Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 31. Mai 2018

Top Ten Thursday #53






Thema diese Woche:

10 Bücher, die du in diesem Jahr auf jeden Fall noch lesen möchtest


Zu diesem Thema eine Liste zu machen, auf der nur 10 Bücher stehen, fällt mir schwer ;-)
Daher habe ich mal 10 Neuerscheinungen ausgewählt, die in diesem Jahr noch kommen werden und die für mich "Must-Reads" sind.







Klicks auf die Cover führen zu Amazon * und den Klappentexten




Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Dienstag, 29. Mai 2018

Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Stell dir vor, du begegnest einem Mann, einem wundervollen Mann, und verbringst sieben Tage mit ihm. Am Ende dieser Woche bist du dir sicher: Das ist die große Liebe, und es geht ihm ganz genauso. Zweifellos. Dann muss er verreisen und verspricht dir, er meldet sich auf dem Weg zum Flughafen. Aber er ruft nicht an. Er meldet sich gar nicht mehr. Deine Freunde raten dir, ihn zu vergessen, doch du weißt, sie irren sich. Irgendetwas muss passiert sein, es muss einen Grund für sein Verschwinden geben. Und nun stell dir vor, du hast recht. Es gibt einen Grund, aber du kannst ihn nicht ändern. Denn der Grund bist du.
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
»Ohne ein einziges Wort« ist das Debüt der britischen Autorin Rosie Walsh und wurde über Nacht in 30 Länder verkauft. Wenn sie nicht schreibt, liebt sie es, draußen zu sein, spielt Violine in einem Orchester, kocht und rollt ihre Yogamatte aus, so oft sie kann. Sie lebt mit ihrem Lebensgefährten und ihrem Sohn in Bristol.
(Quelle: Goldmann Verlag)

Homepage der Autorin

Rosie Walsh auf Twitter und Facebook

Interview zum Buch

Autorenspecial auf Herzenszeilen


Meine Meinung:
Sarah Harrington lebt seit vielen Jahren in den USA und hat sich kürzlich von ihrem Mann getrennt. Wie in jedem Jahr im Juni besucht sie ihre Eltern in England. An einem Tag, der ihrer Familie viel bedeutet, lernt sie durch einen Zufall Eddie kennen.
Zwischen den beiden scheint es auf Anhieb zu funken und sie verbringen sieben wundervolle Tage miteinander. Dann soll Eddie einen geplanten einwöchigen Urlaub antreten, den er Sarah zuliebe absagen möchte. Sarah redet ihm dies aus und Eddie verspricht, sich noch vom Flughafen aus zu melden. Aber er ruft nicht an und meldet sich auch später nicht.
Was ist geschehen?

Diese Situation ist sicher nicht ganz unbekannt und kommt öfter vor. Auch Sarahs Freunde raten ihr, Eddie zu vergessen. Aber Sarah ist der festen Überzeugung, dass Eddie etwas zugestoßen sein muss, sonst würde er sich melden. Sie ist sich sicher, dass da eine ganz besondere Verbindung zwischen ihnen beiden besteht und dass es einen triftigen Grund dafür geben muss, dass Eddie sich nicht wie versprochen meldet.
Diesen Grund gibt es auch, aber der ist ganz anders, als man vermuten könnte.

Das Buch gliedert sich in drei Teile wovon die ersten beiden von Sarah und der dritte von Eddie in der Ich-Form erzählt werden.
Der Einstieg war anfangs etwas verwirrend, was für mich daran liegt, dass die Autorin die Geschichte nicht chronologisch erzählt.
Es beginnt mit der Gegenwart, in der Sarah bereits nach Eddie sucht. Dazwischen werden dann die 7 Tage eingestreut, die Sarah und Eddie miteinander verbracht haben, aber ebenfalls nicht chronologisch. Ihr erstes Treffen erleben wir z. B. erst in Kapitel 4.
Aber so bekommt man dann langsam einen Eindruck, welche tiefe Verbindung zwischen Sarah und Eddie in diesen sieben Tagen wirklich entstanden ist.
Und es wird sehr deutlich, dass Sarah nicht bereit ist, Eddie einfach zu vergessen. Anfangs schreibt sie im Stundentakt Nachrichten später kommt dann auch noch Facebook dazu und sie beginnt, Eddie regelrecht per Internet zu stalken.
Aber sie hört nichts von ihm und bekommt keine Antworten.
Dennoch gibt sie nicht auf, denn sie will unbedingt herausfinden, was der Grund für Eddies Schweigen ist. Was sie dann tatsächlich irgendwann herausfindet, verändert alles!

