Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Dienstag, 20. April 2021

Mörderfinder - Die Spur der Mädchen von Arno Strobel [Rezension]

 
Bildrechte beim Verlag


Zum Inhalt:
Max Bischoff, begnadeter Fallanalytiker, kennt das Böse von Angesicht zu Angesicht
Der neue Psycho-Thriller von Nr. 1-Bestseller-Autor Arno Strobel

Seine Zeit beim KK 11 in Düsseldorf ist Geschichte. Jetzt fängt Fallanalytiker Max Bischoff an der Polizeihochschule in Köln neu an. Bildet die aus, die so gut werden wollen wie er. Aber die Fälle finden ihn trotzdem.

Als ihn der Vater der seit sechs Jahren verschwundenen Leni Benz um Hilfe bittet, will Max sofort ablehnen. Aber er merkt, dass er es nicht kann. Zu viele Fragen sind ungeklärt im Fall der Grundschülerin, die auf dem Schulweg verschwand und nie mehr gesehen wurde.

Doch wieso taucht jetzt Lenis Ranzen wieder auf, steht an seinem Platz in ihrem Elternhaus, als sei nichts geschehen? Wie kann das sein, nach all der Zeit? Und vor allem: Weshalb gibt es so viele Parallelen zu einem aktuellen Fall? Max begibt sich auf die Spur des Täters ...
(Kurzbeschreibung lt. Fischer Verlag)
 


Der Autor:
Arno Strobel liebt Grenzerfahrungen und teilt sie gern mit seinen Leserinnen und Lesern. Deshalb sind seine Thriller wie spannende Entdeckungsreisen zu den dunklen Winkeln der menschlichen Seele und machen auch vor den größten Urängsten nicht Halt.

Seine Themen spürt er dabei meist im Alltag auf und erst, wenn ihn eine Idee nicht mehr loslässt und er den Hintergründen sofort mit Hilfe seines Netzwerks aus Experten auf den Grund gehen will, weiß er, dass der Grundstein für seinen nächsten Roman gelegt ist. Alle seine bisherigen Thriller waren Bestseller.

Arno Strobel lebt als freier Autor in der Nähe von Trier.
(Quelle: Fischer Verlag)
 
 
Meine Meinung:
Der Fallanalytiker Max Bischoff hat seine Tätigkeit als Ermittler aufgegeben und arbeitet nun als Ausbilder an der Polizeihochschule.
Da bittet ihn der Vater eines vor sechs Jahren verschwundenen Mädchens um Hilfe. Weder das Mädchen noch seine Leiche wurden je gefunden. Nun steht plötzlich der Schulranzen von Leni wieder im Haus des Vaters an seinem angestammten Platz und der Vater erhält auch merkwürdige Anrufe. Der verzweifelte Mann bittet Max herauszufinden, ob da jemand ein grausames Spiel mit ihm treibt oder Leni tatsächlich noch lebt.
Max will zuerst ablehnen, aber der Fall geht ihm doch unter die Haut, vor allem auch weil es Parallelen zu anderen aktuellen Fällen gibt. Und so steckt Max schnell wieder in den Ermittlungen.

Wie man es vom Autor kennt, ist man schnell mitten im Geschehen und die Story hat auch sehr schnell einen starken Sog auf mich ausgeübt. Kurze Kapitel verleiten zum Weiterlesen und ich konnte das Buch bald nicht mehr aus der Hand legen.
Max beginnt mit den Ermittlungen und sucht auch oft die Unterstützung seines ehemaligen Kollegen Böhmer.
Aber auch zum aktuellen Ermittler der Kripo Bernd Menkhoff bekommt Max schnell Kontakt. Dieser weiß die Qualitäten von Max zu schätzen und arbeitet mit ihm zusammen, obwohl Max ja eigentlich nicht mehr für die Kripo tätig ist. Ob das so realistisch ist, lasse ich mal dahingestellt. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden hat mir gut gefallen, denn Menkhoff ist ein ganz anderer Typ als Max und die beiden müssen sich erst mal zusammenraufen.

Das Thema dieses Thrillers ist sehr sensibel und vielleicht auch nichts für schwache Nerven. Aber Strobel verzichtet auf allzu detaillierte Darstellungen ohne dadurch die Taten zu verharmlosen.
Das ist sehr feinfühlig und gut gelungen.

Die Spannung ist durchgängig sehr hoch und steigert sich im Verlauf auch immer mehr. Auch wenn Max nüchtern und sachlich ermittelt, gibt es viele falsche Fährten und Wendungen, die die Ermittlungen für Max und den Kommissar erschweren und zu einem Wettlauf gegen die Zeit machen.
Zwischendurch gibt es kursiv geschriebene Einschübe aus Täter-/Opfersicht, die die Grausamkeit der Taten noch verdeutlichen, aber mir haben sie nicht geholfen, vorzeitig dem Täter auf die Spur zu kommen.

Die gesamte Story ist gut durchdacht und am Ende auch schlüssig aufgelöst. Durch ein hohes Tempo und steigende Spannung hat mich der Thriller sehr gefesselt und fast atemlos dem Ende entgegen lesen lassen.

Auch wenn ich die vorherige Trilogie um Max Bischoff nicht kenne, konnte ich den sympathischen Protagonisten gut kennenlernen und schnell seine besonderen Fähigkeiten erkennen. Er lebt für Gerechtigkeit und findet keine Ruhe, bis er den Fall gelöst hat.

In einem sehr lebendigen und fesselnden Schreibstil hat Arno Strobel hier einen spannungsgeladenen, packenden und nervenaufreibenden Thriller vorgelegt, der mich schnell gepackt und dann nicht mehr losgelassen hat. So liebe ich Thriller und ich empfehle diesen Auftakt einer neuen Reihe gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Fischer Verlag
und NetGalley!
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 2. Edition (24. März 2021)
Sprache : Deutsch
Broschiert : 352 Seiten
ISBN-10 : 3596700515
ISBN-13 : 978-3596700516 
 
 
 
 
 
Kindle-Ausgabe
ASIN : B08LKGWNK8
Herausgeber : FISCHER Taschenbuch; 1. Edition (24. März 2021)
Sprache : Deutsch
Dateigröße : 578 KB 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.