Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Mittwoch, 7. April 2021

Fertig ist die Laube von Renate Bergmann [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag

Zum Inhalt:
Die Online-Omi gärtnert

»Letzten Sommer sind Gertrud und ich unter die Laubenpieper gegangen. Der Gunter Herbst, Gertruds Lebensgefährte, musste nämlich unters Messer. Und da ihm seine Kohlrabi und Tomaten so sehr am Herzen liegen, haben wir uns derweil um seine Parzelle in der Kolonie ‚Abendfrieden‘ gekümmert. Aber herrje, so ein Garten ist ja niemals fertig! Wenn Se hinten gejätet haben, sprießt vorne schon wieder das Unkraut. Trotzdem haben wir bei der Wahl zum schönsten Garten der Kolonie den zweiten Platz gemacht! Für den ersten Platz hat es nicht gereicht, wissen Se, die Schlehdorn von Parzelle 6 hatte uns eine hübsche Topfpflanze ins Gewächshaus gestellt, und dann hätte der Günter Habicht beinahe wegen Hanfanbau die Polizei gerufen, denken Se sich das nur! Aber ein zweiter Platz ist ja auch schön.«
(Kurzbeschreibung lt. Ullstein Verlag)
 


Die Autorin/Der Autor:
RENATE BERGMANN, geb. Strelemann, 82, lebt in Berlin-Spandau. Sie war Trümmerfrau, Reichsbahnerin und hat vier Ehemänner überlebt. Renate Bergmann ist Haushalts-Profi und Online-Omi. Ihre riesige Fangemeinde freut sich täglich über ihre Tweets und Lebensweisheiten im „Interweb“ – und über jedes neue Buch.

TORSTEN ROHDE, Jahrgang 1974, hat in Brandenburg/Havel Betriebswirtschaft studiert und als Controller gearbeitet. Sein Twitter-Account @RenateBergmann entwickelte sich zum Internet-Phänomen. Es folgten mehrere Bestseller unter dem Pseudonym Renate Bergmann und viele ausverkaufte Tourneen. 
(Quelle: Ullstein Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Endlich gibt es neue Geschichten der kultigen Online-Omi Renate Bergmann. Diesmal erzählt sie vom letzten Sommer, als sie mit ihrer besten Freundin Gertrud unter die Laubenpieper gegangen ist. Gertrud Lebensgefährte Gunter musste operiert werden und anschließend in die Reha. Da hat Gertrud ihrem Gunter versprochen, seinen Kleingarten regelmäßig zu gießen. Sie bittet ihre Freundin Renate um Hilfe, denn die kennt sich ja aus, schließlich gießt sie ja die Gräber ihrer vier verstorbenen Männer.
Aber als die beiden Frauen in der Kleingartenkolonie ankommen, trifft sie fast der Schlag. Die Parzelle von Gunter ist in einem schlimmen Zustand, vermüllt und vernachlässigt. Da sehen sich die beiden Frauen vor einer großen Aufgabe, die sie sofort und voller Eifer angehen.

Ach es war herrlich wieder etwas Neues von Renate zu lesen.
Die beiden schon betagten Frauen machen sich an die Arbeit, um aus dem unansehnlichen Garten wieder ein Kleingarten-Juwel zu machen.
Und es wäre nicht Renate Bergmann, wenn sie nicht aus allem noch das Beste herausholen würde.
So findet sie Möglichkeiten, den Metall-Schrott zu verkaufen und organisiert Hilfe von Jugendlichen beim Entsorgen des Mülls.
Dann macht sie einen Plan, welche Blumen und vor allem welches gesunde Gemüse in der Parzelle gepflanzt werden soll. Schließlich braucht man ja "Fittamine".
Gertrud ist begeistert von Renates Hilfe und Organisationstalent und die beiden Frauen belohnen sich für ihre viele Arbeit auch immer gerne mit einem Stückchen Kuchen.
Aber sie müssen auch aufpassen, was sie tun, denn sie stehen unter ständiger Beobachtung von Günter Habicht, den Renate im letzten Sommer noch als Platzwart auf dem Campingplatz erlebt hat.
Der setzt sogar so eine neumodische Drohne ein und fliegt damit über die Gärten, stellen Se sich das mal vor.

Wie man Renate kennt, schweift sie beim Erzählen auch immer wieder gerne mal ab. „Denken Se nur….“ und schon werden kleine Anekdoten über die Freunde Ilse und Kurt, die esoterische und vegane Tochter Kirsten und Gartennachbarn in der Kolonie erzählt.
Aber Renate findet immer wieder den roten Faden und berichtet von der Herrichtung des Gartens. Dabei bekommt man tatsächlich auch noch so einige Gartentipps.
Und am Ende gibt es nicht nur einen Preis für den gelungenen Garten sondern für Gertrud auch noch eine ganz besondere Überraschung!

Renates Charme, ihre Lebenserfahrung und ihre vielen Lebensweisheiten haben mich wieder begeistert, auch wenn diese Geschichte nicht ganz so ereignisreich war, wie vorherige.
Aber viel Humor, kluge Sprüche und witzige Situationen haben mich wieder gut unterhalten.
Renate Bergmann ist ein einzigartiges Original!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Ullstein Verlag
und Vorablesen sowie NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber : Ullstein Taschenbuch; 1. Edition (29. März 2021)
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 240 Seiten
ISBN-10 : 3548062989
ISBN-13 : 978-3548062983 
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08NWCZ31Y
Herausgeber : Ullstein eBooks; 1. Edition (29. März 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 2510 KB  
 
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Kommentare:

  1. Liebe Conny,
    habe schon bei Martina geschrieben, dass ich noch kein Buch der "Oma" gelesen habe. Aber es wird sich ändern. Danke für deine Lesemeinung.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,
      die Bücher sind alle sehr witzig und stecken voller Lebensweisheiten. Die machen wirklich Spaß!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.