Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Freitag, 31. Januar 2020

Freitags-Füller #334









  1. Warum müssen wir ständig irgendwas? Ich mag dieses Wort gar nicht und fühle mich davon immer unter Druck gesetzt.
     
  2. Im Büro in der Mittagspause beim Lesen zu entspannen, das ist inzwischen eine Gewohnheit.
     
  3. Unser Leben erinnert mich daran, dass wir glücklich und zufrieden sind, so wie es ist.
     
  4. Heute war ich um kurz nach 6 Uhr im Büro, so wie ich es immer mache.
     
  5. Wie sollte ich denn wissen, dass heute ein Frühlingstag sein wird? Ich bin viel zu warm angezogen :-)
     
  6. No-Name-Produkte sind meistens genau so gut wie Markenprodukte und daher eine preiswerte Lösung.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Lieblingsmann und selbstgemachter Pizza, morgen habe ich geplant, einigen Bürokram zu Hause zu erledigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, entspannen und lesen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 30. Januar 2020

Top Ten Thursday #71






Thema diese Woche:

10 Bücher, die eine Farbe im Titel haben


Diese Woche wird es bunt! Gemeint sind allerdings nicht die Cover der Bücher sondern die Titel. Ich habe ziemlich genau 10 Bücher gefunden, allerdings hatte ich komischerweise keine große Auswahl und es ist ziemlich "blaulastig" denn fünfmal ist "blau" dabei. :-)







Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Montag, 27. Januar 2020

Wochenrückblick KW 04/2020

gelesen:
ausgelesen Während du schläfst von Kathryn Croft
Ein fesselnder, undurchsichtiger Thriller mit überraschendem Ausgang.


angefangen Das Funkeln einer Winternacht von Karen Swan
Der neue Winterroman der Autorin... 

gewesen:
beim Friseur, Schnitt und Farbe

bei meiner Freundin zu einem Mädelsnachmittag

beim Divertissementchen 2020 "Fidelio am Rhing"

gesehen:
im TV Inspector Barnaby und Biathlon

gearbeitet:
5 Tage im Büro

gefreut:
über einen schönen Blumenstrauß



geschlafen:
nicht besonders gut

gegessen:
Reibekuchen mit Apfelmus, Gulasch mit Nudeln, Pizza Hawaii, Hackbällchen mit weißen Bohnen, Raclette, selbst gemachte Hamburger, Tris di Pasta beim Italiener

gebloggt:
3 Beiträge:
Freitags-Füller
2 Rezensionen *1* *2

gezwitscher:



Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Freitag, 24. Januar 2020

Freitags-Füller #333









  1. Ich glaube, heute werde ich spätestens um 14 Uhr Feierabend machen.
     
  2. Pizza und Pommes esse ich am liebsten mit den Fingern.
     
  3. Das Dschungelcamp bei RTL ist total überflüssig und interessiert mich überhaupt nicht.
     
  4. Familie und wirklich gute Freunde sind immer für mich da, sogar in schlechten Zeiten.
     
  5. Was Kaffee betrifft, ist das am frühen Morgen mein Lebenselixier, aber auch später genieße ich gerne eine gute Tasse Kaffee.
     
  6. Im Moment bin ich dauernd müde, das muss am Wetter liegen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Lieblingsmann, morgen habe ich geplant, wie üblich etwas Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich zum jährlichen Divertissementchen des Kölner Männergesangvereins und danach noch schön essen gehen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 23. Januar 2020