Die Autorin lässt die Leser tief in die Gedanken und Gefühle der Protagonisten blicken. Ich habe sehr mit Sarah gelitten und ihre vielen unterschiedlichen Emotionen von Wut, Angst, Sorge, Hoffnung und große Traurigkeit gut wahrgenommen und auch nachvollziehen können.
Glücklicherweise hat sie liebe Freunde, die für sie da sind und ihr zur Seite stehen und sie unterstützen.
Von Eddie persönlich erfährt der Leser bis etwa zur Hälfte des Buchs so gut wie nichts und das sorgt dafür, dass ich keinen sehr positiven Eindruck von ihm hatte. Erst viel später lernt man Eddie intensiver kennen und der Eindruck verändert sich.

Dann gibt es eine völlig unerwartete Wendung, die mich kalt erwischt und sehr überrascht hat. Plötzlich machen kleine vorherige Andeutungen einen ganz anderen Sinn. Auch die immer wieder zwischendurch eingestreuten Briefe, die ich zunächst nicht zuordnen konnte, haben plötzlich eine besondere Bedeutung.
Und spätestens da ist auch klar, dass wir es hier nicht mit einer seichten Liebesgeschichte zu tun haben sondern da steckt weit mehr in diesem Buch. Denn nachdem das Geheimnis gelüftet und das eigentliche Thema bzw. Problem klar ist, gibt es noch viel aufzuarbeiten.

Ich habe beim Lesen eine Achterbahn der Gefühle erlebt. Ich war sehr gefesselt von dem Geheimnis um Eddies Verschwinden, aufgewühlt von der Auflösung dieses Geheimnisses und sehr berührt vom Ausgang der Geschichte.
Wirklich begeistert hat mich der Aufbau des Plots, der tolle Sprachstil und die großen Emotionen, die hier sehr gut zum Leser transportiert werden.
Diese wunderschöne Geschichte, die so ganz anders ist, als der Klappentext vermuten lässt, hat mich beeindruckt, bewegt und auch nachdenklich gemacht!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag
und das Bloggerportal!










 
Taschenbuch: 528 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (14. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442487382
ISBN-13: 978-3442487387
Originaltitel: The Man Who Didn't Call
Übersetzung: Stefanie Retterbush 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1862 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 528 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (14. Mai 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B077C2DQJN




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 28. Mai 2018

Im Licht der Erinnerung von Silke Ziegler [Rezension]

Cover>
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
»Wer bin ich? Und was habe ich getan?«

Die Polizei von Montpellier steht vor einem Rätsel: Am Strand des nahe gelegenen kleinen Ortes Le Grau-du-Roi finden sich zwei angeschossene Jugendliche und eine bewusstlose Frau. Während die Jugendlichen um ihr Leben ringen, hat die Frau lediglich eine eher harmlose Kopfverletzung davongetragen – und sie ist im Besitz einer Pistole. Was ist hier passiert?
Doch auch als die Unbekannte wieder zu sich kommt, kann sie nicht helfen, Licht in das Dunkel zu bringen: Sie hat ihr Gedächtnis verloren. Dann verstirbt eines der Opfer, ausgerechnet der Sohn des Directeurs der Police Nationale. Polizeiärztin Collete de Chadier schlägt einen waghalsigen Plan vor, bei dem Cédric Douchet, der kürzlich vom Dienst suspendiert wurde, die Fremde einerseits im Auge behalten, ihr andererseits aber auch helfen soll, das Trauma zu überwinden. Widerwillig fügt sich der desillusionierte Ermittler. Schon bald muss er feststellen, dass ihn die schöne Unbekannte alles andere als kaltlässt – und ganz eigene Pläne verfolgt …  

(Kurzbeschreibung gem. Grafit Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Silke Ziegler, Jahrgang 1975, lebt mit ihrem Mann und zwei Kindern in Weinheim an der Bergstraße. Die gelernte Finanzassistentin arbeitet nach Anstellungen in diversen Kreditinstituten seit zwei Jahren an der Universität Heidelberg. 
(Quelle: Grafit Verlag)

Homepage der Autorin

Silke Ziegler auf Facebook


Meine Meinung:
Der neue Südfrankreich-Krimi von Silke Ziegler spielt in der Gegend um Montpellier.
Im Prolog erleben wir den Mord an einer Familie im Jahr 1992, der von einem kleinen Mädchen, das ältere der beiden Töchter, aus einem Versteck in einem Schrank beobachtet wird.

Danach werden die Ereignisse am Strand in der Nähe des Ortes Le Grau-du-Roi geschildert, die sich in der Gegenwart ereignen. Eine Frau liegt bewusstlos mit einer Kopfverletzung an den Felsen und ist offenbar im Besitz einer Waffe. Zwei Jugendliche erleiden Schusswunden, der Sohn eines ranghohen Polizeibeamten und seine Freundin.
Im Krankenhaus stellt sich heraus, dass die Frau unter einem Gedächtnisverlust leidet und sich weder an ihren Namen noch an die Ereignisse am Strand erinnern kann. Der Sohn des Polizeibeamten erliegt seinen Verletzungen und seine Freundin kann auch nichts zur Aufklärung beitragen, denn sie hat niemanden gesehen, als die Schüsse fielen.
Die Polizei tappt völlig im Dunkeln. Deshalb präsentiert sie der Frau, die sie Madame X nennen, den verdeckten Ermittler Cédric Douchet als ihren Ehemann, der sich um sie kümmern soll und dafür sorgen, dass sie ihr Gedächtnis wieder findet.

In einem zweiten Handlungsstrang, der vier Wochen vor den Ereignissen am Strand spielt, lernen wir die Ärztin Danielle kennen. Sie und ihr Vater sorgen sich sehr um die Mutter, die unter Demenz leidet und nun noch die Diagnose Nierenkrebs bekommt. Danielle will ihre Mutter retten und eine ihrer Nieren spenden. Im Zuge der dafür erforderlichen Blutuntersuchungen stellt sich heraus, dass ihre Mutter nicht ihre leibliche Mutter sein kann.

Diese beiden Handlungsstränge verlaufen durch das ganze Buch parallel und werden im Wechsel erzählt. Das fand ich ungewöhnlich, denn es ist nicht erkennbar, in welchem Zusammenhang sie stehen könnten. Es gibt im Verlauf eine Menge Raum für Spekulationen, aber ich lag komplett daneben. Auch was die Ereignisse am Strand betrifft, bin ich genau wie die ermittelnde Polizei im Dunkeln getappt.
Es scheint so, als könne tatsächlich nur die geheimnisvolle Madame X Licht ins Dunkel bringen, wenn sie irgendwann ihre Erinnerungen zurück hat.
Das zweite große Geheimnis ist die Herkunft der Ärztin Danielle. Wurde sie adoptiert oder vielleicht nach der Geburt im Krankenhaus vertauscht?
Auch hier war kein Anhaltspunkt erkennbar.
Durch die ständigen Wechsel zwischen den beiden Handlungssträngen war durchgängig eine hohe Spannung gegeben. Gefesselt habe ich die Ermittlungen der Polizei im Falle der Schießerei am Strand verfolgt und genauso gebannt, die Versuche Danielles herauszufinden, warum ihre Eltern nicht ihre leiblichen Eltern sind.
Erst gegen Ende verknüpfen sich die beiden Handlungsstränge und es zeigen sich Zusammenhänge bzw. eine Auflösung, die ich so nie erwartet hätte und die ich ziemlich schockierend fand.

Wie der Klappentext schon andeutet sprühen zwischen Madame X und dem Ermittler Cédric nach einer Weile die Funken. Die beiden verbringen einige Zeit in einem tollen Ferienhaus, da Madame X sich entspannen und erholen soll. So erhofft man sich, dass sie ihr Gedächtnis zurückbekommt. Da ist es sicher nachvollziehbar, dass sich in dieser gelösten Atmosphäre Emotionen entwickeln können. Die Romanze fügt sich gut in die gesamte Geschichte ein und wirkt glaubhaft, auch wenn sie aufgrund der Gesamtsituation eine besondere Brisanz hat.

Silke Ziegler hat einen absolut fesselnden und sehr spannenden Südfrankreich-Krimi vorgelegt, der mich durch seinen gut durchdachten Plot und die ungewöhnliche Erzählweise begeistert hat.
Die Liebesgeschichte und viel französisches Flair runden das Krimierlebnis ab. Diesen wirklich gelungenen Krimi empfehle ich für spannende Lesestunden gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen
 



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Grafit Verlag!







 
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Grafit (14. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3894255803
ISBN-13: 978-3894255800
  



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2031 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 448 Seiten
Verlag: Grafit Verlag; Auflage: 1 (11. Mai 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B077SKPT99




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Sonntag, 27. Mai 2018

Wochenrückblick KW 21/2018



gelesen:












gesehen:


gefreut: 

geschlafen:

gedacht:


gebloggt: 






gezwitscher: 
ausgelesen Der kleine Brautladen am Strand
von Jane Linfoot
Ein Liebesroman in Cornwall rund um einen Brautladen
mit allerlei Turbulenzen.

durchgelesen Im Licht der Erinnerung von Silke Ziegler
Ein fesselnder und spannender Krimi mit einer Romanze
vor der Kulisse von Südfrankreich.

durchgelesen Ohne ein einziges Wort von Rosie Walsh
Ein bewegender Roman, der so ganz anders ist, als ich
erwartet habe 

das Finale der Champions-League und
das Formel 1 Rennen in Monaco

über viele neue Bücher

zu wenig

noch eine kurze Arbeitswoche, dann ist leider Schluss
mit den vielen Feiertagen

6 Beiträge:
Auslosung Gewinnspiel
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
2 Rezensionen *1* *2*





Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!

Samstag, 26. Mai 2018

Bücher-Neuzugänge #9/2018

In den letzten beiden Wochen sind eine Menge Bücher bei mir angekommen.
Die Verlage meinen es im Moment sehr gut mit mir. Es sind einige Rezensionsexemplare und dazu kam noch die tolle Goodie Bag vom 
Blanvalet Verlag aus der Hello Sunshine-Aktion.



Hier sind meine neuen Schätze:






Elin Hilderbrand - Inselschwestern
Ein Sommerroman über Zwillingsschwestern, Feindschaft, Freundschaft und Liebe.

Leseprobe


Penny Vincenzi - Die Stürme der Zeit
Nach "Das Versprechen der Jahre" der zweite Teil
der Lytton-Saga.

Leseprobe


Annie Darling - Sommer in Bloomsbury
Nach "Der kleine Laden der einsamen Herzen", was in der Neuauflage umbenannt wurde in "Der kleine Laden in Bloomsbury" ist dies der zweite Teil der Bloomsbury-Reihe.

Leseprobe


Cristina Di Canio - Die Buchhandlung der Träume
Ein Liebesroman rund um eine Buchhandlung.

Leseprobe



Anne Sanders - Sommerhaus zum Glück
Ein sommerlicher Roman in Cornwall.

Leseprobe


Mark Hill - Ich räche dich
Nach "Ich vergebe nicht" der zweite Roman mit 
Detective Ray Drake.

Leseprobe


Julia Bähr - Bauherr sucht Frau
"Einsame Zahnbürste sucht Zweisamkeit"
Hört sich nach einer turbulenten, humorvollen Geschichte an.

Leseprobe


Heike Knauber - Najaden - Das Siegel des Meeres
Ein exotisches Fantasyabenteuer - ich bin gespannt, denn das entspricht normalerweise nicht so meinem Beuteschema.

Leseprobe


Claire Douglas - Missing - Niemand sagt die ganze Wahrheit
"Eine idyllische Kleinstadt. Ein verschwundenes Mädchen. Und niemand sagt die ganze Wahrheit."

Leseprobe


Emma Sternberg - Azurblau für zwei
Ein Sommerroman auf Capri

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon * und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


Freitag, 25. Mai 2018

Freitags-Füller #257











  1. Wenn ich morgen im Lotto gewinnen würde, und es wäre ein richtig großer Gewinn, würde ich nicht mehr arbeiten gehen und nur noch das tun, was mir Freude macht.
     
  2. Sandalen oder Pantoletten sind jetzt meine Lieblingsschuhe.
     
  3. Die Datenschutzgrundverordnung ist nötig, hat aber für viel unnötigen Wirbel gesorgt. Die Regelungen sind schon seit zwei Jahren bekannt und die meisten davon gab es im deutschen Datenschutzrecht auch vorher schon.
     
  4. Mein Schreibtisch zu Hause ist niemals richtig aufgeräumt.
     
  5. Ich lese gerade "Ohne ein einziges Wort" von Rosie Walsh. Ich bin aber noch am Anfang und kann noch nicht viel dazu sagen.
     
  6. Nichts liegt unter meinem Sofa. Es steht nämlich flach auf dem Boden, daher kann darunter nichts liegen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Viertelfinale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, mich mal wieder um die Wäscheberge zu kümmern und Sonntag möchte ich das schöne Wetter auf dem Balkon genießen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende mit viel Sonne!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 24. Mai 2018

Top Ten Thursday #52






Thema diese Woche:

Zeige Deine 10 dicksten Bücher

Ich liebe dicke Bücher, auch wenn sie beim Lesen manchmal etwas unhandlich sind. :-)
Ich habe jetzt nicht alle meine Bücher durchforstet, aber doch einige dicke gefunden, zumindest welche die mehr als 500 Seiten haben.
Hier ist meine Auswahl, die Rezensionen sind beim Titel verlinkt:











Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Der kleine Brautladen am Strand von Jane Linfoot [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
»Brides by the Sea« ist der niedlichste Brautladen von ganz Cornwall. In dem kleinen Haus an der Strandpromenade werden die geheimsten Wünsche jeder Braut erfüllt: vom perfekten Kleid bis zur leckersten Hochzeitstorte. Und genau für die ist Poppy zuständig – eigentlich. Denn als plötzlich die Hochzeitsplanerin ihrer besten Freundin abspringt, muss Poppy sich um alles kümmern. Um doppelt gebuchte Veranstaltungsorte, die rustikale Location und nicht zuletzt um den sexy, aber etwas mürrischen Farmer Rafe. Ist Poppy diesem Chaos wirklich gewachsen?
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
2. Winter im kleinen Brautladen am Strand (erscheint am 05.11.2018) 


Die Autorin:
Jane schreibt romantische Geschichten um lebenslustige Heldinnen mit liebenswerten Ecken und Kanten. Mit ihrer Familie und ihren Haustieren lebt sie in Derbyshire in einem kreativen Chaos. Sie liebt Herzen, Blumen, Happy Ends, alles, was alt ist und fast alles, was aus Frankreich kommt. Wenn sie nicht gerade Facebook unsicher macht oder shoppen geht sie spazieren oder arbeitet im Garten.  
(Quelle: Amazon.de)


Meine Meinung:
Nach einer gescheiterten Beziehung ist Poppy in die Dachwohnung über dem Brautladen „Brides by the sea“ am Strand von Cornwall gezogen. Ihre Freundin Jess, die den Laden betreibt, gibt ihr die Möglichkeit dort kostenfrei zu wohnen und ihre berühmten Torten nach den Wünschen der angehenden Bräute zu backen. Als Gegenleistung hilft Poppy auch im Brautladen aus.
In der Wohnung nebenan lebt die Designerin Sera, deren Brautkleider-Kollektionen auch im Brautladen angeboten werden.
Poppys beste Freundin Cate plant derzeit ihre Hochzeit, die auf einem ehemaligen Gutshof stattfinden soll. Die dortige Hochzeitsplanerin hat plötzlich ihren Job aufgegeben, so dass Poppy einspringen muss, wenn sie den schönsten Tag im Leben für ihre Freundin Cate retten will.
Auf dem Gutshof läuft aber nicht alles so, wie sich Poppy das vorstellt und dazu kommt noch, dass der Besitzer Rafe nicht gerade freundlich ist und ihr den Start in den neuen Job nicht gerade einfach macht.

Die Geschichte erstreckt sich über insgesamt 11 Monate von Februar bis Dezember und wird von Poppy in der Ich-Form erzählt.
Poppy ist eine sympathische Protagonistin, die mich mit ihrer erfrischenden Art schnell in die Geschichte gezogen hat. Es war unterhaltsam und oft auch amüsant zu erleben, wie Poppy sich in ihren neuen Job einarbeitet. Es gilt nämlich nicht nur die Hochzeit ihrer Freundin Cate weiter zu planen und zu organisieren, sondern auch die Hochzeiten weiterer Paare, die dort auf dem Gutshof bereits gebucht haben. Da ihre Vorgängerin ihr aber kaum Unterlagen und noch weniger geordnete Akten oder Planungen hinterlassen hat, steht Poppy vor einem Chaos.
Von Rafe hat sie kaum Unterstützung zu erwarten und so sind die Probleme eigentlich vorprogrammiert.
Aber Poppy lässt sich nicht unterkriegen und stellt sich der Herausforderung, wobei ihr ihre Freundinnen Immie und Cate hilfreich zur Seite stehen.
Im Verlaufe des relativ langen Zeitraums, den der Roman abdeckt, geschieht so einiges. Poppy findet Gefallen an ihrem neuen Job und entdeckt ihr Organisationstalent.
Und auch Rafe verändert sich im Laufe der Zeit, öffnet sich und wird freundlicher. Da ist dann bald ein gewisses Knistern zwischen den beiden zu spüren. Aber da ist auch noch der charmante Fotograf Jules, der sich für Poppy zu interessieren scheint.

Gut gefallen hat mir die eingeschworene Gemeinschaft der Freundinnen. Sie stehen zusammen, sind füreinander da und unterstützen sich, wo sie nur können. Das war wirklich herzerwärmend, denn solche Freundinnen wünscht sich sicher jeder.
Auch die zahlreichen Figuren haben mir gut gefallen, denn sie wirken wie aus dem Leben gegriffen und bereichern die Geschichte.
Die Beschreibungen des schönen Brautladens an der Strandpromenade und die Landschaft Cornwalls rund um den Gutshof sind gelungen und animieren das Kopfkino.

Die Autorin hat mit viel Kreativität eine unterhaltsame Geschichte entwickelt, die mit Detailreichtum, witzigen Dialogen und sympathischen Protagonisten punkten kann. Romantik, Humor und unterschiedliche Emotionen runden das Paket ab und machen den Roman, auch durch einen lockeren Schreibstil, zu einem netten Wohlfühlroman für gemütliche Lesestunden!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch
und NetGalley!








 
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (2. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497953
ISBN-13: 978-3956497957
Originaltitel: The Little Wedding Shop by the Sea
Übersetzung: Inken Kahlstorff 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3820 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (2. Mai 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0767LBVDK




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 22. Mai 2018

Strandrosensommer von Tanja Janz [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Pfahlbauten, kilometerweiter weißer Sandstrand, blühende Strandrosen und das Rauschen vom Meer – nach über zehn Jahren hat Inga fast vergessen, wie schön es in St. Peter-Ording ist. Nachdem ihr Freund sich zur Selbstfindung nach Indien aus dem Staub gemacht hat, ist Inga ebenfalls reif für eine Auszeit. Sie besucht Tante Ditte, die auf einem wunderschönen alten Pferdehof an der nordfriesischen Küste lebt. Doch aus der geplanten Erholung wird nichts, denn der Hof steht kurz vor der Pleite. Der einzige Ausweg scheint eine zündende Geschäftsidee oder ein mittelgroßes finanzielles Wunder zu sein. Inga krempelt die Ärmel hoch – und das Glück ist mit den Fleißigen …
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch

Leseprobe


Die Autorin:
Tanja Janz wollte schon als Kind Bücher schreiben und malte ihre ersten Geschichten auf ein Blatt Papier. Heute ist sie Schriftstellerin und lebt mit ihrer Familie und zwei Katzen im Ruhrgebiet. Neben der Schreiberei und der Liebe zum heimischen Fußballverein schwärmt sie für St. Peter-Ording, den einzigartigen Ort an der Nordseeküste.
(Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Inga hatte sich den Traum vom eigenen Café in Gelsenkirchen erfüllt. Doch nun wird ihr Pachtvertrag nicht verlängert und sie muss ihr geliebtes Café schließen. Und als wäre das noch nicht genug, verlässt sie auch noch ihr Freund und reist nach Indien, um zu sich selbst zu finden.
Da kommt Inga der Hilferuf ihrer Tante Ditte aus St. Peter-Ording gerade recht. Ditte betreibt dort einen Hof, auf dem sie Friesen züchtet und Fremdenzimmer vermietet. Als die Betreuerin für die Ferienkinder für den kommenden Sommer absagt, bittet Ditte ihre Nichte Inga um Hilfe.
Und so reist Inga an die Nordsee, um ihrer Tante zu helfen und gleichzeitig Abstand zu ihren Enttäuschungen zu bekommen.
Doch auf dem Hof warten auf sie einige unangenehme Überraschungen. Es gibt einiges zu renovieren, eine gebuchte Reisegruppe sagt ihr Kommen ab und um die Finanzen steht es auf dem Hof auch nicht besonders gut. Inga weiß, wieviel der Hof ihrer Tante Ditte bedeutet und setzt sich als Aufgabe, den Hof zu retten.

Wir begleiten also Inga in das schöne St. Peter-Ording und erleben ihren Sommer auf dem Hof ihrer Tante.
Die einzelnen Kapitel werden wechselnd aus der Sicht von Inga und Ditte erzählt. Das bringt beide Protagonistinnen mit ihren Sichtweisen, Gedanken und Emotionen dem Leser näher.
Beide Frauen waren mir auf ihre Weise sympathisch, denn sie sind starke Frauen, die ihren Weg gehen.
Ditte hatte länger verdrängt, in welchen finanziellen Schwierigkeiten sie steckt und ist jetzt dankbar, dass Inga sie so tatkräftig unterstützt.
Inga wird durch die Herausforderung, den Hof für ihre Tante retten zu wollen, abgelenkt von ihren traurigen Gedanken über den Verlust ihres Cafés und dem Ende ihrer Beziehung.
Zusätzliche gibt es noch eine Reihe weiterer Figuren, die die Geschichte bereichern. Da sind Dittes Freundinnen, die ein kurioses Hobby haben, und zu denen auch die bereits fünfmal verwitwete Gertrud gehört, die schon aus „Mit dir auf Düne sieben“ bekannt ist und ein enges Verhältnis mit dem örtlichen Bestatter hat. Dieser „running Gag“ hat mir sehr gut gefallen und mich öfter schmunzeln lassen.
Aber da gibt es auch den netten Davide, den Inga zufällig kennenlernt und der sehr hilfsbereit ist.
Ebenso wie Ingas Freunde Ann und deren Bruder Mats, beide Tierärzte, die Inga schon aus Schulzeiten kennt. Beide unterstützen Inga oft und nicht nur, weil Mats Ingas erste große Liebe war.

Wie man es bei diesem Genre erwartet, gibt es hier auch einen romantischen Teil. Da wird heftig geflirtet und geworben und Inga sieht sich gleich von zwei Männern umgeben. Nach einer Weile war es schon etwas vorhersehbar, in welche Richtung sich das entwickeln würde, was aber der Lesefreude keinen Abbruch tut.

Mir hat es viel Spaß gemacht, Inga durch diesen Sommer an der Nordsee zu begleiten und zu erleben, wie sich dort alles für sie, Tante Ditte und auch den Hof entwickelt.
Es war durchaus spannend zu verfolgen, welche Ideen Inga entwickelt, um dem Hof finanziell wieder auf die Beine zu helfen und ob es am Ende auch alles funktionieren wird.
Einige Dinge gingen dabei am Ende vielleicht etwas zu leicht oder passierten zu zufällig. Aber auch das trägt dazu bei, dass die Geschichte einen schönen und runden Abschluss findet.

St. Peter-Ording sorgt als Kulisse mit Meer, Strand und schönen Landschaften für eine angenehme sommerliche Atmosphäre mit Urlaubsfeeling.
Die gelungene Mischung aus liebevoll gezeichneten Figuren, Humor und Romantik, verpackt in einen lockeren und leichten Schreibstil ergibt insgesamt einen schönen Sommerroman der gute Unterhaltung zum Abschalten und Entspannen bietet!


Fazit: 4 von 5 Sternen




Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch
und NetGalley!










 
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (2. Mai 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956498305
ISBN-13: 978-3956498305
 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3087 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (2. Mai 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0767M3W6Z




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *