Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Samstag, 31. Oktober 2020

Lesestatistik Oktober 2020

Nun ist also auch der Oktober schon wieder vorbei und so langsam beginnt die dunkle, trübe Jahreszeit.
Der Monat ist an mir vorbei gerauscht, wie auch die Monate zuvor. Ich habe viel gearbeitet, hatte leider weniger Lesezeit und auch mit dem Urlaub hat es leider immer noch nicht geklappt.
Im Oktober habe laut meiner App insgesamt 44 Stunden gelesen und 21,25 Stunden mit Bloggen verbracht.
8 Bücher sind es geworden, genau wie im September. Allerdings sind es rund 900 Seiten weniger, denn das dünnste Buch hatte nur 160 Seiten.
Auch die gelesenen Seiten je Tag sind deutlich gesunken aufgrund der fehlenden Lesezeit. Aber mit bisher 86 gelesenen Büchern in diesem Jahr bin ich recht zufrieden und denke, ich kann mein Jahresziel von 100 Büchern vielleicht noch schaffen.
Die Buchauswahl war auch in diesem Monat wieder gut.
Es waren schon einige weihnachtliche Bücher dabei und ich konnte insgesamt dreimal die 5 Sterne vergeben. Alle anderen Bücher habe ich mit 4 Sternen bewertet. Ein Highlight war sicher der True-Crime-Thriller von Michael Tsokos.
Es fehlen noch zwei Rezensionen, die in den nächsten Tagen folgen werden.

Und hier sind meine Leseerfolge aus dem Oktober:





 

  1. Anne Barns - Eisblumenwinter
    352 Seiten ****
  2. Petra Schier - Körbchen unterm Mistelzweig
    416 Seiten *****
  3. Michael Tsokos - Zerrissen
    400 Seiten *****
  4. Brigitte Riebe - Weihnachten am Ku'damm
    160 Seiten *****
  5. Karen Schaler - Das wunderbare Weihnachtshotel
    400 Seiten ****
  6. Tanja Janz - Wintermeer und Dünenzauber
    320 Seiten ****
  7. Iona Grey - Als die Nacht uns Sterne schenkte
    480 Seiten ****
  8. Mandy Baggot - Winterzauber in Mayfair
    544 Seiten ****

 
 

Monatsstatistik:
gelesene Bücher: 8
gelesene Seiten: 3.072 Seiten
Ø gelesene Seiten je Tag: 99,1 Seiten


Jahresstatistik: 
gelesene Bücher: 86
gelesene Seiten: 35.152
Ø gelesene Seiten je Monat: ‭3.515,2
Ø gelesene Seiten je Tag: 115,25





Ein Klick auf die Cover führt zur Buchbeschreibung bei Amazon * und der Klick auf den Buchtitel führt zu meiner Rezension, falls schon vorhanden.   












Freitag, 30. Oktober 2020

Bücher-Neuzugänge #11/2020

 
 
Nachdem ich Euch Anfang des Monats das letzte Mal die Neuzugänge aus dem September vorgestellt habe, sind wieder ein paar Bücher bei mir angekommen.
Es überwiegen wieder die Winter- bzw. Weihnachtsbücher aber es ist auch ein Thriller, eine historische Geschichte und was romantisches dabei. 

Hier sind meine neuen Schätze:






Brigitte Riebe - Weihnachten am Ku'damm
Eine bewegende Weihnachtsgeschichte mit den Schwestern Thalheim aus der 50er Jahre-Trilogie.
 


Debbie Macomber - Winterglühen
Das ist der 3. Teil aus der Cedar Cove-Reihe, den ich vom Verlag über NetGalley erhalten habe.



Susanne Oswald - Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands
Der zweite Teil um den kleinen Strickladen in den schottischen Highlands ist auch ein Rezensionsexemplar vom Verlag über NetGalley.



Amanda Kissel - Weihnachten in der kleinen Bücherei
Ein Weihnachtsbuch, in dem es um eine Bücherei und Bücher geht, da kann ich nicht widerstehen :-)




Kristin Harmel - Das letzte Licht des Tages
Das neue Buch von Kristin Harmel, deren Bücher mich bisher alle begeistert haben, erzählt eine Familiengeschichte aus Frankreich zur Zeit des 2. Weltkriegs und wurde mir vom Verlag zur Verfügung gestellt.



Sebastian Fitzek - Der Heimweg
Auch den neuen Fitzek, der sehr spannend zu sein scheint, ist ein Rezensionsexemplar vom Verlag.



Renée Carlino - Wenn du bei mir bist
Ein romantischer Roman auf einem Weingut im Napa Valley, auch ein Rezensionsexemlar vom Verlag über NetGalley.

leider keine Leseprobe vorhanden
 
 
Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!
(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links *) 
 

Freitags-Füller #372

 






  1. Es hat keinen Zweck, über die Einschränkungen und Maßnahmen zu jammern. Sie sind nötig, kamen meiner Meinung nach viel zu spät und wir haben sie zu einem großen Teil der Unvernunft und Rücksichtslosigkeit vieler Menschen zu verdanken.
     
  2. Hier steht nirgendwo ein leuchtender Kürbis.
     
  3. In einem Monat werden wir sehen, ob die Einschränkungen beachtet wurden, zur Senkung der Infektionszahlen geführt haben und wir etwas entspannter in die Adventszeit starten können.
     
  4. Hier feiert man eher Sankt Martin und kein Halloween.
     
  5. Mein Lieblingstee ist ein Schwarztee, ein englischer Breakfast Tea oder ein kräftiger Darjeeling.
     
  6. Da wir abends unsere Hauptmahlzeit essen, brauchen wir keinen weiteren Snack am Abend.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Freitagskrimi und einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, mal wieder die Wäscheberge zu bewältigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, entspannen und viel lesen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 29. Oktober 2020

Wintermeer und Dünenzauber von Tanja Janz [Rezension]

 

Bildrechte beim Verlag



Zum Inhalt:
Ein nordfriesischer Winter voll Dünenzauber und Liebe
Wenn Jana am Nordseestrand steht und tief durchatmet, weiß sie, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat. Hier in St. Peter-Ording ist sie zu Hause, hier gehört sie hin. Alles andere lässt Jana hinter sich und freut sich darauf, hier einen Geschenkladen zu eröffnen. Direkt gegenüber von Ayk Truels Buchhandlung. Als der Buchhändler auffallend oft herüberkommt, beginnt Jana schon fast von gemeinsamen Abenden am Kamin zu träumen. Doch Ayk hat ein Geheimnis und ein ungewöhnliches Anliegen: Jana soll ihm helfen, den Zauber des Meeres einzufangen.
(Kurzbeschreibung gem. Harper Collins Verlag)



Die Autorin:
Tanja Janz wollte schon als Kind Bücher schreiben und malte ihre ersten Geschichten auf ein Blatt Papier. Heute ist sie Schriftstellerin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen im Ruhrgebiet. Neben der Schreiberei und der Liebe zum heimischen Fußballverein schwärmt sie für St. Peter-Ording, den einzigartigen Ort an der Nordseeküste.
(Quelle: Harper Collins Verlag)


Meine Meinung:
Jana kehrt nach einer Enttäuschung von Gran Canaria zurück in ihre Heimat
St. Peter-Ording. Hier lebt ihre Familie, hier ist sie zu Hause und sie zieht in das Kapitänshaus ihrer verstorbenen Großmutter.
Mit ihrer besten Freundin Püppi bereitet sie die Eröffnung eines gemeinsamen Ladens vor, in dem Püppi leckere Kuchen und Getränke und Jana selbst hergestellte Duftkerzen, Öle und Seifen verkaufen wird.
Das von Püppi schon gemietete Ladenlokal liegt direkt gegenüber von Ayk Truels Buchladen. In Ayk war Jana schon in der Schule verliebt und sie merkt schnell nach den ersten Begegnungen, dass es da immer noch knistert. Doch Ayk umgibt ein Geheimnis, haben die beiden trotzdem eine Chance?

Es hat viel Freude gemacht, Janas Heimkehr nach St. Peter-Ording zu begleiten. Sie wird mit offenen Armen von ihrer Familie und ihrer Freundin empfangen und die beiden stürzen sich mit viel Eifer in die Vorbereitung der Eröffnung ihres gemeinsamen Ladens.
Die beiden jungen Frauen sind sehr sympathisch, liebenswert und engagiert. Auch die dazu gehörenden Familien und Freunde sind nette Menschen und sie halten alle zusammen und unterstützen sich.
Das schafft schon mal eine sehr herzliche Atmosphäre.
Dazu kommen die raue und herbe Schönheit der Nordsee im Winter, viele leckere Kuchen und Getränke und eine kleine Einführung in die Welt der natürlichen Düfte und Aromen.
Durch Ayks Buchladen werden auch Bücher zum Thema und eine interessante Verbindung von Büchern und Düften.
Das alles beschreibt die Autorin in einem eingängigen, lebendigen Schreibstil und inspiriert beim Lesen fast alle Sinne. Ich sah die Wellen der Nordsee und das hübsche alte Haus von Janas Oma vor mir, hatte die verschiedensten Düfte in der Nase und spürte den Geschmack der Leckereien.
Auch Weihnachtsvorbereitungen spielen eine Rolle und verbreiten eine schöne vorweihnachtliche, festliche Stimmung.

Die Handlung ist schon durch die vielfältigen Themen abwechslungsreich und auch ein etwas ernsteres Thema wird von der Autorin mit eingeflochten.
Ich habe mich mit den beiden Freundinnen über die erfolgreiche Eröffnung ihres Ladens gefreut und mit ihnen gebangt, als offenbar jemand etwas gegen den Laden hat und dann auch noch ein Unglück passiert.
Nachdem Pütti ihr Liebesglück gefunden hat, hoffte ich für Jana, dass es mir ihr und Ayk auch klappen würde. Aber da gibt es offenbar so einige Hindernisse.

Nachdem all die Leckereien, die Pütti im Laden zubereitet und serviert, Appetit machen, gibt es im Anhang zum Buch noch „Püttis Rezepte für Körper und Seele“ und für Freunde der natürlichen Aromen auch „Janas Wohlfühllexikon der Düfte, Öle, Heilsteine und Gewürze“.

Insgesamt ist dieser winterliche Nordsee-Roman ein schöner Wohlfühlroman mit sympathischen Protagonisten, einer stimmungsvollen Atmosphäre und abwechslungsreicher Handlung, der mich gut unterhalten hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen


 
Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag
und NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Taschenbuch : 320 Seiten
ISBN-13 : 978-3959675512
ISBN-10 : 3959675518
Herausgeber : HarperCollins (22. September 2020)
Sprache: : Deutsch 




 
Kindle eBook Dateigröße : 2636 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 320 Seiten
Herausgeber : HarperCollins (22. September 2020)
Sprache: : Deutsch
ASIN : B085DRYDBC 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 27. Oktober 2020

Das wunderbare Weihnachtshotel von Karen Schaler [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag

Zum Inhalt:
Haley Hanson, weiblicher Weihnachtsmuffel, arbeitet in einer Werbeagentur in Boston und flieht normalerweise um diese Zeit in die Karibik. Sie ist ehrgeizig, zur Partnerschaft in der Firma fehlt ihr nur noch der Etat einer Spielzeugfirma. Ihr Boss schickt sie ins »Christmas Camp« in ein Hotel in den Bergen, damit sie in Weihnachtsstimmung kommt. Sie will die Aktivitäten dort so schnell wie möglich abarbeiten, doch dann verliebt sie sich in den attraktiven Jeff, den Sohn des Besitzers. Als Jeff mitbekommt, dass Hayley seinem Vater geschäftlich unter die Arme greifen will, fühlt er sich von ihr verraten. Nun braucht es mehr als ein bisschen Weihnachtszauber, um die beiden zusammenzuführen. 
(Kurzbeschreibung gem. Fischer Verlag)
 


Die Autorin:
Karen Schaler ist Journalistin, Autorin und Fernsehmoderatorin. Sie schrieb das Drehbuch für den Netflix-Hit "A Christmas Prince". Sie hat drei Emmys gewonnen und ist Moderatorin von "Travel Therapy TV". Ihre eigenen Reisen inspirierten sie auch für diesen Roman, der ebenfalls verfilmt wurde.
(Quelle: Buch)


Meine Meinung:
Haley Hanson ist erfolgreich in der Werbebranche tätig und arbeitet ehrgeizig auf ihr großes Ziel, Partnerin in der Firma zu werden, hin. Dazu fehlt ihr nur noch der Werbeetat einer bekannten Spielzeugfirma.
Doch ihr Chef ist der Meinung, dass Haley das Gefühl für Weihnachten abhandengekommen ist und schickt sie deshalb in ein Christmas Camp in einem kleinen Berghotel.
Haley ist in der Tat ein Weihnachtsmuffel und fliegt mit ihren Eltern normalerweise über Weihnachten in die Karibik, wo die Eltern die Sonne genießen und sie üblicherweise arbeitet.
Doch nun muss sie sich eine Woche an allen Aktivitäten des Camps beteiligen, damit sie das Zertifikat bekommt, das ihr Chef verlangt.
Und dann ist da noch Jeff, der Sohn des Hotelbesitzers, der Haleys Herz zum Klopfen bringt. Wird der Zauber der Weihnacht auch Haleys Herz erreichen?

Ich muss zugeben, ich hatte anfangs leichte Probleme, Haley zu mögen. Sie war mir zu ehrgeizig in ihrem Beruf und hat dabei offenbar kaum einen Blick für die Dinge um sie herum. So nimmt sie anfangs die schöne Atmosphäre des Hotels und die sympathischen Menschen dort kaum wahr. Sie hat nur ihre Arbeit im Kopf, sitzt mehr vor ihrem Laptop als sich mit den Menschen zu beschäftigen und möchte eigentlich nur alle Aufgaben so schnell wie möglich erfüllen, damit sie wieder abreisen kann.
Aber daraus wird nichts. Ben, sein Sohn Jeff und Küchenfee Laura geben die Regeln vor. So müssen tagsüber Handys und Laptops abgegeben werden und alle Teilnehmer des Camps erfüllen gemeinsam die Aktivitäten. So wird Haley gezwungen, sich dem Thema Weihnachten, Traditionen und Bräuche zu nähern und sich auch damit zu beschäftigen.
Das sorgt anfangs für einige amüsante Momente, denn Haley fühlt sich so gar nicht wohl und dann beschließt auch noch der Haushund Max, dass Haley nun seine neue Freundin ist. Das war wirklich charmant dargestellt.
Aber dann beginnt Haley allmählich ihr Umfeld wahrzunehmen und sie macht eine schöne Entwicklung und Veränderung durch.

Richtig gut gefallen hat mir die Umsetzung des Themas Weihnachten. Die Beschreibung des weihnachtlich geschmückten Hotels und der verschneiten Umgebung war schön bildhaft und stimmungsvoll dargestellt. Aber auch die Aktivitäten rund um das Thema sind liebevoll ausgewählt und laden teilweise auch zum Nachmachen oder Begründen eigener Familientraditionen ein. Die gesamte Stimmung ist sehr weihnachtlich und heimelig, wozu auch kulinarische Genüsse beitragen.
Die Charaktere sind alle sehr liebevoll gezeichnet und sympathisch. Die Teilnehmer des Camps sind aus unterschiedlichen Gründen dort und bereichern die Handlung mit ihren Geschichten.
Die Liebesgeschichte zwischen Hailey und Jeff entwickelt sich zart und langsam und droht zu scheitern, als Jeff Haileys geschäftliche Aktivitäten mit seinem Vater falsch deutet.

Der Ausflug ins Christmas Camp hat sich gelohnt, denn diese warmherzige und liebevolle Geschichte vermittelt nicht nur viel Weihnachtsfeeling sondern auch schöne Botschaften.
Wer Weihnachtsbücher mag, wird hier den Zauber der Weihnacht finden und genießen!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag
und NetGalley!











Taschenbuch : 400 Seiten
Originaltitel : Christmas Camp
Übersetzung: Mo Zuber
ISBN-10 : 3596705339
ISBN-13 : 978-3596705337
Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 1. Auflage (23. September 2020)
Sprache: : Deutsch 
 
 
 
Kindle-eBook-Dateigröße : 976 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 400 Seiten
Sprache: : Deutsch
ASIN : B087FDLV8T
Herausgeber : FISCHER E-Books; 1. Auflage (23. September 2020)  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 26. Oktober 2020

Wochenrückblick KW 43/2020



 
gelesen:
(insgesamt rund 7 Stunden)
 
ausgelesen Als die Nacht uns Sterne schenkte von Iona Grey 
Der lang erwartete neue Roman der Autorin war nicht ganz so emotional wie sein Vorgänger.
 
angefangen Winterzauber in Mayfair von Mandy Baggot
Der neue Winterroman der Autorin spielt erneut in London
 
gesehen:
The Masked Singer, ein paar Krimis, Formel 1
 
gewesen:
bei meiner Mutter, einkaufen

gearbeitet:
5 Tage im Home Office, mit einigen Überstunden

geärgert:
über zu wenig Freizeit und Lesezeit
 
geschockt:
war und bin ich über die dramatisch steigenden Infektionszahlen 

gefreut:
über neue Bücher

geschlafen:
ziemlich unruhig, mir geht zuviel durch den Kopf

gedacht:
der nächste Lockdown kommt bestimmt, wenn es so weiter geht

und endlich wieder "richtige" Zeit! Wenn dieser Blödsinn doch endlich abgeschafft würde, aber ich befürchte, im März werden sie uns wieder quälen.

gegessen:
gebackener Camembert mit Preiselbeerbirnen, Dampfnudeln mit Pflaumen, Kohlrouladen, Erbsensuppe, Spaghetti mit Tomatensauce, selbstgemachte Hamburger, Nudelauflauf

geklickt:

gebloggt:
(insgesamt rund 2,75 Stunden)
 
leider aus Zeitmangel nur 2 Beiträge:
1 Rezension 
 
gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


Freitag, 23. Oktober 2020

Freitags-Füller #371

 



 

Heute gibt es das Experiment, den Freitags-Füller vom 13. März zu wiederholen und damit vergleichen zu können, ob sich die Sichtweise mittlerweile verändert hat. Ich habe zuerst den heutigen FF ausgefüllt und dann den vom März angeschaut, der findet sich hier


  1. Die Welt wird immer verrückter, nicht nur aber auch wegen Corona.
     
  2. An die Regeln halten, soziale Kontakte meiden, überall Masken tragen, auf Reisen, Feiern usw. verzichten, all das hilft gegen die Ausbreitung des Corona Virus.
     
  3. Ich persönlich bin sehr besorgt, da wir alle zur Risikogruppe gehören, aber wir halten uns schon seit März an alle Regeln und haben seitdem auch auf wirklich alles verzichtet, so schwer es auch fällt.
     
  4. Nur aus seriösen Quellen, wie z. B. dem RKI, wird man gut informiert.
     
  5. Es gibt gute Gründe, für all die Einschränkungen und Maßnahmen und das haben wir teilweise den vielen unvernünftigen Menschen zu verdanken, für die das Leben schon wieder normal war. Das haben wir jetzt davon.
     
  6. Es geht wieder los und es werden Unmengen Toilettenpapier gekauft. Diesen Blödsinn werde ich wohl nie verstehen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Freitags-Krimi, morgen habe ich geplant, auszuschlafen, Hausarbeit erledigen, eine Rezension schreiben und Sonntag möchte ich ebenfalls ausschlafen, Formel 1 schauen und viel lesen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende, seid vernünftig, passt gut auf Euch auf und bleibt "negativ"!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Körbchen unterm Mistelzweig von Petra Schier [Rezension]

 

Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Schneeflocken, Familie und die ganz große Liebe
Es ist Liebe auf den ersten Blick, das ist Viola sofort klar, als sie Lukas gegenübersteht. Seitdem laufen sie sich häufig über den Weg, doch Viola ist viel zu schüchtern, um den ersten Schritt zu machen. Stattdessen lässt sie sich ihre Gefühle nicht anmerken. Doch dann finden sie gemeinsam ein ausgesetztes Schnauzermädchen am Straßenrand. Sie taufen die Kleine Miss Daisy und beschließen, sich gemeinsam um sie zu kümmern. Ist das flauschige Fellknäuel genau das, was die beiden brauchen, um zueinanderzufinden?
(Kurzbeschreibung gem. Harper Collins Verlag)
 


Die Autorin:
Seit Petra Schier 2003 ihr Fernstudium in Geschichte und Literatur abschloss, arbeitet sie als freie Autorin und Lektorin. Neben ihren historischen Romanen schreibt sie auch zauberhaften Liebesromane mit Hund. Sie lebt mit ihrem Mann und einem deutschen Schäferhund in einem kleinen Ort in der Eifel.
(Quelle: Harper Collins Verlag)


Meine Meinung:
Alle Jahre wieder erfreut uns Petra Schier mit einem Weihnachtsroman mit einem süßen Hund, Santa Claus und seinen Elfen!
In diesem Jahr begegnen wir erneut „alten“ Bekannten aus den Vorgängerromanen, die turbulente Familie Sternbach.
Viola hatte sich schon im Sommer, auf einem „Christmas in July-Filmabend“ mit ihren Freundinnen, die große Liebe unterm Weihnachtsbaum gewünscht. Diesen Wunsch hat Santa Claus natürlich aufgefangen und arbeitet mit seinen Elfen an der Umsetzung.
Viola ist sehr schüchtern, deshalb arrangiert Santa Claus, dass sie gemeinsam mit Lukas, dem Bruder von Angelique, ihrer Schwägerin, eine kleine Schnauzerhündin findet, die ausgesetzt wurde.
Sie taufen den kleinen Welpen Miss Daisy und beschließen, sich gemeinsam um das Hundemädchen zu kümmern, da sie beide schnell ihr Herz an sie verloren haben.
Dabei begegnen sich die beiden natürlich recht oft und kommen sich näher. Lukas bietet sich an, Viola das flirten beizubringen, aber er selbst hält sich zurück, da er sich nach einer großen Enttäuschung vor einigen Jahren nicht mehr verlieben möchte. Da muss Santa Claus wohl nachhelfen!

Ich hatte wieder große Freude zu erleben, wie Santa Claus und seine Elfen ihre Pläne schmieden und natürlich auch die kleine Miss Daisy mit einbeziehen, die ebenfalls helfen soll, dass Viola und Lukas zueinander finden.
Wir erleben die Handlung aus den verschiedenen Perspektiven der Protagonisten, von Santa Claus, der in seinem himmlischen Büro alles im Blick hat und natürlich auch aus der Sicht von Miss Daisy. Die hat ihr neues Herrchen und Frauchen nämlich ganz schnell ins Herz geschlossen und versteht überhaupt nicht, warum sie immer alle paar Tage ihr Zuhause wechseln muss. Am liebsten möchte sie doch, dass alle drei zusammen leben würden.
An Miss Daisys Gedanken lässt uns die Autorin wieder ausführlich in kursiv geschriebenen Textpassagen teilhaben. Das gefällt mir immer besonders gut, denn die kleine Hündin ist clever und befolgt auch brav die „Anweisungen“ der Elfen.

Die Geschichte um Viola und Lukas ist warmherzig und die vielen liebenswerten, sympathischen Figuren machen sie lebendig. Ich kann mir schon vorstellen, dass die Handlung genau so ablaufen könnte.
Es gibt viele humorvolle Momente und Dialoge und auch die Romantik kommt nicht zu kurz. Die Liebesgeschichte entwickelt sich langsam und glaubhaft und es macht Freude zu erleben, wie sich Viola und Lukas entwickeln, verändern und sich ihrer Gefühle immer klarer werden.
Besuche auf dem Weihnachtsmarkt, der Einkauf von Weihnachtsgeschenken und das jährliche Plätzchen backen im Familienkreis verbreiten eine schöne weihnachtliche Stimmung. Natürlich dürfen wir auch das eigentliche Weihnachtsfest im Kreis der Familie Sternberg miterleben.

Wie immer unterteilt Petra Schier ihre Geschichte in 24 Kapitel plus einem Bonuskapitel, so dass man sie gut wie einen Adventskalender lesen könnte, jeden Tag im Dezember ein Kapitel. Das habe ich allerdings noch nie geschafft, das Buch so lange liegen zu lassen und nicht in einem Rutsch durchzulesen :-)

Petra Schiers jährlicher Weihnachtsroman mit seinem kleinen Hundestar hat mich wieder einmal begeistert, gut unterhalten und auch schon im Herbst weihnachtliche Vorfreude erzeugt!
Für mich sind diese Weihnachtsromane schon ein jährliches Ritual geworden, auf das ich mich immer freue und ich empfehle die Romane gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Harper Collins Verlag
und NetGalley!










 
Taschenbuch : 416 Seiten
ISBN-10 : 3959675356
ISBN-13 : 978-3959675352
Herausgeber : HarperCollins (25. August 2020)
Sprache: : Deutsch 
 
 
 
 
 
Kindle-Dateigröße : 2814 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 339 Seiten
Herausgeber : HarperCollins; 1. Auflage (25. August 2020)
Sprache: : Deutsch
ASIN : B085DBQBFW  
 
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 19. Oktober 2020

Wochenrückblick KW 42/2020

 


 
gelesen:
(insgesamt rund 11 Stunden)
 
ausgelesen Das wunderbare Weihnachtshotel von Karen Schaler 
Ein Weihnachtsmuffel erlebt den Zauber von Weihnachten
 
durchgelesen Wintermeer und Dünenzauber von Tanja Janz
Ein Wohlfühlroman in St. Peter-Ording
 
angefangen Als die Nacht uns Sterne schenkte von Iona Grey
Der lang erwartete neue Roman der Autorin...
 
gesehen:
Wer wird Millionär, ein paar Krimis, Fußball, Klein gegen Groß
 
gewesen:
bei meiner Mutter, einkaufen

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
über die steigenden Infektionszahlen und dass Bonn jetzt auch Risikogebiet ist. Das haben wir überwiegend all den unvernüftigen Menschen zu verdanken.

gefreut:
über eine Buchprämie von der Lesejury

geschlafen:
zu wenig, ziemlich schlecht und unruhig

gedacht:
Buchmesse online und ich habe kaum etwas davon mitbekommen, weil die Lesungen, die mich interessiert hätten, zu Zeiten liefen, als ich keine Zeit hatte.

gegessen:
Bandnudeln mit Pfifferlingen, Strammer Max, Käsespätzle, Leberkäse mit Brezeln, Spinat und Spiegelei mit Kartoffeln, Rumpsteak mit Pommes, Nudeltaschen mit Ricotta und Pesto

gebloggt:
(insgesamt rund 5,75 Stunden)

4 Beiträge:
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3*

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!