Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Montag, 31. Mai 2021

Wochenrückblick KW 21/2021



 
gelesen:
(insgesamt rund 8,5 Stunden) 
 
ausgelesen Sehnsucht nach Aquamarin von Miriam Covi 
Eine emotionale Geschichte über Vergangenheitsbewältigung ...
 
durchgelesen Tiefrot tanzen die Schatten von Kate Penrose
der spannende 4. Fall für Ben Kitto auf den Scilly-Inseln
 
angefangen Ein Garten für zwei von Emma Sternberg
Ein warmherziger Roman ...
 
gesehen:
Promi-Wer wird Millionär, Murmel Mania, Let's Dance, Let's Dance Kids, 5 gegen Jauch, Quiz-Champion
 
gewesen:
einkaufen, bei meiner Mutter

gearbeitet:
4 Tage im Home Office

geärgert:
dass von manchen, leider vielen, Menschen die ersten Lockerungen gleich so ausgenutzt werden, dass die Inzidenzen wieder steigen.

gefreut:
über die kürzere Arbeitswoche

geschlafen:
sehr unruhig

gedacht:
Warum wird aus der Wirtschaft gefordert, die Home Office-Pflicht aufzuheben? Unterstellen die ihren Mitarbeitern, im Home Office nicht zu arbeiten?

gegessen:
Bami Goreng, Bratwurst mit Spinat und Kartoffeln, Spaghetti Bolognese, selbstgemachte Cheeseburger, Bratkartoffeln mit Spiegelei, Spargel mit Schinken, Tagliatelle mit Champions

gebloggt:
(insgesamt rund 4,25 Stunden)

3 Beiträge:
2 Rezensionen *1* *2*

gezwitscher:


 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


 

Freitag, 28. Mai 2021

Freitags-Füller #400

 







  1. Meine Füße sind warm, auch wenn ich in der Wohnung schon ohne Strümpfe rumlaufe.
     
  2. Ich esse gerne Kartoffelchips verzichte aber aus gesundheitlichen Gründen meistens drauf.
     
  3. Ich habe gelernt, mich mit Dingen abzufinden, die ich nicht ändern kann.
     
  4. Um 14 Uhr wird heute der Wochenendmodus aktiviert.
     
  5. Es ist wirklich traurig, wie lange uns diese Pandemie schon im Griff hat. Und darunter leiden alle Menschen, nicht nur einzelne Gruppen.
     
  6. Unsere Freunde in Münster möchte ich unbedingt in diesem Jahr noch besuchen. Da wir bald alle durchgeimpft sein werden, wird das wohl auch noch möglich sein.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Finale von Let's Dance, morgen habe ich geplant, den üblichen Kram im Haushalt zu erledigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, lesen und Let's Dance Kids schauen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 27. Mai 2021

Kretisches Schweigen von Nikos Milonás [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Zwei Skelette am Strand und das Schweigen derer, die davon wussten – Kommissar Michalis Charisteas ermittelt in seinem dritten Fall

Es ist Ende Mai auf Kreta, und die Insel steht in voller Blüte. Im Süden Kretas haben sich zahlreiche Urlauber am Strand von Frangokastello eingefunden, weil sie im Morgengrauen die Drosoulites, die „Seelen des Taus“, sehen wollen. Der Legende nach erheben sich jedes Jahr Ende Mai diese Seelen für einige Minuten aus dem Sand und ziehen in riesigen Schwaden über den Strand. Doch in diesem Jahr kommen nicht die Seelen zum Vorschein: Im Sand finden sich die Skelette zweier Männer. Beide weisen Einschusslöcher auf. Also Mord? Als Michalis Charisteas seine Ermittlungen aufnimmt, erfährt er jedoch eine völlig andere Geschichte. 
(Kurzbeschreibung lt. Fischer Verlag)
 
 
Weitere Teile der Reihe:
1. Kretische Feindschaft
 
 
Der Autor:
Nikos Milonás alias Frank D. Müller hat sich bereits im jungen Alter von 17 Jahren bei seiner ersten Kreta-Reise in die Mittelmeerinsel verliebt. Aus einem kühlen norddeutschen Sommer kommend, war er überwältigt, als er vom Schiff aus die Küste zu Gesicht bekam und der intensive Duft von wildem Thymian übers Meer zu ihm herüberwehte. Seither verbringt er so viel Zeit wie möglich auf Kreta und hat Land und Leute fest ins Herz geschlossen. In seinem deutschen Leben wohnt der gebürtige Hamburger mittlerweile in München, arbeitet als Regieassistent und Dokumentarfilmer und ist (Co-)Autor diverser TV-Sendungen (u.a. »München 7«).
(Quelle: Fischer Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Dies ist der dritte Fall für Kommissar Michalis Charisteas auf Kreta und er schließt sich zeitlich nahe dem zweiten Fall an.
Michalis deutsche Freundin Hannah hat inzwischen ihre Prüfungen abgelegt und sucht nun einen Job. Michalis treibt die Sorge um, dass Hannah einen interessanten Arbeitsplatz in Deutschland oder sogar in einem ganz anderen Land, möglicherweise sogar in Übersee bekommen könnte. Das würde für beide erneut die räumliche Trennung bedeuten.
Seine Gedankenspiele werden unterbrochen als am Strand von Frangokastello im Süden der Insel Knochen gefunden werden. Sind es menschliche Knochen und wie sind diese Menschen gestorben?
Auf Michalis und seinen Partner Pavlos Koronaios kommt viel Arbeit zu.

Interessant macht diesen Fall besonders, dass hier eine kretische Legende eine Rolle spielt. Im 19. Jahrhundert fand in Frangokastello eine Schlacht statt. Die Einheimischen glauben daran, dass um den Jahrestag der Schlacht im Morgengrauen die Schatten ihrer getöteten Vorfahren, die sie Drosoulites nennen, am Strand zu sehen sind. Deshalb ist Ende Mai dort am Strand immer viel los und genau in diesem Trubel werden die Knochen gefunden. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um die Skelette zweier Männer handelt und diese offenbar erschossen wurden.
Michalis und Pavlos ermitteln also in Sachen Mord, unterstützt vom örtlichen Revierleiter Alekos, stoßen aber bei den Einheimischen auf viel Schweigen. Diese wünschen keine Einmischung durch die Polizei, einige wollen gar nicht mit Polizisten sprechen, aber die drei geben nicht auf und suchen nach jedem kleinen Anhaltspunkt, um herauszufinden, was damals passiert ist. Wendungen und Überraschungen sorgen dafür, dass der Fall durchgängig spannend bleibt.

Wie vom Autor bereits aus den beiden vorherigen Fällen gewöhnt, ist der Krimi gleichzeitig auch eine Reise über Kreta und seine schöne Landschaft. Es gibt viel Urlaubsgefühl, wenn man die schönen Strände, das Meer und auch die netten Orte beim Lesen bereist. Hunger sollte man beim Lesen nicht haben, denn hier wird oft und viel gegessen und die leckere griechische Küche gut beschrieben. Auch das Lebensgefühl der Kreter wird immer wieder deutlich gemacht und schön dargestellt. Das macht insgesamt eine schöne Stimmung, die die Spannung der Ermittlungen aber nicht beeinträchtigt.

Auflockerung bringt auch das Privatleben der Ermittler, das immer wieder einfließt. Diesmal erleben wir neben Michalis Familie auch die von Pavlos, wo gerade so einiges los ist. Da sind dann auch einige humorvolle Momente dabei.

Ich habe Michalis gerne bei seinem dritten Fall begleitet, der durch die alte Legende in interessantes Thema hat. Der Ausflug nach Kreta in diesem Urlaubskrimi hat sich wieder gelohnt!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag
und NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber : FISCHER Scherz; 1. Edition (28. April 2021)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 384 Seiten
ISBN-10 : 3651000893
ISBN-13 : 978-3651000896  
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08LKDC4DM
Herausgeber : FISCHER Scherz; 1. Edition (28. April 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 906 KB  
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Mittwoch, 26. Mai 2021

Der Wind singt unser Lied von Meike Werkmeister [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Die Weltenbummlerin Toni ist überall und nirgends zu Hause – bis ein Anruf ihres Vaters sie zurück an die Nordsee führt. St. Peter-Ording mit seinen hübschen Reetdachhäusern und dem kilometerlangen Sandstrand ist für viele das Paradies auf Erden. Doch Toni hat sich hier, wo der Wind das ganze Jahr um die Häuser pfeift, nie richtig wohlgefühlt. Auch jetzt macht ihre alte Heimat es ihr nicht leicht. Ihre Eltern werden immer schrulliger, und alles erinnert sie an ihre erste große Liebe. Während sie auf dem Ferienhof der Familie aushilft, begreift Toni, dass sie das Leben anpacken muss, um ihm eine neue Richtung zu geben. Und dabei ist sie nicht allein …
(Kurzbeschreibung lt. Goldmann Verlag)
 


Die Autorin:
Meike Werkmeister ist Buchautorin und Journalistin. Ihre Romane stehen regelmäßig auf der Spiegel-Bestsellerliste. Sie lebt mit ihrer Familie in Hamburg. Wann immer sie Zeit hat, fährt sie an die Nordsee, wo sie oft auch die Ideen für ihre Geschichten findet.
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Toni hat einst ihre Heimat St. Peter-Ording verlassen und tingelt als Weltenbummlerin durch die Lande. Zu Hause war sie immer nur zu kurzen Stippvisiten. Nach einem Telefonat mit ihrem Vater hat sie das Gefühl, dass etwas nicht in Ordnung ist und sie entschließt sich, mal wieder zu einem Besuch nach Hause zu reisen.
Dort angekommen merkt sie ziemlich schnell, dass tatsächlich einiges nicht so ganz stimmt und dass sowohl ihr Vater als auch ihre Schwester Caro etwas vor ihr verbergen.
Toni hilft auf dem Ferienhof der Familie aus, kümmert sich um Tiere und Gäste und versucht zu ergründen, was in ihrer Familie vorgeht.
Aber auch ihre Vergangenheit holt sie ein und sie begegnet auch ihrer ersten großen Liebe wieder…

Im Mittelpunkt der Geschichte steht Toni und ihre Familie. Nach einem kurzen Aufenthalt in Costa Rica finden wir uns in St. Peter-Ording wieder und begleiten Toni dabei, wie sie ihre Heimat wieder neu erkundet. Dabei kann man Toni gut kennenlernen und vor allem auch ihr Gefühlsleben. Sie kämpft mit den Gedanken an ihre Vergangenheit aber auch in ihrer Familie fühlt sie sich anfangs als Außenseiterin, denn sie spürt, dass ihr Vater und ihre Schwester ein Geheimnis haben.
Als ein Unfall geschieht, verändert der noch mal alles und Toni erkennt, dass es für sie auch noch andere Wege geben kann, als die „Flucht“ in die Welt hinaus.

Es war sehr schön und vor allem auch oft emotional Toni und ihre Familie zu begleiten. Denn nicht nur Toni überdenkt ihr Leben sondern auch die anderen Familienmitglieder haben Probleme zu bewältigen und müssen wieder zusammen finden. Da werden viele Themen, die das Leben so bietet, aufgegriffen, wie z. B. Verlust, Krankheit, Freundschaft, Zusammenhalt, Beziehungen und mehr. Dadurch bekommt die Geschichte einigen Tiefgang und löst oft eine Achterbahn der Gefühle aus.
Die zarte Liebesgeschichte entwickelt sich ganz langsam und mehr so nebenbei, was mir gut gefallen hat. Denn hier geht es nicht nur um Toni sondern um die ganze Familie.
Toni und die anderen Protagonisten sind sympathische Figuren, wie aus dem Leben gegriffen. Hier wird nichts zu sehr dramatisiert aber auch nichts beschönigt sondern alles sehr authentisch und glaubhaft dargestellt.
Tonis Liebe zur Musik und ihre eigenen Songs machen sie zu einer besonderen Persönlichkeit und dadurch spielt die Musik auch eine gewisse Rolle in der Handlung.

Das Setting in St. Peter-Ording ist gut gewählt. Die Autorin schreibt sehr bildhaft und die Schönheit der dortigen Landschaft an der Nordsee kommt wunderbar zur Geltung und verbreitet sogar ein bisschen Urlaubsgefühl.
Auch den Ferienhof der Familie sah ich vor meinem inneren Auge und mein Kopfkino war durchgängig beschäftigt.
Die Stimmung der Geschichte ist wechselnd. Es gibt humorvolle und fröhliche Momente aber auch viele nachdenkliche und auch traurige.

„Der Wind singt unser Lied“ ist eine einfühlsam geschriebene Geschichte, warmherzig, unterhaltsam und mit Tiefgang, mit der ich eine wunderschöne Auszeit an der Nordsee hatte, die ich gerne weiter empfehle!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag
und das Bloggerportal!












 
Herausgeber : Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (19. April 2021)
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 464 Seiten
ISBN-10 : 3442491967
ISBN-13 : 978-3442491964 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08MCBXBYQ
Herausgeber : Goldmann Verlag; Originalausgabe Edition (19. April 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 4148 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 25. Mai 2021

Wochenrückblick KW 20/2021

 

 
gelesen:
(insgesamt rund 14 Stunden)

ausgelesen Nach dem Sturm von Nora Roberts 
Eine spannende Familiengeschichte ... 
 
durchgelesen Maybe one Day-Liebe findet dich von Debra Johnson
Ein sehr bewegender Roman ...
 
angefangen Sehnsucht nach Aquamarin von Miriam Covi
Eine emotionale Geschichte über Vergangenheitsbewältigung ...
 
gesehen:
Wer wird Millionär, Murmel Mania, Terra X Show, Let's Dance, Let's Dance Kids
 
gewesen:
einkaufen, bei meiner Mutter

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
über Kleinigkeiten

gefreut:
auf das lange Wochenende

geschlafen:
ganz ordentlich, aber zu wenig

gedacht:
Die Zahlen sinken, aber wie werden die Pfingst-Tage und die Lockerungen sich auswirken?

gegessen:
Cevapcici mit Tomatenreis, Dampfnudeln mit Pflaumen, Bratkartoffeln mit Rührei, selbstgemachte Pizza mit Paprika, Mais und Thunfisch, Putengeschnetzeltes mit Risotto, Erbsensuppe, Schnitzel mit Pommes und Erbsen

gebloggt:
(insgesamt rund 5,5 Stunden)

4 Beiträge:
2 Rezensionen *1* *2*

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


Freitag, 21. Mai 2021

Freitags-Füller #399

 







  1. Facebook mochte ich noch nie. Deshalb habe ich dort keinen Account, hatte nie einen und werde auch nie einen haben. Mich nervt auch sehr, dass WhatsApp leider inzwischen auch zu Facebook gehört. Daher nutze ich es nur noch selten und nur noch für Kontakte, die leider nicht bei sicheren Messengern wie Threema oder Signal sind.
     
  2. Bei vielen Nachrichten und Neuigkeiten in der letzten Zeit dachte ich: Das ist doch wohl nicht wahr?
     
  3. Was für ein schöner Anblick das viele Grün da draußen doch ist. Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Sonne dazu.
     
  4. Die Pandemie mit all ihren Folgen zu ertragen war nicht einfach, aber es ist nun einmal so und wird uns auch noch lange erhalten bleiben. Damit müssen wir uns (leider) abfinden.
     
  5. Ich würde gerne mal ausprobieren, ein Buch zu schreiben. Aber dafür fehlt mir die Zeit und vermutlich auch die Kreativität.
     
  6. Ich kann meistens gut und schnell einschlafen. Nur leider werde ich meistens schon nach 1 1/2 bis 2 Stunden das erste Mal wieder wach und habe schon ewig lange keine Nacht mehr durchgeschlafen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit Let's Dance, morgen habe ich geplant, die übliche Hausarbeit zu erledigen und Sonntag möchte ich ausschlafen, entspannen, lesen und mich freuen, dass ich Montag das Gleiche tun kann!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Pfingst-Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 20. Mai 2021

Top Ten Thursday #100

 





Thema diese Woche:

10 Bücher, auf deren Cover Blumen, Bäume oder Pflanzen zu sehen sind

Das ist ein schönes Thema, bei dem ich einige Auswahl hatte. Gerade im Frühjahr oder Sommer zieren die Cover oft Blumen oder ähnliches.
Diesmal habe ich daher auch nur Romane ausgewählt, die überwiegend jetzt auch ganz gut zur Jahreszeit passen bzw. Lust auf Sommer machen.
Wie immer sind die Rezensionen bei den Titeln unten verlinkt.










Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 19. Mai 2021

Sommerleuchten am See von Sarah Morgan [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Einfühlsam, warmherzig, romantisch ‒ ein Roman wie ein Spaziergang mit der besten Freundin

Von Kindesbeinen an waren Becca und Clare beste Freundinnen. Doch kurz vor Beccas Tod hatten sie Streit, und Clare konnte sich nicht versöhnen. Für sie ist es trotzdem keine Frage, dass Beccas Mann Jack und ihre Kinder wie jedes Jahr den Sommer bei ihr und ihrer Familie am malerischen See im Lake District verbringen. Auch wenn Jack eine neue Frau mitbringt – was ihr, aber besonders der ältesten Tochter Izzy zu schaffen macht. Und dennoch scheint diese Flora genau der richtige Mensch zu sein, der da ist, als dunkle Geheimnisse aus der Vergangenheit ans Licht kommen. 
(Kurzbeschreibung lt. Harper Collins Verlag)
 
 
 
Die Autorin:
Sarah Morgan ist eine gefeierte Bestsellerautorin mit mehr als 18 Millionen verkauften Büchern weltweit. Ihre humorvollen, warmherzigen Liebes- und Frauenromane haben Fans auf der ganzen Welt. Sie lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London, wo der Regen sie regelmäßig davon abhält, ihren Schreibplatz zu verlassen.
(Quelle: Harper Collins Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Jacks Ehefrau Becca starb von einem knappen Jahr ganz plötzlich und seitdem versucht Jack das Familienleben mit seinen Töchtern Izzy und Molly alleine zu gestalten. Als er Blumen zum Geburtstag für seine Tochter Izzy kaufen möchte, lernt er die Floristin Flora kennen und verliebt sich in sie. Bald schon stellt er sie seinen Töchtern vor, die sehr unterschiedlich reagieren. Während die kleine Molly sich schnell mit Flora anfreundet, lehnt Teenager Izzy sie ab.
Aber Jack nimmt das nicht wahr und lädt Flora zum jährlichen Familienurlaub bei Beccas bester Freundin Clare an einem idyllischen See im Lake District ein. Auch Clare ist zunächst skeptisch gegenüber der neuen Frau in Jacks Leben. Doch im Verlauf der Ferien kommen einige Geheimnisse ans Licht, die alles verändern …

Aufgrund des fröhlichen, bunten Covers vermutet man hier einen leichten Sommerroman, aber es ist doch mehr.
Zunächst erleben wir das Kennenlernen von Flora und Jack und deren Leben in New York. Hier bietet sich schon Gelegenheit, die Beteiligten gut kennenzulernen. Flora, die als Vollwaise bei ihrer Tante aufwuchs und dort eine Kindheit ohne Liebe und Wärme erlebte, ist eine empfindsame und sympathische Figur. Sie ist glücklich über die aufkommende Liebe zu Jack sieht sich aber einigen Schwierigkeiten gegenüber.
Während sie zu der kleinen Molly schnell einen guten Kontakt bekommt, spürt sie bei Izzy nur viel Ablehnung. Die verstorbene Becca scheint in jeder Hinsicht perfekt gewesen zu sein, was Izzy ihr ständig vor Augen führt. Aber Flora gibt nicht auf und bemüht sich um Izzy, die bisher die Familie zusammengehalten und den Haushalt komplett organisiert hat.
Als die vier dann gemeinsam in die Sommerferien reisen, denkt man zunächst, dass das nur in einer Katastrophe enden kann. Doch es kommt ganz anders.

Der Roman wird wechselnd aus der Sicht von Izzy, Flora und Clare erzählt, so dass man tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der drei bekommt. Besonders bei Izzy war ihre innere Zerrissenheit gut zu spüren. Aber auch bei Clare spürt man, dass sie ein Geheimnis, ihre verstorbene Freundin betreffend, hütet und warum sie Flora anfangs skeptisch gegenüber steht.
Alle drei sind sehr authentisch und lebendig dargestellt und stehen eigentlich im Mittelpunkt der Geschichte. Aber auch Jack und Clares Mann Todd sind gut gezeichnet und spielen ebenfalls wichtige Rollen.

Sarah Morgan erzählt die Geschichte sehr lebendig, realitätsnah und einfühlsam. Es hat Freude gemacht, die Entwicklung der Handlung zu verfolgen, die durch viele kleine Ereignisse auch zu fesseln weiß und kurzweilig ist. Besonders hat mir Izzys Entwicklung gefallen, die sich im Verlauf doch sehr verändert und viel lernt. Und vor Flora hatte ich Achtung, dass sie nie aufgibt und für ihre Liebe kämpft, aber so ganz anders als man denken würde.
Schön war auch, dass die Liebesgeschichte zwischen Flora und Jack zwar der Auslöser für alles ist, aber nicht unbedingt im Mittelpunkt der Handlung steht. Denn da geht es eher um Geheimnisse und die Themen Trauerbewältigung, Patchworkfamilie, Selbstzweifel und Neuanfang.

Das Setting an dem idyllischen See ist gut gewählt und anschaulich dargestellt. Durch die schöne Natur, die es dort gibt, und die sommerlichen Aktivitäten der Protagonisten bekommt die Geschichte auch ein gewisses Sommerflair.

„Sommerleuchten am See“ ist ein warmherziger und teilweise auch tiefgründiger Roman mit starken Figuren, einem schönen Setting und vielen Emotionen, der mich gut unterhalten hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Harper Collins Verlag
und NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber : HarperCollins (23. März 2021)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 384 Seiten
ISBN-10 : 3749901236
ISBN-13 : 978-3749901234
Originaltitel : Family for Beginners
Übersetzung: Judith Heisig 



 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08HR5PX41
Herausgeber : HarperCollins (23. März 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 2465 KB 






Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 18. Mai 2021

Wie Träume im Sommerwind von Katharina Herzog [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Von der Ostsee nach Südengland - eine große Liebe und ein Geheimnis, das zwischen zwei Schwestern steht.

Es ist ein bezaubernder Ort – der Rosenhof auf Usedom, der sich seit Generationen im Besitz der Familie Jung befindet. Anders als ihre Schwester hat es Emilia auf der Ostseeinsel nach der Schule aber nicht mehr ausgehalten, und sie ist nach Paris gegangen.
Doch dann hat Clara einen schweren Autounfall und bittet ausgerechnet sie, sich um ihre beiden Kinder zu kümmern. Emilia ist mit dieser Aufgabe vollkommen überfordert. Außerdem steht die Rosengärtnerei kurz vor der Insolvenz. Als sie herausfindet, dass ihre Schwester nach Kent reisen wollte, um dort nach Wegen zu suchen, den Familienbetrieb zu retten, fliegt sie zusammen mit Claras bestem Freund Josh und ihrer rebellischen 13jährigen Nichte Lizzy ins Land der Rosen. Ihre Reise führt die drei vom berühmten Sissinghurst Garden über die Domstadt Canterbury bis zu dem kleinen Küstendorf St. Margaret´s at Cliffe.
Emilia stößt dabei nicht nur auf eine verschollen geglaubte Rose, sondern auch auf die Geschichte einer großen, verbotenen Liebe. Und auch lange vergessene Gefühle für Josh erwachten erneut ...
(Kurzbeschreibung lt. Rowohlt Verlag)
 


Die Autorin:
Katharina Herzog ist die deutsche Autorin für Liebesromane mit Fernweh-Garantie. Sie liebt es, ihre Leser an Sehnsuchtsorte wie Amrum, die Amalfiküste, Juist und New York zu entführen und diese Schauplätze auch selbst zu bereisen. Mit ihren Romanen schrieb sie sich nicht nur in die Herzen ihrer Leser, sondern eroberte auch die Bestsellerlisten. Katharina Herzog lebt mit ihrer Familie, Pferd und Hund bei München und plant schon ihre nächste Reise.  
(Quelle: Rowohlt Verlag)