Die Zeit der Erbin von Penny Vincenzi [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
England 1935: Cassia Tallow führt ein ruhiges Leben an der Seite ihres Ehemannes Edward, eines Landarztes, als ihre glamouröse Patentante Leonora ihr ein Vermögen hinterlässt. Der unverhoffte Glücksfall bringt Cassia nach London, geradewegs in die High Society – eine verführerische Welt voll dekadenter Feiern und früherer Liebhaber. Die finanzielle Unabhängigkeit gibt ihr Selbstvertrauen, und sie nimmt gegen den Willen ihres Mannes ihre Karriere als Ärztin wieder auf. Doch bald kommen Cassia Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Erbes – und alles, was sie sich erkämpft hat, steht auf dem Spiel … 
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Penny Vincenzi (1939 – 2018) zählt zu Großbritanniens erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen. Mit sechzehn Jahren fand sie eine Anstellung als Bibliothekarin in der damaligen privaten Leihbücherei von Harrods in London. Danach ging sie aufs College und arbeitete anschließend als Journalistin, unter anderem für die Times, Vogue und Cosmopolitan, bevor sie sich der Schriftstellerei zuwandte. 1989 erschien ihr erster Roman, insgesamt hat sie über 20 Bücher veröffentlicht, die sich weltweit über 4 Millionen Mal verkauften. Sie gilt als »Königin des modernen Blockbusters« (Glamour).
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Das Buch erzählt die Geschichte von Cassia Tallow in den 1930er Jahren. Cassias Wunsch war es schon immer, Ärztin zu werden und sie schaffte es, Medizin studieren zu können und schloss ihr Studium mit sehr guten Ergebnissen ab. Doch bevor sie ihre Zeit als Assistenzärztin beginnen konnte, wurde sie schwanger und heiratete Edward. Dieser ist auch Arzt, jedoch mit längst nicht so guten Abschlüssen wie Cassia.
Edward übernimmt eine Landarztpraxis und das Paar bekommt insgesamt drei Kinder. Cassia ist also „nur noch“ Hausfrau und Mutter.
Dass sie nicht ganz zufrieden ist mit ihrem Leben ist, wird ihr selbst erst klar, als sie völlig unerwartet eine große Summe von ihrer verstorbenen Patentante erbt. Cassia ist von einem Tag auf den anderen reich und kann sich alles leisten.
Da Edward seine Frau an seinem Arztberuf überhaupt nicht teilhaben lässt und sie auch aus der Praxis ausschließt, nutzt Cassia den unverhofften Geldsegen und beginnt ganz langsam ihr Leben zu verändern.
Sie mietet ein Haus in London und nimmt wieder Kontakt zu den Krankenhäusern auf, in denen sie als Studentin ausgebildet wurde.
Sie nimmt einen Teilzeitjob in einer Klinik für Familienplanung an und wohnt während ihrer Arbeitstage im Haus in London.
Durch ihre Anwesenheit in London kann sie auch die Kontakte zur Familie ihrer Patentante und anderen Freunden wieder besser pflegen.
Durch Informationen über die letzten Monate im Leben ihrer Patentante kommen Cassia Zweifel über die Herkunft des vererbten Geldes. Sie beginnt zu recherchieren und reist sogar nach Paris und nach Marokko, wo der letzte Partner ihrer Patentante lebt.
Wird sie das Geld und damit ihr neues Leben verlieren?

Anfangs konnte ich Cassia nicht ganz verstehen, da sie sich von ihrem Mann doch sehr unterdrücken lässt. Aber in dieser Zeit war die Rolle einer Frau sicherlich noch ganz anders geprägt als heute.
Die Stellung einer Frau in der damaligen Zeit wird deutlich gemacht. Frauen durften zwar, wenn es möglich war, eine Ausbildung machen und einen Beruf erlernen, aber eigentlich wurde erwartet, dass sie heiraten, Kinder bekommen und einen ordentlichen Haushalt führen.
Cassia macht all das aber fühlt sich damit unterfordert. Eigentlich war es ihr Traum Ärztin sogar Chirurgin zu werden.
Durch ihre Erbschaft kommt sie ihrem Traum wieder ein bisschen näher und kann zumindest wieder im medizinischen Bereich arbeiten. Sie wird mehr und mehr selbstbewusster und befreit sich aus der Unterdrückung ihres Mannes. Sie trifft eigene Entscheidungen und widersetzt sich auch mal ihrem Mann. Das hat mir gut gefallen, denn sie zeigt damit auch, dass eine Frau auch neben ihrem Beruf eine gute Ehefrau und Mutter sein kann. Durch ihre Tätigkeit in der Klinik für Familienplanung sieht sie zumindest eine kleine Möglichkeit der Selbstverwirklichung und die Autorin thematisiert damit das Problem der Empfängnisverhütung in der damaligen Zeit. Sie widmet sich aber auch noch anderen Themen wie Homosexualität, Macht, unterschiedliche Gesellschaftsschichten und Erziehung. Daneben lässt sie noch zeitgeschichtliche Ereignisse in England einfließen, wie etwa die Abdankung König Eduard VIII. wegen seiner Liebe zu Wallis Simpson und die Krönung Georg VI.

Penny Vincenzi ist (war) eine wunderbare Erzählerin und hat es geschafft, dass ich völlig in Cassias Geschichte eintauchen konnte.
Sie beschreibt Cassias Leben und ihren Weg sehr ausführlich und detailliert. Dabei gibt es zwischendurch immer mal ein paar ruhigere Zeiten, in denen nicht allzu viel passiert oder auch die Geschichten der anderen Paare erzählt werden. Dabei geht es dann auch um außereheliche Affären und es gibt ein paar erotische Szenen, bei denen deutlich wird, wie Sexualität damals gesehen wurde.

„Die Zeit der Erbin“ ist eine große Geschichte über eine Frau, die die Chance nutzt, die sich ihr unerwartet bietet und ihr Leben in eine andere Richtung lenkt und sich dabei selbst verwirklicht.
Gute und interessante Unterhaltung auf über 800 Seiten - lesenswert!


Fazit: 4 von 5 Sternen




Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag
und das Bloggerportal!
 













Broschiert: 864 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Neuausgabe (16. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344248992X
ISBN-13: 978-3442489923
Originaltitel: Windfall
Übersetzung: Karin Dufner 



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1365 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 865 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 344248992X
Verlag: Goldmann Verlag; Auflage: Neuausgabe (16. Dezember 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07NT9GJVN




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 21. Januar 2020

Das Böse im Herzen von J. D. Robb [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Lieutenant Eve Dallas steht vor einem Rätsel: In einem ehemaligen Frauenhaus in New York werden die skelettierten Leichen zweier Frauen gefunden, ihre Körper in Plastik eingewickelt. Sie muss nun herausfinden, was damals geschah, und schnell wird klar, dass es noch zehn weitere Opfer gab – alles junge Mädchen, die vom richtigen Weg abgekommen waren. Jede hat ihre ganz eigene Geschichte, und jeder wurde die Chance auf ein besseres Leben genommen. Mithilfe ihres geliebten Ehemannes und ihres fantastischen Teams beim New York Police Department, muss sich Eve einer düsteren Geschichte stellen, die in ihr immer wieder Erinnerungen an ihre eigenen dunkle Vergangenheit hervorruft ... 
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe

Mehr über J.D. Robb und die Eve-Dallas-Serie

Die gesamte Reihe in chronologischer Reihenfolge



Die Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Nora Roberts wurde 1950 in Maryland geboren und veröffentlichte 1981 ihren ersten Roman. Inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt: Ihre Bücher haben eine weltweite Gesamtauflage von 500 Millionen Exemplaren überschritten. Auch in Deutschland erobern ihre Bücher und Hörbücher regelmäßig die Bestsellerlisten. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Webseite von J. D. Robb  


Meine Meinung:
Zum 38. Mal begeben wir uns mit Lieutenant Eve Dallas in New York auf Verbrecherjagd. Es ist kurz vor Weihnachten im Jahr 2060 als Eves Mann Roarke ein altes Gebäude kauft und umbauen lassen möchte. Entgegen dem Klappentext handelt es sich nicht um ein ehemaliges Frauenhaus sondern eher ein Heim für Jugendliche. Als ein paar baufällige Wände eingerissen werden, finden die Bauarbeiter zwei Leichen, die in Plastikfolie eingewickelt sind. Roarke verständigt umgehend seine Frau und die rückt mit ihrer Truppe an, um die Ermittlungen aufzunehmen.
Nach kurzer Zeit werden hinter anderen Wänden zehn weitere Leichen gefunden. Die hinzugezogene Forensikerin stellt bald fest, dass es sich um junge Mädchen gehandelt hat.
Eve, die selber als Jugendliche in einem Heim leben musste, wird schnell von ihren Erinnerungen überwältigt und setzt sich zum Ziel, nicht nur herauszufinden wer die Mädchen waren sondern auch wer sie getötet hat und warum. Sie sollen Gerechtigkeit erhalten.

Eve beginnt mit ihren Recherchen bei den früheren Eigentümern des Hauses, einem Geschwisterpaar, die dort das Heim geführt haben. Inzwischen führen sie ihr Haus in einem anderen Gebäude, dass ihnen eine wohlhabende Dame geschenkt hat.
Währenddessen beginnt die Forensikerin mit Unterstützung des Pathologen und ihres Teams mit der Identifizierung und der Ergründung der Todesursache.
Und sobald der erste Name feststeht, hat Eve Ansatzpunkte für weitere Recherchen und kann die Angehörigen informieren, die ja viele Jahre lang nichts über das Schicksal ihres vermissten Kindes wussten.
Das ist eine Aufgabe, die ihr nicht leicht fällt und immer wieder alte Erinnerungen in ihr wach ruft.

