Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Mittwoch, 31. Oktober 2018

Das wunderbare Wollparadies (Valerie Lane Band 4) von Manuela Inusa [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Willkommen zurück in der Valerie Lane – wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Susan verbringt ihre Zeit am liebsten in ihrem kleinen Wollladen. In Susan’s Wool Paradise strickt und häkelt sie wunderschöne, kuschlige Sachen, die sie nicht nur verkauft, sondern auch an Bedürftige verschenkt. Außerdem kann man bei Susan zu Lauries Tee und Keiras leckeren Pralinen in gemütlicher Runde gemeinsam stricken und häkeln, sich austauschen und helfen. Ihre Freundinnen schätzen Susan für ihr großes Herz und ihre ruhige Art, vor allem in diesem besonders kalten Dezember, der auch nicht vor der Valerie Lane Halt macht. Und während es draußen stürmt und schneit, erlebt Susan einen Winter, der alles verändern wird …  

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe

Weitere Teile der Reihe:
1. Der kleine Teeladen zum Glück  
2. Die Chocolaterie der Träume 
3. Der zauberhafte Trödelladen    
5. Der fabelhafte Geschenkeladen (erscheint am 18. Februar 2019) 

6. Die kleine Straße der großen Herzen (erscheint am 18. Juni 2019)   



Die Autorin:
Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie«! Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet und verzaubern ihre Leser. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest sie am liebsten Thriller und reist gerne, vorzugsweise nach England und in die USA. Sie hat eine Vorliebe für englische Popmusik, Crime-Serien, Duftkerzen und Tee.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Website der Autorin

Manuela Inusa auf Facebook und Twitter
 
Die Autorin auf Instagram

Manuela Inusa "... in fünf Minuten" auf Angis Bücherkiste  



Meine Meinung:
Zum vierten Mal kehren wir zurück in die Valerie Lane, die kleine romantische Einkaufsstraße in Oxford. Hier hat vor über 100 Jahren Valerie Bonham, die Namensgeberin der Straße, einen Gemischtwarenladen betrieben und war die gute Seele des Viertels.
Nach ihrem Vorbild betreiben dort 5 Freundinnen ihre Geschäfte. Nach Laurie’s Teacorner, Keira’s Chocolates und Ruby’s Antiques lernen wir in diesem Teil Suan und ihr kleines „Wool Paradiese“ kennen.
Susan ist auch die einzige der Freundinnen, die ihre Wohnung über ihrem Laden direkt in der Valerie Lane hat.
Suan lebt alleine mit ihrem kleinen Hund Terry und hat ein richtig gutes Herz. Viele der schönen, warmen Dinge wie Pullover, Handschuhe, Schals und Mützen verschenkt sie an Obdachlose und Bedürftige. Aber auch für ihre Freundinnen aus der Valerie Lane ist sie immer da.
Da ist es nachvollziehbar, dass sie der arbeitssuchenden Charlotte, die eines Tages in ihrem Laden erscheint, einen Job anbietet.
Der Weihnachtsmarkt in der Valerie Lane steht vor der Tür und es gibt noch viel zu tun. Da kann Susan Unterstützung gut gebrauchen und Charlotte braucht dringend Arbeit, damit sie nach der Trennung von ihrem Mann ihre Kinder versorgen kann.

Die Rückkehr in die Valerie Lane ist inzwischen schon wie ein Wiedersehen mit guten alten Bekannten. Ich habe mich gefreut, Susan und ihre Freundinnen wieder zu erleben und auch zu erfahren, wie es den anderen in der Zwischenzeit ergangen ist.
Susans Geschichte allerdings hat mein Herz ganz besonders berührt.
Nach und nach erfahren wir, was Susan vor einigen Jahren erleben und ertragen musste, das sie so gemacht hat, wie sie heute ist. Eine wirklich traurige und tragische Geschichte, die es nachvollziehbar macht, dass Susan sich so zurückgezogen hat und sich mehr um andere kümmert, als um sich selbst.
Aber im Verlauf der Geschichte bemerkt Susan, dass das Leben auch für sie noch Überraschungen und schöne Momente bereithält. Sie beginnt sich zu öffnen und entdeckt längst verloren geglaubte Gefühle wieder.

Die Geschichte spielt in der Weihnachtszeit und die Autorin beschreibt uns wunderschön die festlich geschmückte Valerie Lane und den kleinen Weihnachtsmarkt, der traditionell in jedem Jahr in der Einkaufsstraße stattfindet. Dazu gibt es noch leckere weihnachtliche Rezepte, die zusätzlich für weihnachtliche Stimmung sorgen.

Manuela Inusas schöner, lockerer Schreibstil hat mich an einem Tag durch die Geschichte fliegen lassen.
Der Besuch in der Valerie Lane war wieder sehr unterhaltsam, herzerwärmend und diesmal sorgte er auch für schöne vorweihnachtliche Stimmung.
Ich habe diesen herzerwärmenden Roman sehr genossen und freue mich, dass nach dem Besuch in Orchid’s Gift Shop im 5. Teil die Reihe noch mit einem 6. Teil über die kleine, romantische Einkaufsstraße mit den Menschen mit großen Herzen fortgesetzt wird!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!










 
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. September 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734106273
ISBN-13: 978-3734106279
 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1480 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. September 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B076TD59D7
  



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 29. Oktober 2018

Das Weihnachtscafé in Manhattan von Katherine Garbera [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Die ersten Schneeflocken fallen, ein Kribbeln liegt in der Luft, und über die Fifth Avenue zieht der köstliche Duft von Schokoladentorte - das festlich geschmückte Candied Apple Café ist bereit für Weihnachten! Hotelchef Mads Eriksson lässt sich von der besinnlichen Stimmung nicht anstecken. Es ist das erste Weihnachtsfest seit dem Verlust seiner Frau, und seine sechsjährige Tochter Sofia hat zusammen mit ihrer Mutter den Glauben an Santa Claus verloren. Doch als er Iona, die schöne Besitzerin des Candied Apple Cafés, kennenlernt, beginnt Mads gefrorenes Herz zu tauen. Wird er etwa sein ganz persönliches Weihnachtswunder erleben?  
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe


Die Autorin:
Katherine kann sich nichts Schöneres vorstellen, als zu schreiben. Jedes Buch gibt ihr die Gelegenheit, die unterschiedlichen Verhaltensmuster der Menschen hervorzuheben. Leidenschaftliche Liebesromane zu verfassen, bedeutet für sie die Verwirklichung eines Traumes.
Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann, den sie in "Fantasyland" kennenlernte, und den beiden gemeinsamen Kindern in Florida.

(Quelle: Mira Taschenbuch)

Interview mit der Autorin


Meine Meinung:
Iona ist Mitinhaberin eines Cafés mit angeschlossenem Laden, in dem es schokoladige Leckereien und Pralinen gibt.
Mads, ein Hotelchef, möchte mit ihr über eine geschäftliche Partnerschaft verhandeln. Als Iona einen vereinbarten Termin absagt, besucht Mads mit seiner kleinen Tochter Sofia das Café und lernt dort Iona kennen.
Mads und Iona finden sich auf Anhieb sympathisch und auch Sofia findet in Iona schnell eine Freundin.
Aber Mads und Sofia trauern noch um Gill, Mads Ehefrau und Sofias Mutter, die vor einem Jahr nach einer langen und schweren Krebserkrankung gestorben ist.
Auch Iona trägt noch einige Enttäuschungen mit sich herum und widmet sich derzeit nur ihrem Beruf.
Haben die drei eine Chance, als neue Familie zusammen zu finden?

Die Autorin hat eine sehr warmherzige Liebesgeschichte verfasst, die auch viel Weihnachtsstimmung verbreitet.
Sicherlich ist einiges vorhersehbar und es gibt auch einige Zufälle, wie z. B. dass Mads und Iona im gleichen Gebäude und sogar auf der gleichen Etage wohnen
Aber dennoch ist die Geschichte liebevoll und einfühlsam.
Gut gelungen sind die Charaktere und deren Empfindungen.
Mads Trauer um seine viel zu früh verstorbene Frau spürt man ständig und sie ist auch nachvollziehbar. Auch seine Zweifel, ob er schon bereit sein kann für eine neue Beziehung, sind gut bei mir angekommen.
Die kleine Sofia hat mein Herz sehr berührt, denn sie mag nicht mehr an den Weihnachtsmann glauben, seit er ihren größten Wunsch, ihre Mutter wieder gesund zu machen, nicht erfüllen konnte.
Aber es war wunderschön zu beobachten, wie Sofia Vertrauen zu Iona fasst und Freundschaft mit ihr schließt.
Iona kann sich dem kindlichen Charme der kleinen Sofia nicht entziehen und erwidert diese Freundschaft sehr schnell.
Dennoch zweifelt auch sie, ob sie die neue Partnerin für Mads sein kann und dieser noch einmal aus ganzem Herzen lieben kann.

Schön beschrieben sind die Aktivitäten in der Vorweihnachtszeit, die in den USA offenbar üblich sind. Mads und Sofia, die lange kein schönes Weihnachtsfest mehr gefeiert haben, sind auf der Suche nach neuen, eigenen Weihnachtstraditionen und probieren so allerlei aus. Und auch Sofia findet nach und nach wieder Gefallen an den weihnachtlichen Vorbereitungen.
Dabei wird viel weihnachtliche Stimmung verbreitet.

In einem lockeren und leichten Schreibstil erzählt die Autorin die Geschichte von Iona, Mads und Sofia und zeigt dabei viel Einfühlungsvermögen.
Detailreich und bildhaft werden die Schauplätze geschildert und ich sah die funkelnden Lichter der Weihnachtsdekoration förmlich vor mir und hatte den Duft von Kakao und Schokolade in der Nase.
Es gibt in dieser Geschichte traurige, romantische und auch humorvolle Momente, die eine schöne und unterhaltsame Mischung bilden.
Besonders Sofia sorgt mit ihren kindlichen Gedanken und Verhaltensweisen für viel Abwechslung und Charme.

„Das Weihnachtscafé in Manhattan“ verbreitet eine schöne Stimmung und vor allem den ganz besonderen Zauber der Weihnachtszeit!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Mira Taschenbuch
und NetGalley!







 







Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783956498381
ISBN-13: 978-3956498381
ASIN: 3956498380
Originaltitel: Christmas at the Candied Apple Cafe
Übersetzung: Corinna Wieja 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2774 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (1. Oktober 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07BFDB1SL




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Sonntag, 28. Oktober 2018

Wochenrückblick KW 43/2018



gelesen:















gefreut:

gefreut II: 

geärgert:


geschlafen:

gedacht:

gebloggt: 




gezwitscher: 
ausgelesen Die Tochter des Uhrmachers von Kate Morton
Eine komplexe, interessante Geschichte zu der ich ein
bisschen Kritik hatte.

durchgelesen Das Weihnachtscafé in Manhattan
von Katherine Garbera
Eine unterhaltsame Geschichte mit viel Weihnachtsflair!

durchgelesen Das wunderbare Wollparadies 
von Manuela Inusa
Warmherzige Geschichte über Freundschaft,
Vergangenheitsbewältigung und Liebe mit Weihnachtsflair!

angefangen Bevor es Weihnachten wird von Kerstin Hohlfeld
Eine Familiengeschichte zur Weihnachtszeit...

über neue Bücher und viel Lesezeit

über die Zeitumstellung. Endlich wieder die richtige Uhrzeit!

über Vorfälle im Büro, die leider mal wieder zu Lasten
des Arbeitsklimas gehen

ganz gut

nächste Woche ist dank Brückentag eine kurze Arbeitswoche

6 Beiträge:
Freitags-Füller
Bücher-Neuzugänge
4 Rezensionen *1* *2* *3* *4*





Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!

Bücher-Neuzugänge #17/2018

In den letzten drei Wochen sind wieder eine Menge Bücher bei mir angekommen. Auch zwei verschollene Bücher, die dank dem Blanvalet Verlag ein zweites Mal versendet wurden, sind endlich eingetroffen.
Es ist eine bunte Mischung und ein paar weihnachtliche Bücher sind auch wieder dabei.

Hier sind meine neuen Schätze:






Heide Keller - Traumzeit und andere Tage
Heide Kellers Erinnerungen waren interessant, haben mich berührt und sehr gut unterhalten!

Leseprobe

Rezension


Kate Morton - Die Tochter des Urhmachers
Der neue Roman von Kate Morton hat mich nicht ganz so begeistert wie seine Vorgänger.

Leseprobe

Rezension




Tanja Janz - Dünenwinter und Lichterglanz
Der neue Winterroman der Autorin spielt wieder in
St. Peter-Ording.

Leseprobe


Angelika Schwarzhuber - Das Weihnachtswunder
Die Weihnachtsromane der Autorin sind immer besonders "magisch" :-)

Leseprobe


Karen Swan - Winterwundertage
Der diesjährige Weihnachtsroman der Autorin spielt diesmal in Schottland.

Leseprobe


Petra Schier - Vier Pfoten retten Weihnachten
Diesen Weihnachtsroman, der letztes Jahr exklusiv bei Weltbild erschien, gab es kurzfristig reduziert als eBook.

Leseprobe


Manuela Inusa - Das wunderbare Wollparadies
Der 4. Teil der Valerie Lane-Reihe war wieder einen Besuch wert und verbreitet auch Weihnachtsstimmung.

Leseprobe


Kristin Harmel - Ein Ort für unsere Träume
Ein neues Buch der Autorin ist für mich ein Must-Read.
Diesmal geht es um eine große Liebe in Paris zur Zeit des zweiten Weltkriegs.

Leseprobe


Lilly Adams - Nebenan funkeln die Sterne
Diesen schönen Roman habe ich für meine Punkte bei der Lesejury als Prämie ausgesucht.

Leseprobe


Tabea Bach - Die Frauen der Kamelien-Insel
Den zweiten Teil der Reihe um die Kamelien-Insel habe ich ebenfalls als Prämie bei der Lesejury ausgewählt.

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Samstag, 27. Oktober 2018

Die Tochter des Uhrmachers von Kate Morton [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Birchwood Manor 1862: Der talentierte Edward Radcliffe lädt Künstlerfreunde in sein Landhaus am Ufer der Themse ein. Doch der verheißungsvolle Sommer endet in einer Tragödie – eine Frau verschwindet, eine andere stirbt …

Über hundertfünfzig Jahre später entdeckt Elodie Winslow, eine junge Archivarin aus London, die Sepiafotografie einer atemberaubend schönen Frau und die Zeichnung eines Hauses an einer Flussbiegung. Warum kommt Elodie das Haus so bekannt vor? Und wird die faszinierende Frau auf dem Foto ihr Geheimnis jemals preisgeben?

(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Kate Morton, geboren 1976, wuchs im australischen Queensland auf und studierte Theaterwissenschaften in London und Englische Literatur in Brisbane. Ihre Romane erschienen weltweit in 34 Sprachen und 42 Ländern und eroberten ein Millionenpublikum. Alle Romane sind SPIEGEL-Bestseller. Kate Morton lebt mit ihrer Familie in Australien und England.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Die junge Archivarin Elodie Winslow findet in einem zufällig entdeckten alten Karton eine Aktentasche, ein altes Foto einer wunderschönen Frau und ein Skizzenbuch. In diesem Buch entdeckt sie die Zeichnung eines Hauses, das sie an eine Geschichte erinnert, die ihre verstorbene Mutter ihr früher immer erzählte. Wem mögen diese Dinge gehört haben und wer ist die schöne junge Frau auf dem alten Foto? Elodies Neugier und Ehrgeiz sind geweckt und sie möchte herausfinden, was es mit diesen Dingen auf sich hat.

Im Jahr 1862 begegnet Birdie, die Tochter des Uhrmachers, in London dem Künstler Edward Radcliffe, der fasziniert von ihr zu sein scheint. Birdies Vater ging vor einigen Jahren nach Amerika und ließ Birdie in London bei einer Dame zurück, die das Kind zu einer Taschendiebin ausbildete und fortan ausnutzte. Doch diese Zeit ist für Birdie vorbei, als sie Edward begegnet. Sie stellt sich ihm als Lily vor und wird seine Muse. Obwohl Edward mit einer anderen Frau verlobt ist, verlieben sich beide ineinander. Edward bringt Birdie/Lily nach Birchwood Manor, seinem Landhaus an der Themse, wo an einem Abend eine Tragödie geschieht.

Das Landhaus Birchwood Manor ist Dreh- und Angelpunkt dieser Geschichte. Im Verlauf gibt es weitere Geschichten rund um dieses Haus, das am Ende des 19. Jahrhundert ein Mädcheninternat wurde, das von Edward Radcliffes Schwester Lucy geführt wurde. Die kleine Ada, die in Indien aufwuchs, wird von ihren Eltern dorthin gebracht und zurückgelassen.
Und auch aus der Zeit des 2. Weltkriegs erfährt der Leser einiges über die Bewohner dieses Hauses und über die Dinge, die in diesem Haus vor sich gehen.
Das hört sich jetzt etwas verwirrend an und das war es für mich auch.
Das Buch gliedert sich insgesamt in 4 große Teile, die in etliche Kapitel unterteilt sind. Dabei sind einige Kapitel mit römischen Ziffern und die anderen mit arabischen Ziffern gekennzeichnet. Das bietet zwar eine gewisse Abtrennung zwischen den Handlungssträngen, aber durch sehr häufige Wechsel zwischen den Handlungssträngen und zusätzlich Sprüngen in den Zeitebenen entsteht doch eine Menge Verwirrung.
Kaum hatte mich ein Erzählstrang gefesselt, wurde dieser unterbrochen und es erfolgte ein Wechsel. Das hat dazu geführt, dass mich keiner der Handlungsstränge so richtig packen konnte und ging zu Lasten der Spannung.
Auch das Kennenlernen der einzelnen Charaktere wird dadurch erschwert, so dass ich zu keinem eine richtige Nähe entwickeln konnte.
Besonders Elodie blieb sehr blass, denn der Handlungsstrang in der Gegenwart im Jahr 2017 ist sehr klein gehalten. Man erfährt nicht viel über Elodies Recherchen und erst am Ende wird der Handlungsstrang dazu genutzt, alle Fäden zusammen zu führen. Das wirkte auf mich ein bisschen lieblos und irgendwie hat mir da noch ein Abschluss gefehlt.
Nicht so ganz meinen Geschmack getroffen hat auch ein etwas mystischer Teil des Romans. Es gibt eine „Off-Stimme“ die einige Teile der Geschichte erzählt. Schnell ist klar, dass es sich um eine verstorbene Person handeln muss und nach einer Weile wird auch erkennbar, um wen es sich handelt.

Begeistert hat mich, wie schon in vorherigen Romanen der Autorin, ihr schöner Schreibstil und die verwendete Sprache. Es gibt viel poetisches, bildhafte und detailreiche Schilderungen und eine wunderschöne einfühlsame Ausdrucksweise. Das macht es leicht und angenehm, die Geschichte zu lesen.
Der Plot dieses Romans ist sehr komplex und erstreckt sich über einen langen Zeitraum, so dass ich es manchmal etwas schwierig fand, den roten Faden nicht zu verlieren. Die Autorin hat meinen Respekt, dass sie den Faden beim Schreiben nicht verloren hat.

Insgesamt ist es eine interessante, vielschichtige Geschichte in der damaligen Welt der Künstler mit einem landschaftlich schönen Setting. Sie erzählt nicht nur die Geschichte des alten Landhauses Birchwood Manor sondern behandelt auch Familiengeheimnisse, die ihre Auswirkungen weit bis in die Gegenwart haben.
Trotz meiner Kritikpunkte hatte ich unterhaltsame Lesestunden mit diesem geheimnisvollen und teilweise mystischen Roman!


Fazit: 3 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal!








Gebundene Ausgabe: 608 Seiten
Verlag: Diana Verlag (8. Oktober 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783453291386
ISBN-13: 978-3453291386
ASIN: 3453291387
Originaltitel: The Clockmaker's Daughter
Übersetzung: Charlotte Breuer, Norbert Möllemann  


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2642 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 609 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453291387
Verlag: Diana Verlag (8. Oktober 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07C436YY2




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 26. Oktober 2018

Freitags-Füller #274











  1. Wenn ich könnte wie ich wollte, würde ich sofort aufhören zu arbeiten und nur noch Dinge tun, die mir Freude machen.
     
  2. Bei uns im Büro ist im Moment leider keine gute Stimmung, dauernd Stress und oft auch Ärger.
     
  3. Der große Unterschied zwischen Sommer- und Normalzeit ist für mich, dass es mir bei Normalzeit deutlich besser geht. Ich hoffe, es wird die richtige Entscheidung getroffen und dieser Eingriff in die Natur wird abgeschafft.
     
  4. Nach einem anstrengenden Arbeitstag gönne ich mir abends schon mal ein Glas Prosecco zur Belohnung.
     
  5. Meine Familie ist sehr klein, nur der Lieblingsmann und meine Mutter, aber die beiden sind meine liebsten und wichtigsten Menschen.
     
  6. Nächste Woche ist Halloween aber ich kann damit nichts anfangen. Hier in unserer Gegend bekommt dieser Brauch auch nicht viel Aufmerksamkeit.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen erholsamen Abend, morgen habe ich geplant, die Winterdecken für die Betten rauszuholen und Sonntag möchte ich mit meinen neuen Büchern beschäftigen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 25. Oktober 2018

Eine Liebe in Apulien von Sabrina Grementieri [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Der silbrige Glanz des Olivenbaumes vor dem alten Haus, der Duft der Bougainvillea, die Hitze des Südens. Gern denkt Viola an die Sommer, die sie in Apulien bei ihrer Großmutter Adele verbracht hat. Nun fährt sie aus einem traurigen Anlass zurück nach Süditalien. Adele ist gestorben. Der zweite Schock für Viola: Sie erbt das etwas heruntergekommende Anwesen. An das Erbe ist jedoch eine Aufgabe geknüpft. Eine Aufgabe, die Violas Leben verändern wird.   
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch)

Leseprobe


Die Autorin:
Sabrina Grementieri wurde in Imola, in der Nähe von Bologna, geboren und hat ein Jahr in Leipzig studiert und in Weimar ihre Magisterarbeit geschrieben. Sie ist Ehefrau, Mutter von zwei Kindern und schreibt bereits an ihrem nächsten Roman.  
(Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Die Innenarchitektin Viola erbt von ihrer verstorbenen Großmutter Adele einen Gutshof in Apulien. Das Gut hat schon bessere Zeiten gesehen und Adeles Wunsch war, dass Viola dem Gut zu neuem Glanz verhilft.
Da es in Violas Privatleben gerade nicht so rund läuft und sie Job und Freund verloren hat, beschließt sie, sich der Herausforderung zu stellen. Ihr schwebt vor, aus dem alten Gutshof ein Wohlfühlhotel zu machen. Viola hat ihre Großmutter sehr geliebt und sie hat wunderschöne Erinnerungen an viele wunderbare Sommer, die sie bei ihren Großeltern auf dem Gut verbracht hat. Deshalb macht sie sich mit Feuereifer an die Arbeit. Neben den erforderlichen behördlichen Genehmigungen braucht sie natürlich auch Arbeitskräfte und sie findet in Aris tatkräftige Unterstützung. Und schon bald sprühen auch die Funken zwischen den beiden.

Mit ihrem Roman entführt uns die Autorin ins schöne Apulien im Sommer. Sehr bildhaft lässt sie die Landschaft und das Leben dort vor dem inneren Auge entstehen und schafft damit eine schöne leichte Stimmung für ihre Geschichte. In einem lockeren, leichten Schreibstil erzählt sie Violas Geschichte, die eine Mischung aus Liebesroman und Krimi-Elementen ist und mit viel italienischem Flair überzeugen kann.
Violas Neuanfang in Apulien ist in jeder Hinsicht nicht einfach. Sie deckt ein Familiengeheimnis auf, steht immer wieder vor Schwierigkeiten bei ihrem Bauvorhaben und wird sogar sabotiert. Auch die Entwicklung der Beziehung zu Aris steht zunächst unter keinem guten Stern.
Aber Viola lässt sich nicht unterkriegen und macht weiter.
Auch wenn einiges sicher ziemlich vorhersehbar ist, bleibt die Geschichte durchgehend fesselnd und bietet viele Überraschungen und Wendungen, die dann für zusätzliche Spannungsmomente sorgen.
Viola hat mir als Protagonistin gut gefallen, denn sie ist zielstrebig, nachdem sie sich ein Ziel gesetzt hat und ist fest entschlossen, den schönen alten Gutshof zu neuem Leben zu erwecken und sich damit eine neue Existenz aufzubauen. Dass sie so ganz auf sich alleine gestellt, nie den Mut verloren hat, hat mich beeindruckt. Auch ist sie sympathisch und einfühlsam und entwickelt eine besondere Beziehung zu dem kleinen Nico, der beim Verwalterehepaar lebt und offenbar Autist ist. Die Darstellung von Nico ist der Autorin wirklich gut gelungen und auch ich hatte ihn schnell ins Herz geschlossen.

Diese sommerliche Geschichte bietet eine Menge Themen und viel italienisches Flair, so dass sie gut unterhält und für eine schöne Auszeit vom Alltag sorgt!



Fazit: 4 von 5 Sternen











Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (3. April 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 395649797X
ISBN-13: 978-3956497971
Originaltitel: La Finestra Sul Mare
Übersetzung: Katharina Schmidt und Barbara Neeb 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2849 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (3. April 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B0767M6P5Q




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Mittwoch, 24. Oktober 2018

Auch donnerstags geschehen Wunder von Manuela Inusa [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Wir kennen uns noch nicht, aber darf ich dich lieben?

Marianne wohnt mit ihrem Kater Johnny Depp in Hamburg. Nachdem ihr Freund Martin sie betrogen hat, tröstet sie sich mit romantischen Komödien – und mit Keksen, die sie in Hülle und Fülle bäckt. Einen Teil davon verkauft sie im Café Wallenstein, wo sie als Kellnerin arbeitet. Als sie eines Tages mit ihrer Freundin Tasha auf den Hamburger Dom geht, überredet Tasha sie, eine Wahrsagerin zu besuchen. Diese sieht sofort, dass Marianne mit einem gewissen Martin nicht glücklich werden konnte – schließlich dürfen nicht mehr als zwei Buchstaben der Vornamen zweier Liebender übereinstimmen. Und sie sieht Schottland: Dort wartet die Liebe auf sie. 

(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Manuela Inusa wurde 1981 in Hamburg geboren und wollte schon als Kind Autorin werden. Kurz vor ihrem dreißigsten Geburtstag sagte die gelernte Fremdsprachenkorrespondentin sich: »Jetzt oder nie«! Nach einigen Erfolgen im Selfpublishing erscheinen ihre aktuellen Romane bei Blanvalet und verzaubern ihre Leser. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in einem idyllischen Haus auf dem Land. In ihrer Freizeit liest sie am liebsten Thriller und reist gerne, vorzugsweise nach England und in die USA. Sie hat eine Vorliebe für englische Popmusik, Crime-Serien, Duftkerzen und Tee.
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Website der Autorin 

Manuela Inusa auf Facebook und Twitter
 
Die Autorin auf Instagram

Manuela Inusa "... in fünf Minuten" auf Angis Bücherkiste  



Meine Meinung:
Marianne wurde von ihrem Freund Martin betrogen und hat die Beziehung beendet. Sie tröstet sich mit ihrem Kater Johnny Depp, romantischen Filmen und jede Menge Keksen, die sie auch für das Café backt, in dem sie arbeitet.
Und da ist noch ihre bestehe Freundin Tasha, die sie bei einem Besuch auf dem Volksfest „Hamburger Dom“ zu einem Besuch bei einer Wahrsagerin überredet. Diese sagt ihr voraus, dass in Schottland die Liebe auf Marianne wartet und sie dort den Richtigen finden wird.

Manuela Inusa hat für diesen Liebesroman einen ungewöhnlichen Erzählstil gewählt. Es gibt zwei Erzählstränge, die zeitgleich verlaufen. Unterscheiden kann man sie gut inhaltlich und auch dadurch, dass die Zeitangabe jeweils am Anfang einmal auf Deutsch und einmal auf Englisch angegeben ist. In dem ersten Erzählstrang erleben wir Marianne weiterhin in Hamburg und in dem anderen entschließt sie sich spontan zu einer Reise nach Edinburgh/Schottland, die sie dann auch sofort antritt. Ob es sich bei diesem Teil um eine Art Tagträume handeln soll, wird nicht ganz klar. Dennoch hat mir dieser Teil gut gefallen und ich war gespannt, wie die Autorin das am Ende auflösen wird.
Mariannes Erlebnisse in Edinburgh waren abenteuerlich, humorvoll und auch romantisch. Die Schönheiten und Sehenswürdigkeiten der Stadt sind toll beschrieben und haben mich an eine eigene Reise dorthin erinnert.

Der Erzählstrang in Hamburg ist ganz anders und auch Marianne zeigt etwas andere Verhaltensweisen. Es gibt die warmherzige Atmosphäre im Café, wo sie arbeitet, ihre herzliche Freundschaft zu dem älteren Ehepaar, dem das Café gehört und allerlei Überraschungen. Dazu kommt ihre beste Freundin Tasha, die sie ständig zu vegetarischem Leben überreden will, Mariannes nervige Mutter, und ihr Vater, der sich nach 27 Ehejahren von seiner Frau getrennt hat, seine Homosexualität entdeckt und mit seinem neuen Partner nach Ibiza gezogen ist. Es ist so allerlei los in Mariannes Leben und manchmal geht es auch etwas turbulent zu.

Mariannes Geschichte ist ein humorvoller, teilweise auch romantischer Liebesroman, der sich aufgrund des lockeren Schreibstils gut lesen lässt.
Es hat Spaß gemacht, Marianne zu begleiten und sich auch selbst öfter mal die Frage zu stellen: „Was wäre wenn ...?“
Die Charaktere sind liebenswert und über allem schwebt ein gewisser Humor. Überraschungen und auch einige chaotische Situationen sorgen für Abwechslung.

Und am Ende hat die Autorin die beiden Erzählstränge auf eine schöne Weise zusammen geführt bzw. die Situation aufgelöst.
Insgesamt ist es eine unterhaltsame Geschichte, die Lust auf Schottland und auf viele Kekse macht!


Fazit: 4 von 5 Sternen









 
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734103517
ISBN-13: 978-3734103513
 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2102 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01H1SDZEQ
 



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 23. Oktober 2018

Dornenkleid von Karen Rose [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Im Spiegel-Bestseller „Dornenkleid“, dem 2. Buch der Thriller-Reihe nach „Dornenmädchen“, beschert Karen Rose ihren Lesern einen nervenzerfetzend spannenden Trip in menschliche Abgründe. Ein Thriller, der unter die Haut geht, von der amerikanischen Bestseller-Autorin („Todesstoß“, „Todesspiele“, „Todesherz“)! Jetzt auch als Taschenbuch erhältlich.

Cincinnati, Ohio: Der Journalist Marcus O’Bannion ermittelt mit Detective Scarlett Bishop in dem brutalen Mord an einer jungen Philippinerin, die von einem skrupellosen Menschenhändler-Ring als Sex-Sklavin in die USA gelockt wurde. Um ihr Kartell zu verteidigen, gehen die Verbrecher über Leichen. Marcus und die hübsche Scarlett, die anfangs nicht ahnen, wie tief der Strudel aus Gewalt, Sex und Drogen reicht, müssen bald alle Register ziehen, um die Bande zu stoppen, denn auch für sie beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Karen Rose studierte an der Universität von Maryland, Washington, D. C. Ihre hochspannenden Thriller sind preisgekrönte internationale Topseller, die in vierundzwanzig Sprachen übersetzt worden sind und regelmäßig u.a. auf den Bestseller-Listen der „New York Times", der „USA Today" und der „Sunday Times" stehen. Für „Des Todes liebste Beute" und „Todesbräute" gewann die Autorin den begehrten RITA-Award. Auch in Deutschland feiert sie seit Jahren große Erfolge. „Todesstoß" stand auf Platz 1 der Spiegel-Bestseller-Liste. Wenn Karen Rose nicht gerade Thriller schreibt oder auf Weltreise ist, lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Florida.
(Quelle: Knaur Verlag)

Homepage der Autorin

Karen Rose auf Twitter und Facebook


Meine Meinung:
„Dornenkleid“ ist nach „Dornenmädchen“ der zweite Band der „Dornen-Reihe“. Der Fall ist in sich abgeschlossen, nimmt aber immer wieder mal Bezug auf den ersten Band. So gibt es ein Wiedersehen mit Deacon Novak und Faith Corcoran, den beiden Protagonisten aus dem ersten Teil. Auch Kate Coppola spielte bereits in früheren Büchern eine Rolle und stößt in diesem Teil zu dem Ermittlerteam.
Die Hauptprotagonisten sind aber diesmal der Journalist und Herausgeber einer Zeitung Marcus O’Bannion und die Polizistin Scarlett Bishop, deren Partner Deacon Novak vom FBI ist.

Das Thema des vorliegenden Falls ist Menschenhandel, Ausbeutung und so schlimm, dass man es schon Sklaverei nennen muss. Mir ist das sehr nahe gegangen und die Autorin zeigt menschliche Abgründe auf, die für mich jenseits meiner Vorstellungskraft liegen.

Marcus versucht als Journalist immer wieder Opfern von Missbrauch zu helfen, indem er die Täter in seiner Zeitung öffentlich macht. So versucht er auch der jungen Tala zu helfen, nachdem er Wochen gebraucht hat, ihr Vertrauen zu gewinnen. Als es zu einem geheimen, nächtlichen Treffen kommt, wird Tala vor seinen Augen erschossen und auch er wird angeschossen, trug aber glücklicherweise eine Schutzweste. Er ruft die Polizistin Scarlett Bishop zu Hilfe, die er vor 9 Monaten kennengelernt hat und der er vertraut. Seitdem fühlt er sich auch zu ihr hingezogen ohne zu ahnen, dass es ihr genauso geht. Gemeinsam versuchen sie herauszufinden, wer der Täter ist, ob der Anschlag eher Tala oder Marcus galt und sie kommen dabei einem Menschenhändler-Ring auf die Spur.

Man sollte sich von den über 900 Seiten nicht abschrecken lassen, denn dieser Thriller hat es in sich und die Seiten fliegen nur so dahin. Ich war so gefangen in der Geschichte, dass ich das Buch in zwei Tagen „weggesuchtet“ habe.
Karen Rose hat hier einen wirklich nervenzerreißenden Plot geschaffen, der mich durchgehend gefesselt hat.
Zwischendurch erhält man in einem zweiten Erzählstrang Einblicke in den Menschenhändler-Ring und hat damit als Leser einen Wissensvorsprung vor den Ermittlern. Aber auch hier hat die Autorin noch Wendungen und Überraschungen eingebaut, so dass die Spannung nicht verloren geht, auch wenn man die Täter kennt. Denn das Ganze stellt sich als so umfangreich und komplex heraus, dass man alle Zusammenhänge erst gegen Ende erkennt.
Es gibt viel Action und auch immer wieder kleine Nebenschauplätze. Luft holen kann man eigentlich nur in den romantischen und leidenschaftlichen Momenten zwischen Scarlett und Marcus.
Wie von Karen Rose gewöhnt, ist die Liebesgeschichte ein Teil der gesamten Story und fügt sich gut ins Geschehen ein. Die Romanze verläuft glaubhaft und gibt auch tiefe Einblicke in die Gefühlswelt der Protagonisten.
Viele kleine, liebevolle Details tragen zu der gelungenen Charakterisierung der Protagonisten bei und runden die Geschichte damit auch ab.

„Dornenkleid“ ist rasant, spannend, nervenaufreibend aber auch romantisch und sinnlich.
Diese Mischung beherrscht Karen Rose in Perfektion!


Fazit: 5 von 5 Sternen








Taschenbuch: 928 Seiten
Verlag: Knaur TB (2. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 9783426516911
ISBN-13: 978-3426516911
ASIN: 3426516918
Originaltitel: Alone in the Dark
Übersetzung: Kerstin Winter


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1037 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 928 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (26. Oktober 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01DWEFDW0




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *