Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Mittwoch, 18. Dezember 2019

Alle Tage, die wir leben von Dagmar Hansen [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Das Leben ist ein Abenteuer
Ausgerechnet vor ihrem 60. Geburtstag verliert Tilda ihren wichtigsten Auftraggeber – ihr Schreibbüro steht vor dem Aus. Und auch ihre Beziehung zu Freund Günter scheitert, da ihm seine Freiheit wichtiger ist als eine Partnerin an seiner Seite. Das hatte Tilda sich anders vorgestellt. Mit Sechzig nochmal ganz auf Anfang? Als sie eine Anzeige liest, in der eine «Frau im besten Alter (84)» eine Privatsekretärin sucht, bewirbt sie sich kurzerhand. Obwohl Arbeitgeberin Ruth fit und lebenslustig ist, will sie nach dem Vorbild des schwedischen «Death Cleaning» ihre Angelegenheiten ordnen. Dabei soll Tilda helfen. Anfangs findet die das ziemlich morbide, doch durch Ruth lernt sie, dass das Leben - egal in welchem Alter - immer für eine Überraschung gut ist.

(Kurzbeschreibung gem. Rowohlt Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Dagmar Hansen veröffentlichte bereits erfolgreich zahlreiche Romane, von denen mehrere für ARD und ZDF verfilmt wurden. Mit «Herzenswege», ihrem ersten Roman bei Rowohlt, wandte sie sich den emotionalen Themen zu und schreibt für Frauen, die das Leben mit allen Höhen und Tiefen kennen und den Mut haben, sich mit ihren Gefühlen und den großen Fragen des Lebens zu beschäftigen.
(Quelle: Rowohlt Verlag)


Meine Meinung:
Tilda steht knapp vor ihrem 60. Geburtstag als sich ihr Leben plötzlich verändert. Ihr Freund Günter trennt sich von ihr und in ihrem kleinen Schreibbüro verliert sie ihren wichtigsten Kunden.
Tilda fällt zunächst in ein Loch, denn sie sieht sich am Beginn des Seniorenalters und macht sich Gedanken um ihre Zukunft. Aber ihre besten Freundinnen Dani und Anke geben ihr Halt und einen wichtigen Tipp. Sie sucht in Kleinanzeigen nach Stellenangeboten und stößt auf eine „Frau im besten Alter“, die mit ihren 84 Jahren eine Assistentin sucht. Als Tilda dann ihre neue Arbeitgeberin Ruth kennenlernt, ist sie zunächst etwas verwirrt, denn Ruth möchte nach schwedischem Vorbild „Death Cleaning“ bzw. auf Schwedisch „Döstädning“ betreiben und ihre Angelegenheiten ordnen. Sie will nicht nur in ihrem Haus sondern auch in ihrem Leben Ordnung machen, aufräumen und Ballast los werden.
Obwohl Tilda sich nicht so richtig vorstellen kann, was sie dabei erwartet, nimmt sie den Job an.
Ruths Sohn Jonas, ein Rechtsanwalt, übernimmt die vertraglichen Angelegenheiten. Schnell stellt Tilda fest, dass sowohl Ruth als auch Jonas sympathische Menschen sind und ihr Leben bereichern können.

Es hat mir sehr große Freude gemacht, Ruth und Tilda zu beobachten, wie sie sich ans Werk machen. Beide waren mir auf Anhieb sympathisch aber besonders hatte ich Ruth ganz schnell ins Herz geschlossen. Diese alte Dame mit ihrer Energie, Lebensfreude und Lebensweisheit hat mich wirklich begeistert.
Und ganz schnell beginnt sie mit Tildas Unterstützung, ihren Plan umzusetzen. Zunächst wird der Haushalt von vielen Dingen befreit, die überflüssig sind oder nie genutzt werden. Aber Ruth möchte auch Ordnung in Freundschaften und familiäre Angelegenheiten bringen.
Nach und nach gibt sie gegenüber Tilda bei der gemeinsamen Arbeit einige Dinge aus ihrem Leben preis und bittet Tilda auch um ihre Meinung bzw. ihren Rat dazu.
Genauso fasst Tilda mit der Zeit Vertrauen zu Ruth und erzählt ihr, was sie bewegt.
So können beide voneinander profitieren. Ruth genießt die Energie und Effizienz der jüngeren Tilda und diese lernt von Ruth, vieles gelassener und positiver zu sehen. Zwischen den beiden Frauen entwickelt sich allmählich eine herzliche Freundschaft und Tilda beginnt, sich zu verändern.

Sehr warmherzig und gefühlvoll widmet sich Dagmar Hansen hier unter anderem dem Thema der Nachlassregelung, vor dem sich viele Menschen ja scheuen. Aber auch die Problematik, nicht damit klar zu kommen, dass man älter wird und der letzte Lebensabschnitt bevor steht, wird hier auf einfühlsame Weise deutlich.
Besonders gut gefallen hat mir, dass die beiden Protagonistinnen nicht die jungen und schönen Frauen sind, denen man sonst oft in Romanen begegnet, sondern eben zwei gestandene, lebenserfahrene Frauen.
Die Gestaltung der beiden Figuren ist ausgesprochen liebevoll, authentisch und lebendig. Auch wenn ich noch nicht ganz Tildas Alter erreicht habe, fühlte ich mich ihr nahe und konnte ihre Gedanken und Empfindungen gut nachvollziehen. Und Ruth, die herzliche Realistin, hätte ich auch gerne zur Freundin.
So habe ich aus diesem schönen Roman auch einige Denkanstöße für mich mitgenommen.

Lieblingszitat (Seite 313):
„Wenn es stimmt, dass die Augen die Fenster zur Seele sind, dann waren diese Fenster bei uns beiden gerade weit geöffnet. Es war ein magischer Moment, der mich den Reichtum des Lebens spüren ließ. Alles schien möglich im Hier und Jetzt dieses Abends.“


„Alle Tage, die wir leben“ ist sehr unterhaltsam, mit Humor gewürzt, regt zum Nachdenken an und vermittelt die schöne Botschaft, dass das Leben zu jedem Zeitpunkt bunt, schön und lebenswert ist und auch immer wieder Überraschungen bereit hält.
Ich habe diesen wunderschönen, inspirierenden Roman sehr genossen und empfehle ihn gerne weiter!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Dagmar Hansen
und den Rowohlt Verlag!
 












 
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch; Auflage: 1. (19. November 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499276577
ISBN-13: 978-3499276576





Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 688 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 310 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3499276577
Verlag: Rowohlt E-Book; Auflage: 1 (19. November 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07RN46B94




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon*
 

Kommentare:

  1. Hallo Conny,
    ich habe das Buch gerade heute ausgelesen. Deine Rezi gibt alles wieder um diesen Roman ♥
    Liebe GRüße Hannelore

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,

      danke, das freut mich und ich hoffe, ich habe nicht gespoilert und meine Begeisterung kommt rüber.
      Ich fand das Buch so toll und werden "Herzenswege" sicher auch ganz bald lesen.

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
    2. Liebe Conny,

      herzlichen Dank für deine einfühlsame, wunderbar geschriebene Rezi! Ich bin sehr glücklich, dass "Alle Tage, die wir leben" dich so berührt hat.

      Gemütliche und fröhliche Weihnachtstage mit deinen Lieben wünsche ich dir, und ein gesundes, spannendes 2020 mit vielen tollen Lesestunden!

      Alles Liebe
      Dagmar Hansen

      Löschen
    3. Liebe Dagmar,
      vielen Dank für Deinen Besuch auf meinem Blog!
      Ich freue mich, dass ich das Buch lesen durfte, es war wirklich wunderschön!

      Auch Dir und Deinen Lieben schöne Weihnachtstage und alles Liebe für das neue Jahr!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  2. Guten Morgen liebe Conny,
    deine gelungene Rezension habe ich mit großem Interesse gelesen, auch wenn mir das Buch bis eben unbekannt war. Vielleicht ja auch genau deswegen. Dazu kommt, dass die Grundthematik ein Thema in unserer Familie ist. Bis vor einem Jahr waren wir noch vier Generationen. Die Urgroßmütter waren die letzten, die verstorben sind und haben dies sehr unterschiedlich gehandhabt. Während die eine - als sie noch alles selbst entscheiden konnte - jegliche Details vorbereitet und festgemacht hatte, schien die andere nicht damit gerechnet zu haben, irgendwann zu sterben. Was darauf folgte, kann sich jeder ausmalen und erst jetzt - ein Jahr später - zieht langsam Ruhe bei uns. Was diese nervenaufreibende Zeit jedoch mit sich gebracht hat, ist die Erkenntnis bei der nächsten Generation (die Großeltern) - auch wenn man sich noch nicht wirklich damit beschäftigen mag - Vorbereitungen zu treffen. In dem Zusammenhang ist uns aufgefallen, dass das Thema gern etwas vor sich hergeschoben wird. Mit 60+ freut man sich auf die Rente, schmiedet neue Pläne, was man mit der Zeit anfangen/was man noch alles erleben mag. All dem steht auch nichts im Weg. Das Leben zu genießen, ist sogar erwünscht. Dass man sich dann eher weniger gern mit dem Thema Tod auseinandersetzt, ist nachvollziehbar und doch sollte man es nicht zu sehr in den Hintergrund verbannen, gerade dann nicht, wenn man bestimmte Wünsche diesbezüglich hat oder die Verbliebenen nicht rat-/hilflos zurücklassen mag.
    Zurück zum Buch: Tilda und Ruth scheinen zwei Figuren zu sein, die man gern begleitet. Somit ist das Buch hiermit vermerkt, damit auch ich irgendwann in den Genuss komme.
    Danke dafür.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Hibi,

      die Erfahrungen, die Du da beschreibst, habe ich so ähnlich mit meiner Großmutter auch erlebt. Auch sie hatte nichts vorbereitet oder gar festgelegt.
      Glücklicherweise gab es bei uns kein Chaos, da meine Mutter und ich uns schnell einig waren.
      Aber ich finde es auch gut, wenn man sich vorher mal Gedanken macht und gewisse Dinge schon festlegt.

      Das Buch war wirklich wunderschön und es hat mir sehr gefallen, dass Dagmar Hansen hier mal ältere Protagonistinnen zu Wort kommen lässt.
      Trotz des teilweise ja ernsten Themas ist es sehr unterhaltsam und der Humor fehlt auch nicht.
      Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Buch, wenn es denn bei Dir einziehen darf!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
    2. Wenn man sich schnell einig ist, kann dies einiges erleichtern bei solchen Angelegenheiten. Bei uns hingen zu viele mit drin und dazu lag noch mehr an.

      Nachdem ich gerade für eine Leserunde `mopsen´ war, ist dieses Buch mit in den Warenkorb gewandert. Es sollte somit im neuen Jahr von mir gelesen werden.

      Heute wünsche ich dir aber erstmal ein zauberhaftes Weihnachtsfest mit viel Ruhe, schönen Momenten und mindestens einem wundervollen Buch. <3

      Liebste Grüße, Hibi

      Löschen
    3. Liebe Hibi,

      ach wie schön, es durfte schon bei Dir einziehen bzw. kommt dann bald.
      Ich wünsche Dir schon jetzt schöne Lesestunden damit!

      Und natürlich wünsche ich auch Dir und Deinen Lieben ein schönes, gemütliches Weihnachtsfest mit viel Zeit füreinander und für schöne Dinge!
      Ein Buch gehört sicher auch dazu <3

      Alles Liebe

      Conny

      Löschen
  3. Hallo liebe Conny

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen. Den Schreibstil der Autorin mag ich sehr. Ihre Themen berühren. Gerne verlinke ich deine Rezi bei meiner.

    Einen schönen Sonntag und liebe Grüße,
    Gisela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Gisela,

      ja, wie Du lesen konntest, war ich auch ganz begeistert!
      Danke fürs Verlinken, das freut mich!

      Schönen Abend und
      liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.