Meine Meinung:
Emilias Familie betreibt auf Usedom einen Rosenhof. Während ihre Schwester Clara den Hof übernehmen wird und ihn praktisch schon leitet, hat es Emilia nach Paris gezogen. Dort konnte sie eine bekannte Parfümeur-Schule besuchen, was immer ihr Traum war. Aber sie fiel zweimal durch die Abschlussprüfung und jobbt jetzt als Kellnerin.
Als Clara nach einem schweren Autounfall im Koma liegt, kehrt Emilia zurück nach Hause, um der Familie beizustehen.
Neben Claras Patientenverfügung erhält Emilia einen Brief, in dem Clara sie bittet, sich um ihre beiden Kinder Lizzy und Felix zu kümmern, falls ihr etwas zustoßen sollte.
Außerdem muss Emilia noch erfahren, dass es in der Ehe der Eltern kriselt und auch der Rosenhof in finanziellen Schwierigkeiten steckt.
Und dann ist da auch noch Josh, Claras bester Freund und Emilias heimliche Jugendliebe.
Im Claras Zimmer findet Emilia ein Bild einer offenbar besonderen Rose mit dem Namen „The Beauty of Claire“ und Unterlagen für eine Reise nach Kent. Emilia beschließt mit ihrer Nichte Lizzy nach Kent zu fliegen. Sie erhofft dort Möglichkeiten zu finden, den Rosenhof zu retten und gemeinsam mit Lizzy möchte sie nach dieser besonderen Rose suchen, weil sich beide davon erhoffen, dass deren Duft Clara aus dem Koma holen könnte. Eine abenteuerliche Reise beginnt und bald taucht auch Josh in England auf.

Die Geschichte wird auf zwei Zeitebenen erzählt. In Rückblicken erleben wir, wie Clara nach ihrem Schulabschluss einen Sommer in Kent verbrachte und was sie dort erlebte.
In der Gegenwart begleiten wir Emilia und Lizzy, die sich auf die Suche nach der besonderen Rose machen. Insgeheim erhofft sich Emilia auch Erkenntnisse darüber, wer diese Rose gezüchtet hat, den sie vermutet, dass es sich dabei um eine heimliche Liebe Claras handeln könnte und den Vater von Lizzy, über den Clara immer geschwiegen hat.

Katharina Herzog hat diese Geschichte in einem sehr emotionalen, stimmungsvollen und bildhaften Schreibstil geschrieben. Man erfährt viel über Rosen, deren Zucht und die besonderen Düfte.
Die Örtlichkeiten in England, besonders das real existierende Sissinghurst Castle mit seinem berühmten Garten, sind sehr detailreich beschrieben. So habe ich mich mittendrin und dabei gefühlt, als Emilia und Lizzy dort vor Ort recherchieren und auf der Suche nach der Rose sind.

Besonders berührend fand ich Emilias Entwicklung im Verlauf der Handlung. Während sie anfangs regelrecht geschockt war über Claras Bitte, sich im Notfall um deren Kinder zu kümmern, so ist sie doch eine liebevolle Tante. Sie findet Zugang zu der ansonsten ziemlich störrischen Lizzy und schafft es sogar, dass Lizzy sie auf der Reise nach England begleitet. Dort ist sie sehr fürsorglich gegenüber ihrer Nichte.
Aber die Reise und die Beschäftigung mit den Rosen und deren Düften löst in Emilia auch ein Umdenken aus. Sie macht eine Entwicklung durch und ausgelöst durch neue Erkenntnisse findet sie auch einen neuen Weg für ihre beruflichen Träume.

Die Handlung dreht sich nicht nur um das Geheimnis der unbekannten Rose sondern deckt so einige Familiengeheimnisse auf.
Dadurch ist der Roman fesselnd und spannend zugleich, da auch mehrere Schicksale davon betroffen sind.
Das schöne Setting in England und auf Usedom, sympathische Charaktere und viele emotionale und romantische Momente runden den wunderschönen Roman, bei dem ich ständig Rosenduft in der Nase hatte, ab.


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Rowohlt Verlag
und Vorablesen!












 
Herausgeber : Rowohlt Taschenbuch; 1. Edition (18. Mai 2021)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 352 Seiten
ISBN-10 : 3499275252
ISBN-13 : 978-3499275258 
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08NH5TGZJ
Herausgeber : Rowohlt E-Book; 1. Edition (18. Mai 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 1199 KB  
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *