Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Sonntag, 31. Mai 2020

Bücher-Neuzugänge #5/2020

Die Verlage meinen es im Moment gut mit mir und es sind einige Rezensionsexemplare bei mir eingetroffen. Darüber freue ich mich natürlich sehr und bedanke mich herzlich!
Außerdem habe ich noch ein paar eBooks gekauft, aber die zeige ich Euch beim nächsten Mal.
 
Hier sind meine neuen Schätze:





Sylvia Lott - Der Dünensommer
Sylvia Lotts Romane mag ich sehr und ihr neues Werk bekam ich überraschend vom Verlag zugesandt!

Leseprobe

Teresa Simon - Die Lilienbraut
Die Bücher von Teresa Simon haben mich bisher alle begeistert, deshalb habe ich das neue Buch über das Bloggerportal angefragt und freundlicherweise auch bekommen!

Leseprobe

Miriam Covi - Träume in Meeresgrün
Auch einem neuen Werk von Miriam Covi kann ich nicht widerstehen und freue mich, dass ich vom Verlag ein Exemplar bekommen habe!

Leseprobe

Annette Hennig - Wenn die Sonne den Horizont küsst
Annette Hennig hat mir netterweise den 2. Teil ihrer Sankt-Petersburg-Trilogie zur Rezension zugesandt.

Leseprobe


Corina Bomann - Die Farben der Schönheit - Sophias Träume
Den 2. Teil der Sophia-Trilogie habe ich über Vorablesen für meine gesammelten Punkte erhalten.

Leseprobe

Emily Gunnis - Die verlorene Frau
Den neuen Roman von Emily Gunnis, der Tochter der leider verstorbenen Penny Vincenzi, habe ich bei einer Buchverlosung auf Lovelybooks gewonnen.

Leseprobe

Camilla Läckberg - No Mercy. Rache ist weiblich
Den neuen "Rache-Roman" der Autorin habe ich vom Verlag über NetGalley erhalten.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 29. Mai 2020

Freitags-Füller #351











  1. Mir schmeckt im Moment viel frisches Obst, wie Erdbeeren, Aprikosen, Plattpfirsiche, was ich mir im Home Office meistens als Mittagessen gönne.
     
  2. Bücher kaufe ich meistens ohne groß zu überlegen.
     
  3. Regen gab es hier in der letzten Zeit nur wenig, aber die Natur braucht ihn dringend. Nur jetzt am langen Wochenende muss es nicht sein, da hätte ich gerne viel Sonne :-)
     
  4. In Ruhe eine gute Tasse Kaffee zu trinken, ist die beste Art den Tag zu beginnen.
     
  5. Fast hätte ich gestern bei Aldi Bluetooth EarPods gekauft, aber sie waren schon alle weg. Nachher stellte sich raus, dass sie qualitativ nicht so gut sein sollen.
     
  6. In einer besseren Welt gäbe es mehr Zusammenhalt, Solidarität und Frieden und keinen Neid, Missgunst und Egoismus.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die Profi-Challenge von Let's Dance, morgen habe ich geplant, wie üblich die Hausarbeit und die Wäsche zu erledigen und Sonntag möchte ich entspannt in der Sonne liegen und lesen!






Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 28. Mai 2020

Caféglück am Meer von Debbie Johnson [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Auf ein Stück Hochzeitstorte im Comfort Food Café

Auburn Longville hat ihre wilden Tage hinter sich. Im beschaulichen Budbury, an der Küste Dorsets, hat sie sich im Kreise ihrer Familie niedergelassen und ihr Glück mit Freund Finn gefunden. Doch während sie mit den Vorbereitungen für die Hochzeit einer Freundin beschäftigt ist, bringt ein überraschender Besuch aus ihrer Vergangenheit ihr schönes, geordnetes Leben durcheinander. Denn was niemand weiß: Auburn ist bereits verheiratet und ihr Ehemann will sie nun zurück. Nun muss sie sich entscheiden, wem ihr Herz gehört …
(Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag)
 