Wie so oft hat mich Eves analytisches Denken beeindruckt und ihr Ehrgeiz, der sie immer wieder antreibt. Sie will unbedingt, dass alle 12 Mädchen identifiziert werden können und der verantwortliche Täter gefunden und verhaftet werden kann.
In diesem Fall hat sie sehr viel Kleinarbeit zu erledigen. Aber sie hat wie immer viel Unterstützung durch ihren geliebten Mann Roarke, nicht nur bei der Arbeit sondern auch emotional. Weiterhin arbeitet sie natürlich eng mit ihrer Partnerin Delia Peabody zusammen. Viele andere aus dem Team haben diesmal keinen Auftritt. Aber die neue Forensikerin muss sich Eves Vertrauen noch verdienen, denn Eve tritt ihr sehr skeptisch gegenüber.

Daneben erleben wir noch so einige Weihnachtsvorbereitungen und das wenige Privatleben, das Eve neben ihrem Job noch bleibt.
Ihre beste Freundin Mavis, deren Tochter Eves Patenkind ist, spielt mal wieder eine größere Rolle und kann Eve sogar helfen.

Insgesamt war dieser Fall sehr komplex und geprägt von sehr viel detailreicher Ermittlungsarbeit, die mir aber gefallen hat.
Dafür fehlte diesmal etwas die spektakuläre Spannung, die es in anderen Fällen gab. Dennoch hat mich dieser umfangreiche und auch undurchsichtige Fall fesseln können und mit seinen etwas leiseren Tönen gut unterhalten!


Fazit: 4 von 5 Sternen


Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!
 












Taschenbuch: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Erstmals im TB (16. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734108071
ISBN-13: 978-3734108075
Originaltitel: Concealed in Death (Death 38)
Übersetzung: Uta Hege 



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1212 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 576 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag; Auflage: Erstmals im TB (16. Dezember 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07QL6XZ4C




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 

Montag, 20. Januar 2020

Wochenrückblick KW 03/2020

gelesen:
ausgelesen Die Zeit der Erbin von Penny Vincenzi
Eine große Geschichte über eine Frau und ihr Leben in den 1930er Jahren, toll erzählt!


angefangen Während du schläfst von Kathryn Croft
Ein Psychothriller.....

gesehen:
Biathlon im Fernsehen

gearbeitet:
die erste volle 5-Tage-Woche des Jahres im Büro 

getan:
das Wohnzimmer wieder umgeräumt, nachdem der Weihnachtsbaum weg war 

geärgert:
über Zeitmangel, weil privat vieles zu erledigen war

gefreut:
über ruhige Abende

geschlafen:
leider fangen die unruhigen Nächte schon wieder an 

gegessen:
Wiener Schnitzel, Spaghetti mit Tomatensauce, griechische Fleischspieße, Linsensuppe, Fischstäbchen mit Kartoffelsalat, Leberkäse, Königin Pastetchen mit Ragout Fin vom Kalb 

gebloggt:
leider nur 3 Beiträge:
Top Ten Thursday
Freitags-Füller
1 Rezension 

gezwitscher:



Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

Sonntag, 19. Januar 2020

Verhängnisvolle Nähe von Sandra Brown [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die Journalistin Kerra Bailey ist kurz davor, das Interview ihres Lebens zu führen. Vor fünfundzwanzig Jahren wurde Major Franklin Trapper für ein ganzes Land zum Helden, als er nach einem Bombenanschlag in Dallas eine Handvoll Überlebende in Sicherheit brachte. Um an den Major heranzukommen, braucht sie jedoch seinen Sohn John, der wenig kooperativ ist und den Kontakt zu seinem Vater abgebrochen hat. Doch Kerra lässt nicht locker, auch weil dieser so abweisende Mann eine fast unheimliche Anziehungskraft auf sie ausübt. Als das Interview dann eine katastrophale Wendung nimmt, erkennt sie, dass sie von mächtigen Feinden zum Schweigen gebracht werden soll und mit John Trapper zusammenarbeiten muss, wenn sie überleben will ... 
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Sandra Brown arbeitete mit großem Erfolg als Schauspielerin und TV-Journalistin, bevor sie mit ihrem Roman »Trügerischer Spiegel« auf Anhieb einen großen Erfolg landete. Inzwischen ist sie eine der erfolgreichsten internationalen Autorinnen, die mit jedem ihrer Bücher die Spitzenplätze der »New-York-Times«-Bestsellerliste erreicht! Ihren großen Durchbruch als Thrillerautorin feierte Sandra Brown mit dem Roman »Die Zeugin«, der auch in Deutschland auf die Bestsellerlisten kletterte – ein Erfolg, den sie mit jedem neuen Roman noch einmal übertreffen konnte. Sandra Brown lebt mit ihrer Familie abwechselnd in Texas und South Carolina.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Homepage der Autorin

