Samstag, 21. Oktober 2017

Wintersterne von Isabelle Broom [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Eine Reise ins magische, verschneite Prag: Für Megan, Hope und Sophie ist das die perfekte Gelegenheit, um vor ihren Problemen wegzulaufen. Sie lernen sich in einer Hotelbar kennen, und obwohl die drei Frauen völlig unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb. Gemeinschaftliche Streifzüge durch die winterlich verzauberte Stadt konfrontieren sie mit ihrer Vergangenheit und führen sie zu besonderen Begegnungen. Und vor allem zu sich selbst.
(Kurzbeschreibung gem. Diana Verlag

Leseprobe


Die Autorin:
Isabelle Broom, geboren 1979 in Cambridge, hat Medienwissenschaft an der University of West London studiert und arbeitet als Redakteurin und Autorin. «Wintersterne» ist ihr zweiter Roman im Diana Verlag.
(Quelle: Diana Verlag)


Meine Meinung:
Megan, Hope und Sophie reisen unabhängig voneinander und aus unterschiedlichen Gründen nach Prag. In der Hotelbar lernen sie sich zufällig kennen und verbringen dann immer wieder Zeit miteinander. Obwohl sie sowohl altersmäßig als auch charakterlich recht unterschiedlich sind, verstehen sie sich auf Anhieb gut und es entwickeln sich sogar langsam Freundschaften.

Isabelle Broom erzählt hier die Geschichte der drei Frauen zunächst in verschiedenen Handlungssträngen. Zu Beginn erleben wir die drei Frauen bei ihren Reisevorbereitungen, lernen sie ein bisschen kennen und erfahren etwas über ihre Gründe, nach Prag zu reisen.
Nachdem sie in Prag im Hotel aufeinander getroffen sind, verknüpfen sich die Handlungsstränge. Relativ schnell wird klar, welche Sorgen oder Probleme Megan und Hope bewegen, nur Sophie bleibt lange Zeit ein bisschen undurchsichtig. Bei vielen Besichtigungstouren durch die Stadt und gemeinsam verbrachten Abenden erfährt man viel über die drei sympathischen Frauen und ihre Gedanken- und Gefühlswelt. Interessant fand ich auch, die Darstellung der Wahrnehmungen und Einschätzungen der Frauen gegenseitig. So bekommen alle drei Figuren eine gewissen Tiefe.
Und so geht die Story voran und ich war gespannt, wie sich die Dinge für die drei entwickeln würden. Dabei gab es viele emotionale Momente, fröhliche, traurige, melancholische und dabei gelingt es der Autorin nicht zu sehr dramatisch oder bedrückend zu werden sondern die Unterhaltung im Vordergrund stehen zu lassen.
Die Geschichte verläuft relativ ruhig, wenn auch nicht ereignislos, aber Spannung gab es bis zu einem gewissen Punkt keine. Ab diesem Punkt konnte ich das Buch dann aber nicht mehr aus der Hand legen bis ich das Ende erreicht hatte. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin noch einen Teil anfügt, in dem mit einem Zeitabstand von fünf Monaten gezeigt wird, wie sich Entscheidungen und Ereignisse ausgewirkt haben. Ich finde, das rundet die Geschichte gut ab und bringt sie zu einem schönen Abschluss.

Dieses Zitat gibt den Kern der Geschichte gut wieder:
„Sie alle waren nach Prag gekommen, um Antworten zu finden, und die Stadt hatte sie ihnen gegeben, auf die einzige Art, die sie kannte - indem sie sie zusammengeführt hatte.“ (Seite 405)

Wirklich gut gefallen und auch beeindruckt hat mich die liebevolle und detaillierte Beschreibung von Prag. Die Autorin war entweder selbst schon oft dort und liebt die Stadt oder sie hat sehr gut recherchiert. Neben den Beschreibungen von Straßen, Plätzen und Sehenswürdigkeiten liefert sie auch noch etliche Hintergrundinformationen zur Geschichte, Kultur, Essen und den Menschen dort. Bei den vielen Streifzügen der Protagonisten durch die Stadt hatte ich oft das Gefühl, selbst dabei zu sein.
Die Geschichte spielt im Winter und man spürt beim Lesen fast die Kälte und den Schnee aber auch das besondere Flair der Stadt in der Vorweihnachtszeit. Das gibt der Geschichte eine ganz besondere Atmosphäre.

Dieses emotionale Buch hat mich mit gut gezeichneten Protagonisten, vielen Emotionen, ein bisschen Dramatik und viel Winterzauber in Prag gut unterhalten! Wer eine schöne Geschichte zur Einstimmung auf die kalte Jahreszeit, vielleicht bei einem Becher Glühwein, sucht, liegt mit diesem Buch sicher richtig!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Diana Verlag
und das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House!









 
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: Diana Verlag (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453359100
ISBN-13: 978-3453359109
Originaltitel: A Year and a Day
Übersetzung: Uta Rupprecht 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 836 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 449 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453359100
Verlag: Diana Verlag (9. Oktober 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B071R14S4G




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Freitag, 20. Oktober 2017

Freitags-Füller #227

Wieder ist eine Woche vorbei, die bei mir recht entspannt und ruhig war.
Dennoch sage ich TGIF und freue mich auf ein ebenso ruhiges Wochenende.
Und das startet traditionell mit dem heutigen Freitags-Füller.









  1. Die Nachrichten im Fernsehen schaue ich mir nur noch selten an, da ich alle wichtigen Informationen schon tagsüber über Twitter oder sonst wo im Netz finde.
     
  2. Ich habe selten kalte Füße.
     
  3. Herbstferien gibt es hier in NRW am kommenden Montag. Ich habe damit nichts zu tun, da ich keine Kinder habe und merke es meistens nur an weniger Autos morgens im Berufsverkehr und einigen Kolleginnen, die dann Urlaub machen.
     
  4. Zum Zahnarzt zur Kontrolle müsste ich mal wieder. Da werde ich mir wohl gleich nächste Woche mal einen Termin besorgen.
     
  5. Mal so ganz unter uns gesagt, irgendein Laster haben wir doch alle, oder? Meine sind Naschen und Bücher horten :-)
     
  6. Diesen Monat habe ich schon 7 Bücher geschafft. Ich lese gerade das
    8. Buch und freue mich sehr, dass ich mir so viel Lesezeit gönnen konnte.

     
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf die neue Show der Ehrlich Brothers im Fernsehen, morgen habe ich geplant, mich um die Wäsche zu kümmern und Rezensionen vorzubereiten und Sonntag möchte ich nur einen gemütlichen Tag mit lesen verbringen und abends das Formel 1 Rennen sehen!







Ich wünsche Euch ein schönes, entspanntes Wochenende!
 

Den Freitags-Füller gibt es jede Woche bei Barbara
(Vorgaben in Normal- und meine Ergänzungen in Fettschrift)  

Hier sind alle bisher von mir ausgefüllten Freitags-Füller

Donnerstag, 19. Oktober 2017

Top Ten Thursday #40






Thema diese Woche:

Deine 10 letzten Neuzugänge 

Die Aufgabe ist für mich leicht zu lösen, da ich meine Neuzugänge ja regelmäßig auf dem Blog zeige.
Hier sind also die 10 Bücher, die zuletzt bei mir eingezogen sind.
Die ersten 5 Bücher sind sogar schon gelesen und rezensiert, die Rezensionen sind unter den Covern bei den Buchtiteln verlinkt.





  1. Emily Bold - Der Duft von Pinienkernen
  2. Angelika Schwarzhuber - Der Weihnachtswald
  3. Chiara Ravenna - La Siciliana - Die Sizilianerin
  4. Debbie Johnson - Weihnachten mit dir
  5. Abby Clements - Ein Stück vom Winterglück
  6. Isabelle Broom - Wintersterne
  7. Lucinda Riley - Der verbotene Liebesbrief
  8. Mandy Baggot - Winterzauber in Paris
  9. Karen Swan - Sternenwinternacht
  10. Lilli Beck - Wie der Wind und das Meer






Der Top Ten Thursday ist eine Aktion von Aleshanee auf Weltenwanderer.
Hier steht wie es funktioniert.

Hier sind alle bisher von mir verfassten Beiträge zum Top Ten Thursday.

Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ein Stück vom Winterglück von Abby Clements [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Neunundzwanzig Jahre lang waren Hazel und ihre Zwillingsschwester Lila unzertrennlich. Doch nun stehen Veränderungen ins Haus: Lila heiratet – und zieht aus dem gemeinsamen Londoner Apartment aus! Bei Hazel dagegen lässt das Glück noch auf sich warten. Bei ihrem Traummann ist sie abgeblitzt und ihre Chefin legt ihr permanent Steine in den Weg. Aber anscheinend hat das Leben noch etwas anderes für sie geplant – im Job wie in der Liebe.
(Kurzbeschreibung gem. Mira Taschenbuch

Leseprobe


Die Autorin:
Abby Clements arbeitete im Verlagswesen, ehe sie ihr erstes Buch veröffentlichte. In den Wintermonaten macht sie es sich am liebsten mit einer heißen Schokolade und Lebkuchen auf der Couch gemütlich. Zusammen mit ihrem Mann lebt sie im Norden von London.
(Quelle: Mira Taschenbuch)


Meine Meinung:
Hazel und Lila sind Zwillingsschwestern und stehen sich so nah, wie es vielleicht nur bei Zwillingen vorkommt. Gemeinsam bewohnen sie eine kleine Wohnung in London. Lila ist Balletttänzerin und mit dem Start ihrer Karriere beschäftigt während Hazel, die Bühnenbild studiert hat, als Setdesignerin bei einer Fernsehproduktionsfirma arbeitet.
Die beiden sind mit ihrem Leben eigentlich recht zufrieden aber es stehen Veränderungen ins Haus. Lila wird heiraten und zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus.
Auch wenn Hazel ihrer Schwester das Glück natürlich von Herzen gönnt, ist für sie diese "Trennung" von der Schwester weitaus schwieriger. Denn für sie beginnt damit in jeder Hinsicht ein neuer Lebensabschnitt.

Diese Geschichte erzählt Hazel aus ihrer Sicht und sie ist auch die Hauptprotagonistin. Im Prolog gibt uns Hazel eine Zusammenfassung der ersten 29 Lebensjahre der Zwillinge, die deutlich macht, warum sich die beiden so nahe stehen.
Dann erleben wir Hazel in ihrem Job, wo es gerade nicht so gut für sie läuft, denn eine erhoffte und eigentlich auch zugesagte Beförderung erhält sie nicht. Dazu kommt, dass sie von ihrer Chefin regelrecht ausgenutzt wird. Das macht Hazel unzufrieden und dadurch vermisst sie an den Abenden zu Hause ihre Schwester um so mehr.
Aber wie heißt es so schön: Ein Ende ist auch immer ein Anfang!
Und so kommt es auch für Hazel. Sie lernt neue Menschen kennen und beginnt sich beruflich neu zu orientieren.
Es war spannend Hazel zu begleiten und zu erleben, wie sie sich einen neuen Weg sucht und dabei immer ihrem Herzen und ihrem Bauchgefühl folgt. Das machte sie liebenswert und authentisch. 
Neben Hazel und Lila gibt es noch eine Reihe weiterer Figuren, die mehr oder weniger wichtige Rollen spielen und alle ihre eigenen kleinen Geschichten haben. Alles das verknüpft die Autorin gut miteinander und lässt so eine turbulente Geschichte entstehen. Es gab mehrere Handlungsfäden auf deren gutes Ende ich gehofft habe.

Der flüssige, angenehme Schreibstil und relativ kurze Kapitel haben mich durch die Seiten fliegen lassen, so dass das etwas knapp gefasste Ende dann zu schnell erreicht war.
Cover und Titel lassen einen Winter- bzw. Weihnachtsroman vermuten. Das ist es aber nicht, denn lediglich der letzte Teil spielt dann im Winter und in der Weihnachtszeit.

Insgesamt hat mich diese lebendige und kurzweilige Geschichte gut unterhalten, auch wenn manches etwas vorhersehbar war.
Themen wie Familie, Freundschaft, Liebe und Neuanfang machen die Geschichte zu einem Wohlfühlroman für eine schöne Auszeit vom Alltag, nicht nur im Winter!


Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank an Harper Collins und Mira Taschenbuch für das Rezensionsexemplar!










 
Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3956497732
ISBN-13: 978-3956497735
Originaltitel: The Winter Wedding
Übersetzung: Sabine Schilasky 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2947 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 304 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1 (9. Oktober 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06XR9XG4Q




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Dienstag, 17. Oktober 2017

Weihnachten mit dir von Debbie Johnson [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
So herzerwärmend wie eine Tasse heiße Schokolade

Becca Fletcher hat Weihnachten schon immer gehasst und sie hat gute Gründe dafür. Trotzdem hat sie es nicht geschafft, ihrer persönlichen Weihnachts-Hölle zu entkommen und ist auf dem Weg zum Comfort Food Café, um dort die Feiertage mit ihrer Schwester Laura und deren Familie zu verbringen. Beccas ahnt nicht, dass Weihnachtswunder tatsächlich geschehen – wenn sie es nur zulassen kann …
(Kurzbeschreibung gem. Heyne Verlag


Leseprobe


Die Autorin:
Debbie Johnson ist eine Bestsellerautorin, die in Liverpool lebt und arbeitet. Dort verbringt sie ihre Zeit zu gleichen Teilen mit dem Schreiben, dem Umsorgen einer ganzen Bande von Kindern und Tieren, und dem Aufschieben jeglicher Hausarbeit. Sie schreibt Liebesromane, Fantasy und Krimis – was genau so verwirrend ist, wie es klingt.
(Quelle: Heyne Verlag)


Meine Meinung:
Nach „Frühstück mit Meerblick“ sind wir zum zweiten Mal zu Gast im Comfort Food Café in Dorset.
Diesmal begleiten wir Becca, die über die Weihnachtsfeiertage ihre Schwester Laura besuchen möchte. Laura kennen wir bereits als Hauptprotagonistin des Vorgängerbands.
Zu Beginn des Buches erhalten wir einen kleinen Rückblick auf Weihnachtsfeste der Familie Fletcher zu Kinderzeiten von Laura und Becca und erfahren, warum Becca kein Fan von Weihnachten ist.
In der Folge erzählt uns die Autorin Beccas Geschichte aus deren Sicht in der Ich-Form. Das schafft zwar eine gewisse Nähe zur Protagonistin und lässt den Leser an Beccas Gedanken und Emotionen teilhaben, aber so richtig nahe kam mir Becca mit ihren Empfindungen nicht. Das lag vielleicht auch zum Teil daran, dass ich manches an ihrem Verhalten nicht verstehen bzw. nachvollziehen konnte. Ihren Humor, der oft auch selbstironisch ist, mochte ich allerdings sehr.
Beccas Ankunft in Dorset bedeutet nicht nur ein Wiedersehen mit Laura und ihrer Familie sondern auch mit den Bewohnern des malerischen Küstenortes und den Stammgästen des Comfort Food Cafés. Hier knüpft die Autorin an den Vorgängerband an und entwickelt die Geschichten um diese Figuren schön und schlüssig weiter.
Es hat mir viel Freude gemacht zu erleben, wie es mit all diesen liebenswerten Charakteren weiter geht.

In diese warmherzige und liebevolle Umgebung kommt nun Becca, die mir bis dahin nicht so gefühlsbetont vor kam, da sie außer bei ihrer Familie kaum Nähe zulässt.
Aber der „Zauber“ des Comfort Food Café scheint auch auf Becca zu wirken. Allmählich öffnet sie sich gegenüber ihren neuen Bekannten, entwickelt Freundschaften und führt tiefgehende Gespräche, durch die man viel über Becca und ihre Vergangenheit erfährt. Das brachte mir Becca ein bisschen näher und erklärte einiges.
Beccas Veränderung kam langsam aber dann lässt sie sogar das Weihnachtsfest über sich ergehen und scheint es sogar teilweise zu genießen.
Am Ende ging mir dann allerdings alles ein bisschen zu schnell und zu glatt. Dennoch ist es ein versöhnliches und warmherziges Ende.

Beccas Geschichte ist so ganz anders als die ihrer Schwester Laura. Dennoch ist sie auch berührend, humorvoll und in einem schönen, leichten Schreibstil erzählt. Abgerundet mit dem wundervollen Ort in winterlicher Umgebung und seinen liebenswerten Menschen ist dieses Buch sehr unterhaltsam und ich freue mich auf weitere Geschichten rund um das Comfort Food Café!



Fazit: 4 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Heyne Verlag
und das Bloggerportal!







 
Taschenbuch: 272 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453580605
ISBN-13: 978-3453580602
Originaltitel: Christmas at the Comfort Food Cafe
Übersetzung: Irene Eisenhut 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 2010 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 273 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453580605
Verlag: Heyne Verlag (9. Oktober 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06ZZ9CFM4




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *