Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG

Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links, d. h. ich erhalte für qualifizierte Käufe eine kleine Vergütung.

Freitag, 13. März 2020

Freitags-Füller #340









  1. Die Welt hat meiner Meinung nach viel zu spät auf diese Krise reagiert.
     
  2. Es gibt eine Menge sinnvoller Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona Virus. Eine davon wäre z. B. überall wo es möglich ist, die Arbeit ins Home Office zu verlagern. Leider geht die Bundesregierung bei ihren Behörden da mit schlechtem Beispiel voran und bietet diese Möglichkeit immer noch nicht an.
     
  3. Ich persönlich bin auch besorgt, weil der Lieblingsmann und meine Mutter zur Risikogruppe gehören.
     
  4. Durch Dr. Drosten von der Charité und ein paar andere seriöse Quellen bin ich eigentlich ganz gut informiert.
     
  5. Es gibt gute Gründe, Großveranstaltungen abzusagen. Aber dass unsere Kanzlerin erwartet, dass wir unser soziales Leben einstellen und gleichzeitig nicht dafür sorgt, dass man zu Hause arbeiten kann, ist mir unverständlich.
     
  6. Bisher haben wir noch keine größeren Vorräte gekauft.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Let's Dance, das wohl auch ohne Publikum im Studio stattfindet, morgen habe ich geplant, Biathlon zu schauen und zu bloggen und Sonntag möchte ich ausschlafen, viel  lesen und mich entspannen!





Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Kommentare:

  1. Hi,
    Nr. 5 sehe ich sehr ähnlich, aber diese Frau hat eben jeden Blick und Sinn für die Realität verloren und lebt in ihrer Blase.

    Gerade in Zeiten der "Not" sind Familie und Freunde wichtig.

    Wünsche Dir ein schönes Wochenende
    Roland

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Roland,
      danke für Deinen Besuch!
      Ja, das stimmt, "Mutti" handelt nicht wie eine.
      Ohne Familie und/oder Freunde wäre so mancher Mensch aufgeschmisssen!

      Ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende und bleib gesund!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  2. Liebe Conny,

    zu 1: das ist auch meine Meinung. Als in China eine ganze Stadt geschlossen wurde, hatte ich auf Aktionen unserer Regierung in Form vom Bau von Krankenzentren und der Vorbereitung und Durchführung von testenden Maßnahmen gewartet.
    Es wurde mal wieder ausgesessen.

    zu 3: geht mir auch mit einigen Lieben so.:-(

    zu 4: Aber ob wir nun erkrankt sind oder nicht, weiß man nicht. Wenn man beim Arzt anruft, wird gesagt, bleiben sie lieber zu Hause. Klar kann ich meinen Infekt zu Hause auskurieren, aber ab wann starten die Maßnahmen, die für Quarantäne sorgen. Ich denke mal, es wird nur die Spitze des Eisbergs untersucht. Unsere Fußballer von 96 wurden übrigens alle getestet.

    zu 7: ich werde nicht zum Chor gehen, singen geht leider noch nicht wieder.

    Liebe Grüße und bleib schön gesund,
    Barbara

    Mein FF

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Barbara,

      ja, China ist ja so weit weg und bis zu uns kommt das nicht. So dachten sie damals und jetzt ist es zu spät und wir müssen mit den Folgen leben.

      Das mit den Fußballern habe ich auch gelesen. Da kommt man sich als "normaler" Bürger ja total veräppelt vor, wenn man dann so eine Auskunft bekommt.

      Auf den Chor würde ich im Moment sowieso verzichten. Wir gehen auch nirgendwo hin außer zum Einkaufen und ich ja leider am Montag wieder ins Büro.

      Liebe Grüße und alles Liebe für Deine Familie,

      Conny

      Löschen
  3. Liebe Conny,

    Ja zu Punkt1 geb ich dir Recht, wußte ja keiner was das am Ende wirklich werden wird.
    Punkt5 ist mir auch ein ziemliches Rätsel, ehrlich.
    Hab ein tolles WE

    LG Sheena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sheena,

      das war damals alles so weit weg, war ja in China.
      Da hat sich einfach in der Regierung niemand Gedanken gemacht, wie man verhindern kann, dass es nach Europa kommt.

      Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und pass gut auf Dich auf!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  4. Liebe Conny,
    das Problem mit diesem Virus ist, dass wir alle einfach noch zu wenig Informationen haben. Und, viele von uns haben das anfangs auch nicht besonders ernstgenommen.
    Ich sage ganz ehrlich: Ich wollte nicht auf Seiten der Regierung sein - und zwar egal auf welcher Ebene - und weitreichende Entscheidungen treffen müssen.
    Viele finden ja jetzt, dass die Schulschließungen zu spät kommen, andere finden flächendeckende Schließungen - darunter auch sehr seriöse Quellen - zu massiv. Wo die einen jammern "Zu spät", stehen die anderen da und wissen nicht, wie sie das machen sollen. Wie soll das gehen, wenn zwei oder drei Kinder zu Hause sind, wie bei meinen Kindern? In einem Fall müssen die Eltern zur Arbeit - in den anderen geht Homeoffice, aber auch das mwill ja gemacht sein. Großeltern sollen aber Kinder nicht hüten - und zu allem hin bekommen die Eltern von der Schule Aufgaben, die sie mit den Kindern in den nächsten Wochen zu bearbeiten haben. Da kann ich Frust auf verschiedenen Ebenen gut nachvollziehen.
    Und ja, natürlich hilft es zu verlangsamen, wenn wir die sozialen Kontakte einschränken.

    Über all dem schwebt dann auch noch Angst, weil niemand weiß und ahnt, was noch auf uns zukommt. Es ist frustrierend.

    https://mutigerleben.wordpress.com/2020/03/13/freitags-fueller-35-unsichere-zeiten/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Judith,

      Informationen aus seriösen Quellen gibt es eigentlich genug, z. B. Dr. Drosten von der Charité.
      Der informiert täglich und sachlich.
      Klar, die Schulschließungen stellen die Eltern vor Probleme. Aber in vielen Jobs ist ja Home Office möglich und da bekommt man das dann schon hin.
      Und Arbeitgeber sollten da auch verständnisvoll sein, wenn im Home Office vielleicht nicht ganz so viel Arbeit geschafft wird wie normalerweise.
      Es ist nun mal eine Ausnahmesituation.

      Ich arbeite in einer Bundesbehörde und wir hätten die technischen Voraussetzungen für Home Office. Bei uns gibt es aber bisher keine Regelung.
      Da kommen täglich fast 300 Leute zusammen, von denen viele mit öffentlichen Verkehrsmitteln kommen.
      Da besteht schon ein hohes Verbreitungsrisiko.
      Und wenn wir einen bestätigten Fall haben, dann müssen wir alle in Quarantäne.
      Dann wäre ich aufgeschmissen. Ich betreue meine alte Mutter, was ich dann nicht mehr könnte und jemand anderen gibt es nicht.
      Da habe ich kein Verständnis, dass wir nicht schon längst Home Office machen dürfen.
      Aber auf die Geburtstagsfeier bei Freunden soll ich dann verzichten? Das ist nicht konsequent.

      Aber was will man machen. Man kann nur vorsichtig sein und versuchen sich selbst zu schützen.

      Bleib gesund und hab ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.