Sandra Brown auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
Kerra Bailey ist eine engagierte Fernsehjournalistin mit einem gewissen Bekanntheitsgrad.
Nun möchte sie unbedingt Major Franklin Trapper interviewen, der vor 25 Jahren zum Nationalhelden wurde, als er nach einem Bombenanschlag in einem Hotel einige Menschen retten konnte.
Zwischenzeitlich hat er sich aber ganz aus der Öffentlichkeit zurückgezogen und gibt auch keine Interviews mehr.
So nimmt Kerra Kontakt zum Sohn des Majors, John Trapper auf, und versucht ihn zu überreden, ihr bei der Kontaktaufnahme zu helfen.
Da John aber kaum noch Kontakt zu seinem Vater hat, verweigert er Kerra seine Unterstützung. Erst als Kerra ihm einen Hinweis auf ein Geheimnis gibt, erklärt er sich bereit, mit Kerra zu seinem Vater zu fahren und die Kontaktaufnahme zu versuchen.
Es gelingt und das Interview kommt im Haus des Majors zustande.
Unmittelbar danach wird jedoch ein Anschlag verübt, dem Kerra nur knapp entkommen kann. Der Major überlebt wird aber schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert.
Offenbar möchte da jemand nicht, dass irgendetwas an die Öffentlichkeit gerät. Kerra ist nun auf die Unterstützung von John angewiesen, wenn sie darüber etwas erfahren und ihr Leben schützen möchte…

Sandra Browns Thriller zeichnen sich ja immer durch viel Spannung und eine zusätzlich eingeflochtene Lovestory aus. So ist klar, dass es hier zwischen Kerra und John irgendwann prickeln wird.
In diesem Fall finde ich den Teil der Lovestory gelungen, denn er ist nicht überzogen, glaubhaft und drängt sich auch nicht zu sehr in den Vordergrund.

Die eigentliche Geschichte, um den Major, die Ereignisse vor 25 Jahren und den aktuellen Anschlag ist zunächst sehr undurchsichtig.
Schnell ist ersichtlich, dass jemand offenbar etwas vertuschen möchte und dafür über Leichen geht. Entsprechende kurze Passagen geben Einblicke hierzu, ohne zu verraten wer dahinter steckt und warum.
John ist ehemaliger Bundesagent und versteht sich darauf, Ermittlungen sehr diskret durchzuführen. Kerra bleibt nichts anderes übrig, als sich ihm anzuvertrauen, denn alleine wäre sie hilflos.
Die beiden sind eigentlich ständig in Gefahr, daher oft auf der Flucht und versuchen Fakten und Indizien zusammen zu tragen.
Wenn es zwischendurch immer mal wieder etwas ruhiger wird in der Handlung ist das meist nicht von langer Dauer, dann geschieht wieder etwas und es gibt viele Wendungen und Überraschungen.
So ist der Spannungsbogen nicht durchgehend gleich hoch sondern gibt dem Leser zwischendurch Zeit zum Durchatmen.
Nur sehr langsam setzen sich Puzzleteilchen zusammen, denn der Fall ist ziemlich komplex und es gibt sehr viele Fakten und Details, die zusammen getragen werden. Was sich dann am Ende offenbart, war so nicht vorhersehbar.

Kerra hat mir als Protagonistin gut gefallen, denn sie ist eine sympathische Frau und engagierte Journalistin. Aber sie hat nicht nur ihre Sensationsstorys vor Augen, denen sie hinterher jagt, sondern sie sieht auch die Menschen in ihren Storys und berücksichtigt deren Wünsche und Empfindungen. Insofern setzt sie sich auch schon mal gegen ihre Vorgesetzten zu Wehr.
John ist ein typischer „Kerl“ und ein bisschen Macho aber auch hier trifft zu: „Harte Schale, weicher Kern.“
Die beiden haben allerdings ihre Probleme, sich zusammen zu raufen, dennoch knistert es zwischen ihnen heftig.

„Verhängnisvolle Nähe“ ist ein typischer Thriller von Sandra Brown, der mich mit seinem gut durchdachten, komplexen und undurchsichtigen Plot begeistert hat. Detailreichtum, interessante Nebenfiguren und eine prickelnde Liebesgeschichte runden einen für mich sehr gelungenen Thriller ab!


Fazit: 5 von 5 Sternen
 



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!












Gebundene Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Dezember 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3764506881
ISBN-13: 978-3764506889
Originaltitel: Seeing Red
Übersetzung: Christoph Göhler 



Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 1466 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Verlag; Auflage: Deutsche Erstausgabe (9. Dezember 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07VSRF6R7




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 17. Januar 2020

Freitags-Füller #332









  1. Es wird Zeit, dass ich mir mal Gedanken mache, was wir zu unserem 20. Hochzeitstag im April schönes machen könnten.
     
  2. Jeder Mensch ist so, wie er ist, und vergiss nicht Du bist gut so wie Du bist!
     
  3. Gestern abend bin ich mal wieder mit dem Buch in der Hand in meinem Lesesessel eingeschlafen ;-)
     
  4. Dass es dieses dämliche Dschungelcamp immer noch gibt und viele das auch noch toll finden, im Ernst?
     
  5. Als Kind musste ich meine Bücher in der örtlichen Bücherei und in der Schule ausleihen, weil meine Eltern nicht so viele kaufen konnten oder wollten, wie ich gelesen habe.
     
  6. Wie oft sagt man, dass Gras wachsen wird über die ganze Sache.
    Und dann kommt so ein Kamel und frisst das Gras wieder weg ;-)
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen schönen Leseabend, da der Lieblingsmann sicher Fußball schauen möchte, morgen habe ich geplant, Biathlon zu schauen und mein Buch endlich zu beenden und Sonntag möchte ich noch mal Biathlon sehen und ansonsten spontan entscheiden!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 16. Januar 2020

Top Ten Thursday #70






Thema diese Woche:

10 Neuerscheinungen, auf die du dich in diesem Jahr freust 

Das Thema gefällt mir und die Liste ist leicht zu erstellen. Ich führe immer eine Liste über Neuerscheinungen, die mich interessieren. Daraus einige auszuwählen, auf die ich mich besonders freue, war kein Problem :-)






  • Ulrike Sosnitza - Sternenblütenträume (10.02.2020)
  • Constanze Wilken - Die Schwestern der Villa Fiore - Biancas Geschichte (17.02.2020)
  • Hanna Caspian - Gut Greifenau - Goldsturm (01.04.2020)
  • Marie Matisek - Der Schmetterlingsgarten (01.04.2020)
  • Teresa Simon - Die Lilienbraut (11.05.2020)
  • Eric Berg - Die Mörderinsel (16.03.2020)
  • B. A. Paris - Solange du schweigst (16.03.2020)
  • Manuela Inusa - Orangenträume (21.04.2020)
  • Brigitte Riebe - Die Schwestern von Ku'damm: Tage der Hoffnung (21.04.2020)
  • Tess Gerritsen - Das Schattenhaus (27.04.2020)






Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.



Klick auf die Cover führt zu Amazon* und den Klappentexten

Montag, 13. Januar 2020

Wochenrückblick KW 02/2020

gelesen:
ausgelesen Das Böse im Herzen von J. D. Robb
Der 38. Teil der Thriller-Reihe mit Eve Dallas war nicht ganz so spannend wie andere, aber trotzdem ein packender Fall.


angefangen Die Zeit der Erbin von Penny Vincenzi
Ein älterer Schmöker, jetzt neu übersetzt, mit über 800 Seiten ...

gesehen:
ein bisschen Wintersport, vor allem Biathlon, was ich sehr spannend finde

gearbeitet:
nur 3 Tage, 2 Tage waren noch Urlaub 

getan:
den Rechner von Windows 7 auf Windows 10 umgestellt, was glücklicherweise ohne größere Probleme geklappt hat.

geärgert:
dass einiges unter Windows 10 nicht mehr funktioniert und ich mir neue Lösungen suchen musste

dass am Donnerstag gegen Abend die Warmwasserpumpe in der Wohnanlage kaputt gegangen ist und wir bis Freitag gegen Abend ohne warmes Wasser waren.

gefreut:
dass das Upgrade auf Windows 10 entgegen der Aussage von Microsoft doch noch gratis war.

geschlafen:
ganz gut

gegessen:
Erbsensuppe, Spinat und Spiegelei, Würstchengulasch, Tortellini überbacken, Hähnchenbrust gebacken, Makkaroni in Schinken-Sahne-Sauce, Pizza mit Paprika, Mais und Thunfisch

gebloggt:
4 Beiträge:
Freitags-Füller
3 Rezensionen *1* *2* *3
 
gezwitscher:

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!