Leseprobe


Weitere Teile der Reihe:
1. Frühstück mit Meerblick
2. Weihnachten mit dir
3. Schlittschuhglück und Mandelduft
4. Veranda zum Meer
6. (5.) Weihnachten mit Zimt und Happy End



Die Autorin:
Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.
(Quelle: Heyne Verlag)



Meine Meinung:
In „Caféglück am Meer“ gibt es endlich ein Wiedersehen mit all den netten Charakteren aus dem kleinen Ort Budbury und dem Comfort Food Café.
Allerdings ist dies eigentlich der 6. und letzte Teil der Reihe, der in Deutschland aber vor dem 5. Teil erschienen ist. Man merkt das leider auch ein bisschen, weil zu ein paar Charakteren einfach Informationen fehlen.

In diesem Band wird in Budbury die Hochzeit von Laura, die im 1. Teil für einen Neuanfang dorthin gezogen ist, und Matt, in den sie sich dort verliebte, geplant und gefeiert.
Im Rahmen der Hochzeitsvorbereitungen sollen alle unverheirateten erzählen, wie sie sich ihre Traumhochzeit vorstellen. Dabei kommt ans Licht, dass Auburn, die erst kürzlich zurück in ihren Heimatort kehrte, noch verheiratet ist. Sie ist frisch verliebt in Finn, hat ihm aber diese Tatsache bisher noch verschwiegen.
Ihren Ehemann Seb hat sie lange Zeit nicht mehr gesehen und sie reicht die Scheidung ein, um frei für Finn und ihr neues Glück zu sein.
Doch als Seb die Scheidungspapiere erhält, reist er nach Budbury, weil er Auburn noch einmal sehen möchte, um festzustellen, ob die Ehe wirklich keine Chance mehr hat, denn seit der Trennung sind viele Jahre vergangen.
Auburn steht plötzlich vor einem Gefühlschaos, denn Seb hat sich im Laufe der Zeit verändert …

Es war schön nach Budbury und ins Comfort Food Café zurück zu kehren und all die lieb gewonnen Charaktere wieder zu erleben.
Die Hochzeitsvorbereitungen für Laura und Matt sind turbulent, ganz im Stil von Budbury, denn es soll alles perfekt für die beiden werden. Das war unterhaltsam zu lesen und auch oft amüsant.
In Auburns Haut hätte ich nicht stecken mögen, denn sie ist in einer echten Zwickmühle. Finn hat Verständnis, zieht sich aber etwas zurück, um Auburn Zeit und Freiraum zu geben, sich über ihre Gefühle klar zu werden. Seb kämpft um Auburn und möchte sie zurück gewinnen, er hat sich auch sehr zum Positiven verändert, aber kann man ihm trauen? Ich konnte bis zum Schluss nicht erahnen, für wen Auburn sich entscheiden würde. Ihre Gefühlsachterbahn ist aber gut bei mir angekommen und ich habe ihre Überlegungen nachvollziehen können.

Aber auch neben der Geschichte um Auburn ist so einiges los in Budbury und ich habe mich gefreut, auch von den anderen liebenswerten Figuren zu erfahren, wie es in deren Leben weiter geht.
Ein bisschen war das wie nach Hause kommen, denn den kleinen Ort an der Küste und das hübsche Comfort Food Café kennt man ja bereits seit dem ersten Band. Die Autorin beschreibt Ort, Landschaft und die Menschen sehr liebevoll und detailreich, was mir von Anfang an gut gefallen hat.

Auburns Geschichte war in gewisser Weise spannend, warmherzig, sehr unterhaltsam und ich habe ihren Weg gerne verfolgt!
Nun freue ich mich auf den eigentlichen 5. Band, der ein weihnachtliches Thema haben wird.


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag
und das Bloggerportal!












Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 345342428X
ISBN-13: 978-3453424289

Originaltitel: Wedding at the Comfort Food Cafe
Übersetzung: Hanne Hammer



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1181 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: Heyne Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (13. April 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07ZTFXN56




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 26. Mai 2020

Die Schwestern vom Ku'damm - Tage der Hoffnung von Brigitte Riebe [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Berlin 1958: Farben und Formen, Augenblicke, eingefangen mit Bleistift und Papier. Seit sie denken kann, will Florentine Thalheim nur eines: sich ganz dem Zeichnen und der Malerei hingeben. Die jüngste von drei Töchtern hatte schon immer einen rebellischen Geist. Nur wenn sie zu malen beginnt, wird alles hell und leicht, dann singen die Farben in ihr. Während ihrem Vater für Florentine eine Zukunft im Kaufhaus am Ku’damm vorschwebt, beginnt sie ein Studium an der Kunstakademie. Hier ist sie voll in ihrem Element, arbeitet wie im Rausch. Doch schon bald legt sich ein Schatten auf ihr Glück. Rufus Lindberg, ihr herrischer Lehrer, macht ihr das Leben an der Schule zur Hölle, und die politischen Spannungen zwischen Ost und West drohen die Stadt und die Thalheims zu entzweien. Gibt es Hoffnung für Florentine und ihre Familie? Gibt es Hoffnung für Berlin?
(Kurzbeschreibung gem. Rowohlt / Wunderlich Verlag)



Weitere Teile:



Die Autorin:
Brigitte Riebe ist promovierte Historikerin und arbeitete zunächst als Verlagslektorin. Sie hat mit großem Erfolg zahlreiche Romane veröffentlicht, in denen sie die Geschichte der vergangenen Jahrhunderte lebendig werden lässt. Ihre Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Die Autorin lebt mit ihrem Mann in München.
(Quelle: Rowohlt Verlag)


Meine Meinung:
Mit „Tage der Hoffnung“ legt Brigitte Riebe den 3. Teil ihrer 50er-Jahre-Trilogie vor. Das Buch deckt den Zeitraum Februar 1958 bis Juni 1963 ab. Im Mittelpunkt steht diesmal Florentine, genannt Flori, die jüngste der Thalheim-Schwestern. Sie war einige Zeit in Paris, um sich ihrer Kunst zu widmen, kehrt nun aber nach Berlin zurück. Während sich ihr Vater für Flori eine Zukunft im Kaufhaus Thalheim vorstellt, ist der Mittelpunkt in Floris Leben nach wie vor die Kunst im Malen und Zeichnen. Ihr Traum ist ein Studienplatz an der Kunstakademie, den sie durch ihre Hartnäckigkeit auch bekommt. Sie arbeitet sehr fleißig und steht unter hohem Druck, denn ihr Lehrer Rufus Lindberg ist streng und verlangt Höchstleistungen. Schon bald entsteht trotzdem mehr zwischen den beiden, was Floris Leben sehr beeinflusst.
Irgendwann hält Flori dem Druck nicht mehr stand und bricht ihr Studium ab. Ein ehemaliger Studienkollege, Benka, der sein Studium ebenfalls abbrechen musste, hat sich der Fotografie verschrieben und schon bald arbeitet Flori, die ebenfalls ein Talent für die Fotografie hat, mit ihm zusammen. Wird aus der guten Freundschaft der beiden mehr?

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Schnell war ich wieder mitten im Leben der Familie Thalheim und ihrem Kaufhaus am Ku’damm. Neben Flori trifft man natürlich auch die beiden anderen Thalheim-Schwestern wieder sowie die weiteren Verwandten der Familie. Gespannt habe ich verfolgt, wie sich Floris Leben entwickelt und wie aus einer jungen, impulsiven Künstlerin eine verantwortungsvolle junge Frau wird. Ihre Zielstrebigkeit hat mich beeindruckt und sie sucht sich allen Widerständen zum Trotz ihren Weg im Leben und auch in der Familie. Dabei ist sie aber durchaus verletzlich und sehr emotional.
Wirkte sie in den ersten beiden Bänden noch wie ein verwöhnter Teenager wird sie in diesem Teil erwachsen. Das war wirklich schön zu erleben und die Charakterisierung der Figur ist sehr gelungen.

Gekonnt hat Brigitte Riebe die deutsche Geschichte dieser Zeit mit der fiktiven Geschichte um die Familie Thalheim verknüpft. Die realen Ereignisse haben Auswirkungen auch auf die Familie bzw. deren Mitglieder. Wir erleben die Zeit der Besatzung, den Ost-West-Konflikt, die Teilung Berlins mit der Abschottung des Ostteils sowie den Mauerbau. Auch wenn man die Geschichte kennt, wird sie in diesem Buch anhand echter und fiktiver Schicksale noch einmal sehr lebendig in Erinnerung gebracht. In mir hat das nicht nur mein Kopfkino inspiriert sondern auch unterschiedliche Gefühle wach gerufen, bei dem Gedanken an die vielen getrennten Familien, die Fluchtversuche und die traurigen Schicksale vieler Menschen.
Angereichert und ergänzt ist die Geschichte mit weiteren Ereignissen dieser Zeit, wie die Entwicklung der Medien Radio, Fernsehen und Kino, Sportereignisse, technische Fortschritte und die politische und gesellschaftliche Entwicklung in Ost und West. Aber auch legendäre Ereignisse wie die Deutschlandtournee von Marlene Dietrich und der Besuch von US-Präsident John F. Kennedy mit der berühmten Rede werden thematisiert.
Brigitte Riebe hat hier sehr akribisch recherchiert und mit viel Liebe zum Detail ein Stück deutsche Geschichte erzählt.
Sehr gut gefallen hat mir dazu die Zeitleiste mit sehr vielen Ereignissen und Meilensteinen am Ende des Buches. Diese habe ich mir tatsächlich zweimal durchgelesen, vor der Lektüre von Floris Geschichte und danach noch einmal.

„Tage der Hoffnung“ ist ein grandioser Abschluss einer wirklich lesenswerten Trilogie, der mich begeistert und gefesselt hat. Die Reise durch die 50er-Jahre mit der Familie Thalheim war emotional, dramatisch, spannend und eine packende Familiengeschichte lebendig im Rahmen deutscher Geschichte großartig erzählt!
Ich freue mich, dass es im Herbst einen weihnachtlichen Kurzroman um die Thalheims geben wird, der zurück ins Jahr 1946 führt!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Rowohlt / Wunderlich Verlag!

















Gebundene Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Wunderlich; Auflage: 1. (21. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805203330
ISBN-13: 978-3805203333




Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 665 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (21. April 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07VVLQKVH





Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Montag, 25. Mai 2020

Wochenrückblick KW 21/2020

gelesen:
(insgesamt rund 22,75 Stunden)

ausgelesen Caféglück am Meer von Debbie Johnson
Eine warmherzige Liebesgeschichte rund um das Comfort Food Café

durchgelesen Im Garten deiner Sehnsucht von Viola Shipman
Eine bewegende, atmosphärische und warmherzige Geschichte mit viel Liebe zu Blumen!

durchgelesen Das Leuchten eines Sommers von Karen Swan
Eine tragische Geschichte in der Vergangenheit mit Folgen bis in die Gegenwart.

angefangen Sommerliebe in New York von Katherine Garbera
Die zweite Geschichte um das Candied Apple Café...

gesehen:
das spannende Finale von Let's Dance
Grill den Henssler

gewesen:
beim Zahnarzt
bei meiner Mutter

gearbeitet:
dank freiem Brückentag nur 3 Tage im Home Office

gefreut:
über die kurze Arbeitswoche und viel Lesezeit am langen Wochenende

geärgert:
über die Leichtsinnigkeit vieler Menschen und den Vorschlag einiger Politiker, die Beschränkungen komplett aufzuheben.

gedacht:
Was denken sich Cafébesitzer, die auf eine Tasse Kaffee einen Corona-Hygienezuschlag von 5 Euro verlangen?

gekauft:
ein Geburtstagsgeschenk für meine Mutter

geschlafen:
nach wie vor unruhig aber dank langem Wochenende ausreichend

gegessen:
Schweizer Wurstsalat mit Brezeln, Königinpastetchen mit Ragout Fin vom Kalb, Nudeltaschen mit Ricotta, Hüftsteak mit Sauce Bearnaise, Bratkartoffeln mit Spiegelei, Reibekuchen mit Apfelmus, Schnitzel mit Erbsen und Pommes

gebloggt:
(insgesamt rund 2,75 Stunden)
leider nur 2 Beiträge:

gezwitscher:


Ich wünsche Euch eine gute Woche!

Freitag, 22. Mai 2020

Freitags-Füller #350









  1. Wenn ... dann ... sage ich im Moment nicht, denn man kann ja doch nichts planen!

  2. In Kartoffelsalat muss Ei, Gürkchen und vor allem Mayonnaise drin sein!

  3. Es ist hart mit anzusehen wie viele Menschen unter dieser Krise leiden, ob menschlich wegen Einsamkeit oder auch wirtschaftlich.

  4. Eigentlich wollten wir in Urlaub fliegen am 12. Juni.
    Daraus wird ja nun leider nichts und das macht mich sehr traurig.

  5. Ich wette, dass wir noch sehr lange unter den Folgen dieser Pandemie leiden werden.

  6. Ich liebe die Sonne, sitze oder liege aber auch oft im Schatten.

  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, das Übliche wie Hausarbeit und Sonntag möchte ich ausschlafen, lesen, alles wie immer in den letzten Wochen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Dienstag, 19. Mai 2020

Blutgott von Veit Etzold [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ein Mädchen sitzt allein in einem schäbigen alten Abteil eines IC, der gerade Nordrhein-Westfalen durchfährt. Plötzlich öffnet sich quietschend die Tür: Eine Gruppe Jungen betritt das Abteil. Zielstrebig nähern sie sich den Fenstern und ziehen die Vorhänge zu. Was dann geschieht, jagt den hartgesottenen Ermittlern vom LKA Berlin um Patho-Psychologin Clara Vidalis Schauer über den Rücken …
Und es bleibt nicht bei diesem einen außergewöhnlich brutalen Mord, verübt noch dazu von einer Gruppe Minderjähriger – bald schlagen die kindlichen Killer-Kommandos in ganz Deutschland zu.
Clara Vidalis glaubt nicht an Zufälle. Und sie kann (und will) auch nicht glauben, dass die Teenager auf eigene Faust gehandelt haben. Was sie nicht ahnt: In seiner Welt ist ihr wahrer Gegner ein Gott. Und die Messen, die er von seinen Anhängern fordert, sind blutige »slash mobs«.

(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe


Der Autor:
Prof. Dr. Veit Etzold, geboren 1973 in Bremen, ist Autor von neun Spiegel-Bestsellern und gefragter Keynote-Speaker. Veit Etzold versteht es, komplexe Themen unterhaltsam und spannend aufzubereiten und zu einzigartigen Thrillern zu verarbeiten. Als Experte für Strategie und Storytelling hat er bereits zahlreiche internationale Unternehmen beraten. Er ist u. a. Mitglied der Atlantikbrücke und Global Bridges und lehrt zudem seit 2018 als Professor für Wirtschaftswissenschaften.
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
„Blutgott“ ist der 7. Teil der Reihe um die ermittelnde Psychologin Clara Vidalis.
Obwohl ich die vorherigen Bände nicht kenne, konnte ich dem Geschehen gut folgen, da die einzelnen Fälle offenbar in sich abgeschlossen sind.
Clara und ihre Kollegen konnte ich etwas kennenlernen, da sie als Ermittler große Rollen spielen und wesentliche Informationen zu den Personen gegeben werden.

In diesem Fall sind die Ermittler geschockt, denn ein junges Mädchen wird im Abteil eines Zuges regelrecht abgeschlachtet. Die Täter haben ein grausames Blutbad angerichtet und am Fenster des Zugabteils ein merkwürdiges Symbol aus Blut hinterlassen.
Noch während die Ermittlungen in Fahrt kommen, geschieht ein weiterer Mord, bei dem ebenfalls das Symbol hinterlassen wird.
Überwachungskameras liefern Spuren zu den Tätern und es stellt sich heraus, dass diese jünger als 14 Jahre und damit noch nicht strafmündig sind. Sie können für ihre Taten nicht belangt werden.
Doch Ermittlungsergebnisse weisen darauf hin, dass diese jungen Täter zu den Taten angestiftet werden. Jemand ruft zu diesen „slash mobs“ auf und die Jugendlichen folgen.
Die Ermittlungen führen ins Dark Web und die Jagd auf den Blutgott beginnt.

Das Buch ist in drei Teile geteilt und die einzelnen Kapitel sind jeweils mit Zeit- und Ortsangaben überschrieben, so dass ich dem Geschehen gut folgen konnte.
Die Ermittler um Clara haben viel Arbeit und müssen kleinsten Spuren nachgehen.
Diese ganze Ermittlungsarbeit, die auch viel durch Computer und Internet geführt wird, hat mir gut gefallen, denn sie war glaubhaft dargestellt.
Gut gelungen fand ich auch die Charakterisierung der jungen Täter. Da gehört sicher einiges dazu, sich als Autor in so junge Menschen hineinzuversetzen und deren Manipulation glaubhaft darzustellen. Ob so junge Menschen allerdings wirklich solche brutale Taten ausführen können bzw. würden, kann ich nicht beurteilen. Es war vielleicht ein bisschen überzogen, vor allem weil man kaum Informationen über den Hintergrund dieser Jugendlichen bekommt. Man erlebt sie nur als brutale Tötungsmaschinen, die einem Ruf folgen und fast in einen Wettstreit treten.

Zu den einzelnen Taten muss ich sagen, dass diese an Grausamkeit nicht zu überbieten waren. Die Darstellung war sehr detailliert und wirklich heftig. Ich konnte zwar damit umgehen aber in der Häufigkeit hat es mich dann irgendwann doch gestört.

An diesem Fall arbeiten eine Menge Ermittler zu denen ich menschlich leider kaum Zugang fand. Das mag vielleicht teilweise daran liegen, dass ich die vorherigen Teile der Reihe nicht kenne aber sicher auch daran, dass man außerhalb ihrer Arbeit kaum etwas über sie erfährt.

Die Jagd auf den Blutgott ist sehr spannend und ich habe gebannt verfolgt, ob sie erfolgreich sein wird und man das Monster fassen kann.
Allerdings fand ich die Methoden der Ermittler besonders im letzten Teil etwas unglaubwürdig. Dennoch ist der Plot gut aufgebaut und hat mich auch gefesselt.
Der Schluss allerdings hat mir gar nicht gefallen, denn er lässt alles offen. Ob da die Idee einer Fortsetzung im Kopf des Autors ist, kann ich nicht beurteilen, aber die Möglichkeit hat er sich damit geschaffen.

Insgesamt hat dieser brutale und sehr blutige Thriller mir zwar spannende Lesestunden geboten aber nicht so ganz meinen Geschmack getroffen!


Fazit: 3 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Knaur Verlag!












 
Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Knaur TB; Auflage: 2. (1. April 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426524082
ISBN-13: 978-3426524084





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 828 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (27. März 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07ZPW3PHD




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 18. Mai 2020

Wochenrückblick KW 20/2020

gelesen:
(insgesamt rund 15 Stunden)

ausgelesen Blutgott von Veit Etzold
Ein Thriller aus der Clara Vidalis-Reihe, der mir ein bisschen zu brutal und blutig war.

durchgelesen Die Schwestern vom Ku'damm: Tage der Hoffnung von Brigitte Riebe
Ein großartiger Abschluss der Trilogie!

angefangen Caféglück am Meer von Debbie Johnson
Ein Band aus der Reihe um das Comfort Food Café

gesehen:
das spannende Halbfinale von Let's Dance
einige Krimis 

gewesen:
bei meiner Mutter zum Einkaufen

gearbeitet:
wieder eine Woche im Home Office

gefreut:
kein Grund zum freuen diese Woche

geärgert:
Nun steht definitiv fest, dass unser Urlaub nicht stattfindet, denn die Fluggesellschaft hat unsere Flüge annulliert. Jetzt müssen wir darauf warten, dass wir unser Geld zurück bekommen.

Vom Ticketverkäufer für einige Veranstaltungen hört man einfach nichts über ausgefallene bzw. verlegte Veranstaltungen. Es gibt nur pauschale Aussagen und auf Mails kommt auch keine Antwort.

gedacht:
Werden wir in diesem Jahr überhaupt noch ein normales Leben haben?

gekauft:
ein paar eBooks, die vergünstigt angeboten wurden, Drogerieartikel, Lebensmittel

geschlafen:
ziemlich schlecht und zu wenig

gegessen:
Nudelauflauf, Würstchengulasch, Strammer Max, Kalbsgulasch mit Pilz-Risotto, Fischstäbchen mit Kartoffelsalat, Gebackener Käse mit Preiselbeerbirne, Spargel mit Schinken

gebloggt:
(insgesamt rund 5 Stunden)
3 Beiträge:
Freitags-Füller
2 Rezensionen *1* *2 

gezwitscher:




Ich wünsche Euch eine gute Woche, bleibt gesund!

Freitag, 15. Mai 2020

Freitags-Füller #349









  1. Ich warte auf die Genehmigung, vorläufig weiter im Home Office arbeiten zu dürfen. Ansonsten müsste ich 2 Tage je Woche ins Büro.
     
  2. Ich arbeite auch im Home Office viel und sehr sorgfältig.
     
  3. Drei Dinge auf meinem Tisch: Kaffeebecher, Kindle, Handy und noch einiges mehr
     
  4. Durch die Lockerungen bezüglich Corona werden viele Menschen schon sehr übermütig.
     
  5. Was macht eigentlich jemand, der keine Hobbys hat? Ich höre und lese so oft das Wort "Langeweile", das gibt es bei mir gar nicht.
     
  6. Bei uns gab es diese Saison noch keinen Rhabarber.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Halbfinale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, die übliche Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich wie immer ausschlafen und den Tag einfach genießen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende, bleibt gesund!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 13. Mai 2020

Only you - Alles beginnt in Rom von Kate Eberlen [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Letty hat für ihr zartes Alter schon viel durchgemacht, als sie London verlässt und in die Heimatstadt ihrer Großmutter flieht. Auch Alf ist als Fremder in Rom gestrandet und lebt ziellos in den Tag hinein. In der lauten und leidenschaftlichen Stadt begegnen sich die beiden im Italienischkurs und können die Augen nicht voneinander lassen. Sie ist zerbrechlich und still, er lebhaft und selbstbewusst. Auch wenn sie eine Muttersprache teilen, fehlen ihnen die richtigen Worte füreinander. Erst im Tanz findet das ungleiche Paar eine Sprache, die es verbindet. Doch bevor sich ihre Liebe entfalten kann, werden beide von dem eingeholt, was sie hinter sich lassen wollten. 
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Kate Eberlen wuchs in einer Kleinstadt in der Nähe von London. Nach ihrem Studium der klassischen Philologie hatte sie mehrere Jobs in der Verlags- und Medienbranche. Heute lehrt sie Englisch als Fremdsprache und verbringt zusammen mit ihrer Familie so viel Zeit wie möglich in ihrem Sehnsuchtsland Italien. Gerade scheibt sie an ihrem zweiten Roman.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Letty und Alf lernen sich in Rom in einem Sprachkurs für Italienisch kennen. Alf ist sofort fasziniert von Letty aber die beiden sind sehr unterschiedlich. Erst als sie feststellen, dass sie beide eine Leidenschaft für den Tanz haben, kommen sie sich näher. Letty hat früher Ballett getanzt und Alf Gesellschaftstänze.
Beide sind jedoch nicht ohne Grund in Rom. Letty ist vor ihrer Vergangenheit geflohen und Alf musste eine schwere Entscheidung treffen und seine Lebensumstände haben ihn nach Rom geführt.
Hat die Liebe eine Chance?

Das Buch gliedert sich in drei Teile, die jeweils aus Lettys und Alfs Sicht erzählt werden.
Der erste Teil beschäftigt sich mit der Gegenwart in Rom und erzählt vom Kennenlernen der beiden. Wir erleben, wie Alf, der auch als Stadtführer arbeitet, mit Letty die schönsten Orte in der Stadt erkundet.
Das hat mir sehr gut gefallen, denn die vielen Sehenswürdigkeiten bzw. historischen Orte Roms werden schön beschrieben und der Zauber der ewigen Stadt hat mich erreicht. Viele schöne Erinnerungen an eine eigene Reise dorthin sind in mir wach geworden und auch mein Kopfkino war aktiv.
Aber bis sich zwischen den beiden eine Romanze entwickelt, dauert es doch ziemlich lange. Das war einerseits zwar recht authentisch, da die beiden doch sehr unterschiedlich sind andererseits wurde es auch stellenweise etwas langatmig.

Der zweite Teil erzählt die Vergangenheit knapp zwei Jahre zuvor. Wir erleben all die Ereignisse, die letztendlich dazu geführt haben, dass Letty und Alf in Rom gelandet sind.
Da gab es viele bewegende und emotionale Momente und mir wurden erst da einige Verhaltensweisen der beiden aus dem ersten Teil so richtig klar und ich habe die beiden erst dann richtig kennengelernt.
Dennoch zog dieser Teil sich für meinen Geschmack ein bisschen zu lang hin, denn mein Interesse lag ja doch eher in der Gegenwart und der Entwicklung der Beziehung zwischen den beiden.

Der dritte Teil knüpft dann in der Gegenwart wieder nahtlos an den ersten Teil an und wir erfahren, wie es mit Letty und Alf weiter geht.
Nachdem ich im zweiten Teil jeweils die Geschichte der beiden erfahren hatte, konnte ich dann noch besser mit ihnen fühlen und auch hoffen.
In diesem dritten Teil kommt dann richtig Spannung auf, denn es geschieht so einiges und die Geschichte hat mich noch mal so richtig gepackt.

Sehr gut gefallen hat mir auch die Tanzleidenschaft der beiden, denn ich habe in jungen Jahren selbst getanzt.
Es wird so richtig schön deutlich, wie man mit Tanz Emotionen ausdrücken kann, nicht nur für den Zuschauer sondern auch für den jeweiligen Tanzpartner. Das war wirklich schön beschrieben.

Lettys und Alfs Geschichte ist eine Liebesgeschichte voller Höhen und Tiefen. Es gibt anfangs romantische und unbeschwerte Momente aber eben auch viele Geheimnisse, die die beiden voreinander haben und die ihrem Glück gefährlich werden.
Und vor dem Glück steht die Verarbeitung der Vergangenheit.

Trotz ein paar Längen und Schwächen hat mich der Roman mit seiner Mischung aus Liebesgeschichte, dem Zauber Roms und der Tanzleidenschaft gut unterhalten!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal!
 













 
Broschiert: 496 Seiten
Verlag: Diana Verlag (30. März 2020)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453292391
ISBN-13: 978-3453292390
Originaltitel: If Only
Übersetzung: Babette Schröder 



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1472 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 497 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453292391
Verlag: Diana Verlag (30. März 2020)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07ZTF4VMT




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *