Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Dienstag, 31. Mai 2022

Heimkehr nach Whale Island von Miriam Covi [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Zuhause ist, wo die Wale singen – Der Auftakt der Whale-Island-Reihe!

Greta Lorenz soll ihren Chef, den attraktiven aber unnahbaren Hotelmanager Duncan Sommerset, auf eine Geschäftsreise nach Kanada begleiten. Auf Whale Island, wo die Brandung an die schroffe Küste donnert und Buckelwale ihre Kreise ziehen, betreibt seine Familie ein kleines Hotel. Als Greta für Duncans Ehefrau gehalten wird, und er sie bittet, das Spiel mitzuspielen, bekommt die Reise eine ganz neue Wendung. Umgeben von herzlichen Menschen und atemberaubender Natur wird die wilde kleine Insel für Greta schnell zu dem Zuhause, nach dem sie sich schon ihr Leben lang gesehnt hat. Längst sind ihre Gefühle für Duncan echt. Doch empfindet er auch so für sie? Und warum hat er die Insel vor Jahren so überstürzt verlassen?
(Kurzbeschreibung lt. Heyne Verlag)
 
 
weitere Teile:
2. Neuanfang auf Whale Island (erscheint am 11.07.2022)
3. Sehnsucht nach Whale Island (erscheint am 13.10.2022)


Die Autorin:
Miriam Covi wurde 1979 in Gütersloh geboren und entdeckte schon früh ihre Leidenschaft für zwei Dinge: Schreiben und Reisen. Ihre Tätigkeit als Fremdsprachenassistentin führte sie 2005 nach New York. Von den USA aus ging es für die Autorin und ihren Mann zunächst nach Berlin und Rom, wo ihre beiden Töchter geboren wurden. Nach vier Jahren in Bangkok lebt die Familie nun in Brandenburg. Zur zweiten Heimat wurde für Miriam Covi allerdings die kanadische Ostküstenprovinz Nova Scotia, in der sie viele Sommer ihrer Kindheit und Jugend verbringen durfte und wo sie heute auch immer wieder Inspiration für neue Romane findet.
(Quelle: Heyne Verlag)


Meine Meinung:
Der Roman ist der Auftakt zu einer neuen Reihe von Miriam Covi, die auf der fiktiven Insel Whale Island in Nova Scotia, einer ostkanadischen Atlantikprovinz spielt.
Greta Lorenz, eine gebürtige Deutsche, arbeitet in einem New Yorker Hotel am Empfang. Ihr Chef, der unnahbare Hotelmanager Duncan Sommerset, von allen Mitarbeitern insgeheim nur der „Eisblock“ genannt, nimmt sie mit auf eine Geschäftsreise nach Kanada. Greta hat keine Ahnung, warum sie ihn begleiten soll, nur dass er möglicherweise ihre deutschen Sprachkenntnisse benötigt.
Auf der Fähre nach Whale Island begegnen die beiden zufällig Duncans Mutter und seinem Bruder Aidan. Die Mutter hält Greta für Duncans Ehefrau Catherine und Duncan bittet später Greta darum, das Spiel mitzuspielen. Die beiden ziehen in ein Zimmer in der Cameron-Lodge, dem Hotel von Duncans Familie.
Erst nach und nach erfährt Greta, dass Duncan viele Jahre nicht mehr zu Hause war, seine Familie seine wirkliche Ehefrau gar nicht kennt und dass in der Vergangenheit etwas geschehen sein muss, dass Duncan dazu veranlasst hat, seine Heimat und seine Familie zu verlassen.

Ich habe mich sehr auf die neue Reihe von Miriam Covi und die literarische Reise nach Nova Scotia gefreut.
Gespannt bin ich mit Greta und Duncan dorthin gereist und habe verfolgt, was vor sich geht, als die beiden zufällig auf Duncans Mutter treffen.
Was anfangs etwas verwirrend daher kommt, klärt sich schnell auf und es stellt sich heraus, dass Duncan seine wirkliche Ehefrau erst kennengelernt und geheiratet hat, nachdem er sein Zuhause verlassen hatte. Bei der Heirat nahm er auch ihren Namen an.
Da Greta und Duncan nun ein Ehepaar spielen müssen, kommen die beiden sich näher, als ihnen lieb ist. Greta spürt, dass ihr Chef, der immer so kalt und unnahbar daher kommt, im Inneren ein warmherziger Mensch ist. Sie hofft darauf, dass er ihr anvertraut, was ihn damals die Insel fast fluchtartig verlassen ließ.
Aber Whale Island entwickelt seinen Zauber nicht nur für den heimgekehrten Duncan sondern auch für Greta. Sie trifft neben Duncans Familie auf viele liebenswerte Menschen und beginnt sich auf der Insel sehr wohlzufühlen. Greta hat als Tochter eines Hoteliers nie ein richtiges Zuhause gehabt und zog als Kind mit ihren Eltern häufig an verschiedene Orte auf der Welt. Sie spürt, dass sie sich nach nichts mehr sehnt, als nach einem Ort, an dem sie sich zu Hause fühlen kann.

Es war wunderschön, die beiden zu begleiten und auch in Duncans Vergangenheit einzutauchen. Auch von Greta erfährt man im Verlauf immer mehr Details aus ihrem bisherigen Leben und ich habe fast erwartet, dass sie tiefere Gefühle für Duncan entwickeln wird.
Die Zeichnung und Entwicklung der beiden Protagonisten ist der Autorin wirklich gut gelungen und ich fühlte mich beiden nahe und konnte mit ihnen fühlen.
Neben Duncans ursprünglichen Geschäftsinteressen erleben wir hier die Geschichte einer Familie, die mich sehr berührt hat. Tragische Schicksale, Trauer, Missverständnisse und viele unausgesprochene Dinge müssen verarbeitet werden.
Aber auch die „Lügengeschichte“ um Duncans falsche Ehefrau Greta entwickelt sich und beginnt zu wanken. Ich war gespannt, ob und wie die beiden das aufklären werden und zu welchem Ausgang die Handlung insgesamt führen wird. Da gibt es einige bewegende Momente aber auch humorvolle und natürlich einige Überraschungen und Hindernisse.

Das Setting auf der fiktiven Insel im Atlantik ist wunderschön gewählt. Auch wenn es Whale Island nicht gibt, hat sich die Autorin eine reale andere Insel sowie weitere Details von Örtlichkeiten zum Vorbild genommen. Die Beschreibungen sind sehr bildgewaltig und ich sah die springenden Wale vor der Küste, die Nebelbänke und die traumhafte Landschaft vor mir und fühlte mich beim Lesen fast so, als wäre ich selbst dort.
Glücklicherweise wird es zwei weitere Teile der Reihe geben, in denen Duncans Brüder Aidan und Glenn jeweils die Hauptfiguren sein werden und ich hoffe auf ein Wiedersehen mit Greta und Duncan.

Dieser Auftaktband zur Whale-Island-Reihe hat mich mit seinem wunderschönen Setting, einer emotionalen und bewegenden Familiengeschichte und toll gezeichneten Charakteren wirklich begeistert.
Ich freue mich auf die Fortsetzungen und empfehle den Roman sehr gerne weiter!


Fazit: ⭐⭐⭐⭐⭐



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag
und das Bloggerportal!
















 
Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag; Originalausgabe Edition (18. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 560 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3453425693
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3453425699 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B09KPTVR7L
Herausgeber ‏ : ‎ Heyne Verlag (11. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 3021 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
Von Miriam Covi außerdem gelesen und rezensiert:
Covi, Miriam - Sommer in Atlantikblau      
Covi, Miriam - Sommer unter Sternen      
Covi, Miriam - Träume in Meeresgrün    
Covi, Miriam - Sehnsucht in Aquamarin    
  

