Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Samstag, 27. Februar 2021

Jedes Jahr im Juni von Lia Louis [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag

Zum Inhalt:
Lass dein Herz los, wenn es fliegen will

Für Emmie ist Lucas die ganz große Liebe – seit dem Tag, als sie einen roten Luftballon mit einem Brief in den Himmel steigen ließ und Lucas ihr antwortete. Emmie weiß, dass er ihr Seelenverwandter ist, und doch hat sie es nie übers Herz gebracht, Lucas ihre Gefühle zu gestehen. Jedes Jahr treffen sich die beiden am selben Ort. Jedes Jahr hat er ein ganz besonderes Geschenk für sie. Und jedes Jahr hofft Emmie aufs Neue, dass Lucas sich auch in sie verlieben wird. Doch dieses Jahr ist alles anders. Denn was Lucas ihr verkündet, lässt Emmies Herz in tausend Stücke zerbrechen. Hat sie ihn damit für immer verloren?
(Kurzbeschreibung lt. Penguin Verlag)
 


Die Autorin:
Lia Louis lebt mit ihrer großen Liebe und ihren drei kleinen Kindern in England. Bevor sie sich voll und ganz der Familie und dem Schreiben widmete, arbeitete sie freiberuflich als Werbetexterin und Bloggerin. 2015 gewann sie den jährlichen Schreibwettbewerb der Zeitschrift Elle. »Jedes Jahr im Juni« ist ihr erster Roman in Deutschland.
(Quelle: Penguin Verlag)


Meine Meinung:
Emmie Blue hat als 16-jährige bei einem Schulfest einen Luftballon mit einem Brief steigen lassen, den Lucas dann später an einem Strand in Boulogne-sur-Mer in Frankreich fand.
Zwischen den beiden hat sich eine wunderbare Freundschaft entwickelt und sie sind sozusagen Seelenverwandte.
Ein Ritual zwischen den beiden ist, sich jedes Jahr am Tag vor ihrem Geburtstag, am selben Ort zu treffen.
Da Emmie sich im Laufe der Jahre in Lucas verliebt hat, hofft sie jedes Jahr darauf, dass er die gleichen Gefühle für sie hat, denn sie hat ihm ihre Liebe nie gestanden.
Auch in diesem Jahr treffen sich die beiden am Vorabend ihres 30. Geburtstags und Lucas hat ihr eine besondere Überraschung angekündigt. Emmie rechnet damit, dass er ihr einen Antrag machen würde doch alles kommt ganz anders und Emmies Herz zerbricht.
Wird sie Lucas verlieren?

Die Geschichte beginnt mit jenem schicksalshaften Abend, an dem Emmies Träume zerplatzen.
Erst dann lernt man Emmie und Lucas näher kennen und auch die weiteren Figuren der Handlung, wie z. B. Lucas Eltern, seinen Bruder Eliot, Emmies Freunde und Arbeitskollegen sowie ihre Vermieterin.
Anfangs habe ich mich mit der Geschichte ein bisschen schwer getan, da ich keinen roten Faden entdecken konnte. Emmie versinkt in Selbstmitleid und arrangiert sich mit der aktuellen Situation. So nach und nach erfährt man mehr aus Emmies Vergangenheit, die nicht sonderlich rosig war. Als Schülerin musste sie ein schlimmes Ereignis verkraften, zu ihrer Mutter hat sie keinen guten Kontakt mehr, ihren Vater hat sie nie kennengelernt, ihr Freund hat sie vor einigen Jahren sitzen lassen und so blieb ihr nur die Freundschaft zu Lucas und ihren Arbeitskollegen. Sie jobbt in einem Hotel und lebt zur Untermiete im Haus einer älteren Dame, mit der sie auch einen herzlichen Kontakt hat. Aber die Dämonen ihrer Vergangenheit holen sie immer wieder ein.
Mit Lucas Bruder Eliot gab es vor Jahren ein Zerwürfnis, doch Eliot versucht nun, dieses auszuräumen und die Freundschaft zu Emmie neu zu beleben. Die einzige Konstante in Emmies Leben war immer nur die Freundschaft zu Lucas.
So hab ich Emmie mit der Zeit richtig lieb gewonnen und konnte viele ihrer Handlungen und Entscheidungen besser verstehen.

