Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Dienstag, 30. Januar 2018

Montagsfrage #169



http://buch-fresserchen.blogspot.de/p/montagsfrage.html



Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?


Mit einem Tag Verspätung gibt es heute noch meine Antwort auf die Montagsfrage.

Ich bevorzuge eindeutig die Bücher und dabei gilt sogar, je dicker desto lieber sind sie mir.
Wie sicher viele Bücherwürmer liebe ich schöne Printbücher, die Haptik und das Rascheln der Seiten. Aber ich schätze auch die Vorzüge von eBooks auf dem Reader. Ganz besonders von Vorteil ist das sicher auf Reisen, weil man so ganz bequem immer ausreichend Lesestoff mitnehmen kann.

Mit Comics und Mangas kann ich gar nichts anfangen.
Lediglich Asterix lese ich als Comic, wenn es mal wieder einen neuen gibt. Der Lieblingsmann mag Asterix sehr gerne und so greife ich auch danach, wenn er dann schon mal im Haus ist.

Mit Hörbüchern habe ich so meine Probleme. Ich kann mich einfach nicht darauf konzentrieren, wenn ich nebenbei was anderes mache, wie z. B. bügeln.
Mache ich nichts nebenbei und höre z. B. abends im Bett ein Hörbuch, schlafe ich ganz schnell ein.
Außerdem stört es mich sehr, dass es Hörbücher oft nur als gekürzte Fassung gibt. Das geht für mich gar nicht, denn ich weiß da ja nicht genau, was man mir gegenüber dem gedruckten Buch unterschlägt.







Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Wochenrückblick KW 4/2018



gelesen:





gewesen:

geärgert:


gefreut:


geschlafen:

gedacht:


gebloggt:






gezwitscher: 
ausgelesen Tödliche Sehnsucht von Sandra Brown
Der neue Thriller der Autorin war sehr fesselnd!

angefangen Der Schattengarten von Anna Romer
Eine Familiengeschichte auf 2 Zeitebenen.


bei der Gala-Prunksitzung der Bonner Stadtsoldaten

dass man bei Amazon manche Artikel nur noch kaufen
kann, wenn man Prime Mitglied ist.

über die schöne Sitzung am Sonntag und einen tollen
Abend mit Freunden

ganz gut, aber mal wieder zu wenig

jetzt ist der Januar schon wieder vorbei und
Karneval steht schon vor der Tür

5 Beiträge:
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Sunshine Blogger Award
2 Rezensionen *1* *2*





Ich wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Samstag, 27. Januar 2018

Sunshine Blogger Award [Tag]

 




Die liebe Silke von World of books and dreams hat mich für den Sunshine Blogger Award nominiert.
Vielen Dank dafür liebe Silke!

Der Sunshine Blogger Award ist für diejenigen, die kreativ, inspirierend und positiv beim Versprühen ihres Sonnenscheins in der Buchblogger-Community sind.
Die Regeln:

- Danke dem Blogger, der dich getagged hat und markiere ihn mit seinem Link

- Beantworte die 11 Fragen, die der Blogger dir gestellt hat

- Nominiere 11 neue Blogger für den Award und stelle 11 Fragen

- Gehe auf die Regeln ein 



Und hier sind Silkes Fragen an mich:

  1. Welches war das Buch, das dich zum Bücherwurm werden ließ?
    Das war schon in Kindertagen, deshalb kann ich mich daran gar nicht mehr so genau erinnern. Ich weiß aber noch, dass ich eine Menge Wunder-Bücher hatte, die meine Mutter mir immer vorgelesen hat und ich konnte es kaum erwarten, sie selber lesen zu können.
    Später habe ich dann Hanni und Nanni und die Fünf Freunde sehr geliebt. Seitdem lese ich eigentlich immer!
     
  2. Hast du ein Buch, das du immer wieder lesen könntest?
    Es gibt öfter mal Bücher, die ich in meinen Favoriten abspeichere und mir vornehme, sie noch einmal zu lesen. Leider kommt es dazu meistens nicht, da es immer wieder so viele tolle Neuerscheinungen gibt.
    Ich kann mich da also nicht festlegen.
     
  3. Welches Buch würdest du einem "Nichtleser" ans Herz legen?
    Das kommt immer darauf an, welche Interessen die Person hat.
    Ich habe mal den Mann einer Freundin, der ein absoluter Nichtleser war, mit den Eifel-Krimis von Jaques Berndorf zum lesen gebracht. Er liebte die Bücher ganz schnell, da er die Gegend gut kannte, in der die Krimis spielen und er sich so jeden Ort und jede Straße vorstellen konnte.
     
  4. Gibt es einen Protagonisten, der dich völlig für sich einnehmen konnte?
    Ich mag eine Figur besonders gerne, das ist Roarke, der Ehemann von Eve Dallas, in der Krimi-Reihe von J. D. Robb.

    Die Autorin beschreibt ihn als sehr attraktiv, dunkelhaarig, groß und schöne Augen. Das passt irgendwie in mein Beuteschema. 
    Aber besonders mag ich an ihm seinen Charakter. Er steht uneingeschränkt zu seiner Frau, ist immer für sie da, vertraut ihr blind und liebt sie sehr.
    So wünscht man sich doch einen Partner, oder?
    Ich finde die Figur irgendwie sympathisch und faszinierend
     
  5. Kaufst du Bücher auch schonmal nur wegen des Covers?
    Ein Buch ausschließlich wegen des Covers kaufen würde ich vermutlich nicht. Ich mag schöne Cover, die auch noch gut zum Inhalt passen, sehr gerne. Aber sie geben nicht den Ausschlag für den Kauf. Dazu muss mich dann schon auch der Klappentext ansprechen.
     
  6. Hast du einen Lieblingsleseplatz?
    Ich liebe meinen Lesesessel am Fenster sehr. Dahin ziehe ich mich meistens zurück, wenn ich länger lesen möchte.
    Im Sommer allerdings lese ich gerne auf dem Balkon und im Urlaub im Liegestuhl auf der Terrasse.
     
  7. Hast du einen SuB, bzw. weißt du noch, wieviele Bücher auf dem SuB liegen?
    Ja, ich habe einen SuB, sowohl im Regal als auch auf dem Kindle.
    Allerdings weiß ich nicht, wie viele Bücher es wirklich sind, denn ich zähle sie nie.
     
  8. Wenn du jetzt 5 Bücher von deiner Wuli befreien dürftest, welche wären das?
    Es gibt ein paar Neuerscheinungen, die auf meiner WuLi stehen und auf die ich mich besonders freue:
    - Constanze Wilken - Die Klippen von Tregaron
    - Angelika Schwarzhuber - Barfuß im Sommerregen
    - Sabine Thiesler - Zeckenbiss
    - Chevy Stevens - Ich beobachte dich
    - Kristin Harmel - Ein Ort für unsere Träume
     
  9. Gibt es Bücher eines Autors, die du kaufst, ohne den Klappentext zu lesen?
    Ja, da gibt es einige Autoren, bei denen ich jedes neue Buch kaufe oder zumindest haben möchte, z. b. Karen Rose, Joy Fielding, Sandra Brown, Tess Gerritsen und noch einige mehr. Deren Bücher kaufe ich "blind".
     
  10. Kaufst du Bücher am liebsten in Buchhandlungen oder im Netz?
    Ich mache beides gerne. Ich liebe es durch Buchhandlungen zu stöbern und ich schätze auch die Bequemlichkeit einer Online-Bestellung.
    Da es in meiner Nähe nur eine Buchhandlung einer großen Kette gibt, habe ich kein so schlechtes Gewissen, wenn ich online bestelle.
     
  11. Magst du lieber Print oder ebook?
    Auch hier muss ich sagen, dass ich beides gerne mag. Ich liebe es, ein schönes Buch in den Händen zu halten aber ich liebe auch meinen Reader. Für den Urlaub ist er unersetzlich, da ich so immer ganz leicht ausreichend Lesestoff mitnehmen kann. Auch abends im Bett liest es sich mit dem Reader leichter. Reihen-Fortsetzungen kaufe ich meistens als Print aber Einzelbände kaufe ich auch oft als eBook.

Danke für die interesanten Fragen, liebe Silke!


Ich nominiere keine weiteren Blogger, aber jeder der Spaß daran hat, kann gerne auch Silkes Fragen beantworten.
Über den Link zum Beitrag würde ich mich freuen!





Die Chocolaterie der Träume (Valerie Lane Band 2) von Manuela Inusa [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Willkommen in der Valerie Lane – der romantischsten Straße der Welt!

