Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder! * Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Dienstag, 8. November 2016

Mörderische Hingabe von J. D. Robb [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Eve Dallas ist gerade aus dem Urlaub zurück, als zwei grauenvolle Morde New York erschüttern: Der Chauffeur einer Luxuslimousine wurde mit dem Bolzen einer Armbrust durchbohrt, ein Edel-Callgirl mit einem Bajonett erstochen … Die Fälle scheinen zunächst keine Verbindung miteinander zu haben – bis auf die Vorliebe des Killers für außergewöhnliche Waffen. Eve Dallas ahnt, dass er bald wieder zuschlagen wird, aber wann? Und wer wird sein nächstes Opfer sein? Eve taucht mit ihren Ermittlungen in einen auserlesenen Kreis ein, zu dem auch ihr Mann Roarke gehört – und damit in das Zentrum eines perversen, wahnsinnigen Spiels … 
(Kurzbeschreibung gem. Blanvalet Verlag

Leseprobe

Mehr über J.D. Robb und die Eve-Dallas-Serie 

Die gesamte Reihe in chronologischer Reihenfolge 


Die Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Durch einen Blizzard entdeckte Nora Roberts ihre Leidenschaft fürs Schreiben: Tagelang fesselte sie 1979 ein eisiger Schneesturm in ihrer Heimat Maryland ans Haus. Um sich zu beschäftigen, schrieb sie ihren ersten Roman. Zum Glück, denn inzwischen zählt Nora Roberts zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt. Auch in Deutschland sind ihre Bücher von den Bestsellerlisten nicht mehr wegzudenken. 
(Quelle: Blanvalet Verlag)


Meine Meinung:
In diesem Buch löst Eve Dallas bereits ihren 31. Fall und dennoch sind seit dem ersten Teil der Reihe insgesamt erst gut zwei Jahre vergangen.
Eve und ihr Mann Roarke feiern ihren 2. Hochzeitstag und sind in Irland bei Roarkes Tante und deren Familie in Urlaub. Die beiden haben endlich mal wieder Zeit für- und miteinander. Und so beginnt dieses Buch mal etwas ruhiger als sonst und es gibt sogar ein paar berührende Momente.
Aber prompt stolpern die beiden auch im Urlaub über eine Leiche. Da Eve dort jedoch nicht ermitteln darf, steht sie der etwas überforderten örtlichen Polizei beratend zur Seite und der Täter kann schnell gefasst werden.

Kaum zurück zu Hause geht es aber für Eve gleich wieder los. In kurzem Abstand geschehen zwei ungewöhnliche Morde und Eve ermittelt mit ihrem Team, wie so häufig unterstützt von ihrem Mann Roarke.
Wie auch in früheren Fällen hat mir Eves gründlicher und manchmal etwas ungewöhnlicher Ermittlungsstil gut gefallen. Sie arbeitet mit großer Entschlossenheit, versucht den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen und in diesem Fall auch weitere Opfer zu verhindern. Dabei stellt sie sich selbst komplett in den Hintergrund und vergisst oft Schlaf und Essen. Da Eves Herangehensweise, Logik und Gedanken meistens ausführlich geschildert werden, kann man wunderbar miträtseln, was ich auch immer mache. Aber ich komme nie schneller als Eve auf die Lösung.

Ungewöhnlich bei diesem Fall war, dass nach etwa zwei Dritteln des Buches ziemlich klar war, wer hinter den Morden steckt und es gibt auch ein mögliches Motiv. Aber wer denkt, dass die Story dann langweilig wird, der irrt sich. Denn Eve setzt alles daran, alle Taten schlüssig zu beweisen und die Täter auch zu überführen und zu verhaften. Dabei bringt sie sich wieder einmal selbst in Gefahr.

Neben dem packenden Fall erleben wir natürlich auch wieder einiges aus dem Privatleben der Protagonisten, die mittlerweile fast schon wie eine große Familie sind.
Auch ein Schuss Humor fehlt nicht und es gibt wieder einige amüsante Dialoge zwischen Eve und ihrer Partnerin Delia Peabody.
All das lockert die Story zwischen der Polizeiarbeit auf und rundet sie insgesamt auch ab.


Auch beim 31. Fall für Eve Dallas hat die Autorin wieder viel Kreativität bei der Gestaltung von Taten und Tätern bewiesen und sorgt so für spannende und fesselnde Lesestunden!



Fazit: 5 von 5 Sternen





Taschenbuch: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Oktober 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3734101301
ISBN-13: 978-3734101304
Originaltitel: Indulgence in Death (31 Death)
Übersetzung: Uta Hege 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1318 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 512 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (17. Oktober 2016)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B01G1SARBQ




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)
 

Kommentare:

  1. Huhu liebe Conny,

    hast du alle Teile bis hierhin gelesen? Wow, ich kenne nur ein paar dieser Bücher, aber sie sind schon sehr spannend. Allerdings habe ich sie immer kunterbunt gelesen, vielleicht sollte ich sie mal irgendwann in Angriff nehmen und in Reihenfolge lesen.

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Silke,
      ja ich habe alle gelesen und fiebere jedes Jahr auf die Neuerscheinungen hin. Leider sind es ja immer nur 2 Bücher im Jahr.
      Die letzten 9 Bücher habe ich auch rezensiert.
      Ich finde die Serie einfach klasse!
      Wenn Du ganz von vorne anfangen möchtest (was ich Dir raten würde), hast Du einiges vor Dir. Aber die ersten Bücher waren noch nicht so dick. Jetzt sind es ja immer über 500 Seiten :-)
      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.