Montag, 30. Mai 2022

Wochenrückblick KW 21/2022



 
gelesen:
(insgesamt rund 12 Stunden) 
 
ausgelesen Heimkehr nach Whale Island von Miriam Covi
Der Auftakt zur Whale Island-Reihe war großartig
 
durchgelesen Mit dir ist alles schöner von Kristina Günak
ein schöner Wohlfühlroman
 
durchgelesen Sommer im Paradies von Karen Swan
Ein schöner Sommerroman im Regenwald
 
angefangen Ein unendlich kurzer Sommer von Kristina Pfister
Ein Roman über einen Sommer der Veränderungen 
 
gesehen:
Fußball, Wer wird Millionär, Let's Dance Profi Challenge, Soko Leipzig (Mediathek) 
 
gewesen:
beim Friseur, bei meiner Mutter, einkaufen 

gearbeitet:
gar nicht, weil Urlaub
 
getan: 
Gardinen bei meiner Mutter gewaschen, Hausarbeit, viel gelesen, gebloggt 

geärgert:
dass die Mineralölkonzerne nicht verpflichtet werden, die Steuersenkung beim Kraftstoff auch an die Kunden weiterzugeben. 

gefreut:
über eine ziemlich entspannte Urlaubswoche und viel Lesezeit 

geschlafen:
dank Urlaub gut und ausreichend 

gedacht:
Das 9-Euro-Ticket wird niemanden dazu motivieren, auch nach dieser Phase den ÖPNV mehr zu nutzen. 

gegessen:
Bratkartoffeln mit Spiegelei, Gemüse-Maultaschen, Ravioli mit Steinpilzen, Gebratener Spargel mit Schinken und Käse, Frikadellen mit Blumenkohl, Erbsensuppe, Schnitzel mit Spargel und Pommes 

gebloggt:
(insgesamt rund 4 Stunden)

3 Beiträge:

gezwitscher:
 

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 

Freitag, 27. Mai 2022

Freitag-Füller #451

 







  1. Sind neuerdings viele Menschen nur noch egoistisch, dünnhäutig und oft auch aggressiv? Es fällt mir immer mehr auf ...
     
  2. Das ehemalige Gelände der Bundesgartenschau von 1979 auf beiden Seiten des Rheins ist das grüne Herz in unserer Stadt.
     
  3. Ich bin gespannt, ob die Mineralölkonzerne die vorübergehende Senkung der Steuern auch an die Kunden weiter geben werden. Ich denke, eher nicht und sie werden sich die Taschen noch mehr füllen.
     
  4. Meine Präsenzpflicht im Büro beginnt in der nächsten Woche.
     
  5. Was macht eigentlich meine ehemals beste Freundin? Seitdem sie nach Hessen gezogen ist, habe ich leider nichts mehr von ihr gehört.
     
  6. Zwei Scheiben Toast mit Käse und einen Joghurt gibt es gleich zum Frühstück.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf entspannten Abend mit der Profi-Challenge von Let's Dance, nachdem ich den ganzen Tag bei meiner Mutter gewuselt habe, morgen habe ich geplant, einiges zu erledigen und vielleicht noch eine Rezension zu schreiben und Sonntag möchte ich einen entspannten Tag verbringen und mich auf die neue Arbeitswoche vorbereiten!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 26. Mai 2022

Top Ten Thursday #117

 





Thema diese Woche:

10 Bücher mit einem Lebensmittel auf dem Cover

Die Aufgabe hatte ich mir leichter vorgestellt. Was mir gleich aufgefallen ist, dass Zitronen oder Limonen recht häufig vorkommen. Da ich Euch nicht 10 Bücher mit Zitronen zeigen wollte, bin ich recht weit zurückgegangen in meiner Leseliste und habe auch noch andere Lebensmittel gefunden. Alleine mit der Eberhofer-Reihe von Rita Falk hätte man ja schon die ganze Liste füllen können, da sind ja immer Lebensmittel auf dem Cover. Das wollte ich natürlich auch nicht und habe so auch Kuchen und Süßigkeiten dazu genommen.
Hier ist meine Auswahl, die Rezensionen sind bei den Titeln verlinkt:











Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 25. Mai 2022

Die Buchhandlung in der Amalienstraße von Heidi Rehn [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Der Krieg steht bevor. Düstere Zeiten brechen an. Zwei Buchhändlerinnen setzen für ihre Überzeugungen alles aufs Spiel.
München, 1913. Für die rebellische Elly wird ein Traum wahr, als sie in der Buchhandlung in der Amalienstraße ihre Ausbildung beginnen darf. Zusammen mit ihrer wissbegierigen Freundin Henni liest sie jedes Buch, das ihr in die Finger kommt. Gegen alle Widerstände gründen Elly und Henni einen Salon für Schriftstellerinne. Die harsche Zensur des Kaiserreichs lässt nichts unversucht, um den modernen Frauen Steine in den Weg zu legen. Doch dann bricht der erste Weltkrieg über die jungen Buchhändlerinnen hinein. Als Ellys Freund Leo an die Front gerufen wird, können sie sich nicht mehr in ihre Bücher flüchten … 
(Kurzbeschreibung lt. List/Ullstein Verlag)
 


Die Autorin:
Heidi Rehn, in Koblenz am Rhein geboren, arbeitet seit vielen Jahren als freie Journalistin und Autorin. Vor allem mit ihren München-Romanen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hat sie sich einen Namen gemacht. 2014 erhielt sie den Goldenen Homer für den besten historischen Beziehungs- und Gesellschaftsroman. Sie veranstaltet regelmäßig literarische Spaziergänge durch München.
(Quelle: Ullstein Verlag)


Meine Meinung:
Elly und Henni leben in München und sind beste Freundinnen. Während Henni aus einer Arbeiterfamilie stammt, ist Elly die Tochter einer Offiziersfamilie. Der Vater ist bereits verstorben und ihre Mutter lässt nichts unversucht, ihre Tochter standesgemäß zu verheiraten, wohl auch um den eigenen Wohlstand zu sichern.
Doch Elly hat andere Pläne. Sie und Henni sind begeisterte Leseratten und träumen davon, in einer Buchhandlung zu arbeiten.
Elly gelingt es, in der Buchhandlung der Cousinen Lämmle eine Ausbildung zur Buchhändlerin zu machen während Henni eine Ausbildung zur Buchhalterin macht und nur als Gehilfin in der Buchhandlung arbeiten kann. Als der zurückhaltende und verschlossene Leo ebenfalls als Buchhändler eingestellt wird, entwickelt sich eine enge Freundschaft zwischen Leo, den beiden jungen Frauen und Hennis Bruder Zacherl.
Doch der erste Weltkrieg wirft bereits seine Schatten voraus …

Das Buch hat mich sehr interessiert, da es um eine Buchhandlung und eben Bücher geht. Dies ist auch ein großes Thema, das sich durch die gesamte Handlung zieht.
Die Buchhandlung Lämmle ist zwar fiktiv, aber sie ist in der Münchner Maxvorstadt angesiedelt zu Beginn des 20. Jahrhunderts und während des 1. Weltkrieges und der Revolution.
Die Maxvorstadt ist zu dieser Zeit ein Viertel, in dem es die Universität, die Kunstakademie, Ministerien, Museen und viele Gaststätten gibt. Dort leben Studenten und Künstler aber auch Beamte und kleine Leute.
Die Autorin bettet viele real existierende Schriftstellerinnen und Schriftsteller dieser Zeit mit ihren Werken in die Handlung ein. Ebenso den real existierenden Schriftstellerinnen-Verein sowie den Verein für Fraueninteressen.
Die Inhaberinnen der Buchhandlung, die Cousinen Lämmle, setzen sich sehr für die Frauen und deren Rechte ein und auch die beiden Protagonistinnen Elly und Henni sind für die Rechte der Frauen und wollen ein selbstbestimmtes Leben führen.
Und so war ich sehr gespannt, welchen Weg und welche Entwicklung Elly und Henni nehmen werden.
Zunächst lernen wir sie als lebenslustige junge Frauen kennen, die ihren Traum, in der Buchhandlung zu arbeiten, erfüllen wollen. Gemeinsamt mit Leo und Zacherl genießen sie aber auch das Leben, gehen aus, feiern und tanzen Nächte durch.
Aber insgesamt entwickeln sie sich über die Jahre, die der Roman abdeckt, nicht so richtig weiter. Sie werden zwar selbstbewusster, interessieren sich für aktuelle Themen und auch die Politik und engagieren sich, kommen aber nicht so richtig voran. Auch das Gefühlsleben der beiden, das durchaus Erwähnung findet, kommt mir ein bisschen zu kurz.
Dabei bleibt Henni ziemlich blass und auch Elly konnte ich nicht so richtig nahe kommen.

Die Autorin beschreibt das Setting sehr anschaulich, so dass ich das pulsierende Leben in diesem Viertel Münchens bildlich vor Augen hatte.
Auch das Leben dieser Zeit ist authentisch dargestellt. Ein großes Thema sind die Frauenrechte dieser Zeit, denn die Frauen fordern mehr Selbständigkeit und Emanzipation, haben es aber gegen das klassische Frauenbild der Zeit schwer.
Weitere Themen sind natürlich der 1. Weltkrieg, das Ende des Königreichs Bayern und des gesamten Kaiserreichs, die darauf folgenden Veränderungen und die Aufstände der Arbeiter. Das alles drängt sich aber sehr in den Vordergrund und wird manchmal etwas langatmig, auch wenn die Protagonisten daran teilhaben. Das geht leider zu Lasten der Spannung, denn es gibt nicht viele weitere Ereignisse oder Geheimnisse, die die Handlung fesselnd machen würden.

Gut gefallen haben mir die vielen Bücherthemen. Die bücherbegeisterten Freundinnen und der ebenso lesebegeisterte Leo lesen viele aktuelle Bücher und diskutieren darüber. Das war schon interessant zu lesen, über welche Themen damals Bücher geschrieben wurden. Es gibt am Ende des Buches auch eine Liste über die erwähnten Buchtitel.
Auch die Zensur, die damals bereits begann ist ein Thema und während des Krieges die Papierknappheit, die es erschwerte, neue Bücher zu veröffentlichen. Die Buchhandlung ist sehr schön dargestellt und wäre sicherlich ein Ort, den ich auch gerne aufsuchen würde.

Dieser Roman erzählt die Geschichte zweier enger Freundinnen und einer Buchhandlung in München verknüpft mit dem Zeitgeist und den historischen und politischen Themen dieser Zeit, konnte mich aber aufgrund fehlender Spannung, ein bisschen zuviel Politik und blassen Protagonisten nicht richtig fesseln!


Fazit: ⭐⭐⭐



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den List/Ullstein Verlag
und NetGalley!













 
Herausgeber ‏ : ‎ List Hardcover; 1. Edition (28. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Gebundene Ausgabe ‏ : ‎ 464 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3471360441
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3471360446 
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B09LNTD11X
Herausgeber ‏ : ‎ Ullstein eBooks (28. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 9645 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
Von Heidi Rehn außerdem gelesen und rezensiert:
Rehn, Heidi - Der Himmel über unseren Träumen     
 
 

Montag, 23. Mai 2022

Wochenrückblick KW 20/2022

 

 
gelesen:
(insgesamt rund 11 Stunden) 
 
ausgelesen Die Buchhandlung in der Amalienstraße von Heidi Rehn
Frauen in einer Buchhandlung zu Beginn des 1. Weltkriegs, interessantes Thema, konnte mich aber nicht fesseln
 
angefangen Heimkehr nach Whale Island von Miriam Covi
Der Auftakt zur Whale Island-Reihe 
 
gesehen:
Die Millionenshow, Fußball, Ringlstetter, Let's Dance Finale,  
 
gewesen:
einkaufen, bei meiner Mutter

gearbeitet:
5 Tage im Home Office, mal wieder mit Überstunden 
 
getan: 
viel gearbeitet, Haushalt erledigt, gelesen, gebloggt 

geärgert:
über die Verkehrssituation in Bonn 

gefreut:
über den neuen Roman von Constanze Wilken, den ich als Rezensionsexemplar erhalten habe:
 
 
 
gekauft:
2 eBooks
 
 
Ein Sommerroman um vier Freundinnen im besten Alter
 
 
Ein gefühlvoller Sommerroman 

geschlafen:
weiterhin unruhig 

gedacht:
Die Corona-Zahlen sinken glücklicherweise weiter, aber es gibt immer noch viele Infiziert. Wie wird das wohl nach dem Urlaub werden, wenn ich wieder ins Büro muss? Hoffentlich geht das gut! 

gegessen:
Kartoffelsalat mit Würstchen, Risotto mit Steinpilzen, Spinat-Pizza (TK), gegrillte Gemüsespieße, bunter Salatteller mit Thunfisch und Ei, Spargel mit Schinken, Gemüse-Maultaschen 

gebloggt:
(insgesamt rund 3 Stunden)

Top Ten Thursday
1 Rezension

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 

Freitag, 20. Mai 2022

Freitags-Füller #450

 







  1. Wasser von oben hatten wir gestern beim Gewitter reichlich. Heute soll es noch mehr werden, denn es sind Unwetter mit Starkregen, Hagel und sogar die Möglichkeit von Tornados gemeldet.
     
  2. Ich habe eine Woche Urlaub ab heute mittag.
     
  3. Ich wünsche mir Frieden für die Ukraine, ein wirkliches Ende der Pandemie und mein altes Leben zurück.
     
  4. Eine Woche Urlaub ist besser als gar kein Urlaub. Aber der längere Sommerurlaub kommt noch.
     
  5. Wenn ich ein Gerät erfinden dürfte, wäre es ein Roboter, der alle lästigen Hausarbeiten erledigt. Damit vergeudet man so viel Zeit, die man viel schöner nutzen könnte.
     
  6. Liebe(r) Lieblingsmann, ich möchte dir sagen, ohne Dich wäre das Leben nichts. Ich bin dankbar, dass Du an meiner Seite bist!
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, die üblichen lästigen Pflichten zu erledigen und Sonntag möchte ich genießen und mich freuen, dass am Montag der Wecker nicht klingeln wird!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 19. Mai 2022

Die Frauen vom Inselsalon von Sylvia Lott [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Ein Friseursalon auf Norderney und starke Frauen, die für ihre Träume und die Liebe kämpfen – Die große Familiensaga voll nostalgischem Insel-Charme!
Norderney, Anfang des 20. Jahrhunderts: Für die Fischertochter Frieda geht ein Traum in Erfüllung – sie bekommt eine Stelle im Friseursalon Fisser und damit Zugang zu einer neuen, aufregenden Welt. Ihr Glück ist perfekt, als sie den charmanten Joseph Graf Ritz zu Gartenstein kennenlernt. Doch der Standesunterschied macht eine Ehe unmöglich, und bald muss Frieda eine folgenschwere Entscheidung treffen. Auch Friedas Freundin Grete, Tochter einer wohlhabenden Berliner Familie, hat große Pläne. Sie will sich den Vorstellungen ihrer Eltern widersetzen und auf der Insel eine Ausbildung beginnen. Dass sie dabei einem fortschrittlichen jungen Arzt nahe sein kann, macht sie nur noch entschlossener. Doch alles kommt anders, als gedacht: Der Erste Weltkrieg bricht aus, und die Männer versprechen: Weihnachten sind wir zurück!  
(Kurzbeschreibung lt. Blanvalet Verlag)
 

weitere Teile:
2. Sturm über dem Inselsalon (erscheint am 18.07.2022)
3. Goldene Zeiten im Inselsalon (erscheint am 22.02.2023)
4. Neue Träume in Inselsalon (erscheint am 20.04.2023)


Die Autorin:
Die freie Journalistin und Autorin Sylvia Lott ist gebürtige Ostfriesin und lebt in Hamburg. Viele Jahre schrieb sie für verschiedene Frauen-, Lifestyle- und Reisemagazine, inzwischen konzentriert sie sich ganz auf ihre Romane. Ihre Romane stehen regelmäßig auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
Der Roman bildet den Auftakt einer vierteiligen Familiensaga auf Norderney.
Im Mittelpunkt stehen der Friseursalon der Familie Fisser sowie die jungen Frauen Frieda und Grete.
Frieda ist eine Fischertochter, die ihrer Mutter als Badedienerin am Damenstrand hilft. Dort lernt sie eines Tages die etwa gleichaltrige Grete aus Berlin kennen, die wegen eines Hautausschlags und starkem Husten mit ihrer Familie auf der Insel ist. Die beiden jungen Frauen freunden sich an, obwohl sie aus sehr unterschiedlichen Gesellschaftsschichten kommen.
Friedas heimlicher Traum ist es, in einem Friseursalon zu arbeiten, da sie das frisieren liebt. Durch einen glücklichen Umstand gelingt es ihr, im Salon Fisser angenommen zu werden, obwohl Frauen damals eher heiraten und eine Familie gründen sollten als arbeiten zu gehen.
Gretes Leben wird durch ihre Eltern vorbestimmt. Sie soll die Schule für höhere Töchter abschließen und einen standesgemäßen Mann heiraten. Doch sie hat andere Träume und Wünsche.
Für die beiden Freundinnen kommt dann auch die Liebe ins Spiel, für die aber auch beide kämpfen müssen.

Die Handlung dieses ersten Teils beginnt Anfang des 20. Jahrhunderts und erstreckt sich bis 1914.
Wie man es aus anderen Romanen der Autorin kennt, hat sie die fiktionale Handlung in reale historische Ereignisse eingebettet, die aus meiner Sicht toll recherchiert sind. In ihrem Nachwort berichtet sie, welche Ereignisse historisch verbrieft sind und was sie für ihre Figuren hinzugefügt hat. Außerdem gibt sie einen interessanten Überblick, welche Gebäude es seinerzeit wirklich auf Norderney gab und wie sie diese in ihre Geschichte eingebaut hat. Auch zum Friseursalon Fisser, der eigentlich fiktional ist, gibt sie noch interessante Informationen zu einem realen Bezug.

Der Roman wird überwiegend wechselnd aus der Sicht von Frieda und Grete erzählt und zwischendurch gibt es noch einige Kapitel, die die Ereignisse im Friseursalon und rund um die Familie Fisser erzählen.
Gerne habe ich Frieda und Grete auf ihrem Weg begleitet. Es war interessant und schön zu erleben, wie aus den jungen Mädchen immer mehr starke junge Frauen werden, die zielstrebig um die Dinge kämpfen, die ihnen wichtig sind. Sie machen beide eine starke Entwicklung durch, die durch verschiedene Ereignisse beeinflusst wird und für mich glaubhaft und nachvollziehbar war.
Aber auch die weiteren Figuren wie das Ehepaar Fisser, das den Salon führt sowie deren Sohn Hilrich und der angehende Arzt Max sind gelungene und gut gezeichnete Figuren, die die Geschichte bereichern.

Auch wenn es für Frieda und Grete auch um die Liebe geht, ist dies kein eigentlicher Liebesroman. Sylvia Lott gibt mit ihrer Geschichte einen guten Einblick in das Leben zu dieser Zeit auf Norderney und was den Menschen dort wichtig war, wie z. B. der Tourismus. Sie gibt auch ein tolles Bild der politischen Lage in Deutschland zu dieser Zeit, des allgemeinen Zeitgeschehens und des gesellschaftlichen Lebens inklusive den Standesunterschieden und dem Stand der Frauen zu dieser Zeit.
Das hat mich sehr begeistert, denn ich konnte mich gut in die Figuren hineinversetzen und habe alles nah mit ihnen gemeinsam erlebt.

Dieser Auftakt zur historischen Familiensaga auf Norderney hat mich mit dem authentischen Zeitbild, toll charakterisierten Figuren, einem schönen Setting und einer interessanten und berührenden Handlung wirklich begeistert und gefesselt. Durch den flüssigen und mitreißenden Schreibstil habe ich das Buch förmlich verschlungen, freue mich schon auf die Fortsetzung und kann es uneingeschränkt weiterempfehlen!


Fazit: ⭐⭐⭐⭐⭐



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!














 
Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag; Originalausgabe Edition (11. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 544 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 373410890X
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3734108907 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B09KPVYWHT
Herausgeber ‏ : ‎ Blanvalet Taschenbuch Verlag (1. April 2022)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 1697 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
Von Sylvia Lott außerdem gelesen und rezensiert:
Lott, Sylvia - Die Inselfrauen 
Lott, Sylvia - Die Fliederinsel 
Lott, Sylvia - Die Inselgärtnerin    
Lott, Sylvia - Die Rosengärtnerin         
Lott, Sylvia - Der Dünensommer      


 
Free Read Cursors at www.totallyfreecursors.com