Etwas merkwürdig fand ich, dass Lucas scheinbar gar nichts von Emmies Gefühlschaos mitbekommt, obwohl die beiden sich doch so gut kennen. Eliot, der anfangs recht unscheinbar daher kam, entwickelt sich immer mehr zu einer sympathischen Figur. Eine besondere Rolle kommt auch Emmies Vermieterin zu, die mir als Figur richtig gut gefallen hat.

Die Geschichte entwickelt sich dann so ganz anders, als ich zunächst vermutet habe. Ja, sie bedient auch ein paar Klischees und hat auch ein paar kitschige Stellen aber sie ist mehr als nur eine Liebesgeschichte.
Es war spannend, Emmies Geschichte zu verfolgen, denn sie berührt auch Themen wie die Suche nach den Wurzeln, tiefe Freundschaft, Zukunftsängste und mehr.

„Jedes Jahr im Juni“ ist eine Liebesgeschichte mit schönen Botschaften, die so ganz anders war, als ich erwartet hatte und die in mir auch eine Achterbahn der Gefühle ausgelöst hat.
Schöne und romantische Momente, humorvolle und auch traurige Szenen bilden eine gute Mischung und haben mich gut unterhalten!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Penguin Verlag
und das Bloggerportal!














Herausgeber : Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (25. Januar 2021)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 416 Seiten
ISBN-10 : 3328106243
ISBN-13 : 978-3328106241
Originaltitel : Dear Emmie Blue
Übersetzung: Veronika Dünninger 


 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B086VDD247
Herausgeber : Penguin Verlag; Deutsche Erstausgabe Edition (25. Januar 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 2209 KB 





Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Freitag, 26. Februar 2021

Freitags-Füller #387

 







  1. Gestern habe ich gelernt, dass ich Pläne machen kann wie ich will, es kommt immer irgendwas dazwischen, so dass alles dann doch ganz anders kommt.
     
  2. Im Moment gibt es keine Orte wo sich Freunde und die Familie treffen.
     
  3. In all diesen Jahren, in denen ich nun das Internet nutze, hätte ich mir nie vorstellen können, dass wir mal fast darauf angewiesen sein würden.
     
  4. Letzte Woche musste ich für einen Tag ins Büro und es war nach den vielen Monaten im Home Office ein komisches Gefühl als ich angekommen bin.
     
  5. Die Wahrheit ist, dass wir dieses Jahr wohl komplett abhaken können und unser normales Leben nicht zurück bekommen werden. Es geht mit den Impfungen viel zu langsam voran und die Politiker betreiben aufgrund des Super-Wahljahres mehr Wahlkampf als vernünftige Entscheidungen zu treffen.
     
  6. Es ist doch nur eine neue Form des Grippevirus und nicht so schlimm, wurde gesagt, als von Corona das erste Mal die Rede war, das habe ich von dem Tag am deutlichsten in Erinnerung
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Start von Let's Dance, morgen habe ich geplant, wie immer was im Haushalt zu tun und eine Rezension zu schreiben und Sonntag möchte ich ausschlafen, entspannen und viel lesen!
 





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 25. Februar 2021

Top Ten Thursday #96

 





Thema diese Woche:

10 deiner Lieblingsbücher von deutschsprachigen Autoren und Autorinnen


Bei diesem Thema hatte ich eine Menge Auswahl und musste meine Liste tatsächlich kürzen. Es hätte noch einige mehr gegeben, die es verdient hätten, auf der Liste zu erscheinen.
Die hier ausgewählten Bücher sind eine bunte Genre-Mischung und bei den Büchern von Corina Bomann, Hanna Caspian und Sophie Oliver sind es eigentlich Trilogien bzw. eine Reihe und nicht nur ein Buch.
Die Rezensionen sind bei den Titeln verlinkt.

Hier ist meine Auswahl:












Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 24. Februar 2021

Rosenblütenträume von Penny Vincenzi [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag

Zum Inhalt:
Das »House of Farrell« – ein altehrwürdiges, luxuriöses Kosmetiklabel mit einem eleganten Geschäft in traumhafter Londoner Location. Unerschütterlich führt die legendäre Athina Farrell das Familienunternehmen, während ihre treue Mitarbeiterin Florence Hamilton den exklusiven Laden und so manches Geheimnis hütet. Doch nach einigen mageren Jahren steht das House of Farrell vor dem Ruin. Bianca Bailey, erfolgreiche Firmenretterin, soll das Unternehmen wieder neuem Glanz zuführen. Kein leichtes Unterfangen, denn mit dem House of Farrell ist eine große Geschichte voller Schicksal, Macht und Leidenschaft verbunden …
(Kurzbeschreibung lt. Goldmann Verlag)
 


Die Autorin:
Penny Vincenzi (1939 – 2018) zählt zu Großbritanniens erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen. Mit sechzehn Jahren fand sie eine Anstellung als Bibliothekarin in der damaligen privaten Leihbücherei von Harrods in London. Danach ging sie aufs College und arbeitete anschließend als Journalistin, unter anderem für die Times, Vogue und Cosmopolitan, bevor sie sich der Schriftstellerei zuwandte. 1989 erschien ihr erster Roman, insgesamt hat sie über 20 Bücher veröffentlicht, die sich weltweit über 4 Millionen Mal verkauften. Sie gilt als »Königin des modernen Blockbusters« (Glamour).
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Der Roman erzählt die Geschichte des alteingesessenen Luxus-Kosmetiklabels „House of Farrell“ und der Familie Farrell.
Athina Farrell hatte das Familienunternehmen gemeinsam mit ihrem verstorbenen Mann aufgebaut und all die Jahre geführt. Dabei hat sie sich aber offenbar der Modernisierung verschlossen und so ist es soweit gekommen, dass das Unternehmen vor dem finanziellen Ruin steht.
Eine Investorengruppe macht Athina ein Angebot, steigt mit viel Geld ins Unternehmen ein und macht Bianca Bailey zur neuen CEO.
Kann Bianca sich mit Athina arrangieren, das Unternehmen retten und zu neuem Glanz führen?

Als ich den Klappentext las, war mir gleich klar, dass das zwischen Bianca und Athina nicht leicht werden würde.
Und so kommt es auch ganz schnell zu einer Art „Zickenkrieg“. Athina bleibt ihren Traditionen treu, vertraut Bianca nicht und verschließt sich so ziemlich allem, was modern ist, wie EDV-Technik, soziale Medien usw.
Doch Biancas Ehrgeiz ist geweckt und sie lässt sich nicht beirren.
Wer mir von den beiden Frauen sympathischer war, kann ich fast gar nicht sagen, denn beide haben so ihre Macken aber auch Vorzüge.

Gleich zu Anfang lernt man eine Menge Personen kennen. Da ist die Familie Farrell, Biancas Familie und auch noch Florence Hamilton, die den einzigen, sehr exklusiven Laden, führt.
Dazu kommen noch Anwälte, Mitarbeiter im Unternehmen Farrell, Freunde der Familien und einige mehr.
Anfangs hatte ich kleine Probleme, mit so vielen Figuren zurecht zu kommen aber das Personenverzeichnis im Buch ist hilfreich und ich habe schnell alle kennengelernt.
In dieser Fülle von Personen gibt es natürlich sympathische und unsympathische, wie im richtigen Leben. Sie alle spielen mehr oder weniger große Rollen und haben teilweise noch ihre eigenen Geschichten.

Die Rettung und die damit verbundenen Änderungen sind der rote Faden, der sich durch die Handlung zieht.
Dazu kommen aber noch einige Nebenhandlungen. So offenbart sich mit der Zeit die Familiengeschichte der Farrells, die so einige Schicksale und Geheimnisse beinhaltet.
Aber auch Florence hütet ein langjähriges Geheimnis und Bianca bekommt durch ihren neuen Job auch so einige Probleme in ihrer Familie.
All diese Handlungsfäden laufen nicht nur nebeneinander her, sondern greifen teilweise ineinander. Dadurch entwickelt sich eine ziemlich komplexe Handlung, in der es nicht nur um das Kosmetikunternehmen geht, sondern auch um die Menschen, die damit verbunden sind. Es gibt sehr viele Szenenwechsel, Wechsel zwischen den Handlungsfäden und es werden auch so einige Themen berührt, z. B. Mobbing an Schulen, Familie und Karriere

Für mich war es interessant zu verfolgen, welche Wege Bianca geht, um die Rettung und Sanierung des Unternehmens voran zu bringen. Dabei wird auch deutlich, dass in dieser Welt der Reichen und Schönen vieles sehr oberflächlich ist, aber eben auch menschliche Schicksale dahinter stehen.
Fast mehr gefesselt haben mich die Schicksale und Geschichten der einzelnen Personen. Da gab es dramatische Ereignisse aber auch romantische und herzerwärmende.

Insgesamt ist „Rosenblütenträume“ eine Saga über ein Familienunternehmen und die Menschen, die damit verbunden sind, die mich, auch durch Penny Vincenzis lebendigen Schreibstil, gut unterhalten hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag
und das Bloggerportal!














 
Herausgeber : Goldmann Verlag (21. Dezember 2020)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 704 Seiten
ISBN-10 : 3442491622
ISBN-13 : 978-3442491629
Originaltitel : A Perfect Heritage
Übersetzung: Sonja Hauser
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08BN42F3M
Herausgeber : Goldmann Verlag (21. Dezember 2020)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 1629 KB  
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Montag, 22. Februar 2021

Wochenrückblick KW 07/2021

 

 
gelesen:
(insgesamt rund 8 Stunden)
 
ausgelesen Ich dachte schon, du fragst mich nie von Gabriella Engelmann 
Ein humorvoller Roman der Autorin mit viel Mallorca-Feeling
 
angefangen Unsere allerbeste Zeit von Gaby Hauptmann
Ein Roman über zweite Chancen 
 
gesehen:
den Mini-Rosenmontagszug mit Hänneschen-Puppen aus Köln, The Masked Singer, ein paar Krimis, Klein gegen groß
 
gewesen:
einkaufen, bei meiner Mutter, einen Tag im Büro zu einem Software-Update

gearbeitet:
3 Tage im Home Office, einen Tag im Büro

geärgert:
über das dumme Gefasel der Politiker bezüglich der Impfungen, mit denen es einfach nicht voran geht

gefreut:
über die kurze Arbeitswoche, denn Rosenmontag habe ich Überstunden abgebaut

geschlafen:
ganz ordentlich

gedacht:
so allmählich zeigt sich ein bisschen Frühling, hoffentlich kommt nicht nochmal Frost

gegessen:
Erbsensuppe, Reibekuchen mit Apfelmus, Frikadellen mit Möhren, Nasi Goreng, Currywurst mit Pommes, Nudelauflauf, selbstgemachte Cheeseburger

gebloggt:
(insgesamt rund 4,5 Stunden)

4 Beiträge:

gezwitscher:

 

Ich wünsche Euch eine schöne Woche!

 


Samstag, 20. Februar 2021

Bücher-Neuzugänge #02/2021

 
 
 
 
Seit dem letzten Neuzugänge-Post im Januar durften wieder etliche Bücher bzw. eBooks bei mir einziehen. Die meisten sind eBooks, da ich da günstige Angebote entdeckt habe, sogar für Wunschlistenbücher.
Und ein paar Rezensionsexemplare sind auch dabei.

Hier sind meine neuen Schätze:






Gaby Hauptmann - Unsere allerbeste Zeit
Lange habe ich nichts mehr von der Autorin gelesen, da kam mir das Rezensionsangebot bei NetGalley gerade recht.
 


Sina Beerwald - Das Dünencafé
Nachdem mir letztes Jahr "Die Strandvilla" gut gefallen hat, habe ich mir die Fortsetzung als günstiges eBook gekauft.
 


Debbie Macomber - Liebe mit Meerblick
Ein Einzelband der Autorin, der günstig als eBook angeboten wird. 
 


Liv Thomas - Solange wir lieben
Ein Roman, dessen Klappentext mich spontan angesprochen hat und der ebenfalls günstig als eBook im Angebot war.

Leseprobe


Zoe Folbigg - Dein erster Blick für immer
Auch ein eBook-Angebot, dass mich spontan angesprochen hat.



Lia Louis - Jedes Jahr im Juni
Ein Roman, der vom Bloggerportal angeboten wurde, mich angesprochen und auch gut unterhalten hat.
Rezension folgt



Teresa Simon - Glückskinder
Der neue Roman von Teresa Simon aka Brigitte Riebe ist für mich ein MustRead und ich habe ihn netterweise vom Bloggerportal erhalten.



Micaela Jary - Das Kino am Jungfernstieg - Der Filmpalast
Nachdem ich 2019 den ersten Teil gelesen habe, bin ich jetzt gespannt auf die Fortsetzung, die auch ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal ist.
 


Manuela Inusa - Erdbeerversprechen
Der 4. Teil der Reihe Kalifornische Träume, die mir bisher gut gefallen hat, kam auch als Rezensionsexemplar vom Bloggerportal.
 
 
 
Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!
(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 19. Februar 2021

Die Buchhandlung zum Glück von Susan Wiggs [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag

Zum Inhalt:
Eine besondere Buchhandlung, über Familie, das Älterwerden und gerettete Träume

Nach einem schweren Schicksalsschlag ändert sich für Natalie Harper alles. Um für ihren Großvater da zu sein, zieht sie in das kleine Apartment über der Buchhandlung in San Francisco. Am vernünftigsten wäre es, das Geschäft aufzugeben. Doch als Natalie sieht, wie viel die Buchhandlung ihrem Großvater und den Stammkunden bedeutet, übernimmt sie den Laden. Und zwischen den Wänden, an denen noch Schwarz-Weiß-Fotografien hängen, findet Natalie, was sie völlig verloren geglaubt hatte: echte Nähe, Hoffnung und einen ungeahnten Schatz, der Träume wahr machen kann.
(Kurzbeschreibung laut Harper Collins Verlag)
 


Die Autorin:
Im Leben von Susan Wiggs dreht sich alles um Familie, Freunde und Fiktion. Sie wohnt auf einer Insel im Puget Sound direkt am Wasser, und bei gutem Wetter fährt sie mit einem kleinen Motorboot zu ihrer Schreibgruppe. Sie hat in den Botschaften von Buenos Aires und Montevideo Vorlesungen gehalten und ist sowohl national als auch international eine beliebte Rednerin.
Susan Wiggs hat einen Harvard-Abschluss, geht gerne wandern, ist Amateurfotografin, eine gute Skiläuferin und dagegen aber eine schreckliche Golferin. Doch ihre Lieblingsbeschäftigung ist es, sich mit einem guten Buch zurückzuziehen.
(Quelle: Harper Collins Verlag)


Meine Meinung:
Natalie Harper feiert einen geschäftlichen Erfolg und wird befördert. Als weder ihr Freund Rick noch ihre Mutter Blythe zur geplanten Feier erscheinen, ist sie enttäuscht. Sie ahnt nicht, dass Pilot Rick mit ihrer Mutter im Flugzeug auf dem Weg zu ihr abgestürzt sind.
So verändert sich Natalies Leben schlagartig und sie verlässt die Firma und zieht nach San Francisco. Dort übernimmt sie die Buchhandlung ihrer Mutter, zieht in die kleine Wohnung über dem Laden und kümmert sich um ihren Großvater. Ihr „Grandy“ leidet unter beginnender Demenz und sein einziger Rückhalt ist die Buchhandlung und seine noch vorhandenen Erinnerungen an frühere Zeiten.
Das belastet Natalie natürlich sehr aber sie hat noch mehr Sorgen. Das alte Haus ist in keinem guten Zustand und es müssen dringend notwenige Reparaturen durchgeführt werden und die Buchhandlung steht finanziell auch nicht gut da.
Wird Natalie einen Weg finden?

Ein Buch über eine Buchhandlung, da konnte ich nicht widerstehen. Das lässt mein Bücherherz normalerweise höher schlagen und so war es auch hier.
Die Autorin beschreibt das alte, unter Denkmalschutz stehende, Haus und die Buchhandlung so detailreich und bildhaft, dass ich mir alles gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, mittendrin zu sein.
Natalie war mir von Anfang an sympathisch und sie hatte meinen großen Respekt, dass sie nach diesem tragischen Schicksalsschlag alles sofort hinter sich lässt und nach San Francisco geht.
Schnell wird auch klar, dass ihre Beziehung zu ihrem Großvater eng und innig ist. Die beiden gehen sehr liebevoll miteinander um.
Großvater Andrew ist ein liebenswerter Charakter, den ich sehr mochte. Er geht offen damit um, dass er immer mehr vergisst und es gibt oft kleine Rückblicke in die Vergangenheit, die nach und nach eine schicksalhafte Familiengeschichte offenbaren.

Aber auch in der Gegenwart hat Natalie so einiges zu bewältigen. In dem alten Haus müssen Sanierungen durchgeführt werden, wozu aber auch Geld fehlt. Doch der Handwerker Peach steht Natalie bei, macht was nötig ist und kümmert sich um die Beseitigung der kleinen Katastrophen wie kaputte Wasserrohre, überflutete Keller und morsche Balken.
Der sympathische Mann und seine kleine Tochter Dorothy sind ebenfalls gut gelungene Figuren. Besonders die kleine Dorothy, die auch eine Leseratte ist, mochte ich sehr. Auch sie versucht Natalie beim Erhalt der Buchhandlung zu unterstützen.
Die Buchhandlung steht finanziell vor dem Aus, aber Natalie erkennt, auch durch ihren Großvater, wie wichtig ihm und auch den Stammkunden der Laden ist.
Hier thematisiert die Autorin die Problematik der kleinen unabhängigen Buchhandlungen, aber auch die Individualität solcher Läden sehr schön.

„Die Buchhandlung zum Glück“ ist eine schöne Mischung aus Themen wie Trauerbewältigung, Familie und Vergangenheit, Bücher und Buchläden und auch die Romantik und die Liebe kommen nicht zu kurz.
Und auch wenn es am Ende ein bisschen viel Zufälle gibt und nach „heiler Welt“ aussah, gibt es schöne Botschaften in der Geschichte und vor allem viel gute Unterhaltung!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Harper Collins Verlag
und NetGalley!















Herausgeber : HarperCollins (26. Januar 2021)
Sprache : Deutsch
Taschenbuch : 384 Seiten
ISBN-10 : 3749900116
ISBN-13 : 978-3749900114
Originaltitel : The Lost And Found Bookshop
Übersetzung: Maike C. Müller
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B085DFBX78
Herausgeber : HarperCollins (26. Januar 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 3720 KB  
 
 
 
 
 
 
Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *