Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 31. Oktober 2019

Weihnachten im kleinen Brautladen am Strand von Jane Linfoot [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Was gibt es Romantischeres als eine Winterwunderland-Traumhochzeit? Als Holly in den kleinen Ort St. Aidan und in den Brautladen Brides by the Sea zurückkehrt, ist sie fest entschlossen, sich vor all dieser Romantik und den Weihnachtsfeiertagen zu verstecken. Sie wird ihrer Freundin einen einzigen Gefallen tun und als Fotografin auf ihrer Hochzeit einspringen, doch danach will sie sich sofort wieder unter ihrer kuscheligen Decke verkriechen und dem Dezember aus dem Weg gehen. Doch Holly hat nicht mit der Überzeugungskraft von prickelndem Champagner, dem weihnachtlichen Bann des festlich geschmückten Brautladens und dem Einsatz ihrer Freundinnen gerechnet …  
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Der kleine Brautladen am Strand     

2. Winter im kleinen Brautladen am Strand    
3. Sommer im kleinen Brautladen am Strand     


Die Autorin:
Jane schreibt romantische Geschichten um lebenslustige Heldinnen mit liebenswerten Ecken und Kanten. Mit ihrer Familie und ihren Haustieren lebt sie in Derbyshire in einem kreativen Chaos. Sie liebt Herzen, Blumen, Happy Ends, alles, was alt ist und fast alles, was aus Frankreich kommt. Wenn sie nicht gerade Facebook unsicher macht oder shoppt, geht sie spazieren oder arbeitet im Garten.
(Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Zum vierten Mal erleben wir eine Geschichte um den kleinen Brautladen „Brides by the Sea“ in Cornwall.
Im Mittelpunkt steht diesmal Holly, die aus St. Aidan stammt und inzwischen als Food-Fotografin in London lebt.
Vor einem Jahr machte Ihr Freund ihr zu Weihnachten einen Heiratsantrag, der sie völlig überforderte und sie lief davon. Seitdem trauert sie ihm eigentlich nach und igelt sich völlig ein. In diesem Jahr möchte sie dem ganzen Weihnachtsrummel entgehen und fährt deshalb nach St. Aidan, ihrem Heimatort. Dort möchte sie sich in der kleinen Wohnung über dem Brautladen einigeln und nur ihrer Freundin einen Gefallen tun und auf deren Hochzeit die Fotos machen. Ansonsten möchte sie mit Romantik nichts zu tun haben.
Aber da hat sie die Rechnung ohne ihre Freundinnen gemacht.

Es war schön, wieder nach St. Aidan und in den kleinen Brautladen zurückzukehren. Natürlich gab es ein Wiedersehen mit den bekannten Figuren aus den vorherigen Bänden, wie Poppy, Jess und Immi. Deren Geschichten werden nebenbei weitergeführt und wir erfahren, wie es ihnen jeweils ergangen ist. Jess, die im letzten Teil ihren Traumprinzen gefunden hat, spielt in diesem Teil eine wichtige Nebenrolle, denn auch für sie wird es zu Weihnachten romantisch.
Aber Holly als Hauptprotagonistin ist mir anfangs sehr auf die Nerven gegangen. Als sie auf ihren Jugendschwarm Rory trifft, der sie zu Schulzeiten oft geärgert hat, fliegen einerseits die Fetzen aber andererseits spürt sie schnell ein gewisses Knistern. Aber Holly lehnt alles ab, verhält sich meistens zickig und abwehrend. Sie hat mich oft an einen Teenager in der Pubertät erinnert.
Als Jules, der Hochzeitsfotograf im Brautladen, Unterstützung bei einer Hochzeit braucht, soll Holly mit ihm gemeinsam die Hochzeitsfotos machen. Und als Jules dann erkrankt muss sie alleine als Fotografin für mehrere Hochzeiten einspringen.
Holly ist Fotografin und jammert nur rum. Sie denkt, sie kann das nicht und wird die Brautpaare enttäuschen. Dabei ist schnell klar, dass sie es doch kann und eigentlich nur vor der Romantik auf den Hochzeiten zurückschreckt.
Das alles zog sich ziemlich hin und war stellenweise auch ein bisschen zäh. Da waren die Nebengeschichten um die anderen Figuren fast interessanter.
Rory hat mir als Charakter am besten gefallen. Er nimmt die kleinen Kinder seiner Schwester zu sich, als diese ins Krankenhaus muss. Er hat aber keine Ahnung im Umgang und von der Betreuung kleiner Kinder und muss mit seiner Aufgabe wachsen.
Da kommt es zu einigen humorvollen aber auch vielen berührenden Szenen. Rory entwickelt sich im Verlauf der Geschichte noch am schönsten.

Im letzten Drittel verändert sich auch Holly dann ein bisschen und lässt endlich wieder Gefühle zu. Sie setzt sich auch mit ihrer Vergangenheit und dem abgelehnten Heiratsantrag auseinander und sieht dann auch einen Weg, den sie weiter gehen möchte.
Dann naht das Weihnachtsfest, es gibt eine große Weihnachtsfeier aller Mitarbeiter des Brautladens und der Hochzeitslocations und endlich wird es auch gefühlvoll, romantisch und weihnachtlich. Und dann gibt es auch noch ein paar Überraschungen.

Insgesamt war der 4. Teil der Reihe um den kleinen Brautladen für mich bisher der schwächste Teil, der anfangs ein bisschen zäh war, mich aber mit einem schönen letzten Teil versöhnen konnte.


Fazit: 3 von 5 Sternen


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch
und NetGalley!
 










 
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (16. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3745700392
ISBN-13: 978-3745700398
Übersetzung: Inken Kahlstorff 




 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3731 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 272 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (16. September 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PSQ9MYR




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 28. Oktober 2019

Wochenrückblick KW 43/2019

gelesen:
ausgelesen Weihnachten im kleinen Brautladen am Strand von Jane Linfoot
Der vierte Teil um den kleinen Brautladen "Brides by the sea" war für mich leider der schwächste Teil der Reihe.


angefangen Wild at Heart - Winterglück im Hotel der Herzen
von Anne Sanders. 
Der zweite Teil der Reihe um das kleine Hotel "Wild at Heart".

gearbeitet:
2 Tage im Home Office und 3 Tage im Büro jeweils mit Überstunden

gewesen:
bei meiner Mutter zwecks Begutachtung durch den Medizinischen Dienst für einen Pflegegrad

gefreut:
dass ich den Termin bei meiner Mutter gut mit dem Home Office kombinieren konnte

dass die Gutachterin eine sehr freundliche Person war, die das Verfahren sehr fair durchgeführt hat

gestaunt:
dass das Gutachten am nächsten Tag bereits bei der Pflegeversicherung vorlag und der Bescheid bereits drei Tage später da war. 

gedacht:
Wer wird sich mal um mich kümmern, wenn ich so alt bin wie meine Mutter jetzt?

geschlafen:
ganz gut, aber zu wenig 

genossen:
Die geschenkte Stunde durch die Zeitumstellung 

geärgert:
Das hätte die letzte Zeitumstellung sein können, aber unsere Politiker bekommen das ja mal wieder nicht hin, es einfach bei der Normalzeit (MEZ) zu belassen! 

gegessen:
Frikadellen mit Möhren, Bandnudeln mit Pilzen, Bratkartoffeln mit Spiegelei, Spinatpizza, Fischstäbchen mit Kartoffelsalat, Kalbsgulasch mit Nudeln, Tortellini mit Spinat

gebloggt:
5 Beiträge:
Freitags-Füller
4 Rezensionen *1* *2* *3* *4*

gezwitscher:



Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Samstag, 26. Oktober 2019

Guglhupfgeschwader von Rita Falk [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Das grandiose Dienstjubiläum vom Eberhofer

»Du, Franz, ich brauch dringend deine Hilfe«, flüstert der Lotto- Otto dem Eberhofer ins Ohr und versaut ihm den Samstagabend mit der Susi. Dabei könnte er sich so schön feiern lassen, hat man doch in Niederkaltenkirchen beschlossen, dem erfolgreichen Dorfgendarm zu Ehren den Kreisverkehr auf den Namen ›Franz-Eberhofer- Kreisel‹ zu taufen! Stattdessen muss er sich nun darum kümmern, dass den brutalen Verfolgern vom Lotto-Otto rasch das Handwerk gelegt wird. Bevor er die Ermittlungen aufnehmen kann, geht allerdings der gesamte Lotto-Laden in die Luft – und der Eberhofer hat es jetzt auch noch mit einem Mord zu tun.

(Kurzbeschreibung gem. dtv Verlag)

Leseprobe

Die komplette Reihe mit Franz Eberhofer  


Die Autorin:
Rita Falk, Jahrgang 1964, geboren in Oberammergau, lebt noch immer in ihrer bayrischen Heimat und ist Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie hat sich mit ihrer Provinzkrimiserie um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer (›Winterkartoffelknödel‹, ›Dampfnudelblues‹, ›Schweinskopf al dente‹, ›Grießnockerlaffäre‹ und ›Sauerkrautkrautkoma‹) sowie den Romanen ›Hannes‹ und ›Funkenflieger‹ in die Herzen ihrer Leser geschrieben.
Von sich selber sagt die Autorin, dass sie die schönste Zeit ihres Lebens in Oberbayern verbracht hat, wo sie bei der Oma aufwuchs. Dem ihr so vertrauten Landstrich ist Rita Falk auch als Erwachsene treu geblieben. Sie ist Mutter von drei Kindern, lebt in München und hat in weiser Voraussicht damals einen Polizeibeamten geheiratet.
Die Kindheitserfahrungen sind der Schatz, aus dem Rita Falk als Schriftstellerin schöpft. In ihrem Franz-Eberhofer-Krimi bildet ein bayerisches Dorf den Mittelpunkt des Geschehens. Keine Frage, dass es Rita Falk exzellent gelingt, dieses Bild authentisch in Szene zu setzen. Vor allen Dingen die kleinen und großen Schwächen der Menschen sind es, die sie ihren Lesern kenntnisreich und mit einer gehörigen Portion bissigem Humor serviert. Sie hat ihrem Protagonisten, dem Dorfgendarmen Franz Eberhofer, einen original bayerischen Ton auf den Leib geschrieben, der hart, aber herzlich ist. Der Franz sagt halt, was er denkt.
Rita Falk ist sich also beim Schreiben treu geblieben. Ihre eigenen biografischen Wurzeln liefern den Grundstock für amüsante und geistreiche Unterhaltung der besten Lesart. Es bleibt weiterhin spannend - sicherlich wird sie noch viel von sich reden machen, mit ihren Geschichten von »dahoam«.

(Quelle: dtv Verlag)

Die Seite von Rita Falk beim dtv-Verlag

Die Seite von Franz Eberhofer



Meine Meinung: 
Als echter Eberhofer-Fan habe ich mich sehr auf den 10. Fall mit dem kultigen Polizisten aus Niederkaltenkirchen gefreut und gerne mit ihm sein 10. Dienstjubiläum gefeiert.

Aber auch in diesem Teil geht es nicht nur um die Jubiläumsfeier und den Kreisverkehr, der nach dem Eberhofer benannt werden soll sondern der Franz muss auch einen Fall lösen. Der Lotto-Otto, der mit seiner Mutter einen Lotto-Laden in Niederkaltenkirchen betreibt, bittet den Franz um Hilfe. Der Otto ist ein Spieler und hat Spielschulden, die brutale Handlanger eintreiben wollen. Noch bevor der Franz ermitteln kann, gibt es eine Explosion im Lotto Laden, der steht in Flammen und es gibt eine Leiche. Jetzt muss der Franz nicht nur den Otto beschützen sondern auch noch in einem Mordfall ermitteln.

Gemeinsam mit seinem Freund dem Ex-Polizisten Rudi Birkenberger möchte der Franz sich dem verzwickten Fall annehmen. Aber der Birkenberger ist zickig und fühlt sich vom Franz nicht mehr verstanden. Die beiden bzw. ihre Freundschaft steckt in einer handfesten Krise.
Das führt zu wirklich schönen und manchmal auch sehr komischen Dialogen.
Aber es gibt auch sonst noch reichlich zwischenmenschliches in der Familie Eberhofer und in Niederkaltenkirchen. Da gibt es dezent nebenbei eingeflossene Gesellschaftskritik, der Flötzinger kommt mit der Trennung von seiner Frau und den Kindern nicht zurecht, die Eberhofer-Oma räumt in der Familie kräftig auf, wie immer, und der Franz und seine Susi haben sich endlich zusammengerauft und genießen ihr Familienleben mit dem kleinen Paul.

Der Kriminalfall rund um den Lotto-Otto wird sehr verzwickt, denn es sollen auch Polizisten in den Fall verwickelt sein und es gibt Spuren, die nach Tschechien führen. Auch der Richter Moratschek wird wieder mit eingespannt und der Franz ermittelt mit aller Ruhe und oftmals mit seinen beliebten Tricks. Und trotz ihrer Schwierigkeiten arbeiten der Franz und der Birkenberger wieder Hand in Hand, so dass sie den Fall am Ende natürlich aufklären können.
Den Jubiläumsfeierlichkeiten steht dann nichts mehr im Weg.

Der Kriminalfall ist für mich bei diesen Büchern eigentlich immer Nebensache, aber auch dieser Fall war wieder gut konstruiert und nach einem spektakulären Showdown auch schlüssig gelöst.
Daneben bietet die Geschichte all die Dinge, die ich an den Eberhofer-Geschichten so mag. Es wird viel und gut gegessen und getrunken, gemenschelt, gestritten, getratscht, geliebt und gelacht.
Und im Anhang zum Buch gibt es auch wieder Rezepte zum Nachmachen, für den titelgebenden Guglhupf, Hirschgulasch, Reiberdatschi, Tafelspitz und Zigeunerbraten.

Der Franz, die Familie Eberhofer und die Bewohner von Niederkaltenkirchen sind mir ans Herz gewachsen und haben mich wieder bestens unterhalten!


Fazit: 5 von 5 Sternen












 
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft (12. August 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423262311
ISBN-13: 978-3423262316





Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1422 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 321 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG (12. August 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07R7BCY1P




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 25. Oktober 2019

Freitags-Füller #321









  1. Halloween feiern wir nicht. Mit diesem Brauch können wir nichts anfangen.
     
  2. Bisher habe ich alle Erkältungsviren oder -bakterien abgewehrt.
     
  3. Die beste Pizza der Welt ist sicher Geschmackssache. Hier bei uns gibt es ein italienisches Restaurant, wo die Pizza mit hauchdünnem Boden im Holzofen gebacken wird. Die ist schon sensationell gut.
     
  4. Zu vielen Gelegenheiten oder Situationen gibt es eine Binsenweisheit.
     
  5. Der Austausch von Meinungen zu Büchern macht mir immer große Freude, ob über den Blog oder auch persönlich mit Kolleginnen oder Bekannten.
     
  6. Dass unsere Politiker nur selten den einfachen Bürger bei ihren Entscheidungen im Blick haben, ist die Wurzel allen Übels. Aber das wird sich wohl leider nie ändern.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die NDR-Talkshow, in der Sebastian Fitzek zu Gast sein wird, morgen habe ich geplant, wie immer ein bisschen was im Haushalt zu tun und Sonntag möchte ich mich mit meinem Bücherstapel beschäftigen und viel lesen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 24. Oktober 2019

Offline - Du wolltest nicht erreichbar sein. Jetzt sitzt du in der Falle. von Arno Strobel [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Fünf Tage ohne Handy. Ohne Internet. Offline.
Der neue Psycho-Thriller von Bestseller-Autor Arno Strobel

Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ...

(Kurzbeschreibung gem. Fischer Verlag)

Leseprobe


Video vom Offline-Trip mit Arno Strobel



Der Autor:
Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt.
Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller.
Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.
(Quelle: Fischer Verlag)


Meine Meinung:
„Digital Detox“ ist ein Begriff, der in dieser Zeit immer wieder mal auftaucht, weil wir offenbar alle zu viel online sind, ob per Smartphone, Tablet oder PC.
Eine Gruppe junger Leute möchte sich für fünf Tage diesem „Entzug“ stellen und diese Zeit komplett ohne digitale Geräte in einem ehemaligen Bergsteigerhotel hoch oben in den Bergen verbringen.
Neben der Reiseleitung des Veranstalters ist noch ein Bergführer dabei. Im Hotel selbst sind nur zwei Hausmeister anwesend, da das Hotel wegen einer Totalrenovierung zur Zeit leer steht. Im bereits renovierten Teil des Hauses soll die Gruppe wohnen, für die Verpflegung sorgen sie selbst. Für Notfälle soll es ein Funkgerät geben, mit dem die Bergrettung gerufen werden könnte.
Kurz nach der Ankunft der Gruppe im Hotel beginnt starker Schneefall, der sich zum Schneesturm entwickelt und die Gruppe ist binnen kurzer Zeit komplett von der Außenwelt abgeschnitten.

Bereits nach der ersten Nacht wird ein Mitglied der Gruppe vermisst und nach einer intensiven Suche misshandelt und schwer verletzt aufgefunden. Als sie Hilfe holen wollen müssen sie feststellen, dass jemand das Funkgerät zerstört hat.
Nun sind sie alle völlig auf sich alleine gestellt und stellen sich nur noch eine Frage: Befindet sich ein Fremder im Hotel oder hat jemand aus ihrer Gruppe das getan?

Neben der Sorge um den Verletzten und dessen Betreuung beginnen die Überlegungen, wie man sich schützen kann gegen evtl. weitere Übergriffe. Und dann gehen auch schon die Psychospielchen los. Die Gruppenmitglieder werden misstrauisch, zunächst gegen die für sie fremden Hausmeister und dann auch untereinander. Jeder von ihnen könnte der Täter sein.
In gewisser Weise „ermitteln“ sie auch, entdecken mögliche Tatwaffen und Verstecke und beginnen Fakten zusammen zu tragen, wer wann wo gewesen ist. Schließlich ist jeder verdächtig, der Täter zu sein.

Die Story lebt von der Ungewissheit, ob noch etwas geschehen wird und wer nun der Täter ist. Durch die vielen Dialoge und Gespräche unter den Gruppenmitgliedern lernt man sie nach und nach ganz gut kennen und erfährt auch so einiges aus ihrem Leben.
Da habe ich als Leserin begonnen nach Motiven zu suchen und so rauszufinden, wer der Täter sein könnte.
Zeitweise kam es mir vor wie Charakterstudien, denn in solchen Situationen, wo man Angst hat, in Panik gerät, reagiert und handelt man sicher anders als im normalen Leben.
Arno Strobel gelingt es sehr gut, falsche Fährten zu legen und den Leser so immer wieder in die Irre zu führen. Mir ist es bis zum Ende nicht gelungen, auf die richtige Lösung zu kommen.
Als ich es dann las, erschien es mir aber logisch.

Die Story ist durchgehend sehr fesselnd, auch wenn die Spannung immer wieder mal abflacht. Die vielen gegenseitigen Verdächtigungen und Beschuldigungen wurden manchmal auch ein bisschen zäh.
Aber die Angst jedes Einzelnen und das Misstrauen den anderen gegenüber war deutlich spürbar.
Die Atmosphäre habe ich durchgängig als beklemmend empfunden. Arno Strobels Schreibstil ist mitreißend und lebendig, so dass ich mich fast so fühlte, als sei ich selbst dort im Hotel und würde die Ereignisse beobachten können.
Das teilrenovierte Hotel ist als Setting gut gewählt und wird von Strobel auch sehr gut beschrieben, so dass ich mir die Situation im Haus gut vorstellen konnte.

Das Thema „Digital Detox“ oder „Offline“ dient aber eigentlich nur als Aufhänger für die Geschichte. Denn im weiteren Verlauf wird es kein Thema mehr im eigentlichen Sinne. Natürlich ist die Gruppe von der Außenwelt abgeschnitten, aber das wäre sie auch gewesen, wenn jemand heimlich ein Handy mitgenommen hätte, denn dort oben in den Bergen gibt es sicher kein Mobilfunknetz und durch den Schneesturm ist auch ein Abstieg ins Tal unmöglich.

Insgesamt ist es ein gut konstruierter Psychothriller mit einem aktuellen Thema, der mir trotz ein paar Längen packende Lesestunden geboten hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag
und NetGalley!













 
Broschiert: 368 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 5. (25. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596703948
ISBN-13: 978-3596703944




 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 476 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: FISCHER E-Books; Auflage: 1 (25. September 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07R3WQHZ9




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Mittwoch, 23. Oktober 2019

Wintervanille von Manuela Inusa [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
So zauberhaft und romantisch wie ein Spaziergang im Schnee!

Mit viel Liebe führt Cecilia ihre Vanillefarm im kalifornischen Napa Valley. Sie handelt aber nicht nur mit dem Gewürz, sondern stellt auch leidenschaftlich gern köstliche Produkte damit her. Leider lässt ihre Passion Cecilia kaum Zeit für ihre beste Freundin Julia, geschweige denn für ein Liebesleben. Ein TV-Bericht über Cecilias Plantage und ihre besonderen Vanillekreationen weckt das Interesse von Richard Banks, dem Inhaber eines luxuriösen Hotels, der sie prompt einlädt, dort an einem Gewürzseminar teilzunehmen und selbst Vorträge zu halten. Cecilia ist begeistert, denn das Resort liegt am verschneiten Lake Tahoe – die perfekte Gelegenheit, echte Winterstimmung zu erleben! Sie ahnt nicht, dass Richard nicht nur ihre Vanillekekse zuckersüß findet ...
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)


Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
2. Orangenträume (erscheint am 21. April 2020)
3. Mandelglück (erscheint am 17. August 2020)    


Die Autorin:
Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie!« Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet. Zuletzt verzauberte die Valerie-Lane-Reihe die Herzen der Leserinnen und eroberte auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest und reist sie gern, außerdem liebt sie Musik, Serien, Tee und Schokolade. 
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Homepage der Autorin

Manuela Inusa auf Twitter, Facebook und Instagram


Meine Meinung:
Mit „Wintervanille“ beginnt Manuela Inusa ihre neue Reihe „Kalifornische Träume“.
In diesem ersten Teil lernen wir Cecilia, genannt CeCe, kennen, die im kalifornischen Napa Valley eine Vanillefarm betreibt, die einst ihr Vater aufgebaut hat. Sie baut dort eine bestimmte Sorte Vanille an und stellt auch allerlei tolle Produkte daraus her, die sie in einem eigenen kleinen Online-Shop vertreibt.
Cece liebt das was sie tut und hat einen ganz besonderen Bezug zur Vanille. Deshalb macht sie die viele Arbeit gerne, die ihr kaum Zeit lässt für andere Dinge. Auch für die Liebe hat sie keine Zeit und hat auch kein Interesse nach einer großen Enttäuschung, die sie leider erleben musste.
Nur mit ihrer besten Freundin Julia hat sie einen sehr engen Kontakt und trifft sie mindestens einmal in der Woche.
Als sich ein Fernsehteam bei ihr meldet, um eine Dokumentation über CeCe und ihre Vanille zu drehen, ahnt sie noch nicht, wie sich ihr Leben dadurch verändern wird.
Der reiche Hotelier Richard Banks sieht die Doku im Fernsehen und verliebt sich auf Anhieb in CeCe. Um sie kennenlernen zu können, veranstaltet er mit seinem besten Freund ein Gewürzseminar in seinem Hotel am Lake Tahoe, zu dem er CeCe einlädt.
Diese sagt zu und reist mit Julia, die sie als ihre Assistentin ausgibt, in die verschneite Winterlandschaft.

Schnell hat mich die schöne Atmosphäre auf CeCes Vanillefarm in ihren Bann gezogen. Die Autorin nimmt sich viel Zeit CeCe und auch ihre Freundin Julia vorzustellen und Einblicke in ihr Leben zu geben. Dazu gibt es einige Rückblicke in die Vergangenheit der beiden, die einiges erklären und zur besseren Übersichtlichkeit auch in einer anderen Schriftart dargestellt sind.
Etwa ab der Hälfte des Buchs wechseln wir dann den Schauplatz vom wärmeren Teil Kaliforniens an den Lake Tahoe, der an der Grenze zu Nevada liegt und im Winter ein Schneeparadies ist.
Dort findet dann in einem Luxus-Resort das Gewürzseminar statt und CeCe tritt auf Richard.
Ab da beginnt dann der romantischere Teil und die Liebesgeschichte entwickelt sich. Da man das ja schon vorher erahnen konnte, hält die Autorin noch eine Überraschung bereit.

CeCe und Julia, die beide gleichermaßen große Rollen spielen haben mir als Protagonistinnen gut gefallen. Sie sind sympathisch und authentisch und ich konnte mich ihnen nahe fühlen. Auch einige Nebenfiguren konnten mein Herz erobern, wobei hier besonders Jemima, Julias Pflegemutter zu nennen ist.

Das Setting einerseits im Napa Valley und später am winterlichen Lake Tahoe passt sehr gut zur Geschichte und besonders im zweiten Teil kommt viel winterliche Stimmung auf.
Manuela Inusas Beschreibungen sind sehr bildhaft und das Kopfkino wurde angeregt.

Schon durch CeCe's tolle Vanille-Produkte wie Kekse oder Marmelade lief mir oft das Wasser im Mund zusammen. Beim Gewürzseminar, bei dem dann noch weitere Gewürze ins Spiel kommen, werden oft Gerichte erwähnt, die mit dem jeweiligen Gewürz verfeinert werden. Dabei sind mir einige interessante Kombinationen aufgefallen, auf die ich so nicht gekommen wäre.
Zum Thema Vanille hat die Autorin offenbar viel recherchiert, denn der Roman liefert viele interessante Informationen dazu.
Im Anhang zum Buch gibt es noch Rezepte für Vanillekekse, selbst gemachten Vanillezucker und Vanille-Himbeermarmelade, die zum Nachmachen einladen.

Beim Lesen dieses schönen Romans fühlte ich mich die ganze Zeit von dem wohligen Duft der Vanille umgeben und hatte so schöne Lesestunden, auch durch den angenehmen, lebendigen Schreibstil der Autorin.
"Wintervanille" ist ein schöner, winterlicher Wohlfühlroman vor toller Kulisse mit sympathischen Figuren und romantischen Momenten, gut geeignet für kuschelige Lesestunden im Herbst oder Winter!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!














 
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Originalausgabe (30. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734107881
ISBN-13: 978-3734107887




Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1611 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 481 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3734107881
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Originalausgabe (30. September 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07Q5ZT741




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 22. Oktober 2019

Die Zeit der Weihnachtsschwestern von Sarah Morgan [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth - so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose - wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …  (Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe


Die Autorin:
Sarah Morgan steht regelmäßig auf den Bestseller-Listen der USA Today. Ihre Romances wurden weltweit über 11 Millionen mal verkauft. Drei Jahre in Folge wurde sie für den RITA Award nominiert, den sie in den Jahren 2012 und 2013 erhielt. Außerdem gewann sie 2012 den “RT Reviewers’ Choice Award”.
Bereits als Kind träumte Sarah Morgan von einer Karriere als Schriftstellerin, damals verfasste sie die Autobiografie eines Hamsters. Nach der Geburt ihres ersten Kindes begann sie erneut zu schreiben, ihr erstes Manuskript wurde von Mills & Boon abgelehnt, das dritte Manuskript wurde ohne jegliche Änderung schließlich angenommen. Zu den glücklichsten Momenten ihres Lebens zählte der Augenblick, als sie die Zusage erhielt. Sarah Morgan schreibt gern zeitgenössische Romanzen, die durch den persönlichen Humor der Autorin sowie viel Sinnlichkeit geprägt sind. Weltweit hat sie viele Fans.
Mit 18 Jahren begann sie in London mit ihrer Ausbildung zur Krankenschwester. Sie war in zahlreichen Bereichen des Krankenhauses tätig, als Herausforderung betrachtet sie aber die Notfallmedizin. Die Zusammenarbeit zwischen Schwestern und Ärzten empfand sie hier besonders gut. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in der Nähe von London. Wenn sie nicht mit Lesen oder Schreiben beschäftigt ist, verbringt sie ihre Zeit gern im Freien, sie ist begeisterte Walkerin und Skiläuferin.

(Quelle: Mira Taschenbuch)

Homepage der Autorin

Sarah Morgan auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
Weihnachtsvorbereitungen im Hause McBride in den schottischen Highlands. Mutter Suzanne wünscht sich, wie in jedem Jahr, ihre drei Adoptivtöchter gemeinsam über die Feiertage bei sich zu Hause zu haben.
Die jüngste Tochter Posy lebt noch bei ihrer Familie und unterstützt ihre Mutter in deren Café, das sie nach Suzsannes Wunsch auch mal übernehmen soll. Hannah und Beth leben in New York. Hannah ist ein Workaholic und geht kaum eine Bindung zu irgendjemand ein. Sie pflegt auch wenige Freundschaften und selbst für ihre eigene Schwester hat sie nur selten Zeit. Auch die Bindung zur Familie ist nicht eng, so hat sie im letzten Jahr das Familien-Weihnachtsfest ausfallen lassen.
Beth ist verheiratet und hat zwei Töchter. Sie ist ein empathischer Mensch und liebt ihre Familie. Aber allmählich möchte sie wieder mehr sein als „nur“ Mutter und möchte wieder in ihrem Beruf arbeiten. Ihr Mann sieht das aber anders.
Und so treffen die drei Schwestern vor Weihnachten in Schottland zusammen, jede mit ihren eigenen Sorgen und Nöten.
Und dann wird auch noch Mutter Suzanne krank und die Schwestern sind mehr gefragt, als ihnen lieb ist.

Sarah Morgan hat einen sehr lebendigen, mitreißenden Schreibstil, so dass ich schnell in die Geschichte der Familie McBride eintauchen konnte. Erzählt wird die Geschichte jeweils aus der Sicht der drei Schwestern und Mutter Suzanne. Das bringt viel Nähe zu jeder der vier Frauen und gibt dem Leser die Möglichkeit, sie alle gut kennenzulernen und ihre Gedanken, Sorgen und Nöte zu teilen.
Dazu gibt es von Suzanne Rückblicke zu dem tragischen Ereignis vor vielen Jahren, das dazu führte, dass Suzanne und ihr Mann die drei Schwestern adoptierten.
Im Verlauf wird deutlich, dass dieses Ereignis in ihnen allen ein Trauma ausgelöst hat, dass sie letztendlich prägte und so werden ließ, wie sie heute sind.
Die aktuellen Ereignisse führen dazu, dass alle ihr Leben überdenken und sich auch endlich der Vergangenheit stellen müssen.
Es gibt viele berührende Momente, romantische aber auch humorvolle, was einen schönen, unterhaltsamen Mix ergibt.
Die Geschichte ist dadurch abwechslungsreich und durch die Perspektivwechsel zwischen den Frauen entwickelt sich auch eine gewisse Spannung.

Dazu kommen die schönen und bildhaften Beschreibungen der schottischen Highlands im Winter und des gemütlichen Cafés von Suzanne, in dem leckere Köstlichkeiten serviert werden.
Angereichert durch die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest entsteht auch eine schöne winterliche und weihnachtliche Stimmung.
Beths Kinder in ihrer kindlichen Unbekümmertheit und mit ihrer Vorfreude auf den Weihnachtsmann waren bezaubernd dargestellt und bereichern die Geschichte.
Meine Lieblingsprotagonistin war aber Suzanne, die eine liebevolle Mutter ist und viel Wärme, Liebe und Geborgenheit ausstrahlt.

„Die Zeit der Weihnachtsschwestern“ ist ein schöner Familienroman mit etwas Tiefgang, der von Vergangenheitsbewältigung, familiärem Zusammenhalt und Neuanfängen erzählt.
Ich hatte schöne Lesestunden mit guter Unterhaltung und weihnachtlichem Flair!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch
und NetGalley!
 












 
Broschiert: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (16. September 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 374570035X
ISBN-13: 978-3745700350





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 2100 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (16. September 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PMJWL77




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 21. Oktober 2019

Wochenrückblick KW 42/2019

gelesen:
ausgelesen Offline von Arno Strobel
Ein fesselnder Psychothriller mit interessantem Thema, das dann zum Verhängnis wird. Gänsehaut garantiert!

angefangen Weihnachten im kleinen Brautladen am Strand von Jane Linfoot
Der vierte Teil um den kleinen Brautladen "Brides by the sea".

gearbeitet:
5 Tage im Büro mit etlichen Überstunden

gewesen:
Zur Flottenparade zum Saisonabschluss der Bonner Personenschifffahrt

geärgert:
dass es genau zu diesem Ereignis am Sonntag den ganzen Tag geregnet hat

gesehen:
trotz des schlechten Wetters ist zum Abschluss der Fahrt ein Feuerwerk gelungen

geschlafen:
ganz gut

gegessen:
Nudeln mit Tomatensauce, Pizza 4-Käse, Käsespätzle, Currywurst, Tortellini mit Pilzen, Schnitzel, Kartoffelsalat

gebloggt:
4 Beiträge:
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
2 Rezensionen *1* *2

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 

Samstag, 19. Oktober 2019

Bücher-Neuzugänge #11/2019

Es ist wieder Bücher-Nachschub eingetroffen. Die Weihnachtsromane sind in dieser Jahreszeit in der Überzahl, aber auch ein Thriller und ein Liebesroman sind dabei.

Hier sind meine neuen Schätze:






Manuela Inusa - Wintervanille
Der Auftakt zur neuen Reihe "Kalifornische Träume" von Manuela Inusa.

Leseprobe


Emma Heatherington - Das Weihnachtswunder von Hope Street
Ein Weihnachtsroman einer mir noch unbekannten Autorin als Rezensionsexemplar von NetGalley.

Leseprobe


Veronica Henry - Weihnachten in dem kleinen Haus am Meer
Noch ein Weihnachtsroman, als Rezensionsexemplar vom Diana Verlag.

Leseprobe


Shari Lapena - Der zehnte Gast: Es gibt kein Entkommen
Den neuen Thriller der Autorin habe ich auch als Rezensionsexemplar über NetGalley erhalten.

Leseprobe



Marissa Stapley - Ein Leben lang lieben
Ein Liebesroman, über den ich viel Gutes gelesen habe.

Leseprobe


Sue Moorcroft - Wunderkerzenzauber
Noch ein Weihnachtsroman .... :-)

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)