Keira liebt das, was sie tut, über alles: In ihrer kleinen Chocolaterie in der Valerie Lane stellt sie Confiserie in sorgfältiger Handarbeit her – ihre selbstgemachten Pralinen, Kekse und schokolierten Früchte sind bei Jung und Alt beliebt. Bei all den leckeren Sachen kann Keira oft selbst nicht widerstehen. Aber was macht das schon? Sie steht zu ihrer Leidenschaft und zu ihren Kurven. Doch ihr Freund Jordan, mit dem es ohnehin kriselt, sieht das leider etwas anders. Zum Glück stehen Keira ihre Freundinnen immer zur Seite – und dann gibt es noch diesen einen charmanten Kunden, der in letzter Zeit häufiger bei Keira’s Chocolates einkauft …  

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Der kleine Teeladen zum Glück
3. Der zauberhafte Trödelladen
4. Das wunderbare Wollparadies   

5. Der fabelhafte Geschenkeladen (erscheint am 18. Februar 2019) 
6. Die kleine Straße der großen Herzen (erscheint am 18. Juni 2019)


Die Autorin:
Manuela Inusa wusste schon als Kind, dass sie einmal Autorin werden wollte. Die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin arbeitete sich durch verschiedene Jobs, wollte aber eigentlich immer nur eins: Schreiben. Kurz vor ihrem 30. Geburtstag sagte sie sich: Jetzt oder nie! Inzwischen hat sie im Selfpublishing mehr als dreißig Romane veröffentlicht, die viele Leserinnen erreichten. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in ihrer Heimatstadt Hamburg. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Website der Autorin 

Manuela Inusa auf Facebook und Twitter
 
Die Autorin auf Instagram

Manuela Inusa "... in fünf Minuten" auf Angis Bücherkiste  



Meine Meinung:
„Die Chocolaterie der Träume“ ist der zweite Teil der Reihe von Manuela Inusa um die Valerie Lane, eine kleine romantische Einkaufsstraße in Oxford. Nach Laurie’s Tea Corner lernen wir in diesem Teil nun Keira’s Chocolates näher kennen. Keira stellt tolle Pralinen und Kekse in Handarbeit selbst her und liebt was sie tut. Da sie ihre Kreationen auch immer wieder selbst probiert, hat Keira keine Modelmaße sondern steht zu ihren Kurven. Ihr Lebensgefährte Jordan, Zahnarzt und Fitness-Freak, sieht das allerdings anders und nörgelt ständig über Keiras Figur. Doch zum Glück hat Keira ihre Freundinnen aus der Valerie Lane, die ihr immer zur Seite stehen.

Ich wurde ganz schnell auch eine Freundin von Keira, denn sie ist einfach sympathisch und liebenswert. Und sie ist ein bisschen rund, na und?
Ich habe sehr mit ihr gelitten unter den teilweise wirklich fiesen Bemerkungen ihres Freundes Jordan. Auch dessen Verhalten war oft sehr egoistisch und rücksichtslos. Ich hätte das sicher nicht so lange durchgehalten wie Keira im Roman. Aber ihre Freundinnen stehen ihr bei und stärken ihr Selbstbewusstsein. Und so merkt Keira, dass sie in ihrem Leben etwas ändern muss und da ist ja auch noch der charmante Stammkunde, der Keiras Interesse geweckt hat.
Schade war, dass Keira ziemlich lange braucht, bis sie eine Entscheidung trifft und sich die Liebesgeschichte erst spät entwickelt. Ich hoffe, das frische Liebespaar bekommt in den folgenden Bänden noch ein paar Auftritte.

Es war schön, die fünf Freundinnen wieder in ihrer Gemeinschaft zu erleben. Wie schon im ersten Teil halten sie zusammen, kümmern sich umeinander und auch um andere, die Hilfe oder Unterstützung benötigen.
Diesmal ist es die alte Mrs. Whitherspoon, der sie eine große Überraschung bereiten.
Aber sie bekommen auch einen neuen Nachbarn, der den verwaisten Blumenladen übernimmt. Ich bin schon gespannt, wie sich der einzige männliche Ladeninhaber in die Gemeinschaft in der Valerie Lane einfügen wird.

Die Rückkehr in die Valerie Lane war wieder eine warmherzige und unterhaltsame Geschichte. Durch den flüssigen und lebendigen Schreibstil hatte ich das Gefühl, mitten im Geschehen zu sein. Ein Schuss Humor und liebevolle Details runden die Geschichte ab.
Für den Appetit auf Schokolade und Pralinen, der beim Lesen unweigerlich kommt, gibt es im Anhang noch drei Rezepte zum Nachmachen.
Ich habe die Lesezeit in der Valerie Lane genossen und freue mich, beim nächsten Mal den „zauberhaften Trödelladen“ näher kennenzulernen!



Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!







 
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734105013
ISBN-13: 978-3734105012
 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1453.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 336 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (15. Januar 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06ZY4V4SV
 



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 26. Januar 2018

Freitags-Füller #241












  1. Den 1. Platz in einer Lese-Challenge werde ich wohl nie erreichen. Gegen die Vielleser komme ich nicht an :-)
     
  2. Vieles was ich sehr gerne esse ist für mich ungesund, schade aber auch.
     
  3. Wenn ich mich verwöhnen möchte, gönne ich mir eine Leckerei.
     
  4. Im Job versuche ich mich nicht mehr so aufzuregen und sage mir lieber: bleib locker.
     
  5. Jedes Bild kann sehr viel aussagen, wenn man sich die Mühe macht, es richtig anzuschauen.
     
  6. Letzten Sonntag beim Divertissementchen haben wir Spaß gehabt.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend und die "Heute Show", morgen habe ich geplant, auszuschlafen und einiges zu tun und Sonntag möchte ich die Gala-Prunksitzung der Bonner Stadtsoldaten besuchen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 25. Januar 2018

Top Ten Thursday #48






Thema diese Woche:

10 Bücher, deren Titel mit dem Buchstaben "U" beginnen


Erstaunlicherweise habe ich in meinen vielen Büchern nur 9 Stück gefunden, wobei 2 Titel mit einem "Ü" beginnen. Aber das zählt ja auch dazu.
Zu den ersten 6 Büchern sind die Rezensionen unten verlinkt, das 7. Buch habe ich zwar gelesen, aber es gibt keine Rezension und die letzten beiden liegen noch auf dem SuB.








Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 23. Januar 2018

Liebe M. du bringst mein Herz zum Überlaufen von Anna Paulsen [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Während andere den Freitag herbeisehnen, freut sich Matilda auf Montag, denn nichts liebt sie mehr als ihren Job im Amt für nicht zustellbare Post, wo sie für die Buchstaben K bis M zuständig ist. Doch dann kommt der Tag, an dem Matilda ein nie überbrachter Liebesbrief so sehr berührt, dass sie beschließt, ihre gewohnten Pfade zu verlassen und den Empfänger ausfindig zu machen – ganz gleich, wie schwierig es wird. Sie stößt auf eine schmerzliche Liebesgeschichte, die bereits viele Jahrzehnte zurückliegt. Doch für ein Happy End ist es schließlich nie zu spät, oder? 
(Kurzbeschreibung gem. Penguin Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Anna Paulsen liebt lange Strandspaziergänge, kurze Nächte und alte Häuser. Bücher gehören zu ihrem Leben wie die Luft zum Atmen, und mit ihren Geschichten will sie vor allem eines: ihre Leser berühren. Jemanden zum Lächeln oder zum Träumen gebracht zu haben, ist für sie das schönste Kompliment. Anna Paulsen lebt mit ihrer Familie in Südwestdeutschland und Nordholland.
(Quelle: Penguin Verlag)


Meine Meinung:
Ein Roman, in dem es um Briefe geht, weckt eigentlich immer mein Interesse und hier verspricht der Klappentext auch noch eine geheimnisvolle, romantische Geschichte.
Die Protagonistin Matilda ist eine ganz besondere junge Frau. Sie lebt eigentlich nur für ihren Beruf im Amt für nicht zustellbare Post. Eine solche Stelle gibt es übrigens tatsächlich, die Briefermittlungszentrale in Marburg. Und genau wie die echten Mitarbeiter dort, darf Matilda Post öffnen, die aufgrund falscher Adressierung nicht zugestellt und wegen fehlender Absender auch nicht zurück gesendet werden kann. Matilda sucht in den Briefen dann nach Hinweisen auf Empfänger oder Absender und freut sich über jeden Brief, der dann doch noch zugestellt werden kann.
Durch einen Zufall findet sie einen Brief, der vor 50 Jahren wegen Zustellproblemen in ihrem Amt landete und seitdem hinter einem Schrank lag. Als sie ihn öffnet, entdeckt sie einen wunderbaren Liebesbrief, dessen Geschichte ihr ans Herz geht. Sie entwickelt großen Ehrgeiz, Empfänger und Absender ausfindig zu machen und die Geschichte doch noch zu einem Happy End zu bringen.

Matilda hatte ich ganz schnell in mein Herz geschlossen. Sie ist eine wirklich liebenswerte junge Frau, die das Herz am rechten Fleck hat. Aber sie hat auch ein paar Eigenarten, denn sie hat keinen Führerschein, kein Handy, nutzt kein Internet aber liebt Bücher über alles und sie lebt ziemlich zurückgezogen und alleine. Aber sie kümmert sich um eine alte Nachbarin im Haus und besucht sie jeden Sonntag, um ihr vorzulesen. Ebenso kauft sie vorübergehend für ihren Nachbarn Knut ein und mit ihm schließt sie sogar eine Freundschaft. Knut ist es dann auch, der Matilda bei ihrer Suche nach dem unbekannten Liebespaar mit Laptop und Internet hilft. Die Geschichte des Paares, die sich nur nach und nach offenbart, war sehr berührend und ich habe mit Matilda gefiebert und gehofft, dass sie die beiden findet und der Brief nach so langer Zeit doch noch den Empfänger erreicht.

Sehr begeistert haben mich die wunderschönen Liebesbriefe, wovon es in der Geschichte einige gibt. Sie waren alle sehr emotional und es war für mich nachvollziehbar, warum Matilda so viel Energie und Mühe aufbringt, um die Empfänger zu finden.
Sehr schön war auch zu erleben, wie sich Matilda im Verlauf der Geschichte verändert, nicht nur durch die Freundschaft zu Nachbar Knut. Sie wird selbstbewusster, verlässt auch mal ihre eingefahrenen Wege und begibt sich auf eine Reise, im übertragenen und im realen Sinn. Aber wohin ihre persönliche Reise führen wird, weiß zu dem Zeitpunkt weder Matilda noch der Leser.

Anna Paulsen hat hier eine sehr warmherzige und gefühlvolle Geschichte verfasst, die mich begeistert hat und die genau die richtige Mischung aus Romantik, viel Gefühl, einer Prise Humor, Geheimnissen und auch Spannung aufweist. Ohne großen Kitsch erzählt die Autorin die Geschichte aus Matildas Sicht in einem lebendigen Schreibstil und bereichert sie mit weiteren liebenswerten Charakteren.
Dieser schöne Wohlfühlroman sorgt für gute Laune, beste Unterhaltung und bietet einige Überraschungen.
Das Ende hat mich mit einem zufriedenen Lächeln zurück gelassen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Penguin Verlag 
und das Bloggerportal!








 
Taschenbuch: 336 Seiten
Verlag: Penguin Verlag; Auflage: 1. Auflage (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3328101578
ISBN-13: 978-3328101574




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2663.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 337 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3328101578
Verlag: Penguin Verlag (9. Januar 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B071D317BN





Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 22. Januar 2018

Wochenrückblick KW 3/2018



gelesen:













gewesen:





gefreut: 

geärgert:



geschlafen:

gebloggt:






gezwitscher: 
ausgelesen Die Oleanderfrauen von Teresa Simon 
Mein erstes Buch der Autorin, dass mich sehr gefesselt
und begeistert hat.

durchgelesen Liebe M. du bringst mein Herz zum Überlaufen
von Anna Paulsen
Ein wunderschönes Buch über Briefe und die Liebe.

durchgelesen Die Chocolaterie der Träume von Manuela Inusa
Der 2. Teil der Valerie Lane-Reihe war wieder schön.

angefangen Tödliche Sehnsucht von Sandra Brown
Der neue Thriller der Autorin verspricht viel Spannung.


Beim Divertissementchen der Bühnenspielgemeinschaft
"Cäcilia Wolkenburg" in Köln
Es war wieder grandios. Bei Interesse gibt es das Stück
leicht gekürzt am 10.02. um 10:45 Uhr im WDR Fernsehen
Infos hier: *1* *2* *3*

über den schönen Sonntag und viel Lesezeit in dieser Woche

mal wieder über Ärzte, weil es meiner Mutter trotz
akuter Beschwerden nicht gelingt, einen Termin
für eine Untersuchung zu bekommen

ganz ordentlich, aber zu wenig

7 Beiträge:
Montagsfrage
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
3 Rezensionen *1* *2* *3*





Ich wünsche Euch noch eine schöne neue Woche! 

Samstag, 20. Januar 2018

Bücher-Neuzugänge #1/2018

Im Januar sind schon wieder jede Menge neue Bücher bei mir eingezogen.
Ein paar geschenkte bzw. gebrauchte und ein paar Rezensionsexemplare, für die ich dem Bloggerportal und den Verlagen herzlich danke!

 
Hier sind meine neuen Schätze:






Teresa Simon - Die Oleanderfrauen
Das neue Buch der Autorin erhielt ich über das Bloggerportal. Es war mein erstes Buch der Autorin und es hat mich begeistert!

Rezension


Anna Paulsen - Liebe M. du bringst mein Herz zum Überlaufen
Diese wunderschöne Geschichte, in der Briefe eine große Rolle spielen, erhielt ich auch über das Bloggerportal.

Leseprobe

Manuela Inusa - Die Chocolaterie der Träume
Der 2. Teil der Valerie Lane-Reihe ist eine warmherzige Geschichte, die mir gut gefallen hat. Auch das Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe


Sandra Brown - Tödliche Sehnsucht
Auch das neue Buch von Sandra Brown ist ein Rezensionsexemplar, auf das ich mich schon sehr freue!

Leseprobe


Ella Simon - Das Leuchten einer Sommernacht
Diesen gefühlvollen Liebesroman hat mir eine Kollegin überlassen.

Leseprobe


Amy Hatvany - Das Licht zwischen den Wolken
Dieses Buch stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste und ich habe es gebraucht ergattert.

Leseprobe


Donatella Rizzati - Der Duft von Honig und Lavendel
Auch dieses Wunschbuch konnte ich gebraucht im Bücherraum finden.

Leseprobe


Valentina Cebeni - Die Zitronenschwestern
Und auch dieses Buch ist ein Fund im Bücherraum.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Die Oleanderfrauen von Teresa Simon [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Was, wenn die Liebe alle Schranken durchbricht?

Hamburg 1936. Die junge Sophie Terhoven, Tochter eines einflussreichen Kaffeebarons, genießt ihr komfortables Leben. Hannes Kröger, der Sohn der Köchin, ist ihr von Kindheit an Freund und Vertrauter. Irgendwann verändern sich ihre Gefühle füreinander, und plötzlich wird ihnen klar, dass sie sich ineinander verliebt haben. Doch Reich und Arm gehören nicht zusammen, und ein dunkles Geheimnis ihrer Eltern, von dem sie bisher nichts wussten, scheint ihre Liebe unmöglich zu machen.
(Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag


Leseprobe


Die Autorin:
Teresa Simon ist das Pseudonym einer bekannten deutschen Autorin. Sie reist gerne (auch in die Vergangenheit), ist neugierig auf ungewöhnliche Schicksale, hat ein Faible für Katzen, bewundert alles, was grünt und blüht, und lässt sich immer wieder von stimmungsvollen historischen Schauplätzen inspirieren.
(Quelle: Heyne Verlag)


Meine Meinung:
In "Die Oleanderfrauen" erzählt Teresa Simon die Geschichte der Familie Terhoven, eine wohlhabende "Kaffeedynastie" in Hamburg, in den Jahren 1936 bis etwa 1943. Die Familie bewegt sich in der sogenannten feinen Gesellschaft Hamburgs und hat für die Tochter Sophie sowie den jüngeren Sohn Lennie entsprechende Pläne. Und so passt es natürlich nicht in die Vorstellungen der Familie, dass Sophie seit Kindertagen eine enge Freundschaft mit Hannes Kröger, dem Sohn der Köchin, verbindet. Als sich die beiden ineinander verlieben und Sophie wenig später schwanger wird, löst die Familie das Problem auf ihre Weise und vermeidet einen öffentlichen Skandal. Aber da gibt es noch ein dunkles Familiengeheimnis, das alles verändert.
Dieser Handlungsstrang wird überwiegend aus der Sicht von Sophie und auch in Form von Tagebucheinträgen erzählt.

Der zweite Handlungsstrang spielt im Jahr 2016, ebenfalls in Hamburg und erzählt von Jule, die ein kleines Café führt und durch eine Mieterhöhung finanzielle Sorgen hat. So hat sie sich ein zweites Standbein aufgebaut und betreibt als Dienstleistung für andere historische und familiäre Recherchen unter dem Motto "Ich schreib dir dein Leben".
Die liebenswerte, schon etwas ältere Johanna, findet bei der Auflösung des Haushalts ihrer Mutter ein altes Tagebuch. Sie beginnt interessiert zu lesen und findet heraus, dass es sich um das Tagebuch von Sophie Terhoven handelt.
Und so beauftragt sie Jule, deren Café sie seit einiger Zeit regelmäßig besucht, mehr über die Familie herauszufinden. Jule fertigt Kopien des Tagebuchs an und beide Frauen lesen es nun gemeinsam.

Hier beginnt dann die Verknüpfung der beiden Handlungsstränge.
Im Wechsel gibt es die Tagebucheinträge mit der Handlung in der Vergangenheit sowie die aktuellen Ereignisse der Gegenwart. Nach und nach erleben wir Sophies Leben in den Vorkriegsjahren, die immer größer werdende Macht der Nationalsozialisten und letztlich den Beginn des 2. Weltkriegs.
Hierbei bedient sich die Autorin realer historischer Fakten und gibt die Stimmung dieser Zeit sehr gut wieder.
Sophie ist eine sympathische und authentische Protagonistin, die sich vom verwöhnten und behüteten Teenager erst zur charmanten jungen Frau und später zur selbstbewussten Erwachsenen und verantwortungsvollen Mutter entwickelt.
Ich mochte Sophie wirklich gern und sie hat mich als Figur beeindruckt, weil sie immer ihr Ziel verfolgt und um ihre Liebe und ihr Kind gekämpft hat. Sie hat die Hoffnung nie aufgegeben und immer versucht, das Beste und das Richtige zu tun.
Aber auch die weiteren Mitglieder ihrer Familie und ihre Freunde sind als Figuren gut ausgearbeitet und gelungen. Sie bereichern und ergänzen die Geschichte.
Sophies Leben hat mich sehr berührt und vor allem auch sehr gefesselt. Diese Geschichte alleine wäre schon ein unterhaltsames Buch gewesen.
Aber es gibt ja noch den 2. Handlungsstrang in der Gegenwart, der den Teil der Vergangenheit perfekt ergänzt. Stück für Stück nähern sich Johanna und Jule den Geheimnissen der Familie Terhoven und erleben so einige Überraschungen.
So war auch in diesem Handlungsstrang die Spannung hoch und die Handlung fesselnd. Durch die geschickt gesetzten Wechsel zwischen den beiden Zeitebenen und die hohe Spannung hat sich das Buch zum Pageturner entwickelt, den ich kaum noch aus der Hand legen wollte.
Auch die Charaktere in der Gegenwart sind der Autorin gut und glaubhaft gelungen und besonders Johanna hatte ich schnell ins Herz geschlossen.
Dazu kommen viele liebevolle Details, kleine Nebenhandlungen, Wendungen und Überraschungen, die die Geschichte ergänzen und abrunden.
Der Schreibstil ist sehr lebendig und mitreißend, so dass ich ganz in die Geschichte eintauchen konnte. Dabei versteht es die Autorin den Spannungsbogen konstant hoch zu halten, immer wieder Hinweise zu geben aber nie zu viel zu verraten und auch die vielfältigen Emotionen gut zum Leser zu transportieren.
Nebenbei erfährt man noch eine Menge interessante Fakten über Kaffee und am Ende des Buches gibt es einige leckere Rezepte für Kuchen und Kaffeespezialitäten, wie Jule sie in ihrem Café serviert.

Dieses wunderbare Buch hat mich völlig überzeugt und so begeistert, dass ich es in kurzer Zeit durchgelesen hatte und dann traurig war, dass es zu Ende ist.
Es passt einfach alles perfekt zusammen und für mich war Sophies Geschichte das erste Lesehighlight des Jahres 2018, das ich begeistert weiterempfehle!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag
und das Bloggerportal!








 
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453421159
ISBN-13: 978-3453421158




 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2118.0 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 545 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453421159
Verlag: Heyne Verlag (9. Januar 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06X9VV96X





Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *