Freitag, 31. Oktober 2014

Freitags-Füller # 292

Noch etwa 1 1/2 Stunden bis zu meinem Start ins Wochenende.
Jetzt gibt es einen kleinen Mittags-Snack und dazu den heutigen:




  1. Fast hätte ich heute morgen vergessen, den Wecker ganz abzuschalten. Da hätte ich mich morgen früh aber sehr geärgert, wenn er mich um 5 Uhr geweckt hätte.
     
  2. Ich habe immer mein iPhone und meistens auch meinen Kindle in der Tasche.
     
  3. Wenn Geld kein Thema wäre, würde ich sofort meinen Job aufgeben und nur noch tun, was mir Spaß macht und wozu ich Lust habe.
     
  4. Ich mag gerne einen kalten Blaubeerjoghurt oder kalte frische Erdbeeren in warmem Vanillepudding.
     
  5. Am 1. November ist hier bei uns Feiertag, wovon ich leider gar nichts habe, da ich am Samstag sowieso frei habe.
     
  6. Ein kleiner Traum, den ich habe, ist eine Reise nach Tahiti. Ist schon eher ein großer Traum ;-)
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Lieblingsmann, morgen habe ich allerlei Hausarbeit geplant und Sonntag möchte ich vor allem ausschlafen und viel lesen!


Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende!




Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Mittwoch, 29. Oktober 2014

Tödlicher Verrat von Silke Ziegler

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Isabell Bergmann reist nach Südfrankreich, um herauszufinden, was mit ihrem Ehemann geschah,
der im Urlaub vor fünf Jahren unter mysteriösen Umständen verschwunden ist. Bei der örtlichen Polizei trifft sie ausgerechnet auf den Mordermittler Pascal Lefèbre,
der sie vor Jahren einmal bitter enttäuschte.
Aber er scheint nun ihre einzige Hoffnung zu sein, den Verbleib ihres Gatten klären zu können. Als dieser Parallelen zwischen dem Verschwinden von ihrem Mann und
einem seit Jahren gesuchten Serienmörder entdeckt,
der Südfrankreich mit mehreren Prostituiertenmorden in Atem hält, gerät Isabell in tödliche Gefahr…
(Kurzbeschreibung gem. Monogramm Verlag

Leseprobe


Meine Meinung:
Auf das Erstlingswerk der Autorin war ich gespannt, weil es ein Krimi mit einem "Schuss" Lovestory à la Karen Rose zu sein schien.
Gleich vorweg gesagt: Ich wurde nicht enttäuscht!

Montag, 27. Oktober 2014

Montagsfrage der KW 44/2014




Habt ihr euch schon mal den Namen einer Romanfigur geliehen?

Da ich weder Kinder noch Haustiere habe, bin ich noch nie in die Verlegenheit gekommen, darüber nachzudenken.
Aber ich kann es mir eigentlich nicht vorstellen, so etwas zu tun.
Das liegt einerseits daran, dass mich keine Romanfigur so nachhaltig beeindruckt hat, dass ich den Namen meinem Kind geben würde.
Viele Romanfiguren, besonders aus dem Fantasy-Bereich, haben auch sehr außergewöhnliche Namen, so dass man sich genau überlegen müsste, ob man das einem Kind antun kann oder sollte.

Bei einem Haustier sehe ich das anders, da käme evtl. der Name einer Romanfigur in Betracht. Eine Eule z. B. würde ich sicher Hedwig nennen, nach Harry Potters Schneeeule.

Gegenstände haben bei mir auch keine Namen, mit einer Ausnahme.
Mein Navi heißt "Lieschen" ;-)
Irgendwo beim allerersten Navi wurde die weibliche Ansagestimme mit "Lisa" bezeichnet und so hieß dann das ganze Navi eben Lieschen.



Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Wochenrückblick KW 43/2014

gesehen:

gelesen:









gewesen:



gekauft:

gefreut:


gefreut II:

geschlafen:

gesurft: 














gezwitscher:
nichts besonderes

ausgelesen Tödlicher Verrat von Silke Ziegler
Der Debüt-Krimi der Autorin hat mich positiv überrascht 
und überzeugt

durchgelesen Viviens himmlisches Eiscafé von Abby Clements
Ein unterhaltsamer Roman, der Lust auf Sommer und 
leckeres Eis macht

angefangen Nachtprinzessin von Sabine Thiesler

bei Dieter Nuhr live mit dem Programm "Nuhr ein Traum"
Es war sensationell gut. Live ist er noch besser, als er
im Fernsehen rüber kommt.

Bücher

dass der Lieblingsmann eine schöne Golf-Woche auf
Mallorca hatte und jetzt wieder zu Hause ist.

Endlich wieder die richtige Uhrzeit!

ganz gut

Lesenswertes Interview mit der Autorin Kerstin Gier 

Toller Artikel über das Altern: Wie fühlt sich das Alter an?

Der Law Blog berichtet über den Maulkorb für die heute-show

Nina von LiBROMANiE fragt: "Warum werden kleine Hunde
eigentlich immer so gedisst?"

Kathrin schreibt an die Chefredakteurin der Zeitschrift DONNA 

Auf OpenBookCase.org kann man öffentliche Bücherschränke
in der Umgebung finden 





Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche! 



Sonntag, 26. Oktober 2014

Bücher-Neuzugänge KW 42 + 43/2014

Hier sind meine Neuzugänge der letzten beiden Wochen:




Dani Atkins - Die Achse meiner Welt
Viele schöne Rezensionen haben mich neugierig gemacht auf das Buch

Leseprobe

Mary Kay Andrews - Weihnachtsglitzern
Die Sommerromane der Autorin haben mir gut gefallen, deshalb für die bevorstehene Adventszeit mal ein Weihnachtsroman.

Leseprobe

Arno Strobel - Das Skript
Das Buch fehlte mir noch in der Sammlung, der Strobel-Bücher.

Leseprobe

Christine Kabus - Im Land der weiten Fjorde
Ein Norwegenroman, bei dem mich das Cover und der Klappentext angesprochen haben.

Leseprobe

Alexa Thiesmeyer - Kottenforst
Ein Krimi einer Bonner Autorin, der auch in Bonn spielt, ist für mich als Bonnerin Pflicht :-)

Leseprobe

Dieter Nuhr - Das Geheimnis des perfekten Tages
Nachdem ich Dieter Nuhr kürzlich live gesehen habe und er am Ende der Show eine kleine Lesung aus dem Buch machte, musste ich es mir einfach besorgen :-)

Leseprobe


Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Freitag, 24. Oktober 2014

Freitags-Füller # 291






  1. Wenn ich mehr Freizeit hätte, wäre ich vielleicht auch zufriedener.
     
  2. Den ganzen Weihnachtskram in den Geschäften mag ich im Moment noch gar nicht sehen, auch wenn in 2 Monaten Heiligabend ist.
     
  3. Der große Unterschied ist oft nur eine Kleinigkeit mit großer Wirkung.
     
  4. Manchmal kaufe ich mir was schönes zur Belohnung.
     
  5. Meine Familie besteht leider nur noch aus meiner Mutter und dem Lieblingsmann. Aber das sind die wichtigsten Menschen in meinem Leben!
     
  6. Nächste Woche ist Halloween, was mich wie immer nicht interessiert. Ich kann mit diesem "Brauch" nichts anfangen.
     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Fernsehabend, morgen habe ich ausschlafen und auf die Rückkehr vom Lieblingsmann warten geplant und Sonntag möchte ich einen schönen Tag mit dem Lieblingsmann verbringen :-)

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende!





 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller 

Mittwoch, 22. Oktober 2014

Das Küstengrab von Eric Berg

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Eine abgelegene Insel. Eine verschworene Gemeinschaft. Eine gemeinsame Vergangenheit, die sie verbindet.
Zum ersten Mal nach 23 Jahren kehrt Lea in ihr winziges Heimatdorf auf der Insel Poel zurück. Doch der Besuch endet in einem schrecklichen Unglück. Bei einem rätselhaften Unfall kommt Leas Schwester ums Leben, Lea selbst wird schwer verletzt und leidet seither an Amnesie.

Vier Monate nach dem Unfall reist Lea gegen den ausdrücklichen Rat ihrer Ärztin erneut nach Poel. Sie will herausfinden, was sie im Mai auf die Insel führte und wie es zu dem Unfall kommen konnte. Sie selbst kann sich an diese Zeit auf Poel nicht erinnern und ist auf die Hilfe ihrer alten Freunde angewiesen – doch deren Berichte widersprechen sich. Die Jugendfreunde scheinen ein Geheimnis vor Lea zu verbergen, das weit in ihre gemeinsame Vergangenheit reicht …
(Kurzbeschreibung gem. Limes Verlag)

Leseprobe


Meine Meinung:
Nach "Das Nebelhaus", das mich sehr begeistert hat, war ich gespannt auf den 2. Krimi von Eric Berg.
Als Schauplatz hat er diesmal die kleine Ostsee-Insel Poel gewählt, die reichlich Spielraum für geheimnisvolle und verschwiegene Orte als Kulisse für einen Krimi bietet.

Wie schon in "Das Nebelhaus" erzählt der Autor auch diesen Krimi in 2 Zeitsträngen. Die aktuellen Ereignisse spielen sich im September 2013 ab, während der 2. Zeitstrang 4 Monate früher im Mai 2013 spielt. Dazu gibt es ab und zu noch Rückblenden in die Jugendzeit der Protagonisten.
Die Wechsel zwischen den Zeitsträngen sorgen für Spannung, auch weil sich die Ereignisse zeitlich nur langsam annähern und die einzelnen Kapitel oft mit einem kleinen Cliffhanger enden.

Es gibt eine Menge Protagonisten, die in der Geschichte eine Rolle spielen, was anfangs etwas verwirrend war.
Die Hauptprotagonistin Lea, die die größte Rolle spielt, lernt man gleich zu Anfang gut kennen und erlebt, wie sie mit ihrer Amnesie umgeht und den Entschluss fasst, auf die Insel Poel zurück zu kehren.
Im 2. Zeitstrang erlebt man Leas Schwester Sabina, aus deren Sicht die Ereignisse im Mai 2013 erzählt werden.
Und dann ist da noch die Clique von früher, die im Buch oft als Freunde bezeichnet werden. Für mich waren sie das evtl. mal in ihrer Jugend, aber in der Gegenwart eher nicht. Sie haben sich alle sehr unterschiedlich entwickelt und irgendwie scheint jeder ein "Problem" zu haben.
So richtig sympathisch war mir von ihnen niemand.

In der Geschichte geht es eigentlich hauptsächlich um 2 Dinge:
Wird Lea ihre Amnesie überwinden und herausfinden bzw. sich erinnern was im Mai zu dem Unfall und dem Tod ihrer Schwester geführt hat?
Und was geschah mit Leas früherem Freund Julian?
Doch viele weitere Ereignisse, Geheimnisse und auch die Vielzahl der Personen mit ihren persönlichen Schicksalen machen die Geschichte zu einer komplexen Story, in der es viele lose Fäden gibt, die sich nur langsam verknüpfen.
Der Mittelteil war meines Erachtens etwas schwach, da die Geschichte da mehr "dahin plätschert", ohne dass allzuviel passiert.
Auch Lea hätte da mehr unternehmen und recherchieren müssen, um ihre Gedächtnislücke zu schließen.
Dennoch bleibt die Spannung erhalten und steigert sich gegen Ende immer mehr durch einige Überraschungen und eine absolut unvorhersehbare Auflösung des Falls.

Insgesamt war es für mich ein gut konstruierter Krimi mit einiger psychologischer Spannung, einem etwas schwächeren Mittelteil und einem turbulenten und sehr überraschenden Ende.


Fazit: 4 von 5 Sternen





Herzlichen Dank an den Limes Verlag, der mir das Buch im Rahmen einer Leserunde bei Lovelybooks zur Verfügung gestellt hat.





Broschiert: 416 Seiten
Verlag: Limes Verlag (22. September 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3809026417
ISBN-13: 978-3809026419
Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 13,8 x 3,6 cm



Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1046 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 417 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3809026417
Verlag: Limes Verlag (22. September 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00KAIRL7W



Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Links)

Montag, 20. Oktober 2014

Montagsfrage der KW 43/2014




Welche Romanverfilmungen haben dir in der letzten Zeit besonders gut gefallen?

Dazu kann ich leider keine konkreten Empfehlungen aussprechen.
Ich bin keine große Kinogängerin, sondern warte eigentlich lieber auf die DVD, damit ich mir den Film gemütlich zu Hause auf dem Sofa ansehen kann.
Gone Girl habe ich gelesen und da ich fand, dass dieses Buch ziemlich speziell war, würde mich auch der Film interessieren.
Ansonsten fällt mir spontan keine Verfilmung mehr ein.

Ich würde mich aber über Eure Tipps sowohl zu den Büchern als auch der (gelungenen) Verfilmung in den Kommentaren sehr freuen!



Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Wochenrückblick KW 42/2014

gesehen:

gelesen:







gesorgt:


gefreut:

geschlafen:

gesurft: 


















gezwitscher:
nur die üblichen Serien

ausgelesen Das Küstengrab von Eric Berg
Der 2. Krimi des Autors war spannend, aber nicht ganz
so überzeugend wie der Vorgänger.

angefangen Tödlicher Verrat von Silke Ziegler
Der Debüt-Krimi der Autorin überrascht mich bisher
sehr positiv

um meine Mutter, die sich wegen zu hohem Blutdruck
nicht gut fühlt

über einen schönen Abend mit Freunden

nicht so besonders

Das Feuilleton der FAZ über Hape Kerkeling und sein
neues Buch

Carsten K. über die Panik eines Bonner Gastronomen
vor Ebola

Steuersätze für Bücher - Der Gipfel des Mehrwertsteuer-
Wahnsinns

Kathrin weiß nicht, was sie bloggen soll

Adenauerhut hat Bonn im Herbst in einem schönen Foto
eingefangen

Karin hat die "Rheinische Hauptstadt"
(ehem. Bonner Stuben) getestet

Petra hat sich Gedanken um die Zeitumstellung gemacht


Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche! 


Sonntag, 19. Oktober 2014

Die Gunst der Götter von Helga Zeiner

Cover
(alle Rechte bei der Autorin)
Zum Inhalt:
BeBe und Lisa wollen sich in Hongkong eine gemeinsame Zukunft aufbauen, doch die Fehler der Vergangenheit rächen sich mit entsetzlicher Macht. Lisa wird ungewollt Partner eines Verbrechens. Falls BeBe davon erfährt, kann dies seine Liebe zu ihr zerstören, aber wenn sie schweigt, wird ihr Leben zu einer einzigen Lüge. Wird BeBe die Gefahr rechtzeitig erkennen, in der seine junge Familie schwebt?
(Kurzbeschreibung gem. Amazon)

Leseprobe

Webseite von Helga Zeiner



Meine Meinung:
Dies ist die Fortsetzung zum Roman „Magische Tage“ von Helga Zeiner.
Es empfiehlt sich meiner Meinung nach „Magische Tage“ vorab zu lesen, um die Hauptfiguren und ihre Vorgeschichte kennenzulernen.
Es gibt aber zu Beginn des Buches auch eine kurze Zusammenfassung der bisherigen Ereignisse.

Die Autorin erzählt die Geschichte erneut in zwei Handlungssträngen.
Da ist einmal Henry Mathew, der in einer psychiatrischen Klinik ist und da sind BeBe und Lisa mit ihrer Familie.
Die Wechsel zwischen beiden Perspektiven sind gut gesetzt und sorgen von Anfang an für Spannung.
Die bereits aus dem 1. Teil bekannten Protagonisten sind auch in der Fortsetzung gut gezeichnet und entwickeln sich glaubhaft weiter.

Auch wenn anfangs noch nicht so sehr viel passiert und es wenige wichtige Ereignisse gibt, hat mich die Geschichte gleich gepackt.
Durch den fesselnden Schreibstil war ich gleich wieder mitten drin im Geschehen und merkte, dass sich da etwas Dramatisches zusammenbraut.
Die Ereignisse nehmen immer mehr Fahrt auf und es gibt viele Wendungen, die die Spannung steigern.
Auch die kurzen Kapitel und häufigen Perspektivwechsel tragen zur Spannungssteigerung bei.
Die Geschichte mündet in einen großen Showdown mit sich dramatisch zuspitzenden Ereignissen, der einen runden und schlüssigen Abschluss bildet.

Wie schon im 1. Teil hat mich die authentische Darstellung von Hongkong und des Lebens dort begeistert. Da die Autorin einige Jahre in Hongkong gelebt hat, gelingt es ihr sehr gut und bildhaft, die besondere Atmosphäre dieser Stadt zu vermitteln.

„Die Gunst der Götter“ ist eine gelungene und fesselnde Fortsetzung von „Magische Tage“ und der Geschichte des ehemaligen Flüchtlingskindes BeBe und der Engländerin Lisa.
Von mir gibt es für beide Teile eine Leseempfehlung!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1026 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 314 Seiten
Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung
Verlag: POWWOW Books (17. Oktober 2014)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00OMN9X9K



Ein Klick auf das Cover führt zum eBook bei Amazon (Affiliate-Link)
 

Freitag, 17. Oktober 2014

Freitags-Füller # 290






1.  Was ist schöner als ein gutes Buch zu lesen und ganz in die
      Geschichte zu versinken. 

2.  Eine Tasse Kaffee und eine Unterhaltung über den Tag mit
      dem Lieblingsmann ist mein Feierabendritual. 

3.  In meiner Heimatstadt Bonn fühle ich mich sehr wohl und
      ich möchte auch nirgendwo anders leben. 

4.  Viele Menschen zeigen leider keine echten Emotionen. 

5.  Ich kenne keine Langeweile. Ich habe immer irgendwas schönes,
      womit ich mich beschäftigen kann. 

6.  Unsere Reise nach Edinburgh im August war ganz großes Kino.

7.  Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein
      leckeres Essen und einen schönen Abend mit Freunden,
     morgen habe ich Hausarbeit und bloggen geplant und Sonntag
     möchte ich einen gemütlichen Lesetag verbringen!


Ich wünsche Euch allen ein wunderbares Wochenende!



Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Montag, 13. Oktober 2014

Montagsfrage der KW 42/2014




Habt ihr einen eReader und wenn ja, welchen?

Ja, ich habe einen eReader und zwar einen Kindle von Amazon.
Ich habe das ganz einfache Modell, noch das mit den Tasten, und ich liebe meinen Kindle.
Natürlich wird er mir nie vollständig das gedruckte Buch ersetzen, dafür liebe ich Bücher viel zu sehr. Es gibt nichts schöneres als ein großes Bücherpaket auszupacken, durch die Bücher zu blättern, Klappentexte und Vorschauen zu lesen und auch schöne Bücher im Regal stehen zu haben.
Dennoch kann ich mich für das Lesen von eBooks sehr begeistern.
Um das auszutesten habe ich anfangs eBooks mit der Kindle App auf meinem iPad gelesen. Das machte schon Spaß, aber es stellte sich schnell heraus, dass das iPad für längeres lesen einfach zu groß und zu schwer ist.
Außerdem spiegelt das Display doch sehr und lesen in der Sonne ist gar nicht möglich. Daher fiel nach ca. 3 Monaten Testphase die Entscheidung, den "einfachen" Kindle zu kaufen und die Entscheidung habe ich nie bereut.
Das eInk-Display ist sehr gut zum lesen und der Kindle lässt sich gut mit einer Hand halten und ist auch sehr leicht.
Irgendwie habe ich auch öfter das Gefühl, dass ich auf dem Kindle schneller lese.

Ich schleppe meinen Kindle eigentlich fast immer mit mir herum.
So kann ich im Büro in der Mittagspause lesen oder beim Friseur oder auch mal beim Arzt im Wartezimmer.
Besonders dicke Bücher habe ich dann sogar öfter in beiden Ausführungen, gedruckt und als eBook. 
Auf Reisen ist der Kindle ein wahrer Segen. Für 3 Wochen Urlaub habe ich sonst rund 15 Taschenbücher mitgeschleppt, jetzt reicht der Kindle, der vor dem Urlaub immer gut bestückt wird.
Außerdem mag ich das einfach System von Amazon. Mit einem Klick ein eBook gekauft und Sekunden später ist es auf dem Kindle. Einfacher und praktischer geht es nicht.

Ich las heute in anderen Antworten auf diese Montagsfrage, dass LeserInnen sich wünschen, dass es zum gedruckten Buch evtl. gegen einen geringen Aufpreis einen Downloadcode für das eBook dazu gibt.
Das ist eine Idee, die ich auch begrüßen würde.



Die Montagsfrage ist eine Aktion von Nina von Libromanie


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Wochenrückblick KW 41/2014

gesehen:

gelesen:




 gewesen:




gekauft:

gefreut:

geschlafen:

gesurft: 




gezwitscher:
nichts besonderes

leider wenig Lesezeit in der letzten Woche, daher lese ich
noch Das Küstengrab von Eric Berg in einer Leserunde
bei Lovelybooks
gefällt mir bisher recht gut 

mit Freunden zum Essen im Tuscolo
Die Pizzen sind einfach klasse! 

Zum Oktoberfest auf dem Eventkatamaran Filia Rheni


über den schönen Tag mit Freunden am Freitag

ging so

Amazon hat die eBook Flatrate "Kindle Unlimited" gestartet
Leider nehmen noch nicht so viele Verlage teil

Als Start Trek Fan liebe ich den neuen TV Spot von VW :-)




Ich wünsche Euch eine schöne neue Woche!


Sonntag, 12. Oktober 2014

Bücher-Neuzugänge KW 41/2014

Meine Neuzugänge dieser Woche:




Silke Ziegler - Tödlicher Verrat
Dieses Krimi-Debüt der Autorin erreichte mich über
Buch Contact vom Monogramm Verlag
Ich bin gespannt

Leseprobe

Kristin Hannah - Immer für dich da
Der erste Teil der Geschichte um die Freundinnen Tully und Kate

Leseprobe

Kristin Hannah - Wie ein Stern in der Nacht
Die Fortsetzung der Geschichte von Tully und Kate

Leseprobe

Eliza Graham - Das geheime Bild
Eine mitreißende Familiengeschichte über Erinnerung, Liebe und Verrat

Leseprobe



Ein Klick auf die Cover führt zu Amazon und den Klappentexten.
Viel Spaß beim Stöbern!


(Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links)

Samstag, 11. Oktober 2014

Scheinwelt von Michael Linnemann

Cover
(alle Rechte beim Autor bzw. Verlag)
Zum Inhalt:
Als einer ihrer Kollegen entführt wird, nehmen die junge BKA-Beamtin Jennifer Dachs und ihr neuer Partner Arnold Schleiser sofort die Ermittlungen auf. Sie finden heraus, dass ihr Kollege als Druckmittel dienen soll; der Entführer will sie dazu zwingen, ihm eine bestimmte Information zu beschaffen. Dazu müssen die beiden einen verurteilten Mörder verhören, der jedoch nicht im Traum daran denkt, mit ihnen zu kooperieren. Um das Leben ihres Kollegen dennoch zu retten, wendet Jennifer fragwürdige Methoden an, die ihr selbst schnell das Genick brechen könnten … 


Leseprobe

Die Webseite von Michael Linnemann


Meine Meinung:
"Scheinwelt ist der 1. Teil einer neuen Reihe von Michael Linnemann um die BKA-Beamtin Jennifer Dachs.
Das Buch beginnt mit 2 Prologen, was ich zunächst etwas ungewöhnlich fand.
Im weiteren Verlauf des Buches wird klar, was es damit auf sich hat.
Im 1. Prolog erleben wir einen spektakulären Einbruch, der mit einem Mord endet.
Im 2. Prolog lernen wir Jennifer Dachs und ihren Kollegen Lukas Moll kennen,
die sich nicht nur ein Büro teilen, sondern auch befreundet sind.

Mit dem 1. Kapitel startet dann die Story gleich mit einem Einbruch und einer Entführung. Man ist also gleich mitten im Geschehen und taucht ein, in einen komplexen Kriminalfall, der spannender nicht sein könnte.
Es gibt Verwicklungen, jede Menge Fährten und viele unerwartete Ereignisse, die nicht nur die Ermittler, sondern auch den Leser reichlich beschäftigen und in Atem halten. Die Aufklärung des Falls ist ein Paukenschlag, den ich so nicht erwartet hätte. Mehr möchte ich hier zum Inhalt nicht verraten, das würde die Spannung und vor allem auch die Überraschung nehmen.

Mit Jennifer Dachs hat der Autor eine interessante, facettenreiche und sympathische Hauptfigur geschaffen. Sie ist offenbar eine "Vollblutpolizistin" und liebt ihren Job. Dementsprechend stellt sie ihr Privatleben auch öfter hinten an.
Dieser Umstand gefällt ihrem Freund Mario nicht so sehr, insbesondere auch, weil er nicht weiß, was sie in ihrem Job genau macht.
Mario war mir von Anfang an unsympathisch. Er erschien mir sehr aufdringlich, dominant, wenig verständnisvoll und oft auch sehr egoistisch.
Die weiteren Figuren, im wesentlichen Kollegen von Jennifer, sind sehr vielschichtig und passen gut in die Story.
Alle Figuren, besonders natürlich Jennifer als Hauptprotagonistin, bieten viel Potential für weitere Teile der Reihe.

Da ich selbst bei einer Bundesbehörde beschäftigt bin und das Bundeskriminalamt (BKA) ein bisschen kenne, fiel mir positiv auf, dass der Autor die Organisation der Behörde und die Arbeitsweise sowie Fachbegriffe sehr gut recherchiert hat. Daher wirken die Handlungen und Entscheidungen der Ermittler sehr authentisch.

Insgesamt ist es ein sehr spannender und unterhaltsamer Krimi, nachdem ich mich auf die Fortsetzung der Reihe freue!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank an Michael Linnemann für die Überlassung des Rezensionsexemplars.





 
Taschenbuch: 294 Seiten
Verlag: Amazon Publishing (17. Februar 2015)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1477830197
ISBN-13: 978-1477830192 



 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1647 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 294 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1477830197
Verlag: Amazon Publishing (17. Februar 2015)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B00R57X6FM




Ein Klick auf das Cover führt zur jeweiligen Ausgabe bei Amazon (Affiliate-Link)