Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Freitag, 18. September 2020

Freitags-Füller #366

 








  1. Es gibt Menschen, da könnte man stundenlang den Kopf schütteln über deren rücksichtsloses Verhalten.
     
  2. Es dauerte tatsächlich 3 Monate bis wir von der Fluggesellschaft einen Gutschein für unseren abgesagten Urlaubsflug erhalten haben.
     
  3. Ich habe schon länger nicht mehr herzhaft gelacht.
     
  4. Meine Mutter ist neben dem Lieblingsmann der wichtigste Mensch in meinem Leben. Sie ist inzwischen 85 Jahre alt und lebt noch alleine in ihrer Wohnung. Mit unserer Unterstützung klappt das ganz gut.
     
  5. Noch laufe ich barfuß in den Schuhen und brauche keine Socken gegen kalte Füße.
     
  6. Die erste Kürbissuppe wird es nicht geben, da mein Mann sie nicht mag und in ein Restaurant gehen wir derzeit nicht.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend, morgen habe ich geplant, wie immer ein wenig Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich ausschlafen und mich von einer anstrengenden Woche erholen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Dienstag, 15. September 2020

Wohin der Himmel uns führt von Dani Atkins [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)


Zum Inhalt:
An einem schicksalhaften Tag beschließt Beth, eine lebensverändernde Entscheidung zu treffen. Denn für sie und ihren Mann Tim gibt es noch eine letzte Möglichkeit, Eltern zu werden. Ein letzter gemeinsamer Embryo ist in einer Klinik für künstliche Befruchtung eingefroren. Doch dann ändert ein Anruf der Klinik einfach alles.
Seit acht Jahren ist der kleine Noah das ganze Glück seiner Eltern Izzy und Pete und das Einzige, was die beiden noch zu verbinden scheint. Sie wundern sich nur hin und wieder, dass er keinem von ihnen ähnlich sieht …
Als Beth und Izzy aufeinandertreffen, geraten ihre jeweiligen Welten ins Wanken. Ein Ereignis vor acht Jahren bringt sie auf eine Weise zusammen, die keine von ihnen je für möglich gehalten hätte. Und sie müssen sich beide der Frage stellen: Wie viel Liebe braucht es, um ein Kind loszulassen?

(Kurzbeschreibung lt. Knaur Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Dani Atkins, 1958 in London geboren und aufgewachsen, lebt heute mit ihrem Mann in einem Dorf im ländlichen Hertfordshire. Sie hat zwei erwachsene Kinder. Mit ihren gefühlvollen und dramatischen Liebesgeschichten »Die Achse meiner Welt«, »Die Nacht schreibt uns neu«, »Der Klang deines Lächelns«, »Sieben Tage voller Wunder« und »Das Leuchten unserer Träume« eroberte sie die Herzen der Leserinnen im Sturm. Ihr 2019 erschienener Roman »Sag ihr, ich war bei den Sternen« stieg sofort auf die Spiegel-Bestsellerliste ein.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Beth hat ihre große Liebe, ihren Mann Tim, durch eine unheilbare Krankheit verloren. Als Tim die Diagnose bekam, haben sich Beth und Tim dazu entschieden, in einer Kinderwunschklinik Embryos einfrieren zu lassen, damit sie auch nach einer Behandlung von Tim noch Kinder bekommen können. Nach zwei Fehlversuchen gibt es nun noch einen Embryo, der für Beth die letzte Möglichkeit ist, ihre große Liebe zum Tim in einem Kind weiterleben zu lassen.
Sie teilt der Klinik ihren Wunsch mit, doch dann ändert ein Anruf alles…

Izzy und Pete sind glückliche Eltern des achtjährigen Noah, ihre Ehe steckt jedoch in einer Krise. Auch wenn sie sich schon oft gewundert haben, warum Noah keinem von beidem ähnelt, ist er ihr ganzes Glück und das einzige, das sie zur Zeit verbindet.
Dann wird auch ihr Leben auf den Kopf gestellt und ein tragisches Ereignis führt Izzy, Pete und Beth näher zusammen, als sie sich das je vorstellen konnten.

Das zentrale Thema dieser emotionalen Geschichte ist Mutterliebe bzw. die Liebe von Eltern zu ihrem Kind.
Die Geschichte wird wechselnd aus der Sicht von Beth und Izzy erzählt, beide in der Ich-Form. So war ich beiden Frauen gleich ziemlich nah und mochte beide auf Anhieb, so unterschiedlich sie auch sind.
Ich habe mit Beth um ihren Mann getrauert und ihr gewünscht, dass der letzte Versuch schwanger zu werden, klappen möge.
Mit Izzy habe ich gelitten, denn schnell ist klar, dass sie ihren Mann eigentlich noch liebt und unter der Trennung leidet.
Dann tritt eine Situation ein, in der ich nicht wusste, wer von beiden mir mehr leid tat. Ich hätte weder an Beths noch an Izzys Stelle sein wollen.
Gerade als sich eine Lösung für die Situation anbahnt, tritt ein tragisches Ereignis ein, das erneut alles verändert und ich war gespannt, wie Izzy und Beth damit zurechtkommen werden.

Die Geschichte entwickelt sich im Verlauf immer wieder zu einer Achterbahn der Gefühle. Es gibt viele traurige und sehr bewegende Momente aber auch viele glückliche, die mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Immer wieder habe ich mich gefragt, wie ich reagiert hätte. Auch wenn ich selbst kein Kind habe, bin ich doch Kind einer Mutter und erlebe die große Mutterliebe jeden Tag.
Begeistert hat mich der einfühlsame Schreibstil, in dem Dani Atkins diese Geschichte erzählt. Ohne Kitsch oder zu viel Drama transportiert sie die vielen unterschiedlichen Emotionen zum Leser und hat mich mit ihren Protagonistinnen fühlen lassen. Ich fühlte mich ihnen so nah wie eine Freundin und habe Anteil am Geschehen genommen.
Beide Frauen zeigen im Verlauf der Geschichte sehr viel Stärke und Größe, die ich so nicht erwartet hätte, aber beeindruckend fand.
Auf leisen Sohlen schleicht sich auch noch ein bisschen Romantik in die Geschichte, was sehr gut ins Gesamtbild passt und für schöne Momente sorgt.

„Wohin der Himmel uns führt“ ist eine sehr emotionale aber authentisch anmutende Geschichte über Mutterliebe, Verlust und Trauer, die mich sehr gefesselt und begeistert hat. Das Ende hat mich lächelnd zurück gelassen und die Geschichte hat sich in mein Herz geschlichen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!














Taschenbuch : 432 Seiten
Originaltitel : A Million Dreams
ISBN-10 : 3426524295
ISBN-13 : 978-3426524299
Herausgeber : Knaur TB; 3. Auflage (1. September 2020)
Sprache: : Deutsch
Übersetzung: Simone Jakob, Anne-Marie Wachs




 
Format: Kindle-Ausgabe
Dateigröße : 732 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 432 Seiten
Herausgeber : Knaur eBook; 1. Auflage (1. August 2020)
Sprache: : Deutsch
ASIN : B086SL76MS







 


Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 14. September 2020

Wochenrückblick KW 37/2020

gelesen:
(insgesamt rund 12 Stunden)
 
ausgelesen So weit die Störche ziehen von Theresia Graw
Ein historischer Roman, in dem die Autorin auch eigene Familiengeschichte verarbeitet, sehr fesselnd.


durchgelesen Die Frauen von der Purpurküste - Julies Entscheidung 
von Silke Ziegler
Der zweite Teil der Purpurküsten-Reihe war sehr bewegend. 

angefangen Der Glanz vergangener Tage von Penny Vincenzi
Ein historischer Roman über drei Frauen ... 

gesehen:
Wer wird Millionär und andere Quizshows, eine Kommissar Dupin Verfilmung, Formel 1

gewesen:
bei meiner Mutter zum Großeinkauf

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
keine Ärgernisse diese Woche

gefreut:
über überraschende Buchpost vom Knaur Verlag


geschlafen:
leider ziemlich unruhig

gedacht:
leider musste schon wieder ein ehemaliger Kollege viel zu jung gehen ...

eigentlich wäre jetzt Pützchens Markt ... doofe Pandemie ...

gegessen:
Spaghetti Bolognese, Linguine mit Steinpilzen, Pizza mit Spinat, Bratkartoffeln mit Spiegelei, Seelachsfilet mit Kartoffelsalat, Schinkennudeln, Schnitzel mit Pommes und Erbsen

gebloggt:
(insgesamt rund 7,75 Stunden)

4 Beiträge:
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3*

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Freitag, 11. September 2020

Freitags-Füller #365











  1. Man muss nicht alles mitmachen, nur weil es gerade gehypt wird.
     
  2. Was diese Corona-Leugner für einen Unsinn erzählen, das ist doch ungeheuerlich.
     
  3. Praktischerweise habe ich an meinem Leseplatz eine Steckdosenleiste und Ladegeräte, so dass ich meinen Kindle und mein Handy da jederzeit aufladen kann.
     
  4. Der kleine Sohn unserer Nachbarn ist so ein nettes Kind und einfach zu süß.
     
  5. Der Herbst beginnt für mich immer zu früh und lässt mich wehmütig werden, weil der Sommer vorbei ist.
     
  6. Der Lieblingsmann und ich haben beide im Dezember Geburtstag.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Entspannung und mein Buch, morgen habe ich geplant, Papierkram zu erledigen und Sonntag möchte ich noch mal die Sonne auf dem Balkon genießen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 9. September 2020

Grandhotel Schwarzenberg - Der Beginn einer neuen Zeit von Sophie Oliver [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)


Zum Inhalt:
Bad Reichenhall, 1928. Die goldenen Zwanziger halten Einzug in dem mondänen Kurort und die Schwarzenbergs gehören mittlerweile zu den angesehensten Hoteliers-Familien der Stadt. Karl verwirklicht seinen Traum und eröffnet ein eigenes kleines Berghotel. Und auch ein weiterer Traum geht in Erfüllung: Er findet endlich seine große Liebe. Doch die Wahl seiner Verlobten stellt Anna auf eine harte Probe. Ist Karl blind vor Liebe?
Und nicht nur innerhalb der Familie gibt es Probleme: Der Krieg wirft seine Schatten voraus. Die Nationalsozialisten bestimmen mehr und mehr das öffentliche Leben. Werden die Schwarzenbergs diese schicksalhafte Zeit überstehen? 

(Kurzbeschreibung lt. Bastei Lübbe)

Leseprobe

Weitere Teile:
1. Grandhotel Schwarzenberg - Der Weg des Schicksals

2. Grandhotel Schwarzenberg - Rückkehr nach Bad Reichenhall  


Die Autorin:
Geboren und aufgewachsen in Bayern, verließ Sophie Oliver nach dem Abitur ihre Heimat, um zu studieren und die Welt zu erkunden. Mittlerweile ist sie zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und lebt mit Familie und Hund auf dem Land. Sophie liebt die bunte Vielfalt, Schräges genauso wie Schönes sowie »all things British«. Ihre Lebensneugierde drückt sie in ihren Romanen und Kurzgeschichten aus, wobei sie sich darüber freut, in verschiedenen Genres schreiben zu dürfen.
(Quelle: Bastei Lübbe) 



Meine Meinung:
Das ist der dritte und letzte Teil der Trilogie um das Grandhotel Schwarzenberg und ich empfehle, die Trilogie in der Reihenfolge zu lesen.
Da es sich um eine Fortsetzung handelt, kann die Rezension Spoiler zu den ersten beiden Teilen enthalten.

Dieser Teil beginnt zum Jahreswechsel 1928/29 und deckt den Zeitraum bis 1956 ab.
Inhaltlich beginnt die Handlung etwa ein Jahr nach dem zweiten Teil.
Wir sind in der Zeit der „Goldenen Zwanziger“ und erleben den Aufschwung von Bad Reichenhall. Die Seilbahn auf den Predigtstuhl wurde gebaut und Annas Sohn Karl eröffnet dort oben ein Berghotel. Auch die Liebe hält Einzug in Karls Leben, aber wird er sein Glück finden?
Anna findet nach einem Schicksalsschlag langsam ins Leben zurück und hat wieder Lebensmut.
Aber dann beginnt allmählich der Nationalsozialismus und wirft dunkle Schatten voraus.

Ich habe diesen dritten Teil unmittelbar nach dem zweiten Teil gelesen und war völlig in der Geschichte gefangen.
Annas Schicksal und ihr Leben haben mich von Anfang an gefesselt und bewegt. Und so habe ich auch diesmal mit Anna gelitten und gebangt.
Aber auch für die anderen Familienmitglieder sowie die bekannten Figuren aus den ersten Teilen hält das Schicksal so manches bereit, denn die Nationalsozialisten sind auf dem Vormarsch und der 2. Weltkrieg mit all seinem Grauen beginnt.
Die Figuren sind nach wie vor sehr gut gezeichnet, facettenreich, authentisch und könnten tatsächlich zu dieser Zeit gelebt haben.
Auch wenn es zwischendurch Zeitsprünge von jeweils mehreren Jahren gibt, bleibt die Handlung schlüssig und nachvollziehbar.

Die Autorin hat ganz wunderbar die fiktive Geschichte in die historischen Fakten und Gegebenheiten eingebettet. Das ist wirklich lebendige Geschichte am Beispiel der Familie Schwarzenberg.
Im Glossar am Ende des Buches erläutert die Autorin auch, wie sie andere reale Ereignisse, bezogen auf Bad Reichenhall, in die Geschichte eingebaut hat. So z. B. die Elefanten des Circus Krone, die während des Krieges in der Alten Saline in Bad Reichenhall untergebracht waren.
Auch die Seilbahn auf den Predigtstuhl und ein Berghotel gibt es wirklich, wo tatsächlich an Silvester 1928 ein Ball stattgefunden hat. Ebenso sind die Spielbank und die Therme in Bad Reichenhall Realität.
Sehr beeindruckend lässt die Autorin ihre fiktiven Figuren die Rollen der realen Personen einnehmen und erzählt so auch viel über die Entwicklung der Stadt.
Im Epilog führt sie schlüssig noch einige Handlungsfäden zu Ende, so dass keine Fragen offen bleiben und gibt zusammenfassend einen Ausblick in die Zukunft der Familie Schwarzenberg. Das war ein würdiger Abschluss der Geschichte.

Sophie Oliver ist eine großartige Erzählerin und ihr Schreibstil hat mein Kopfkino inspiriert und mich die Geschichte regelrecht miterleben lassen, so als wäre ich dabei gewesen. Mir ist es am Ende richtig schwer gefallen, Abschied von der Familie Schwarzenberg und Bad Reichenhall zu nehmen.

Auch der letzte Teil der Trilogie war spannend und auch sehr bewegend, mit tragischen und dramatischen Ereignissen während der Kriegszeit aber auch mit fröhlichen und glücklichen Momenten für die Familie.
Nicht nur dieser Teil sondern die gesamte Trilogie ist ein großer Lesegenuss!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Bastei Lübbe
und NetGalley!
 











 
Taschenbuch : 304 Seiten
Herausgeber : Lübbe; 1. Aufl. 2021 Auflage (28. Mai 2021)
Sprache: : Deutsch
ISBN-10 : 3404180984
ISBN-13 : 978-3404180981 





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße : 2589 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 266 Seiten
Herausgeber : beHEARTBEAT; 1. Aufl. 2021 Auflage (28. Juli 2020)
ASIN : B085QGBKJ7
Sprache: : Deutsch  




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 8. September 2020

Grandhotel Schwarzenberg - Rückkehr nach Bad Reichenhall von Sophie Oliver [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)


Zum Inhalt:
Bad Reichenhall, 1911. Michael Schwarzenberg kehrt als reicher Mann nach Bad Reichenhall zurück. Mit Entsetzen muss er feststellen, dass seine große Liebe Anna inzwischen verheiratet und Mutter ist. Doch er spürt, dass auch sie ihn immer noch liebt und beschließt, um sie zu kämpfen. Anna steht vor einer schwierigen Entscheidung: Geht sie zu Michael zurück, könnte sie ihren Sohn Karl verlieren. Aber ist sie bereit, eine Lüge zu leben, obwohl sie die Liebe ihres Lebens täglich sieht? Der Kampf der Anna Gmeiner geht also weiter: um den Mann, den sie wirklich liebt, um ihren Sohn und um ihre Zukunft – denn schon bald droht ein Krieg auszubrechen …  
(Kurzbeschreibung lt. Bastei Lübbe)

Leseprobe

Weitere Teile:
1. Grandhotel Schwarzenberg - Der Weg des Schicksals
3. Grandhotel Schwarzenberg - Der Beginn einer neuen Zeit  



Die Autorin:
Geboren und aufgewachsen in Bayern, verließ Sophie Oliver nach dem Abitur ihre Heimat, um zu studieren und die Welt zu erkunden. Mittlerweile ist sie zu ihren Wurzeln zurückgekehrt und lebt mit Familie und Hund auf dem Land. Sophie liebt die bunte Vielfalt, Schräges genauso wie Schönes sowie »all things British«. Ihre Lebensneugierde drückt sie in ihren Romanen und Kurzgeschichten aus, wobei sie sich darüber freut, in verschiedenen Genres schreiben zu dürfen.
(Quelle: Bastei Lübbe)


Meine Meinung:
Das ist der zweite Teil der Trilogie um das Grandhotel Schwarzenberg und ich empfehle, die Trilogie in der Reihenfolge zu lesen.
Da es sich um eine Fortsetzung handelt, kann die Rezension Spoiler zum ersten Teil enthalten.

Dieser Teil beginnt nahtlos zum ersten Teil im Jahr 1911 und deckt den Zeitraum bis 1927 ab.
Auch inhaltlich knüpft die Handlung nahtlos an den Vorgänger an. Das Grandhotel Schwarzenberg wurde gerade eröffnet und Michael Schwarzenberg, Annas Jugendliebe, ist als gemachter, wohlhabender Mann zurück in Bad Reichenhall.
Seine Enttäuschung, dass Anna inzwischen verheiratet und Mutter eines kleinen Sohnes ist, ist verständlicherweise groß.
Anna befindet sich in gewisser Weise im Schockzustand, denn sie hatte nach zwei Briefen, kurz nach Michaels Abreise, keinerlei Lebenszeichen mehr von ihm erhalten. Auch blieb Michael erheblich länger fort als 1 Jahr, wie er angekündigt hatte, was ihr letztendlich das Herz gebrochen hat. Aber nun ist er zurück und Anna spürt, dass die alten Gefühle wieder aufleben.
Anna steht vor einer schweren Entscheidung, denn wenn sie ihren Mann für Michael verlässt, könnte sie ihren Sohn verlieren.
Kann Anna ihr Glück finden?

Schnell war ich wieder in der Geschichte um die liebenswerte Anna gefangen, die schon so viel Schlimmes durchmachen musste.
Es gibt natürlich auch ein Wiedersehen mit den Figuren aus dem ersten Teil, wie Annas Ehemann, der Bürgermeister von Bad Reichenhall und die Familie von Feil, die auf der Burg hoch über der Stadt leben.
Aber es kommen auch neue Figuren dazu, die mehr oder weniger große Rollen spielen, wie Stanley Meyers, der mit Michael Schwarzenberg als Geschäftsführer des Grandhotels nach Bad Reichenhall kommt und sein bester Freund ist.
Alle Figuren entwickeln sich interessant und schlüssig weiter und sind auch weiterhin sehr lebendig und authentisch dargestellt.
Auch die Veränderungen, die im Laufe der Jahre in der Stadt mit ihrer Saline, dem Kurleben und dem Tourismus so vor sich gehen, stellt die Autorin detailreich und glaubhaft dar.
Beides war interessant und spannend zu verfolgen.

Die reale Zeitgeschichte dieser Zeit, wie der erste Weltkrieg und das Ende der Monarchie auch in Bayern bildet einen guten Hintergrund, in den die fiktive Geschichte eingebettet ist.
Diese Kombination aus historischer Zeitgeschichte und der Entwicklung rund um Anna und ihre Familie macht die Geschichte so packend.
Aber auch der sehr mitreißende Schreibstil trägt dazu bei, dass sich das Buch, ebenso wie der erste Teil, für mich zum Pageturner entwickelt hat.

Mit „Rückkehr nach Bad Reichenhall“ setzt Sophie Oliver, die eine großartige Erzählerin ist“, die Familiensaga um die Schwarzenbergs und das Grandhotel wunderbar fort und ich kann mich dem dritten und letzten Teil auf keinen Fall entziehen!


Fazit: 5 von 5 Sternen
 











 
Taschenbuch : 304 Seiten
Herausgeber : Lübbe; 1. Aufl. 2020 Auflage (30. Oktober 2020)
Sprache: : Deutsch
ISBN-10 : 3404180976
ISBN-13 : 978-3404180974 





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße : 2541 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe : 263 Seiten
Herausgeber : beHEARTBEAT; 1. Aufl. 2020 Auflage (29. Mai 2020)
Sprache: : Deutsch
ASIN : B0827WWHTH 


 



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Montag, 7. September 2020

Mandelglück von Manuela Inusa [Rezension]

Cover (alle Rechte beim Verlag)


Zum Inhalt:
Bäume voller reifer Mandeln und drei Frauen auf der Suche nach dem Glück …

Sophie hat das ländliche Kalifornien für ein Leben in der Großstadt hinter sich gelassen. Doch dann erbt sie unerwartet die Mandelfarm ihrer Großmutter Hattie, wo sie als Kind viele wunderbare Sommer verbrachte. Soll sie wirklich ihren Job aufgeben und die Farm übernehmen? Nicht nur der Duft der frisch gerösteten Mandeln weckt Erinnerungen an vergangene Tage, auch ihre ehemals beste Freundin Lydia und ihre Jugendliebe Jack tragen dazu bei, dass Sophie bald von alten Zeiten eingeholt wird. Und dann gibt es noch die weisen Worte ihrer verstorbenen Großmutter, die Sophie immer dann helfen, wenn sie nicht weiterweiß – und sie vielleicht sogar zum großen Glück führen …

(Kurzbeschreibung lt. Blanvalet Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Wintervanille   
2. Orangenträume       
4. Erdbeerversprechen (erscheint am 15. Februar 2021)  



Die Autorin:
Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie!« Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet. Ihre Valerie-Lane-Reihe verzauberte die Herzen der Leserinnen und eroberte auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste, genau wie ihre aktuelle Kalifornische-Träume-Reihe. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. 
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
„Mandelglück“ ist der dritte Teil aus der Reihe „Kalifornische Träume“. Jeder Teil kann jedoch einzeln gelesen werden.

Sophie verbrachte als Kind und Jugendliche viele schöne Sommer auf der Mandelfarm ihrer Großmutter und viel Zeit mit ihrer besten Freudin Lydia. Auch ihre Jugendliebe Jack lernte sie dort kennen.
Aber dann entschied sie sich für eine berufliche Karriere in der Stadt und kehrte nur noch selten auf die Mandelfarm zurück. Oft haderte sie mit sich, weil sie ihre geliebte Großmutter so selten sah und nur ab und zu mit ihr telefonierte.
Dann erreicht sie die Nachricht, dass ihre Großmutter Hattie plötzlich verstorben ist. Sie kehrt zur Beerdigung auf die Mandelfarm zurück und erfährt kurz darauf, dass Oma Hattie ihr die Mandelfarm vererbt hat, mit der Bedingung, dass sie mindestens drei Monate dort leben muss.
Schnell trifft Sophie auch ihre ehemals beste Freundin Lydia wieder und auch Jack kreuzt ihren Weg, da er ein Diner in der kleinen Stadt führt.
Wie wird Sophie sich entscheiden?

Manuela Inusa erzählt hier eigentlich gleich drei Geschichten, nämlich die von Sophie, die von Lydia und auch die von Alba, einer jungen Mexikanerin, die auf der Mandelfarm arbeitet.
Alle drei Geschichten hängen zusammen bzw. die drei Frauen sind miteinander verbunden. Kapitelweise wechselt sich die Perspektive auf eine der drei Frauen.
Jede der drei Frauen führt ein anderes Leben. Sophie ist eine viel beschäftigte Businessfrau in der Großstadt. Lydia ist glücklich verheiratet und hat drei Kinder. Sie geht in ihrer Mutterrolle auf und arbeitet teilzeit in der Firma ihres Mannes. Probleme hat sie mit ihrer pubertierenden ältesten Tochter Gracie, deren leiblicher Vater nicht Lydias Ehemann ist.
Alba wuchs in Mexiko in ärmlichen Verhältnissen auf und träumte immer davon, in Amerika ein besseres Leben zu führen. Nachdem ihr Vater sie mit einem älteren amerikanischen Kriegsveteran zwangsverheiratet hat, erfüllt sich zwar ihr Traum, in Amerika zu leben, aber ihr Leben ist längst nicht so, wie sie es sich erträumt hat. Sie muss den Lebensunterhalt für sich und ihren Mann mit schwerer Arbeit auf der Mandelfarm verdienen.

Die Geschichten der drei Frauen haben mich auf unterschiedliche Weise berührt. Lydias Handlungsstrang ist die Geschichte einer Patchwork-Familie, mit Schwierigkeiten, wie sie im Leben manchmal auftauchen können. Aber es war schön zu erleben, wie schnell Lydia ohne jegliche Vorbehalte auf Sophie zugeht und die alte Freundschaft wieder aufleben lässt.
Sophie selbst erschien mir anfangs etwas oberflächlich. Auch wenn sie wunderbare Erinnerungen an ihre Oma Hattie und die Sommer auf der Mandelfarm hat, denkt sie nur an ihren Job und möchte die Farm eigentlich verkaufen. Erst als sie zufällig Botschaften von Hattie entdeckt, die diese im Haus hinterlassen hat, beginnt bei ihr Prozess des Nachdenkens und sie beschäftigt sich mit dem Gedanken, wie ihr Leben auf der Farm sein könnte und welche Verantwortung sie jetzt gegenüber all den Arbeitern auf der Farm hat.
Als sie sich mit der Geschäftsführung der Farm vertraut macht, erfährt sie auch, dass es etliche illegale Arbeiter gibt und sie lernt auch Alba kennen.
Albas Schicksal hat mich am meisten berührt. Sie wollte nur ein besseres Leben in Amerika und war auch bereit, dafür zu arbeiten. Aber nun wird sie von ihrem Ehemann auf schlimme Art und Weise ausgenutzt und wie eine „Sklavin“ behandelt.

Es war schön zu erleben, wie sich die drei Handlungsstränge mehr und mehr verknüpfen. Lydia ist trotz eigener Sorgen so warmherzig und unterstützt Sophie wo immer sie kann. Aber auch Sophie beginnt sich zum Positiven zu verändern und übernimmt Verantwortung. Sie geht auch mehr auf die Menschen zu, die es gut mit ihr meinen und überdenkt ihr Leben.
Wie schon erwähnt, hat mich Albas Schicksal sehr berührt. Die Autorin zeigt an Albas Beispiel das Schicksal vieler mexikanischer Einwanderer in Amerika auf, die mit der Hoffnung auf ein besseres Leben ins Land kommen und dann feststellen müssen, dass sie von Ehepartnern oder auch Arbeitgebern gnadenlos ausgebeutet werden.
Ich habe sehr mit Alba gehofft, dass sich für sie alles zum Besseren wendet.

Gut gefallen hat mir, wie lebendig Manuela Inusa ihre Figuren darstellt und deren Gedanken, Gefühle und Hoffnungen zum Leser transportiert. Auch die Stimmung die sie durch das schöne Setting im ländlichen Kalifornien erzeugt, gefällt mir gut und sie trägt dazu bei, dass der Roman trotz eines ernsten Themas, eine gewisse Leichtigkeit hat.
Natürlich spielen auch die Mandeln eine große Rolle und daraus werden einige Köstlichkeiten hergestellt. Das Rezept zu Oma Hatties Mandelplätzchen und zwei weiteren Leckereien gibt es im Anhang des Buchs.

Dieser Roman ist mehr als ein leichter Wohlfühlroman, denn er behandelt ein wichtiges Thema, was einige Spannung bietet. Dazu erzählt er sehr warmherzig eine Familiengeschichte und auch die Liebe spielt eine schöne Rolle.
Diese schöne Mischung hat mich begeistert und mir fesselnde und unterhaltsame Lesestunden geboten!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!
 










 
Taschenbuch : 448 Seiten
ISBN-13 : 978-3734107894
ISBN-10 : 373410789X
Herausgeber : Blanvalet Taschenbuch Verlag; Originalausgabe Auflage (17. August 2020) 





 
Kindle-Ausgabe
Dateigröße : 1561 KB
Herausgeber : Blanvalet Taschenbuch Verlag; Originalausgabe Auflage (17. August 2020)
ASIN : B07QLB3X6G 






Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Wochenrückblick KW 36/2020

gelesen:
(insgesamt rund 20 Stunden)

ausgelesen Grandhotel Schwarzenberg - Der Beginn einer neuen Zeit
von Sophie Oliver
Der dritte und letzte Teil der Trilogie war ein großartiger Abschluss.


durchgelesen Wohin der Himmel uns führt von Dani Atkins
Ein sehr bewegender Roman über Trauer und Mutterliebe.

angefangen So weit die Störche ziehen von Theresia Graw
Ein historischer Roman, in dem die Autorin auch eigene Familiengeschichte verarbeitet.

gesehen:
Wer wird Millionär und andere Quizshows, Krimis, Formel 1

gewesen:
bei meiner Mutter

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
kein Grund zum Ärgern diese Woche

gefreut:
über neue Bücher

geschlafen:
zu wenig und wieder mal sehr schlecht

gedacht:
Warum ist das schon so kalt? Wo bleibt der Altweibersommer?

gegessen:
Nudelauflauf, Frikadellen mit Möhren, Apfelpfannkuchen, selbstgemachte Pizza mit Paprika, Mais und Thunfisch, Linsensuppe, Strammer Max, Rouladen

gebloggt:
(insgesamt rund 5,75 Stunden)

5 Beiträge:
Lesestatistik August
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
1 Rezension

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Samstag, 5. September 2020

Bücher-Neuzugänge #9/2020

Wie meistens um diese Jahreszeit gibt es viele schöne Neuerscheinungen. Die Verlage haben es gut mit mir gemeint und es sind wieder eine Menge neuer Bücher eingetroffen. Auch die ersten Winter- bzw. Weihnachtsromane sind bereits dabei. Das wird irgendwie jedes Jahr früher, aber ich freue mich trotzdem schon darauf, sie zu lesen. Jetzt wird es ja schon kühler und eingekuschelt mit einer Tasse Tee lassen die sich auch jetzt schon lesen.

Hier sind meine neuen Schätze:






Sue Moorcroft - Sommernachtsglück
Diesen schönen Roman habe ich als eBook vergünstigt gekauft. Einen Sommerroman kann man auch noch im Herbst lesen.

Leseprobe

Meg Mitchell Moore - Wir, im Sommer
Noch ein Sommerroman, den es kurzfristig als eBook im Angebot gab.

Leseprobe

Arno Strobel - Die App
Den neuen Strobel mit einem modernen Thema habe ich vom Verlag über NetGalley erhalten.

leider noch keine Leseprobe vorhanden

Karen Schaler - Das wunderbare Weihnachtshotel
Der erste Weihnachtsroman der Saison ist als Rezensionsexemplar angekommen. Es wird jedes Jahr früher ... :-)


leider noch keine Leseprobe vorhanden


Sophie Oliver - Grandhotel Schwarzenberg - Der Beginn einer neuen Zeit
Den 3. Teil der Grandhotel-Reihe bekam ich vom Verlag über NetGalley.
Bereits verschlungen, Rezenzsion folgt

Leseprobe

Anne Barns - Eisblumenwinter
Der neue Roman der Autorin verspricht ein Wiedersehen mit den "Drei Schwestern am Meer".
Ein Rezensionsexemplar vom Verlag über NetGalley.

Leseprobe

Petra Schier - Körbchen unterm Mistelzweig
Der jährliche Weihnachtsroman mit Hund ist für mich ein "Must Read" und ich freue mich, dass der Verlag ihn mir zur Verfügung gestellt hat.

Leseprobe

Debbie Macomber - Rosenträume
Das ist der zweite Teil der Cedar-Cove-Reihe und ebenfalls ein Rezensionsexemplar.

Leseprobe

Kate Riordan - Das verborgene Zimmer
Nachdem mir die ersten beiden Romane der Autorin gut gefallen haben, habe ich mir das neue Buch, das als eBook günstig angeboten wird, gekauft.

Leseprobe

Dani Atkins - Wohin der Himmel uns führt
Seit letztem Jahr bin ich Fan der Autorin und deshalb musste ich das neue Buch unbedingt haben. Freundlicherweise hat mir der Verlag ein Exemplar zur Verfügung gestellt und ich habe es sofort verschlungen. Rezension folgt.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)