Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Montag, 25. Mai 2020

Wochenrückblick KW 21/2020

gelesen:
(insgesamt rund 22,75 Stunden)

ausgelesen Caféglück am Meer von Debbie Johnson
Eine warmherzige Liebesgeschichte rund um das Comfort Food Café

durchgelesen Im Garten deiner Sehnsucht von Viola Shipman
Eine bewegende, atmosphärische und warmherzige Geschichte mit viel Liebe zu Blumen!

durchgelesen Das Leuchten eines Sommers von Karen Swan
Eine tragische Geschichte in der Vergangenheit mit Folgen bis in die Gegenwart.

angefangen Sommerliebe in New York von Katherine Garbera
Die zweite Geschichte um das Candied Apple Café...

gesehen:
das spannende Finale von Let's Dance
Grill den Henssler

gewesen:
beim Zahnarzt
bei meiner Mutter

gearbeitet:
dank freiem Brückentag nur 3 Tage im Home Office

gefreut:
über die kurze Arbeitswoche und viel Lesezeit am langen Wochenende

geärgert:
über die Leichtsinnigkeit vieler Menschen und den Vorschlag einiger Politiker, die Beschränkungen komplett aufzuheben.

gedacht:
Was denken sich Cafébesitzer, die auf eine Tasse Kaffee einen Corona-Hygienezuschlag von 5 Euro verlangen?

gekauft:
ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter

geschlafen:
nach wie vor unruhig aber dank langem Wochenende ausreichend

gegessen:
Schweizer Wurstsalat mit Brezeln, Königinpastetchen mit Ragout Fin vom Kalb, Nudeltaschen mit Ricotta, Hüftsteak mit Sauce Bearnaise, Bratkartoffeln mit Spiegelei, Reibekuchen mit Apfelmus, Schnitzel mit Erbsen und Pommes

gebloggt:
(insgesamt rund 2,75 Stunden)
leider nur 2 Beiträge:

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine gute Woche!

Freitag, 22. Mai 2020

Freitags-Füller #350









  1. Wenn ... dann ... sage ich im Moment nicht, denn man kann ja doch nichts planen!

  2. In Kartoffelsalat muss Ei, Gürkchen und vor allem Mayonnaise drin sein!

  3. Es ist hart mit anzusehen wie viele Menschen unter dieser Krise leiden, ob menschlich wegen Einsamkeit oder auch wirtschaftlich.

  4. Eigentlich wollten wir in Urlaub fliegen am 12. Juni.
    Daraus wird ja nun leider nichts und das macht mich sehr traurig.

  5. Ich wette, dass wir noch sehr lange unter den Folgen dieser Pandemie leiden werden.

  6. Ich liebe die Sonne, sitze oder liege aber auch oft im Schatten.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, das Übliche wie Hausarbeit und Sonntag möchte ich ausschlafen, lesen, alles wie immer in den letzten Wochen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Dienstag, 19. Mai 2020

Blutgott von Veit Etzold [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ein Mädchen sitzt allein in einem schäbigen alten Abteil eines IC, der gerade Nordrhein-Westfalen durchfährt. Plötzlich öffnet sich quietschend die Tür: Eine Gruppe Jungen betritt das Abteil. Zielstrebig nähern sie sich den Fenstern und ziehen die Vorhänge zu. Was dann geschieht, jagt den hartgesottenen Ermittlern vom LKA Berlin um Patho-Psychologin Clara Vidalis Schauer über den Rücken …
Und es bleibt nicht bei diesem einen außergewöhnlich brutalen Mord, verübt noch dazu von einer Gruppe Minderjähriger – bald schlagen die kindlichen Killer-Kommandos in ganz Deutschland zu.
Clara Vidalis glaubt nicht an Zufälle. Und sie kann (und will) auch nicht glauben, dass die Teenager auf eigene Faust gehandelt haben. Was sie nicht ahnt: In seiner Welt ist ihr wahrer Gegner ein Gott. Und die Messen, die er von seinen Anhängern fordert, sind blutige »slash mobs«.

(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe


Der Autor:
Prof. Dr. Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, ist Autor von neun Spiegel-Bestsellern und gefragter Keynote-Speaker. Veit Etzold versteht es, komplexe Themen unterhaltsam und spannend aufzubereiten und zu einzigartigen Thrillern zu verarbeiten. Als Experte für Strategie und Storytelling hat er bereits zahlreiche internationale Unternehmen beraten. Er ist u. a. Mitglied der Atlantikbrücke und Global Bridges und lehrt zudem seit 2018 als Professor für Wirtschaftswissenschaften.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
„Blutgott“ ist der 7. Teil der Reihe um die ermittelnde Psychologin Clara Vidalis.
Obwohl ich die vorherigen Bände nicht kenne, konnte ich dem Geschehen gut folgen, da die einzelnen Fälle offenbar in sich abgeschlossen sind.
Clara und ihre Kollegen konnte ich etwas kennenlernen, da sie als Ermittler große Rollen spielen und wesentliche Informationen zu den Personen gegeben werden.

In diesem Fall sind die Ermittler geschockt, denn ein junges Mädchen wird im Abteil eines Zuges regelrecht abgeschlachtet. Die Täter haben ein grausames Blutbad angerichtet und am Fenster des Zugabteils ein merkwürdiges Symbol aus Blut hinterlassen.
Noch während die Ermittlungen in Fahrt kommen, geschieht ein weiterer Mord, bei dem ebenfalls das Symbol hinterlassen wird.
Überwachungskameras liefern Spuren zu den Tätern und es stellt sich heraus, dass diese jünger als 14 Jahre und damit noch nicht strafmündig sind. Sie können für ihre Taten nicht belangt werden.
Doch Ermittlungsergebnisse weisen darauf hin, dass diese jungen Täter zu den Taten angestiftet werden. Jemand ruft zu diesen „slash mobs“ auf und die Jugendlichen folgen.
Die Ermittlungen führen ins Dark Web und die Jagd auf den Blutgott beginnt.

Das Buch ist in drei Teile geteilt und die einzelnen Kapitel sind jeweils mit Zeit- und Ortsangaben überschrieben, so dass ich dem Geschehen gut folgen konnte.
Die Ermittler um Clara haben viel Arbeit und müssen kleinsten Spuren nachgehen.
Diese ganze Ermittlungsarbeit, die auch viel durch Computer und Internet geführt wird, hat mir gut gefallen, denn sie war glaubhaft dargestellt.
Gut gelungen fand ich auch die Charakterisierung der jungen Täter. Da gehört sicher einiges dazu, sich als Autor in so junge Menschen hineinzuversetzen und deren Manipulation glaubhaft darzustellen. Ob so junge Menschen allerdings wirklich solche brutale Taten ausführen können bzw. würden, kann ich nicht beurteilen. Es war vielleicht ein bisschen überzogen, vor allem weil man kaum Informationen über den Hintergrund dieser Jugendlichen bekommt. Man erlebt sie nur als brutale Tötungsmaschinen, die einem Ruf folgen und fast in einen Wettstreit treten.

Zu den einzelnen Taten muss ich sagen, dass diese an Grausamkeit nicht zu überbieten waren. Die Darstellung war sehr detailliert und wirklich heftig. Ich konnte zwar damit umgehen aber in der Häufigkeit hat es mich dann irgendwann doch gestört.

An diesem Fall arbeiten eine Menge Ermittler zu denen ich menschlich leider kaum Zugang fand. Das mag vielleicht teilweise daran liegen, dass ich die vorherigen Teile der Reihe nicht kenne aber sicher auch daran, dass man außerhalb ihrer Arbeit kaum etwas über sie erfährt.

Die Jagd auf den Blutgott ist sehr spannend und ich habe gebannt verfolgt, ob sie erfolgreich sein wird und man das Monster fassen kann.
Allerdings fand ich die Methoden der Ermittler besonders im letzten Teil etwas unglaubwürdig. Dennoch ist der Plot gut aufgebaut und hat mich auch gefesselt.
Der Schluss allerdings hat mir gar nicht gefallen, denn er lässt alles offen. Ob da die Idee einer Fortsetzung im Kopf des Autors ist, kann ich nicht beurteilen, aber die Möglichkeit hat er sich damit geschaffen.

Insgesamt hat dieser brutale und sehr blutige Thriller mir zwar spannende Lesestunden geboten aber nicht so ganz meinen Geschmack getroffen!


Fazit: 3 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!












 
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Knaur TB; Auflage: 2. (1. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426524082
ISBN-13: 978-3426524084





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 828 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (27. März 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07ZPW3PHD




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 18. Mai 2020

Wochenrückblick KW 20/2020

gelesen:
(insgesamt rund 15 Stunden)

ausgelesen Blutgott von Veit Etzold
Ein Thriller aus der Clara Vidalis-Reihe, der mir ein bisschen zu brutal und blutig war.

durchgelesen Die Schwestern vom Ku'damm: Tage der Hoffnung von Brigitte Riebe
Ein großartiger Abschluss der Trilogie!

angefangen Caféglück am Meer von Debbie Johnson
Ein Band aus der Reihe um das Comfort Food Café

gesehen:
das spannende Halbfinale von Let's Dance
einige Krimis 

gewesen:
bei meiner Mutter zum Einkaufen

gearbeitet:
wieder eine Woche im Home Office

gefreut:
kein Grund zum freuen diese Woche

geärgert:
Nun steht definitiv fest, dass unser Urlaub nicht stattfindet, denn die Fluggesellschaft hat unsere Flüge annulliert. Jetzt müssen wir darauf warten, dass wir unser Geld zurück bekommen.

Vom Ticketverkäufer für einige Veranstaltungen hört man einfach nichts über ausgefallene bzw. verlegte Veranstaltungen. Es gibt nur pauschale Aussagen und auf Mails kommt auch keine Antwort.

gedacht:
Werden wir in diesem Jahr überhaupt noch ein normales Leben haben?

gekauft:
ein paar eBooks, die vergünstigt angeboten wurden, Drogerieartikel, Lebensmittel

geschlafen:
ziemlich schlecht und zu wenig

gegessen:
Nudelauflauf, Würstchengulasch, Strammer Max, Kalbsgulasch mit Pilz-Risotto, Fischstäbchen mit Kartoffelsalat, Gebackener Käse mit Preiselbeerbirne, Spargel mit Schinken

gebloggt:
(insgesamt rund 5 Stunden)
3 Beiträge:
Freitags-Füller
2 Rezensionen *1* *2 

gezwitscher:




Ich wünsche Euch eine gute Woche, bleibt gesund!

Freitag, 15. Mai 2020

Freitags-Füller #349









  1. Ich warte auf die Genehmigung, vorläufig weiter im Home Office arbeiten zu dürfen. Ansonsten müsste ich 2 Tage je Woche ins Büro.
     
  2. Ich arbeite auch im Home Office viel und sehr sorgfältig.
     
  3. Drei Dinge auf meinem Tisch: Kaffeebecher, Kindle, Handy und noch einiges mehr
     
  4. Durch die Lockerungen bezüglich Corona werden viele Menschen schon sehr übermütig.
     
  5. Was macht eigentlich jemand, der keine Hobbys hat? Ich höre und lese so oft das Wort "Langeweile", das gibt es bei mir gar nicht.
     
  6. Bei uns gab es diese Saison noch keinen Rhabarber.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Halbfinale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, die übliche Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich wie immer ausschlafen und den Tag einfach genießen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende, bleibt gesund!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 13. Mai 2020

Only you - Alles beginnt in Rom von Kate Eberlen [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Letty hat für ihr zartes Alter schon viel durchgemacht, als sie London verlässt und in die Heimatstadt ihrer Großmutter flieht. Auch Alf ist als Fremder in Rom gestrandet und lebt ziellos in den Tag hinein. In der lauten und leidenschaftlichen Stadt begegnen sich die beiden im Italienischkurs und können die Augen nicht voneinander lassen. Sie ist zerbrechlich und still, er lebhaft und selbstbewusst. Auch wenn sie eine Muttersprache teilen, fehlen ihnen die richtigen Worte füreinander. Erst im Tanz findet das ungleiche Paar eine Sprache, die es verbindet. Doch bevor sich ihre Liebe entfalten kann, werden beide von dem eingeholt, was sie hinter sich lassen wollten. 
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Kate Eberlen wuchs in einer Kleinstadt in der Nähe von London. Nach ihrem Studium der klassischen Philologie hatte sie mehrere Jobs in der Verlags- und Medienbranche. Heute lehrt sie Englisch als Fremdsprache und verbringt zusammen mit ihrer Familie so viel Zeit wie möglich in ihrem Sehnsuchtsland Italien. Gerade scheibt sie an ihrem zweiten Roman.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Letty und Alf lernen sich in Rom in einem Sprachkurs für Italienisch kennen. Alf ist sofort fasziniert von Letty aber die beiden sind sehr unterschiedlich. Erst als sie feststellen, dass sie beide eine Leidenschaft für den Tanz haben, kommen sie sich näher. Letty hat früher Ballett getanzt und Alf Gesellschaftstänze.
Beide sind jedoch nicht ohne Grund in Rom. Letty ist vor ihrer Vergangenheit geflohen und Alf musste eine schwere Entscheidung treffen und seine Lebensumstände haben ihn nach Rom geführt.
Hat die Liebe eine Chance?

Das Buch gliedert sich in drei Teile, die jeweils aus Lettys und Alfs Sicht erzählt werden.
Der erste Teil beschäftigt sich mit der Gegenwart in Rom und erzählt vom Kennenlernen der beiden. Wir erleben, wie Alf, der auch als Stadtführer arbeitet, mit Letty die schönsten Orte in der Stadt erkundet.
Das hat mir sehr gut gefallen, denn die vielen Sehenswürdigkeiten bzw. historischen Orte Roms werden schön beschrieben und der Zauber der ewigen Stadt hat mich erreicht. Viele schöne Erinnerungen an eine eigene Reise dorthin sind in mir wach geworden und auch mein Kopfkino war aktiv.
Aber bis sich zwischen den beiden eine Romanze entwickelt, dauert es doch ziemlich lange. Das war einerseits zwar recht authentisch, da die beiden doch sehr unterschiedlich sind andererseits wurde es auch stellenweise etwas langatmig.

Der zweite Teil erzählt die Vergangenheit knapp zwei Jahre zuvor. Wir erleben all die Ereignisse, die letztendlich dazu geführt haben, dass Letty und Alf in Rom gelandet sind.
Da gab es viele bewegende und emotionale Momente und mir wurden erst da einige Verhaltensweisen der beiden aus dem ersten Teil so richtig klar und ich habe die beiden erst dann richtig kennengelernt.
Dennoch zog dieser Teil sich für meinen Geschmack ein bisschen zu lang hin, denn mein Interesse lag ja doch eher in der Gegenwart und der Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden.

Der dritte Teil knüpft dann in der Gegenwart wieder nahtlos an den ersten Teil an und wir erfahren, wie es mit Letty und Alf weiter geht.
Nachdem ich im zweiten Teil jeweils die Geschichte der beiden erfahren hatte, konnte ich dann noch besser mit ihnen fühlen und auch hoffen.
In diesem dritten Teil kommt dann richtig Spannung auf, denn es geschieht so einiges und die Geschichte hat mich noch mal so richtig gepackt.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Tanzleidenschaft der beiden, denn ich habe in jungen Jahren selbst getanzt.
Es wird so richtig schön deutlich, wie man mit Tanz Emotionen ausdrücken kann, nicht nur für den Zuschauer sondern auch für den jeweiligen Tanzpartner. Das war wirklich schön beschrieben.

Lettys und Alfs Geschichte ist eine Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen. Es gibt anfangs romantische und unbeschwerte Momente aber eben auch viele Geheimnisse, die die beiden voreinander haben und die ihrem Glück gefährlich werden.
Und vor dem Glück steht die Verarbeitung der Vergangenheit.

Trotz ein paar Längen und Schwächen hat mich der Roman mit seiner Mischung aus Liebesgeschichte, dem Zauber Roms und der Tanzleidenschaft gut unterhalten!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal!
 













 
Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Diana Verlag (30. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453292391
ISBN-13: 978-3453292390
Originaltitel: If Only
Übersetzung: Babette Schröder 



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1472 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 497 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453292391
Verlag: Diana Verlag (30. März 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07ZTF4VMT




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 12. Mai 2020

Dann bleiben wir eben zu Hause! von Renate Bergmann [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Mit der Online-Omi durch die Krise

Das bisschen Quarantäne!


Hier schreibt Renate Bergmann, guten Morgen!

Das sind verrückte Zeiten, finden Se nicht? Keiner darf aus dem Haus, schon gar nicht wir alten Leute. Heute wäre unser monatlicher Geburtstagskaffee im Rentnerverein gewesen, den haben wir natürlich abgesagt. Mit anderthalb Metern Abstand versteht eh keiner was beim Unterhalten, und die Polonaise macht so auch keinen Spaß.

Aber mal ehrlich, man hat zu Hause doch immer was zu tun und man kann es sich ja schön machen. Früher nach dem Krieg mussten wir ja auch erfinderisch sein, und damals hatten wir noch kein Skeip für die Seniorengymnastik. Da fällt mir ein, ich muss noch die Teppichfransen kämmen. Und dann erzähle ich Ihnen, wie ich, Ilse und Kurt mit der Krise umgehen. Da können Se noch was lernen!

Ihre Renate Bergmann

(Kurzbeschreibung gem. Ullstein Verlag)

Leseprobe 


Die Autorin / der Autor:
Renate Bergmann, geb. Strelemann, 82, lebt in Berlin-Spandau. Sie war Trümmerfrau, Reichsbahnerin und hat vier Ehemänner überlebt. Renate Bergmann ist Haushalts-Profi und Online-Omi. Ihre riesige Fangemeinde freut sich täglich über ihre Tweets und Lebensweisheiten im „Interweb“ – und über jedes neue Buch.

Torsten Rohde, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann entwickelte sich zum Internet-Phänomen. Es folgten mehrere Bestseller unter dem Pseudonym Renate Bergmann und viele ausverkaufte Tourneen.  

(Quelle: Ullstein Verlag)


Meine Meinung:
Wer die kultige Online-Omi kennt, der kann sich denken, dass sie auch zur Corona-Krise etwas zu sagen hat.
In diesem kleinen Büchlein greift sie das aktuelle Thema auf und berichtet, wie sie mit der Situation zurechtkommt.
Schließlich ist Renate Bergmann 82 Jahre alt und gehört zur Risikogruppe!
Deshalb bleibt sie selbstverständlich zu Hause.
In ihrem unnachahmlichen offenen und direkten Stil schildert sie, wie sie ihren Alltag gestaltet und was wichtig ist.
Außerdem gibt sie gute Tipps zur Vorratshaltung und einige Rezepte, was man sich aus den Dingen, die man sowieso zu Hause hat, leckere Sachen zaubern kann, die den Tag verschönern.

Auch wenn das Büchlein nur 80 Seiten hat, habe ich mich köstlich amüsiert, denn Renate sagt, wie es wirklich ist mit dem „Conora“.
Sehr lustig war, wie sie das „Onlein“ und „Interweb“ einsetzt um mit ihren Lieben, besonders den Enkeln, in Kontakt zu bleiben. „Fernsehtelefonieren“ kann sie mit „Skeip“ und über „Wotzäpp“ kann sie schreiben und Bilder schicken. Über „Skeip“ finden auch das Rentnerturnen und die Chorprobe statt.
Aber auch das bunkern von dem vielen Toilettenpapier und der Zusammenhalt im Haus wird thematisiert.
Gute Tipps hat sie auch auf Lager, wie man sich zu Hause sinnvoll beschäftigen kann. Und wie immer nimmt sie auch die Politik und die Gesellschaft unter die Lupe und gibt unverblümt ihre Meinung dazu ab.

Lebensklug, charmant und humorvoll erträgt Renate Bergmann auch diese Krise und ich hatte mit ihrem Büchlein in der aktuellen Situation eine unterhaltsame Lesezeit!



Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Ullstein Verlag
und NetGalley!













 

Taschenbuch: 80 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch; Auflage: 1. (13. Mai 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548064345
ISBN-13: 978-3548064345




 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1835 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 80 Seiten
Verlag: Ullstein eBooks (30. April 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B087QF1RRW




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 11. Mai 2020

Wochenrückblick KW 19/2020

gelesen:
(insgesamt rund 11,75 Stunden)

ausgelesen Only you - Alles beginnt in Rom von Kate Eberlen
Eine Liebesgeschichte in der ewigen Stadt ...

angefangen Blutgott von Veit Etzold
Ein Thriller aus der Clara Vidalis-Reihe

gesehen:
Let's Dance
ein paar Krimis

gewesen:
bei meiner Mutter zum Einkaufen
beim Friseur, endlich wieder eine Frisur :-)

gearbeitet:
eine weitere Woche im Home Office, mal sehen wie lange noch

gefreut:
über einen schönen Muttertag mit meiner Mutter

geärgert:
über einen leider sehr rücksichtslosen neuen Wohnungseigentümer im Haus, der viel Lärm macht zu nicht erlaubten Zeiten

gedacht:
Die leider wieder steigenden Corona-Zahlen zeigen, dass die Leute einfach zu unvernünftig sind

gekauft:
einige Drogerieartikel, diesmal online bestellt, da ich wenig Lust habe, mit Maske in den Laden zu gehen

geschlafen:
ziemlich unruhig

gegessen:
Frikadellen mit Spargelragout, Reibekuchen mit Apfelmus, selbstgemachte Hamburger, Apfelpfannkuchen, Schweizer Wurstsalat mit Brezeln, Kartoffelsalat mit Würstchen, Spargel mit Schinken

gebloggt:
(insgesamt rund 5 Stunden)
6 Beiträge:
3 Rezensionen *1* *2* *3*

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine angenehme Woche!

Samstag, 9. Mai 2020

Bücher-Neuzugänge #4/2020

In den letzten 4 Wochen sind wieder einige Bücher bzw. eBooks bei mir eingezogen. Die meisten sind Neuerscheinungen von Autoren, die ich gerne mag oder auch Reihenfortsetzungen.
Das Bloggerportal und auch NetGalley sind halt sehr verführerisch und meine Anfragen wurden alle bestätigt.
Ich gehe dann mal lesen :-)

Hier sind meine neuen Schätze:






Valentina Cebeni - Der Orangengarten
Das neue Buch der Autorin spielt auf einer Insel vor Sizilien und wurde als eBook zum Einführungspreis angeboten. Da konnte ich nicht widerstehen :-)

Leseprobe


Silke Ziegler - Die Frauen von der Purpurküste - Isabelles Geheimnis
Die Autorin beginnt eine neue Reihe in Südfrankreich und ich bekam das eBook vorab über NetGalley vom Verlag.

Leseprobe


Kate Penrose -Kalt flüstern die Wellen
Der dritte Fall für Ben Kitto auf den Scilly-Inseln ist auch ein Rezensionsexemplar vom Verlag über NetGalley.

Leseprobe


Debbie Johnson - Caféglück am Meer
Das ist eigentlich der 6. Teil der Comfort Food Café-Reihe, wird aber als 5. Teil in Deutschland verkauft. Der eigentliche 5. Teil hat ein Weihnachtsthema und wird deshalb später veröffentlicht. Das Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe



Renate Bergmann - Dann bleiben wir eben zu Hause!
Die kultige Online-Omi beschäftigt sich mit der aktuellen Krise und ich bekam das Buch vom Verlag über NetGalley. Die Rezension folgt in Kürze.

Leseprobe


Brigitte Riebe - Die Schwestern vom Ku'damm: Tage der Hoffnung
Den 3. Teil der 50er Jahre-Trilogie habe ich freundlicherweise vom Verlag erhalten.

Leseprobe


Karen Swan -  Das Leuchten eines Sommers
Eine Geschichte über Liebe, Verlust und Neuanfang...
Das Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe


Manuela Inusa - Orangenträume
Auch der 2. Teil der "Kalifornischen Träume-Reihe" ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 8. Mai 2020

Freitags-Füller #348









  1. Endlich konnte ich wieder zum Friseur gehen nach 10 Wochen und ich fühle mich gleich viel wohler, auch wenn es nicht schön war, dort zwei Stunden mit Maske zu sitzen.
     
  2. Ich habe schon seit einiger Zeit keine Socken mehr an meinen Füßen.
     
  3. Facebook habe ich nicht, will ich nicht, brauche ich nicht!
     
  4. So einige Filme wollte ich immer schon sehen, aber ich habe es noch nicht geschafft.
     
  5. Egal ob die Restaurants und einiges andere wieder öffnen, ich gehe kaum raus, weil ich mit der Maske nicht gut zurecht komme.
     
  6. Die Zeit der Einschränkungen war nicht einfach, aber unbedingt nötig und ich denke, einige Lockerungen sind zu früh und wir müssen evtl. eine zweite Welle befürchten.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Let's Dance, morgen habe ich geplant, ausschlafen, lesen, bloggen und Sonntag möchte ich meine Mutter zum Muttertag mit einem schönen Spargel-Essen verwöhnen!



Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 7. Mai 2020

Mörderlied von J. D. Robb [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Vier packende Fälle für Eve Dallas und ihr Team!

Todestanz
Etwas Seltsames passiert mit Eve Dallas: Sie hat Visionen und Déjà-vus und spricht plötzlich fließend Russisch. Und sie muss eine Frau finden, die spurlos verschwunden ist – wie auch acht weitere junge Frauen, alles Tänzerinnen. Kann sie ihre neuen »Kräfte« für diese Suche einsetzen?

Eine heiße Spur
Ein seltsamer Fall hält Eve Dallas in Atem, denn die einzige Augenzeugin eines Mordes berichtet, dass der Killer grüne Haut, geschwollene rote Augen und Koboldohren hat. Ist es eine Maske, oder gutes Make-up? Die Ermittlungen führen sie zu einer Reihe von Medizinstudenten, aber wer von ihnen hat ein Motiv?

Der besessene Mörder
Zwei kleine Kinder verschwinden spurlos, ihre Nanny wird tot aufgefunden. Auf der Suche nach den Kindern wird Eve Dallas mit einem Killer konfrontiert, der sich rächen will – koste es, was es wolle! Und Eve läuft die Zeit davon ...

Mörderlied
Eine junge Erbin ermordet ihren Bruder und springt danach von einem Dach in den Tod. Eve Dallas glaubt nicht an ein Familiendrama oder an einen Selbstmord und ermittelt schließlich in einem seltsamen Fall von Gehirnwäsche und Manipulation ...

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Nora Roberts wurde 1950 in Maryland geboren und veröffentlichte 1981 ihren ersten Roman. Inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt: Ihre Bücher haben eine weltweite Gesamtauflage von 500 Millionen Exemplaren überschritten. Auch in Deutschland erobern ihre Bücher und Hörbücher regelmäßig die Bestsellerlisten. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
„Mörderlied“ ist ein Zwischenband der beliebten „In Death“-Serie um Lieutenant Eve Dallas und ihr Team.
Er beinhaltet folgende 4 Fälle:
„Todestanz“, „Eine heiße Spur“, „Der besessene Mörder“ und „Mörderlied“.
Alle vier Fälle spielen in der „aktuellen“ Zeit der eigentlichen Serie.
Im ersten Fall geht es um verschwundene Tänzerinnen und eine ermordete ältere Frau. Diese stirbt vor Eves Augen und „überträgt“ ihr offenbar merkwürdige Fähigkeiten.
Im zweiten Fall geht ein merkwürdiger Mörder um, den eine Augenzeugin als „grünes Monster“ beschreibt. Die Ermittlungen führen in medizinische Labore. Was geht da vor? Oder sind gar Drogen im Spiel?
Der dritte Fall beschäftigt sich mit verschwundenen Zwillingen, deren Nanny grausam ermordet wurde. Eve muss alles daran setzen, die Kinder so schnell wie möglich zu finden, wenn sie sie lebend retten will.
Im viertem Fall gibt es einen Mord und die Mörderin springt anschließen vom Balkon aus großer Höhe in den Tod. Doch Eve kommen Zweifel, dass es sich um erweiterten Selbstmord handeln könnte.

Der erste Fall war spannend, aber diese übernatürlichen Dinge sind nicht so ganz mein Geschmack. Der von Eve Dallas, die eigentlich für ihre Logik bekannt ist, übrigens auch nicht.
Auch im zweiten Fall kam ein bisschen Phantastik zum Einsatz, aber er konnte mich schon fesseln, weil das alles etwas mysteriös war und von Eve viel Ermittlungsarbeit verlangt wurde.
Der dritte Fall hat mir am besten gefallen. Einmal weil clevere Kinder im Spiel waren und vor allem, weil Eves ganzes bekanntes Team zum Einsatz kam. Es gab elektronische Ermittlungen und auch Roarke musste seine ganze Raffinesse einsetzen, um Eve zu helfen.
Im vierten Fall kommt wieder Eves tolles Bauchgefühl und ihre Intuition zur Geltung. Sie erkennt schnell, dass es kein Familiendrama sein kann und entdeckt, dass hier psychische Manipulation im Spiel sein kann.

Insgesamt betrachtet, sind alle vier Fälle spannend und Eve Dallas ermittelt auf Hochtouren. Das ist ja, was mir an dieser Reihe bzw. an der Figur der Eve so gut gefällt! Sie hat eine tolle Logik, analysiert immer alle Spuren sehr genau und verlässt sich auch oft auf ihr Bauchgefühl.
Natürlich spielen auch die Mitglieder ihres Teams eine Rolle und ihr Mann Roarke steht ihr wie immer mit Rat und Tat zur Seite. Der Fall mit den entführten Kindern war besonders raffiniert gestrickt und ging nicht nur mir sondern auch Eve besonders nahe.

Dieser Sammelband mit den 4 kurzen Fällen bietet spannende Krimi-Unterhaltung und ist gut, um die Zeit bis zum nächsten „richtigen“ Fall zu überbrücken!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!
















Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (16. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734108497
ISBN-13: 978-3734108495
Originaltitel: In Death (4 Stories): Possession in Death, Chaos in Death, Taken in Death, Wonderment in Death
Übersetzung: Uta Hege 


Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1193 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (16. März 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07YLS1WN5




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *