Kosmetikfirma Avon kennen. Sie lässt sich von Margarethe dazu überreden, Avon-Beraterin zu werden, da diese der Auffassung ist, dass es Anne liegt, mit Kosmetik-Produkten umzugehen und diese anderen Frauen zu empfehlen.
Anne sieht darin ihre Chance, finanziell unabhängig zu werden und etwas für sich selbst aufzubauen. Doch wird Benno zustimmen und das Geschäft mit der Kosmetik anlaufen?

Kristina Engel erzählt in dem Roman am Beispiel von Anne fiktiv die Geschichte der ersten Avon-Beraterin in Deutschland. Die amerikanische Firma brachte mit ihren Kosmetikprodukten ein bisschen Glanz und Glamour zu den deutschen Frauen, die begannen sich zu schminken und Produkte für die Hautpflege auszuprobieren. Auch wenn die Landfrauen zunächst etwas skeptisch waren, nutzten sie die Chance, Zugang zu solchen Produkten zu bekommen.
Dabei verarbeitet die Autorin aber auch das Thema Frauenrechte zu dieser Zeit, denn die Frauen brauchten die Zustimmung ihres Ehemanns, wenn sie arbeiten wollten und oft hatten die Ehemänner Sorge, dass die Frauen dann ihre Hausfrauenpflichten vernachlässigen würden.
Am Beispiel von Margarethe zeigt sie aber auch eine selbständige, lebensfrohe Frau, deren Ansichten und Verhalten vom Frauenbild in dieser Zeit abweichen. Sie ist für Anne eine wichtige Ansprechpartnerin, insbesondere da Anne keinen guten Kontakt zu ihren Eltern hat, da diese ständig ihren Bruder bevorzugten.

Am Beispiel des Möbelhauses zeigt Kristina Engel den wirtschaftlichen Aufschwung dieser Zeit und auch die Trends in Sachen Einrichtung und Wohnen, die beginnen sich zu verändern.
Das Setting in Lüneburg, wo die Autorin einige Jahre gelebt hat, ist durch die Ortskenntnisse anschaulich beschrieben. Durch die Nähe zur deutsch-deutschen Grenze bringt sie am Rande auch dieses Stück deutscher Geschichte in die Handlung ein.

Eingebettet in die historischen Fakten und Gegebenheiten ist die Geschichte von Anne und ihrer Familie. Die Menschen streben durch die Verbesserung der wirtschaftlichen Lage nach mehr und wünschen sich auch mal größere Anschaffungen. Annes Ehe leidet unter den geschäftlichen Plänen ihres Mannes und dessen Kriegserlebnissen. Die Zwillinge werden zum Beginn der Pubertät allmählich etwas rebellisch und haben ihre eigenen Ansichten in Bezug auf Musik, Freizeitgestaltung und Berufswahl.
Ich konnte mich gut in Anne hineinversetzen und habe sie gerne begleitet. Ihre Entwicklung war nachvollziehbar und schlüssig.
Auch Benno und seine Träume waren für mich glaubhaft dargestellt und die Zwillinge ließen mich an meine eigene Jugend denken.
Besonders gut gefallen hat mir Margarethe, die herrlich offen und unkonventionell ist.

„Ein Koffer voller Schönheit“ erzählt sehr viel mehr als nur die Geschichte einer der ersten Avon-Beraterinnen. Der Roman zeigt anschaulich und authentisch das Lebensgefühl dieser Zeit, die gesellschaftliche Entwicklung und die beginnende Emanzipation der Frauen.
Der vielfältige Themenmix macht den Roman abwechslungsreich, lebendig, interessant und unterhaltsam.
Der Ausflug in die vergangenen Zeiten hat sich gelohnt und ich empfehle ihn gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Droemer Verlag!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber ‏ : ‎ Droemer TB; 3. Edition (1. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 432 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426308355
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426308356  
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B091XXYJ2T
Herausgeber ‏ : ‎ Droemer eBook; 1. Edition (1. August 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 665 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Mittwoch, 22. September 2021

Das Parfum der Liebe von Hanna Caspian [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
1904 ist Ecuador von Dresden aus gesehen das Ende der Welt – und der perfekte Ort für die junge Viola, um zwischen kargen Hochplateaus und üppigem Regenwald ihre verpatzte Verlobung zu vergessen. Auf einer Hacienda lernt sie den Hamburger Adrian kennen, der das Land auf der Suche nach neuen Düften für die Parfümherstellung durchstreift. Ihr erstes Treffen verläuft nicht gerade glücklich, und Viola kann nicht umhin, Adrian für einen reichen Schnösel zu halten. Doch die Düfte exotischer Blüten und schwerer Hölzer nehmen sie mehr und mehr gefangen – ebenso wie Adrian, der jedoch nicht ganz ehrlich zu ihr ist …
(Kurzbeschreibung lt. Knaur Verlag)
 
 
 
Die Autorin:
Die SPIEGEL-Bestseller-Autorin Hanna Caspian beleuchtet mit ihren gefühlvollen und spannungsgeladenen Familiensagas bevorzugt fast vergessene Themen deutscher Geschichte.
Hanna Caspian studierte Literaturwissenschaften, Politikwissenschaft und Sprachen in Aachen und arbeitete danach lange Jahre im PR- und Marketingbereich. Mit ihrem Mann lebt sie heute als freie Autorin in Köln, wenn sie nicht gerade durch die Weltgeschichte reist.  
(Quelle: Knaur Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Dieser Kurzroman ist mit fünf weiteren in der Reihe „Sehnsuchtsmomente“ erschienen.
Hanna Caspian entführt uns im Jahr 1904 nach Ecuador auf eine Hacienda am Rande des Dschungels.
Viola, deren Verlobung geplatzt ist, begleitet ihren Onkel Nepomuk auf eine Reise nach Ecuador. Der Onkel ist Apotheker und auf der Suche nach Pflanzenarten, die sich für pharmazeutische Zwecke eignen. Viola soll seine Funde zeichnerisch festhalten.
Gleich zu Beginn lernt Viola durch ein Missgeschick den Parfumeur Adrian kennen, der ebenfalls auf der Hacienda untergebracht ist und vor Ort nach Pflanzen sucht, aus denen sich Essenzen für Parfums herstellen lassen.
Anfangs sind beide wie „Hund und Katz“ und streiten sich nur. Doch schon bald wecken nicht nur die Düfte sondern auch Adrian Violas Interesse.
Auch Adrian findet offenbar Gefallen an Viola, doch er hat ihr etwas verschwiegen …

Hanna Caspian hat in ihrem bildhaften und lebendigen Schreibstil hier einen unterhaltsamen historischen Kurzroman vorgelegt.
Das Setting auf der Hacienda und auf Expeditionen in der Umgebung ist sehr schön und bildgewaltig beschrieben, so dass das Kopfkino schnell anspringt. Ich sah die vielfältige Pflanzenwelt und die Landschaft vor mir und konnte die Figuren auf ihren Ausflügen begleiten.
Dazu kommt dann die Liebesgeschichte zwischen Viola und Adrian, die sehr zart beginnt, wie es für die damalige Zeit sicher üblich war.
Auch wenn es für die beiden etwas schwierig läuft, war es ein bisschen vorhersehbar, wie es ausgehen könnte.
Dennoch hat mir die Entwicklung der Geschichte und auch von Viola als Figur gut gefallen. Sie überwindet die geplatzte Verlobung und wird selbstbewusster. Auch als sie sich gegen falsche Vorwürfe verteidigen muss, reagiert sie besonnen, clever und zielstrebig.

„Das Parfum der Liebe“ ist eine warmherzige Geschichte mit einem farbenfrohen, exotischen Setting, etwas Romantik und auch Spannung und ideal für einen kleinen literarischen Kurzurlaub!


Fazit: 4 von 5 Sternen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur TB; 1. Edition (1. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 128 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426527618
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426527610




 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B091YJSHND
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur eBook; 1. Edition (1. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 526 KB





Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *



Von Hanna Caspian außerdem gelesen und rezensiert:
Die Kirschvilla    
Gut Greifenau - Abendglanz (Gut Greifenau-Reihe Teil 1) 
Gut Greifenau - Nachtfeuer (Gut Greifenau-Reihe Teil 2)
Gut Greifenau - Morgenröte (Gut Greifenau-Reihe Teil 3)  
Gut Greifenau - Goldsturm (Gut Greifenau-Reihe Teil 4) 
Gut Greifenau - Silberstreif (Gut Greifenau-Reihe Teil 5) 
Gut Greifenau - Sternenwende (Gut Greifenau-Reihe Teil 6) 
 

Das Versprechen der Rosenfrauen von Cristina Caboni [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Eine junge Frau auf den Spuren ihrer Vorfahren. Eine Reise, die sie tief in die geheimnisvolle Welt der Düfte eintauchen lässt. Und eine Entdeckung, die das Glück in greifbare Nähe rückt ...

Elena lebt glücklich mit ihrem Mann in Paris, wo sie in einer kleinen Parfümerie die Emotionen ihrer Kunden in kostbaren Düften verewigt. Nur ganz selten denkt sie noch an den alten Palazzo im Herzen von Florenz, wo die Frauen ihrer Familie viele Jahre lang nach der verlorenen Rezeptur für das Parfüm ihrer Großmutter gesucht haben. Ein Duft, der so perfekt war, dass er den Mensch in all seinen Facetten erfassen konnte. Das ändert sich, als Elenas Mutter sie einlädt, nach Florenz zu kommen und mit ihr auf eine Reise aufzubrechen, die sie einander wieder näherbringen soll. Und nicht nur das – während die beiden auf den Spuren der Vergangenheit wandeln, drängt ein lang gehütetes Geheimnis ans Licht …
(Kurzbeschreibung lt. Blanvalet Verlag)
 


Die Autorin:
Cristina Caboni lebt mit ihrer Familie auf Sardinien, wo sie Bienen und Rosen züchtet. Ihr Debütroman Die Rosenfrauen verzauberte die Leser weltweit und stand in Deutschland wochenlang auf der Bestsellerliste. Ihr zweiter Roman Die Honigtöchter, der auf ihrer Heimatinsel spielt, und Die Oleanderschwestern waren ebenfalls große Erfolge. Der Zauber zwischen den Seiten ist nun Cristina Cabonis viertes Buch, das in der faszinierenden Welt der Bücher spielt.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
 
*** Achtung, die Rezension kann Spoiler zum ersten Teil enthalten ***
 
Mit diesem Roman legt Cristina Caboni die Fortsetzung zu „Die Rosenfrauen“ aus dem Jahr 2015 vor.
Der Roman war erfolgreich und Cristina Caboni träumte immer von einer Fortsetzung, um die Geschichte von Elena Rossini zu Ende zu erzählen. Diesen Traum hat sie sich mit dem vorliegenden Roman erfüllt.

Im ersten Teil hatte Elena ihr Glück mit Cail und ihrer kleinen Tochter Beatrice gefunden. Gemeinsam mit ihrer Freundin Monique hatte sie in Paris eine Parfümerie eröffnet, wo sie für ihre Kunden ganz persönliche Parfums entwickelt. Doch plötzlich hat Elena ihr Gefühl für die Kunden und den speziellen Duft verloren, worunter die Kreativität leidet.
Da erhält sie überraschend eine Einladung von ihrer Mutter nach Florenz in den Palazzo der Familie.
Elena beschließt, dass ihr eine Auszeit gut tun würde und nimmt die Einladung an, obwohl sie sich nicht gut mit ihrer Mutter versteht.
Und so reist sie mit Cail und Beatrice nach Florenz, ohne zu ahnen, dass ihr eine Reise in die Vergangenheit bevorsteht.

Ich war sehr gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter entwickeln würde und ob Elena ihre Gabe wiederfinden kann.
Schon im ersten Teil bekommt man ein Gefühl für das schwierige Verhältnis zwischen Elena und ihrer Mutter.
Im Palazzo in Florenz gibt es immer noch das alte Labor der Großmutter, bei der Elena aufwuchs und die sie seinerzeit in die Geheimnisse der Parfums einführte. Das weckt Erinnerungen in Elena und auch die kleine Beatrice zeigt bereits Interesse an den Düften und Essenzen.

Passend zum Thema wird jedes Kapitel eingeleitet von einer kurzen Erklärung zu einer Blume oder Pflanze. Da bekommt man einige interessante Informationen über die Essenzen, die sich daraus herstellen lassen.
Anfangs plätschert die Geschichte so dahin und man bekommt nur einige Andeutungen, was zu Elenas Kinderzeiten dazu geführt hat, dass ihre Mutter sie verließ und Elena bei deren Mutter aufwuchs.
Erst als Elenas Mutter Susanna sie auf eine Reise nach Japan, Indien und Saudi Arabien einlädt, beginnt die Geschichte Spannung zu entwickeln.
Diese Reise soll in die Vergangenheit von Susanna führen und erklären, warum sie seinerzeit diese Entscheidung getroffen hat.
Die Beschreibung dieser Reise und all der Erlebnisse hat mir gut gefallen. Der Autorin gelingt es in einem bildhaften und detailreichen Schreibstil die jeweiligen Orte und Ereignisse zu beschreiben, so dass ich mich nah dabei fühlte.
Und während dieser Reise kommen dann nach und nach Einzelheiten über Susannas Vergangenheit ans Licht, die zur Klärung beitragen.
Auch ihr großes Geheimnis, dass sie viele Jahre lang vor ihrer Tochter hütete, lüftet sie dort und versetzt Elena damit einen kleinen Schock.

Ehrlich gestanden war mir Susanna nicht sehr sympathisch, denn obwohl sie doch versucht, wieder Nähe zu ihrer Tochter herzustellen, wirkte sie auf mich weiterhin recht gefühlskalt und teilweise unnahbar.
Elena erlebt eine Achterbahn der Gefühle in doppelter Hinsicht.
Denn das was sie einst erlebt hat, könnte nun auch ihre Tochter erleben, was sie aber verhindern möchte.
So richtig nett und sympathisch reagiert Elenas Partner Cail auf all das.
Er zeigt viel Verständnis, kümmert sich um Beatrice und ist immer für Elena da. Und letztendlich trägt er auch Elenas schwerste Entscheidung mit.

Die Fortsetzung von Elenas Geschichte ist eine Reise in die Vergangenheit mit Folgen für die Gegenwart und Zukunft. Sie erzählt viel über Familienbande, Geheimnisse, Blüten, Düfte und Essenzen, die ich beim Lesen oft in der Nase hatte.
Ich habe Elena gerne auf ihrem Weg begleitet und kann diesen Roman empfehlen, jedoch mit dem Rat, den ersten Teil vorher zu lesen!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!












Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (16. August 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 352 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3734110149
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734110146
Originaltitel ‏ : ‎ Il Seguito de il Sentiero dei Profumi
Übersetzung:  Ingrid Ickler
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B08MCBMWJK
Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (16. August 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 1650 KB 




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *



Von Cristina Caboni außerdem gelesen und rezensiert:
 

Dienstag, 21. September 2021

Heller als alle Sterne von Dani Atkins [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Stell dir vor, du erwachst aus einem tiefen Schlaf – und für alle anderen sind 10 Jahre vergangen …

Zum zweiten Mal geschieht ein Wunder für Maddie Chambers: Nach 10 Jahren erwacht sie erneut aus dem Koma. Doch während Maddie kein Gefühl für die Zeit hat, die verstrichen ist, hat sich die Welt um sie herum so sehr verändert: Ihre kleine Tochter Hope ist mittlerweile ein Teenager, und Maddies Eltern sind in einem Alter, in dem sie selbst langsam Unterstützung benötigen.
Zum Glück ist da noch Mitch – aber kann er wirklich jemanden lieben, der 10 Jahre seines eigenen Lebens verpasst hat?
Maddie braucht Mut, um herauszufinden, was das Leben noch für sie bereithält, jetzt, da sie wieder daran teilnimmt.
(Kurzbeschreibung lt. Knaur Verlag)
 


Die Autorin:
Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten erobert sie nicht nur die SPIEGEL-Bestsellerliste, sondern auch stets die Herzen der Leserinnen. Bislang sind folgende Romane der Autorin erschienen: »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder«, »Das Leuchten unserer Träume«, »Sag ihr, ich war bei den Sternen« und »Wohin der Himmel uns führt«.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Dieser Kurzroman ist in der Reihe „Sehnsuchtsmomente“ erschienen und erzählt die Fortsetzung von „Sag ihr, ich war bei den Sternen“.
Maddie erwacht nach 10 Jahren erneut aus dem Koma.
Ihre damals noch so kleine Tochter Hope ist mittlerweile ein Teenager und auch Maddies Eltern sind alt geworden.
Aber Mitch, der ihr damals eine Unterkunft in der Wohnung seiner verstorbenen Großmutter angeboten hat und Maddie ein guter Freund wurde, ist immer noch da. Und offenbar hat er auch an ein zweites Wunder geglaubt, denn er hat Maddie die Wohnung frei gehalten. So kann sie aus dem Krankenhaus nach Hause zurückkehren.

Ich habe mich auf diese kurze Fortsetzung von Maddies Geschichte sehr gefreut, besonders nachdem mich das Ende des 1. Teils zwar etwas fassungslos aber auch hoffnungsvoll zurückgelassen hat.
Dani Atkins setzt nahtlos am ersten Teil an, nur eben mit einem Zeitsprung von
10 Jahren, die Maddie im Koma lag.
Schnell bin ich wieder eingetaucht in das Leben dieser außergewöhnlichen Patchworkfamilie und habe mit Interesse gelesen, wie die anderen die letzten
Jahre erlebt haben.
Maddie und Hope müssen sich eigentlich erneut kennenlernen, denn Hope ist inzwischen ein Teenager und freut sich, nun wieder zwei Mütter zu haben.
Aber Maddies Eltern sind alt geworden, die Mutter liegt in einem Pflegeheim und leidet an Demenz. Maddie wird sich der Sterblichkeit der Mutter bewusst und ist traurig, dass sie die letzten 10 Jahre verpasst hat.

Es war so schön, Maddie erneut auf ihrem Weg in ein „normales“ Leben zu begleiten. Gut verstehen konnte ich ihre Ängste, die sie ständig begleiten, denn kein Arzt kann ihr sagen, ob sie irgendwann erneut ins Koma fallen könnte. Dieser Gedanke begleitet Maddie bei allem was sie tut und auch ihre Entscheidungen sind davon geprägt.

Dani Atkins hat es auch mit diesem Kurzroman geschafft, mich zu berühren. Ihr einfühlsamer aber lebendiger Schreibstil hat mich durch die Geschichte fliegen lassen und vielfältige Emotionen in mir ausgelöst.
Die Geschichte ist herzergreifend, kommt ohne Kitsch aus und ist eine wunderbare Ergänzung zum ersten Roman.
Wer den ersten Teil mochte, sollte diesen Kurzroman unbedingt ebenfalls lesen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!










Herausgeber ‏ : ‎ Knaur TB; 1. Auflage, Ungekürzte (1. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 96 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426527596
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426527597
Originaltitel ‏ : ‎ When I Awake
Übersetzung: Anne-Marie Wachs
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B091YM23PQ
Herausgeber ‏ : ‎ Knaur eBook; 1. Edition (1. September 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 430 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
 
Von Dani Atkins außerdem gelesen und rezensiert:
 
Free Read Cursors at www.totallyfreecursors.com