Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Montag, 2. August 2021

Wochenrückblick KW 30/2021

 

 
gelesen:
(insgesamt rund 12 Stunden) 
 
ausgelesen Ein Zimmer über dem Meer von Corina Bomann
Eine tragische Geschichte in Cornwall ... 
 
durchgelesen Die Studentin von Tess Gerritsen
Ein spannender und rätselhafter Krimi
 
angefangen Ein Herz voll Leben von Violet Thomas
Ein emotionaler Roman 
 
gesehen:
Wer wird Millionär, Wer stiehlt mir die Show, Film "Sully", Gefragt, gejagt Quiz-Marathon, 5 gegen Jauch, Olympische Spiele
 
gewesen:
beim Friseur, bei meiner Mutter, einkaufen

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
über die elenden, überflüssigen Diskussionen im Zusammenhang mit den Impfungen

gefreut:
über neue Rezensionsexemplare

geschlafen:
erneut sehr unruhig

gedacht:
Hoffentlich klappt es bald mit ein paar Urlaubstagen

gegessen:
Gulasch mit Nudeln, Tortellini mit Pesto, Cevapcici mit Tomatenreis, Bratkartoffeln mit Rührei, Linsensuppe, Steak mit Kartoffelbällchen und Salat, gebackener Camembert mit Preiselbeeren

gebloggt:
(insgesamt rund 4,75 Stunden)

4 Beiträge:
2 Rezensionen *1* *2*

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


Freitag, 30. Juli 2021

Die verschwundenen Studentinnen von Alex Michaelides [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
An Marianas ehemaligem College in Cambridge wird eine Studentin tot aufgefunden, brutal ermordet. Auf dem Campus geht die Angst um. Die Trauma-Therapeutin macht sich auf den Weg, um ihrer dort eingeschriebenen Nichte beizustehen. Kaum angekommen, verschwinden zwei weitere Studentinnen. Ihre Nachforschungen führen Mariana tief in eine ebenso düstere wie unheimliche Parallelwelt am College. Hat der exzentrische Professor, der offenbar nicht nur einem ominösen Geheimbund vorsteht, sondern zudem einen unheimlichen, uralten Kult wiederzubeleben scheint, etwas mit dem Verschwinden der Mädchen zu tun? Oder ist die Wahrheit deutlich komplizierter - und persönlicher?
Während die Polizei den Fall schon abgeschlossen glaubt, öffnen sich für Mariana im wahrsten Sinne des Wortes die Tore zur Unterwelt ... 
(Kurzbeschreibung lt. Droemer Verlag)
 
 
 
Der Autor:
Der Brite Alex Michaelides wurde 1977 in Zypern geboren. Er studierte in Cambridge und Los Angeles und schreibt höchst erfolgreiche Drehbücher, u.a. die Vorlagen für die Kinofilme "The devil you know" oder "The Brits are Coming" mit Stars wie Uma Thurman, Tim Roth, Sofia Vergara und Stephen Fry. Nach einer Ausbildung zum Psychotherapeuten hat Alex Michaelides zwei Jahre lang in einer psychiatrischen Klinik für Jugendliche gearbeitet. "Die stumme Patientin" ist sein erster Roman, der in den USA über ein Jahr unter den TOP 10 der New York Times Bestsellerliste stand und auch in Deutschland eine begeisterte Leserschaft fand.
(Quelle: Droemer Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Mariana ist Trauma-Therapeutin und hat ihre große Liebe, ihren Mann Sebastian, durch einen Unfall verloren. Sie ist noch tief in ihrer Trauer gefangen arbeitet aber inzwischen wieder, überwiegend mit Gruppentherapien.
Da erreicht sie der Anruf ihrer Nichte Zoe, die sie vor längerer Zeit zu sich nahm, als diese ihre Eltern verlor.
Eine Kommilitonin und Freundin von Zoe am College in Cambridge ist verschwunden und wird später bestialisch ermordet aufgefunden. Zoe bittet Mariana um Unterstützung. Und so reist Mariana an ihr ehemaliges College und sieht sich mit Erinnerungen aus der Vergangenheit und dem tragischen Tod von Zoes Freundin konfrontiert.
Schnell findet Mariana heraus, dass es rund um den Literatur-Professor einen mysteriösen „Geheimbund“ von Studentinnen gibt, der sich mit griechischer Mythologie beschäftigt. Und Hinweise auf die Mythologie gibt es auch bei der toten Studentin.
Der Professor steht schnell ganz oben auf Marianas Liste der Verdächtigen.
Da die Polizei sich nach Marianas Geschmack wenig Mühe bei den Ermittlungen gibt, beschließt Mariana in Cambridge zu bleiben und selbst zu ermitteln, da sie ihrer Nichte versprochen hat, herauszufinden was dort geschieht. Und es geschehen weitere Morde an Studentinnen…

Der Einstieg in die Geschichte ist relativ ruhig und wir erfahren einiges über Mariana und ihre aktuelle Situation. Im weiteren Verlauf werden auch die Details geschildert, wie ihr Mann Sebastian ums Leben kam.
Aber als Mariana am College in Cambridge eintrifft, beginnt die Spannung sich allmählich zu entwickeln.
Die Stimmung wird düster und teilweise auch bedrohlich. Die Geschichte begann, für mich einen Sog zu entwickeln.
Der undurchsichtige Professor ist schnell Marianas Hauptverdächtiger, auch wegen der mysteriösen Gruppe von Studentinnen, die er um sich versammelt. Ich konnte Marianas Denkweise nachvollziehen und habe ihren Verdacht zunächst geteilt, bis mir diese Lösung zu einfach erschien.
Als dann weitere Morde geschehen, steigert sich die Spannung merklich und Mariana lässt sich von ihren Nachforschungen nicht mehr abbringen. Es gibt einige Hinweise und weitere Personen, die verdächtig sind und die ganze Geschichte wird immer undurchsichtiger.
Dazu kommt das Thema der griechischen Mythologie, die ich einerseits interessant fand, andererseits trägt sie aber auch zur weiteren Verwirrung bei. Irgendwie passen die einzelnen Puzzleteilchen, die sich ergeben nicht zusammen und ich konnte auch kein Motiv für die Taten erkennen.
Aber unterschwellig gab es ständig diese bedrohliche Spannung, weil jederzeit ein weiterer Mord geschehen konnte und niemand wusste, wie man das verhindern könnte.
Gegen Ende dreht die Spannung noch mal kräftig auf und der Plot-Twist hat mich dann völlig überrascht und sprachlos gemacht.

Dieser Psychothriller braucht ein bisschen um in Schwung zu kommen. Warum das so ist, erkennt man erst am Ende.
Aber die Geschichte ist sehr fesselnd, punktet mit interessanten Charakteren und langsam ansteigender Spannung!
Für mich war das ein Pageturner!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Droemer Verlag und NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber ‏ : ‎ Droemer HC; 2. Edition (1. Juli 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Broschiert ‏ : ‎ 352 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3426282151
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3426282151
Originaltitel ‏ : ‎ The Maidens
Übersetzung : Kristina Lake-Zapp  
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B08KVLBSNS
Herausgeber ‏ : ‎ Droemer HC; 1. Edition (1. Juli 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 569 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
Vom Autor außerdem gelesen und rezensiert:
Michaelides, Alex - Die stumme Patientin     
 
 

Freitags-Füller #409

 







  1. Thema Nr. 1 ist wohl nach wie vor die Pandemie und daneben die Flutkatastrophe. Da ist es schön, dass es durch Erfolge von Sportlern bei den Olympischen Spielen mal positive Nachrichten gibt.
     
  2. Die Wolke nach der Explosion in Leverkusen war wohl nicht ganz unbedenklich.
     
  3. Gestern hätte ich fast alles geschafft, was auf meiner ToDo-Liste stand, aber leider nur fast...
     
  4. Genau wie in dieser Woche werde ich viel arbeiten müssen nächste Woche.
     
  5. Es würde helfen, wenn nicht jede erforderliche Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie erst ewig lange diskutiert sondern einfach mal umgesetzt wird.
     
  6. Ich kaufe meine eBooks und auch sonst so einiges bei Amazon.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Lieblingsmann, morgen habe ich geplant, das Übliche, Hausarbeit usw. und Sonntag möchte ich vor allem ausschlafen und neue Kraft für nächste Woche tanken!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 28. Juli 2021

Der beste Sommer aller Zeiten von Elin Hilderbrand [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Sommer 1969. Seit jeher verbringt die Familie Levin die schönste Zeit des Jahres auf der Insel Nantucket. Doch in diesem Sommer ist alles anders: Tochter Blair wartet zu Hause auf die Geburt ihres ersten Kindes, Sohn Tiger ist in Vietnam, und Tochter Kirby jobbt in einem Hotel auf der Nachbarinsel. Nur Jessie, die Jüngste, fährt wie immer mit den Eltern und der Großmutter auf die Insel. Ein öder Sommer voller Langeweile liegt vor ihr, befürchtet Jessie. Doch weit gefehlt! Noch ahnt keiner, wie turbulent dieser Sommer wird und welche Überraschungen er bereithält …
(Kurzbeschreibung lt. Goldmann Verlag)
 


Die Autorin:
Elin Hilderbrand hat ihre besten Ideen am Strand oder in den belebten Straßen von Boston. Sie hat drei Kinder und lebt mit ihrer Familie auf Nantucket, Massachusetts, wo auch ihre Geschichten spielen. Ihre Bücher stehen regelmäßig an der Spitze der New-York-Times-Bestsellerliste.
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Die Familie Levin ist eine Patchworkfamilie und verbringt regelmäßig ihre Sommer im Ferienhaus, das Großmutter und Matriarchin Exalta gehört, auf der Insel Nantucket.
Doch der Sommer 1969 soll anders werden, als die vorherigen.
Der einzige Sohn Tiger verrichtet Dienst in der US-Army im Vietnam-Krieg. Mutter Kate ist in großer Sorge um ihn ebenso wie die jüngste Tochter Jessie, die Tiger sehr nahe steht.
Kates Mann David arbeitet viel und erscheint, wenn überhaupt, nur an den Wochenenden auf Nantucket.
Die älteste Tochter Blair ist hochschwanger und reist deshalb nicht mit in die Ferien. Und die mittlere Tochter Kirby möchte sich von der Familie etwas abnabeln und nimmt einen Ferienjob auf der Nachbarinsel Martha’s Vineyard an.
Doch der Sommer wird turbulenter, als alle Familienmitglieder vorher geahnt haben.

In diesem Roman erzählt Elin Hilderbrand die Geschichte einer Familie im legendären Sommer 1969. Als Setting dient, wie so oft in ihren Romanen, die Insel Nantucket, die die Autorin gut kennt, da sie selbst dort lebt.
Diese schöne Insel bietet eine ideale Kulisse für einen Sommerroman und die bildhaften Schilderungen von Strand und Meer sorgen auch für ein schönes Sommer- bzw. Urlaubsfeeling.
Aber in der Familie Levin geht es so gar nicht sommerlich leicht zu. Überwiegend erzählen die weiblichen Familienmitglieder die Geschichte, kapitelweise jeweils aus ihrer Sicht. So ist man an allen nah dran und erlebt ihre Gefühle, Sorgen und Nöte mit.
Mutter Kate ist so in Sorge um ihren Sohn Tiger, der im Vietnam-Krieg dient, dass sie kaum Ruhe findet und ihren Kummer oft in Alkohol ertränkt.
Nesthäkchen Jessie ist das erste Mal verliebt, leidet aber auch unter den strengen Regeln ihrer Großmutter, die sie dazu nötigt Tennis spielen zu lernen und jeden Morgen recht früh mit ihr in den Tennisclub geht.
Tochter Kirby hat sich selbstständig gemacht und jobbt in einer Pension auf der Nachbarinsel, wo sie auch einige eindrückliche Erlebnisse hat.
Die älteste Tochter Blair sitzt hochschwanger zu Hause und ist in ihrer Ehe gar nicht so glücklich, da ihr Mann sie vernachlässigt.
So habe sie alle ihr Päckchen zu tragen.

Die Autorin thematisiert in dieser Geschichte vielfältige Themen, die in dieser Zeit aktuell waren. So geht es neben Sexualität und sexueller Belästigung auch um die Stellung der Frau, den Vietnamkrieg und Rassismus. Aber auch die Ereignisse dieses Sommers, wie die Mondlandung und das kommende Woodstock-Festival, bilden einen Hintergrund für die Handlung.

Mir hat es Freude gemacht, den Sommer mit der Familie auf Nantucket zu erleben und ihre vielen kleinen und großen Sorgen mitzuerleben. Die Angst um den Sohn Tiger konnte ich gut nachvollziehen und ich war gespannt, ob die Familie eine traurige oder eine gute Nachricht erreichen wird. Auch die Frage, wie sich die einzelnen Probleme der Protagonistinnen am Ende entwickeln würden konnte mich fesseln.

Auch wenn es in der Geschichte kaum Höhepunkte oder spektakuläre Ereignisse gibt, konnte mir der Roman den Sommer 1969 näher bringen und hat mich letztendlich auch gut unterhalten und Sommerfeeling vermittelt!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal!













Herausgeber ‏ : ‎ Goldmann Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (21. Juni 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Taschenbuch ‏ : ‎ 624 Seiten
ISBN-10 ‏ : ‎ 3442491606
ISBN-13 ‏ : ‎ 978-3442491605
Originaltitel ‏ : ‎ Summer of ´69
Übersetzung: Ulrike Thiesmeyer
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN ‏ : ‎ B08MCBXX1C
Herausgeber ‏ : ‎ Goldmann Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (21. Juni 2021)
Sprache ‏ : ‎ Deutsch
Dateigröße ‏ : ‎ 1504 KB  
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 
 
Von der Autorin außerdem gelesen und rezensiert:
Hilderbrand, Elin - Das Sommerversprechen
Hilderbrand, Elin - Sommerhochzeit      
Hilderbrand, Elin - Das Licht des Sommers
Hilderbrand, Elin - Ein Stern am Sommerhimmel  
Hilderbrand, Elin - Inselschwestern    
Hilderbrand, Elin - Ein neuer Sommer     
Hilderbrand, Elin - Winterglanz (Winter-Street-Reihe 1)  
Hilderbrand, Elin - Inselwinter (Winter-Street-Reihe 2)  
Hilderbrand, Elin - Winterhochzeit (Winter-Street-Reihe 3)     
Hilderbrand, Elin - Wintertraum (Winter-Street-Reihe 4) 
 
 

Dienstag, 27. Juli 2021

Bücher-Neuzugänge 07/2021

 
 
 
 
Auch im Juli sind eine Menge schöner Bücher bzw. eBooks bei mir eingezogen.
Ein paar davon habe ich auch schon verschlungen, muss aber die Rezensionen noch schreiben. Aber ich kann schon verraten, dass drei Bücher fünf Sterne bekommen haben.
Besonders freue ich mich noch auf die Bücher von Amelia Martin und Camilla Läckberg.
 

Hier sind meine neuen Schätze:






Rosie Walsh - Ein ganzes Leben lang
Ein emotionaler Roman um ein großes Geheimnis, den ich vom Bloggerportal bekam und bereits verschlungen haben.
 


Ella Janek - Die Frau im Park
Ein wunderbarer Frauenroman mit Tiefgang, den ich vom Verlag erhalten und schon gelesen habe.
 
 
 


Tess Gerritsen, Gary Braver - Die Studentin
Den neuen Thriller, den Gerritsen diesmal mit einem Co-Autor geschrieben hat, bekam ich vom Bloggerportal.
 


Corina Bomann - Ein Zimmer über dem Meer
Den Roman hat die Autorin bereits 2016 unter dem Pseudonym Dana Paul veröffentlicht. Ich kenne ihn noch nicht und freue mich über das Rezensionsexemplar vom Verlag über NetGalley.
 



Violet Thomas - Ein Herz voll Leben
Ein Roman über ein berührendes, emotionales Thema, den ich vom Verlag über NetGalley bekommen habe.
 


Theresia Graw - Die Heimkehr der Störche
Den 2. Teil der Gutsherrin-Saga habe ich von Vorablesen erhalten.
 


Amelia Martin - Das Auktionshaus: Der Glanz Londons
Constanze Wilken schreibt als Amelia Martin über die Kunstwelt und die Liebe. Danke an den Verlag und NetGalley!
 
 


Camilla Läckberg - Sweet Goodbye: Rache ist tödlich
Der neue Psychothriller der Autorin ist auch ein Rezensionsexemplar vom Verlag über NetGalley.
 




Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!
(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links) 
 
 

Montag, 26. Juli 2021

Wochenrückblick KW 29/2021

 

 
gelesen:
(insgesamt rund 14 Stunden) 
 
angefangen Ein ganzes Leben lang von Rosie Walsh 
Ein Roman über ein Geheimnis .... 
 
durchgelesen Die Heimkehr der Störche von Theresia Graw
Wunderbar erzählte Fortsetzung der Gutsherrin-Saga
 
angefangen Ein Zimmer über dem Meer von Corina Bomann
Eine tragische Geschichte in Cornwall ...
 
gesehen:
Wer wird Millionär, Wer stiehlt mir die Show, die Eröffnung der Olympischen Spiele
 
gewesen:
bei meiner Mutter, einkaufen

gearbeitet:
5 Tage im Home Office

geärgert:
nur über Kleinigkeiten

gefreut:
über ein schönes Video-Telefonat mit einer Kollegin, die ich schon über ein Jahr nicht mehr gesehen habe

geschlafen:
unruhig

gedacht:
Warum zum Teufel lassen sich Menschen nicht impfen?

gegessen:
Würstchen mit Kartoffelsalat, selbstgemachte Pizza mit Paprika, Mais und Thunfisch, Nasi Goreng, Apfelpfannkuchen, Schinkennudeln, Leberkäse mit Brezeln, Nudeltaschen mit Pilzen

gebloggt:
(insgesamt rund 4,5 Stunden)

3 Beiträge:
2 Rezensionen *1* *2*

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


Free Read Cursors at www.totallyfreecursors.com