Dienstag, 28. März 2017

Die Schatten von Race Point von Patry Francis [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Eine Liebe, die stärker ist als das Leben

Cape Cod,1978. Als Kinder sind Hallie Costa und Gus Silva unzertrennlich, als Teenager werden sie ein Liebespaar – bis ein dramatischer Vorfall am Strand von Race Point sie scheinbar unwiederbringlich auseinandertreibt. Doch Hallie kann ihren Freund nie vergessen, und als Gus Jahre später eines Mordes angeklagt wird, muss sie sich ihren Gefühlen stellen, denn seine gesamte Existenz steht auf dem Spiel. Kann sie ihm noch einmal helfen, bevor es zu spät ist? Hallie kehrt in ihre Heimatstadt zurück und stößt dort unerwartet auf dunkle Geheimnisse von ungeahnten Dimensionen …
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Patry Francis, geboren 1950 in Brockton, Massachusetts, lebt mit ihrer Familie auf Cape Cod. Ihre Erzählungen und Gedichte sind in zahlreichen literarischen Zeitschriften erschienen und wurde mehrfach für den renommierten Pushcart-Preis nominiert. Die Schatten von Race Point ist ihr erster Roman bei Blanvalet.
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
Es ist schwierig, über dieses wunderbare Buch eine Rezension zu schreiben, ohne zu viel zu verraten. Deshalb verzichte ich hier bewusst auf eine weitere Inhaltsangabe als den Klappentext.
Aber man sollte sich von den rund 600 Seiten keinesfalls abschrecken lassen, denn Langeweile kommt zu keinem Zeitpunkt auf, im Gegenteil.
In sieben Teilen sowie einem Prolog und einem Epilog erzählt uns die Autorin praktisch die Lebensgeschichte von Hallie und Gus über einen Zeitraum von rund 30 Jahren.
Die beiden werden bereits im Alter von 9 Jahren Freunde, als Hallie mit 2 Fischen und einer Ausgabe des Buchs „David Copperfield“ auf Gus zugeht, um ihm aus einem traumatischen Schockzustand zu helfen.
Schon nach diesem ersten Teil war ich von der Geschichte begeistert, denn diese kindliche Intuition, die Hallie da zeigt, hilft Gus mehr als alles, was Erwachsene versucht haben. Es war sehr berührend zu erleben, wie sich zwischen den beiden eine zarte Kinderfreundschaft entwickelt, die zu einer Freundschaft wird, die ein ganzes Leben halten soll.
Als Teenager zur Highschool-Zeit werden die beiden ein Liebespaar. Diese Liebe entwickelt sich sehr zart und vorsichtig und Gus öffnet sich nur langsam. Vielleicht gerade dadurch wird die Bindung zwischen den beiden so intensiv und dauerhaft.
Doch ein Vorfall am Abend des Abschlussballs der Highschool, der sich am Strand von Race Point ereignet und bei dem auch der gemeinsame Freund Neil beteiligt war, treibt die Freunde auseinander, so dass sie sich über Jahre nicht sehen.

Hallie und Gus sind beide sehr liebenswerte Charaktere, die von der Autorin wunderbar gezeichnet und ausgearbeitet sind. Sie sind authentisch, agieren realistisch und lebensnah. Auch wenn ich nicht jede Entscheidung nachvollziehen konnte bzw. selbst eventuell anders gehandelt hätte, konnte ich mich mit beiden gut identifizieren.
Besonders die Entwicklung von Gus vom traumatisierten Kind zu einem verantwortungsvollen Erwachsenen fand ich interessant und gut dargestellt.
Aber auch die Nebenfiguren sind alle gut charakterisiert, interessant und fügen sich gut in die Geschichte ein.

Wie oben schon erwähnt wird die Geschichte trotz ihrer Länge nie langweilig.
In der ersten Hälfte hat mich die Entwicklung der Beziehung zwischen Hallie und Gus sowie das Leben und die Ereignisse in ihrer kleinen Heimatstadt gefesselt.
Und in der zweiten Hälfte kommen dann Krimielemente hinzu, die nicht nur fesseln sondern auch Spannung erzeugen, die sich für mich mehr und mehr gesteigert hat.
Es gibt sehr viele Wendungen und Überraschungen, die der Geschichte immer wieder neue Impulse geben. Auch wechselt recht häufig die Perspektive zwischen Hallie und Gus und in der zweiten Hälfte kommt sogar noch eine weitere Protagonistin mit ihrer Sicht dazu, was mich sehr überrascht hat. Mehr möchte ich dazu aber nicht verraten, denn dadurch bekommt die Geschichte noch mal eine neue Richtung.
Es war für mich zu keinem Zeitpunkt erkennbar, wie die Autorin die Geschichte zu Ende bringen und vor allem was das für Hallie und Gus bedeuten wird.
Das Ende war dann noch einmal überraschend, sehr versöhnlich und schön und wie die gesamte Geschichte ohne jeden Kitsch.

Der Schreibstil der Autorin ist einfach wunderschön. Er ist bildhaft, warmherzig, einfühlsam, kraftvoll und auch poetisch. Irgendwie lief die gesamte Geschichte wie ein Film vor meinem inneren Auge ab, weswegen ich mir eine Verfilmung dieser tollen Story gut vorstellen könnte.

Dieses wunderbare Buch bietet unglaublich viel. Es erzählt von einer großen Liebe und Freundschaft, Familiendramen aber auch familiärem Zusammenhalt, Verrat und menschlichen Abgründen. Dabei ist es sehr facettenreich und vielschichtig und ich habe beim Lesen eine Achterbahn der Gefühle erlebt!



Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!









 
Taschenbuch: 592 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (20. März 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734103371
ISBN-13: 978-3734103377
Originaltitel: The Orphans of Race Point
Übersetzung: Claudia Feldmann 



Ein Klick auf das Cover führt zum Buch bei Amazon *
 

Kommentare:

  1. Danke für deinen tollen Leseeindruck. Also ein Buch für mich und so muss ich es mir vormerken. Leider liegt noch etliches auf meinem SuB :-(
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Hanne,
      vielen Dank, freut mich, dass Dir meine Rezi und das Buch gefallen! Ich kann es Dir wirklich empfehlen. Solltest Du bald lesen :)
      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  2. Hy!

    Das Buch habe ich auch hier und werde es diese oder nächste Woche anfangen. Schöne Rezi hast du da geschrieben.

    lg backmausi81

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mausi,

      vielen Dank, ich freue mich immer, wenn meine Rezis gefallen!
      Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Buch, es ist wirklich toll!
      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  3. Liebe Conny,

    eine sehr schöne Rezi von dir, die richtig Lust auf das Buch macht!Die Geschichte könnte mir auch gefallen. Von der Autorin hatte ich bis jetzt auch noch nichts gehört. Danke für den Tipp, ich setze das Buch gleich mal auf meine WuLi.

    Liebe Grüße von Conny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Conny,
      das ist das erste Buch der Autorin, das in Deutschland veröffentlicht wurde und ich kann es Dir nur empfehlen. Eine wirklich tolle Geschichte!
      Viel Freude, wenn Du es dann liest!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.