Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Montag, 31. August 2020

Wochenrückblick KW 35/2020

gelesen:
(insgesamt rund 15 Stunden)

ausgelesen Der Duft von weißem Burgunder von Ann Mah
Eine Familiengeschichte auf zwei Zeitebenen mit viel französischem Flair


durchgelesen Mandelglück von Manuela Inusa
Der dritte Band der "Kalifornischen Träume" war berührend und warmherzig.

durchgelesen Grandhotel Schwarzenberg - Rückkehr nach Bad Reichenhall
von Sophie Oliver
Spannende und fesselnde Fortsetzung der Trilogie

angefangen Grandhotel Schwarzenberg - Der Beginn einer neuen Zeit
von Sophie Oliver
Der dritte und letzte Teil der Trilogie ... 

gesehen:
Quizshows, alte Krimis, Formel 1

gewesen:
bei meiner Mutter

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
über diverse Kleinigkeiten

gefreut:
über viel Lesezeit und schöne Bücher

geschlafen:
zu wenig

gedacht:
allmählich sollte ich mal meinen nächsten Urlaub planen

gegessen:
Spinat und Spiegelei, selbstgemachte Hamburger, Risotto mit Pfifferlingen, Currywurst mit Pommes, Bami Goreng, Schnitzel mit Erbsen und Pommes, Pilzpfanne mit Reis

gebloggt:
(insgesamt rund 8,25 Stunden)

5 Beiträge:
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Freitag, 28. August 2020

Freitags-Füller #363











  1. Für fünf Euro bekommt man heutzutage leider nicht mehr viel, aber immerhin öfter schöne eBooks im Sonderangebot.
     
  2. Es gibt einige Parkplätze aber auch viel Grün vor meiner Haustür .
     
  3. Wie könnte ich vergessen, den Freitags-Füller auszufüllen? Das ist so eine lieb gewordene Tradition, die ich gerne jede Woche verfolge.
     
  4. Alles was wir für die letzten Monate geplant hatten, konnte nicht stattfinden. Und leider können wir auch nicht sagen, aber das holen wir jetzt nach. Die Infektionszahlen steigen wieder und es gibt weiterhin massive Einschränkungen und das ist auch gut so!
     
  5. Für alle Fälle habe ich immer eine Maske, Desinfektionsmittel und Einmalhandschuhe in meiner Handtasche.
     
  6. Leider gab es diese Woche nichts, zu dem ich sagen würde, das war das Highlight der Woche.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend nach einer anstrengenden Arbeitswoche, morgen habe ich geplant, ein bisschen Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, lesen und einen entspannten Tag verbringen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 27. August 2020

Happy Ever After - Wo dich das Leben anlächelt von Jenny Colgan [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)



Zum Inhalt:
Das Leben ist kein Streichelzoo für die alleinerziehende Mutter Zoe. Als Betreuerin in einer Londoner Luxus-Kita machen ihr die verwöhnten Sprösslinge und deren Eltern gleichermaßen das Leben zur Hölle. Ihre Miete ist schon wieder gestiegen, und ihr vierjähriger Sohn weigert sich zu sprechen. Das Angebot, eine fahrende Buchhandlung im idyllischen Schottland zu übernehmen und die drei Kinder eines Schlossherrn zu betreuen, scheint da ein wahrer Traum. Doch die Realität sieht anders aus: Die Kinder wollen Zoe schnellstmöglich wieder loswerden, ihr Arbeitgeber ist zwar attraktiv, aber scheint sie nicht zu mögen, und das Schloss in einem beklagenswerten Zustand. Erst eine geniale Geschäftsidee, ein dramatisches Ereignis und eine Liebeserklärung machen Schottland zum Land von Zoes Träumen. 
(Kurzbeschreibung lt. Piper Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Happy Ever After - Wo das Glück zu Hause ist
3. Happy Ever After - Wo Geschichten neu beginnen   



Die Autorin:
Jenny Colgan studierte an der Universität von Edinburgh und arbeitete sechs Jahre lang im Gesundheitswesen, ehe sie sich ganz dem Schreiben widmete. Mit dem Marineingenieur Andrew hat sie drei Kinder, und die Familie lebt etwa die Hälfte des Jahres in Frankreich. Ihre Romane um „Die kleine Bäckerei am Strandweg“ und „Die kleine Sommerküche am Meer“ waren internationale Erfolge und standen wochenlang auf der Spiegel-Bestsellerliste.
(Quelle: Piper Verlag)


Meine Meinung:
„Wo dich das Leben anlächelt“ ist der zweite Teil aus der „Happy Ever After-Reihe“.
Das Buch kann aber auch ohne Vorkenntnisse gelesen werden, da auf die wichtigen Ereignisse und Personen aus dem ersten Teil immer wieder mal Bezug genommen wird.

Zoe ist alleinerziehende Mutter eines 4-jährigen Jungen, der nicht spricht. Sie arbeitet in einer Kita und lebt mit ihrem Sohn in einer winzigen Wohnung in der Stadt. Als die Miete steigt und sie kaum noch weiß, wie sie ihr Leben finanzieren soll, bekommt sie das Angebot vertretungsweise eine fahrende Buchhandlung zu übernehmen. Wohnen kann sie in einem alten Schloss bzw. Herrenhaus, wo sie die drei Kinder des alleinstehenden Hausherrn betreuen soll. Mit dem Angebot scheinen sich ihre Probleme zu lösen und da Zoe Bücher und Kinder liebt, macht sich auf den Weg in die schottischen Highlands. Was sie dort erwartet, hast sie sich so aber nicht vorgestellt …

Anfangs lernen wir Zoe kennen und ihre aktuelle Lebenssituation in London. Der Vater ihres kleinen Sohnes kümmert sich nur sporadisch um den Jungen und unterstützt Zoe finanziell auch nicht, da er selbst nur wenig Geld hat.
Da kommt Zoe das Angebot gerade recht, nach Schottland zu ziehen. Nina, die Inhaberin der fahrenden Buchhandlung im Bus, ist schwanger und sucht eine Vertretung. Da Zoe Bücher liebt, sollte ihr dieser Job leicht fallen.
Aber auch in Zoes neuem Zuhause, das alte Schloss, spielen Bücher eine große Rolle, denn der Hausherr Ramsey besitzt eine riesige Bibliothek in der wahre Bücherschätze schlummern.
Dieses Bücherthema zieht sich neben anderen Themen durch die ganze Handlung, was mein Bücherherz auch höher schlagen lässt.

Zoes Neustart in den Highlands ist aber nicht gerade leicht. Die Kunden des Bücherbusses verlangen immer wieder nach Nina, die immer genau weiß, welches Buch sie empfehlen muss. Die Kinder des Schlossherrn wollen Zoe nicht akzeptieren, denn sie sind der Meinung, sie brauchen keine neue Nanny. Zoe ist schließlich schon Nummer 7.
Und der Schlossherr selbst vergräbt sich den ganzen Tag in seiner Bibliothek und kümmert sich kaum um die Kinder. Aber man spürt, dass er seine Kinder sehr liebt, wenn er sich mal mit ihnen beschäftigt. Da habe ich mich schon gefragt, was in diesem Haus los ist und was mit der Mutter der Kinder geschah.
Zoe lässt sich aber nicht unterkriegen und versucht mit dem Bücherbus Umsatz zu machen und zu den Kindern durchzudringen. Ebenso versucht sie den Kontakt zu Ramsey zu verbessern, um der Kinder willen.
Das ist teilweise sehr berührend aber es kommt auch immer wieder zu sehr humorvollen Szenen.
Für mich war es spannend zu verfolgen, wie Zoe ihren Weg geht und mehr und mehr kleine Erfolge erzielt. Und auch Ramsey entwickelt sich und öffnet sich ganz langsam.
Da Zoe Kinder sehr liebt, schafft sie es nach und nach auch, die Kinder zu verändern.
Dazu gibt es etliche Überraschungen und sogar eine dramatische Situation wird geboten. Auch eine ganz zarte Liebesgeschichte gibt es, die sich aber gar nicht in den Vordergrund drängt sondern eher am Rande eine Rolle spielt und das Ende abrundet.

Das Setting in den schottischen Highlands nahe dem Loch Ness passt perfekt zur dieser Geschichte. Die schöne Natur und die freundlichen, hilfsbereiten Menschen bilden eine schöne Grundlage.
Zoe war mir sehr sympathisch, denn sie hat das Herz am rechten Fleck. Ramsey ist sehr geheimnisvoll dargestellt, aber man spürt, dass auch er ein gutes Herz hat.
Begeistert hat mich die Darstellung der Kinder und hier vor allem Zoes kleiner Sohn Hari. Das ist der Autorin wirklich gelungen und die Kinder haben sich schnell in mein Herz geschlichen.

Der lockere und anschauliche Schreibstil der Autorin macht auch in diesem Buch das Lesen wieder zum Vergnügen und ich war durch die fast 600 Seiten flott durch.
Der zweite Ausflug mit dem Bücherbus und in die schottischen Highlands war abwechslungsreich, warmherzig, teilweise emotional und gute Unterhaltung, besonders für Bücherfreunde!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Piper Verlag
und NetGalley!














 
Taschenbuch : 592 Seiten
Herausgeber : Piper Taschenbuch; 1. Auflage (3. August 2020)
ISBN-10 : 3492316611
ISBN-13 : 978-3492316613
Originaltitel : The Bookshop on the Shore
Übersetzung: Sonja Hagemann 




 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße : 2587 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 426 Seiten
Herausgeber : Piper ebooks; 1. Auflage (3. August 2020)
Sprache: : Deutsch
ASIN : B087FZFGGY





  

Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Top Ten Thursday #84






Thema diese Woche:

10 Bücher mit einem minimalistischen Buchcover


Tja, wann ist ein Buchcover nun wirklich minimalistisch?
Das ist sicher ein bisschen auch Auslegungssache.
Ich hoffe, meine zehn sind minimalistisch genug, auch wenn sie teilweise recht bunt wirken :-)
Die Rezensionen sind unten bei den Titeln verlinkt.

Hier kommt meine Auswahl:










Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 26. August 2020

Das Kind der Wellen von Rebecca Martin [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)


Zum Inhalt:
Bei einem tragischen Unfall am Meer verlor Lisa ihre Tochter in den Fluten. Unfähig ihr altes Leben wieder aufzunehmen, kehrt sie an die Nordsee zurück. Im Ferienhaus der Familie ist noch alles so, wie sie es damals hinterließen. Mit der unerwarteten Hilfe von Schreiner Lars und seinem Sohn dem Arktisforscher Jonas beginnt sie zu renovieren - und findet unter den alten Holzdielen die Notizen zu einem Märchen über eine Meerjungfrau. Der Verdacht, dass dieses auf realen Begebenheiten beruht, lässt die drei nicht los. Im alten Zeitungsarchiv lesen sie von einer blutjungen Frau, die 1920 ihr Kind am Strand verlor. War es ein Unfall oder Mord, wie die Leute damals behaupteten? Auf den Spuren der Meerjungfrau muss sich Lisa ihren verworrenen Gefühlen und dem eigenen Verlust stellen.
(Kurzbeschreibung lt. Diana Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Rebecca Martin studierte Englisch und Deutsch in Frankfurt am Main und in Dublin, Irland. Ihre Leidenschaft gehört dem Reisen und dem Schreiben. Ihr Roman "Die verlorene Geschichte" gelangte sofort nach Erscheinen auf die SPIEGEL-Bestsellerliste, gefolgt von "Der entschwundene Sommer", "Die geheimen Worte" und "Das goldene Haus" und die "Die vergessene Freundin". Die Autorin lebt mit ihrer Familie in einem kleinen Dorf im Nahetal.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Lisa ist verheiratet und hat zwei Söhne und eine kleine Tochter. Und dieses kleine Mädchen hat sie durch einen Badeunfall am Strand verloren. Mit diesem Verlust kommt Lisa nicht zurecht und sie verlässt ihre Familie, um alleine in das Ferienhaus an der Nordsee zurückzukehren. Hier hofft sie Ruhe zu finden und das tragische Ereignis verarbeiten zu können.
Im Ferienhaus findet sie noch alles so vor, wie die Familie es vor rund einem Jahr hinterlassen hat. Lisa versinkt nach wie vor in tiefer Trauer und auch in Selbstmitleid.
Als sie einen Wasserschaden entdeckt, der durch das defekte Dach entstanden ist, beauftragt sie auf Empfehlung der Nachbarin den alten Schreiner Lars, der sich mit Unterstützung seines Sohnes Jonas an die Arbeit macht. Im Rahmen der Renovierungsarbeiten entdeckt Lisa Notizen und Bilder zu einem Märchen über eine Meerjungfrau. Lisa und Jonas haben den Verdacht, dass dieses Märchen in früheren Jahren von einer Mutter für ihr Kind entworfen wurde und sie machen sich auf Spurensuche. Dabei entdecken sie eine weitere tragische Geschichte …

Die Handlung wird auf zwei Zeitebenen erzählt. Wir erleben die Gegenwart im Jahr 2019 und die Vergangenheit im Jahr 1919. Hier lernen wir die 17-jährige Vicky kennen, die in wohlhabenden Verhältnissen zur Zeit der französischen Besatzung mit ihrer Familie in Mainz lebt. Sie verliebt sich in Jamal, einen französischen Soldaten mit marokkanischer Herkunft. Diese Liebe steht unter keinem guten Stern, da die deutsche Bevölkerung keine gute Meinung über die Besatzer hat.

Beide Handlungsstränge werden wechselnd parallel zueinander erzählt und die Wechsel enden oft mit einem kleinen Cliffhanger. Das ist so nicht unbekannt, hier aber gut umgesetzt und hat für mich durchaus dazu beigetragen, Spannung zu erzeugen.
Vickys Geschichte hat mich sehr in ihren Bann gezogen. Der geschichtliche Hintergrund der französischen Besatzung in Mainz und den Umgang der deutschen Bevölkerung damit, war gut dargestellt. Auch die Klassenunterschiede zwischen wohlhabenden Familien und den Bediensteten werden hier deutlich gemacht. Ich habe mich sehr mit Vicky gefreut, wie sie die erste große Liebe erlebt und auch mit ihr gelitten bei allem was dann folgte. Ihr Schicksal war sehr ergreifend.

In der Gegenwart war natürlich Lisa die Hauptfigur. Ihre Trauer und ihre Empfindungen sind gut bei mir angekommen. Es ist für eine Mutter sicher das Schlimmste, ein Kind zu verlieren. Dennoch konnte ich nicht ganz verstehen, warum sie nicht mit ihrer Familie gemeinsam versucht, die Trauer zu verarbeiten, denn immerhin hat sie ja noch zwei Kinder.
Nach einiger Zeit wird aber klar, dass ihr die Abgeschiedenheit im Ferienhaus am Meer gut tut und sie beginnt allmählich sich zu fangen und wieder zu sich selbst zu finden. Dabei hilft natürlich auch die Ablenkung durch die Renovierungsarbeiten und den Fund des Märchens, der sie zu Nachforschungen animiert.
Auch die Bekanntschaft mit Jonas scheint ihr gut zu tun, denn die beiden führen gute Gespräche. Dennoch kam mir die Handlung in der Gegenwart ein bisschen zu kurz und Lisas Entwicklung wurde mir ein bisschen zu knapp dargestellt.

Das Setting in dem kleinen Ort an der Nordsee sowie die Abgeschiedenheit rund um das Ferienhaus am Meer waren sehr schön beschrieben. Das Kopfkino sprang an und ich sah den einsamen Strand und die Wellen vor mir. Auch die Nachbarn und die Dorfbewohner haben ihre Rollen und fügen sich gut in die Handlung ein.

Das Ende beider Handlungsstränge ist versöhnlich und warmherzig und für mich passend.
Insgesamt hat mich diese bewegende Geschichte mit ihren interessanten und unterschiedlichen Protagonistinnen, vielen Emotionen und einer besonders fesselnden Handlung in der Vergangenheit gut unterhalten!



Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal!
 












 

Taschenbuch : 448 Seiten
Herausgeber : Diana Verlag (10. August 2020)
ISBN-10 : 3453360729
ISBN-13 : 978-3453360723 





 
Dateigröße : 1343 KB
Herausgeber : Diana Verlag (10. August 2020)
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 449 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl : 3453360729
ASIN : B07ZTFYDFV
Sprache: : Deutsch






Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 25. August 2020

Zauberblütenzeit von Gabriella Engelmann [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)



Zum Inhalt:
Das Mädels-Wochenende in der Hamburger „Villa zum Verlieben“ ist für die Freundinnen Leonie, Nina und Stella die Gelegenheit, einander ihr Herz auszuschütten: Nina muss verkraften, dass ihr Freund Alexander sich in eine andere verliebt hat. Leonie ist überglücklich mit Markus, doch ihre Pension »Apfelparadies« im Alten Land läuft nach dem teuren Umbau längst nicht so gut wie erhofft. Und für Stella wird es immer schwieriger, ihren Job als Innenarchitektin und die Patchwork-Familie mit drei Kindern unter einen Hut zu bekommen.
Da ist es ein wahrer Segen, dass die drei Freundinnen einander haben – dass im Alten Land Herzen heilen können und sich ganz unerwartet neue Chancen auftun. 
(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)


Weitere Teile der Reihe:
Freundinnen zum Verlieben (Vorgeschichte zu Zauberblütenzeit)


Die Autorin:
Die gebürtige Münchnerin entdeckte in Hamburg ihre Freude am Schreiben und fühlt sich im Norden pudelwohl. Nach Tätigkeiten als Buchhändlerin und Verlagsleiterin genießt sie die Freiheit des Daseins als Autorin von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern. Seit sie zum ersten Mal an der Nordsee war, träumt sie von einem eigenen Häuschen am Deich, mit einem Garten voller Wildrosen und knorrigen Apfelbäumen.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
„Zauberblütenzeit“ ist der dritte Band der „Im Alten Land-Reihe“ von Gabriella Engelmann.
Da ich die ersten beiden Teile leider nicht kenne, habe ich die kleine Vorgeschichte „Freundinnen zum Verlieben“ gelesen, in der ich die drei Freundinnen kennenlernen konnte.
Und so konnte ich der Geschichte auch ohne Vorkenntnisse gut folgen.

Leonie, Nina und Stella sind gute Freundinnen und haben auch eine Zeit lang gemeinsam in der „Villa zum Verlieben“ in Hamburg gelebt.
Heute lebt nur noch Nina dort. Leonie lebt inzwischen im Alten Land und führt dort eine Pension, die nach einem teuren Umbau aber nicht so gut läuft, wie sie sich das vorstellt. Stella ist Innenarchitektin und lebt in einer Patchwork-Familie mit drei Kindern. Sie möchte wieder mehr in ihrem Beruf arbeiten aber ihr Mann ist Arzt und hat viel in seiner Praxis zu tun.
Als Nina sich gerade damit abfinden muss, dass sich ihr Freund in eine andere Frau verliebt hat, steht das Mädels-Wochenende in der Villa an und ihre Freundinnen können sie auffangen. Und die drei haben noch immer eine Lösung für ihre Probleme gefunden …

Ich konnte schnell in die Geschichte eintauchen und habe auch bald gespürt, welche besondere Freundschaft die drei Frauen verbindet. Auch wenn sie räumlich jetzt getrennt sind, ist ihr Kontakt nach wie vor sehr eng und sie halten zusammen und unterstützen sich gegenseitig.
Mir hat es große Freude bereitet, die Freundinnen zu begleiten, denn ihre Geschichten sind aus dem echten Leben gegriffen und authentisch.
Die kurzen Kapitel sind wechselnd jeweils aus der Sicht einer der drei Freundinnen geschrieben und ich war allen nahe und konnte ihre Gedanken und Gefühle gut miterleben.
Es geschieht so einiges und es gibt Überraschungen und Wendungen.
Die Freundinnen müssen Probleme lösen, sich gegenseitig trösten und wieder aufbauen aber sie erleben auch schöne Momente zusammen. Auch Romantik und Humor kommen nicht zu kurz, so dass die Handlung bunt ist, wie das echte Leben. Vielfältige Themen machen die Geschichte abwechslungsreich und sorgen auch für unterschiedliche Stimmungen. Im Verlauf der Handlung entwickeln sich alle drei weiter, machen Pläne oder gehen neue Lebenswege. Am Ende fügt sich alles, so wie man es sich erhofft.

Der einfühlsame und eingängige Schreibstil macht das Buch zum Lesevergnügen. Das Setting in Hamburg und im Alten Land ist schön beschrieben und inspiriert das Kopfkino.
Auch die kulinarischen Genüsse der Region kommen nicht zu kurz und im Anhang gibt es entsprechende Rezepte, die die Leckereien in die heimischen Küche bringen.

„Zauberblütenzeit“ ist ein warmherziger Frauenroman mit liebenswerten, sympathischen Figuren, der Frauenthemen klug und einfühlsam behandelt und ohne Kitsch und Klischees auskommt.
Ich hatte mit den drei Freundinnen eine schöne Lese-Zeit zum Wohlfühlen und habe die unterhaltsame Geschichte über eine besondere Frauen-Freundschaft genossen!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!
 










 

Taschenbuch : 320 Seiten
Herausgeber : Knaur TB; 1. Auflage (3. August 2020)
ISBN-10 : 3426525046
ISBN-13 : 978-3426525043





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße : 818 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 304 Seiten
Herausgeber : Knaur eBook; 1. Auflage (1. Juli 2020)
ASIN : B07ZPWBT5P
Sprache: : Deutsch  






Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 24. August 2020

Wochenrückblick KW 34/2020

gelesen:
(insgesamt rund 10 Stunden)

ausgelesen Happy Ever After - Wo dich das Leben anlächelt
von Jenny Colgan
Der zweite Band um den Bücherbus in den schottischen Highlands.


angefangen Der Duft von weißem Burgunder von Ann Mah
Eine Familiengeschichte auf zwei Zeitebenen ...

gesehen:
Quizshows, alte Krimis, das Champions-League-Finale

gewesen:
beim Zahnarzt, beim Friseur, bei meiner Mutter

gearbeitet:
nur 4 Tage, aber immer noch im Home Office

geärgert:
über einen Nachbarn

gefreut:
über die verkürzte Arbeitswoche

geschlafen:
ganz ordentlich

gedacht:
Die steigenden Zahlen in Sachen Corona machen mir Sorgen. Jetzt wird über eine Maskenpflicht am Arbeitsplatz nachgedacht, gut dass ich noch immer im Home Office arbeiten darf.

gegessen:
Gulasch mit Nudeln, Bami Goreng, Leberkäse mit Brezeln, Gebackener Camembert mit Preiselbeeren, Kartoffelsalat mit Würstchen, Bandnudeln mit Pfifferlingen, Fleischspießchen mit Paprika

gebloggt:
(insgesamt rund 7,5 Stunden)

5 Beiträge:
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
2 Rezensionen *1* *2*

gezwitscher:





 Ich wünsche Euch eine schöne Woche!
 

Samstag, 22. August 2020

Bücher-Neuzugänge #8/2020

Im August habe ich Euch noch gar keine Neuzugänge gezeigt.
Es sind wieder eine Reihe schöner Bücher bei mir angekommen, die meisten sind Rezensionsexemplare, vor allem von NetGalley bzw. den dort vertretenen Verlagen und dem Randomhouse-Bloggerportal.
Sehr gespannt bin ich auf den historischen Roman von Theresia Graw, da sie ja bisher in anderen Genre tätig war.

Hier sind meine neuen Schätze:






Jenny Colgan - Happy Ever After - Wo dich das Leben anlächelt
Die zweite Geschichte mit dem Bücherbus in den schottischen Highlands.
Ein Rezensionsexemplar von NetGalley.
Bereits gelesen, Rezi folgt

Leseprobe 

Theresia Graw -  So weit die Störche ziehen
Die Autorin erzählt die Geschichte ihrer Familie mit einer fiktiven Story verwebt.
Ebenfalls ein Rezensionsexemplar von NetGalley.

Leseprobe

Rebecca Martin - Das Kind der Wellen
Geschichte um den Verlust eines Kindes, auf zwei Zeitebenen. 
Ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.
Auch bereits gelesen, Rezi folgt

Leseprobe

Ann Mah - Der Duft von weißem Burgunder
Eine Familiengeschichte mit viel Wein auf zwei Zeitebenen.
Ebenfalls ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe


Manuela Inusa - Mandelglück
Der  3. Teil der Kalifornischen Träume ist ebenfalls ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe

Penny Vincenzi - Der Glanz vergangener Tage
Ein weiterer historischer Roman der leider schon verstorbenen Autorin, auch ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe

J. D. Robb - So tödlich wie die Liebe
Den 39. Teil meiner Lieblings-Thriller-Reihe habe ich ebenfalls vom Bloggerportal erhalten.

Leseprobe

Sophie Oliver - Grandhotel Schwarzenberg - Rückkehr nach Bad Reichenhall
Den zweiten Teil der Reihe habe ich mir als eBook gekauft, nachdem mich der erste Teil begeistert hat.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)