Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder! * Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Montag, 11. Januar 2016

Montagsfrage KW 2/2016



Wie wichtig sind dir Klappentexte/Inhaltsangaben auf der Rückseite?


Beim ziellosen Stöbern nach neuen Bücher lese ich den Klappentext eigentlich immer, sowohl in der Buchhandlung als auch beim Stöbern online. Dabei geht es mir aber nur um das eigentliche Thema des Buches. Danach entscheide ich dann, ob mich das Buch interessieren könnte.
Auch wenn die Klappentexte oft nicht sehr aussagekräftig sind, bekommt man doch zumindest einen Eindruck, worum es grundsätzlich geht.

Bei mir schon bekannten Autoren lese ich die Klappentexte eigentlich seltener, da ich von meinen Lieblingsautoren ohnehin Neuerscheinungen (fast) immer kaufe.

Auf der Suche nach neuem Lesestoff lese ich aber genau so intensiv Buchblogs. Da spare ich mir allerdings meist die Inhaltsangabe des Buchs, denn oft sind mir die zu ausführlich und verraten schon zuviel. Die eigentliche Rezension lese ich aber sehr gerne, denn dadurch bekomme ich auch einen guten Eindruck, ob mir das Buch gefallen könnte. So bin ich schon auf wirkliche Schätze aufmerksam geworden.





Die Montagsfrage ist eine Aktion von Svenja von Buchfresserchen


Hier sind alle von mir bisher beantworteten Montagsfragen 

Kommentare:

  1. Ich bin da einfach total paranoid und möchte auch nicht im mindesten gespoilert werden ;-) Ich schau z. B. grad auf den Klappentext von Todeswunsch von Michael Robotham (das hab ich fast ausgelesen, da ist das okay) und schon der erste Satz ist mir zu viel Info. "Der Psychologe Joe O'Loughlin ist sich nicht sicher, ob er sich ausgerechnet die frühreife Sienna als beste Freundin für seine Tocher wünscht." Ich will das alles selbst rausfinden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So einen Satz könnte ich gerade noch ertragen. Aber ich ärgere mich maßlos, wenn z. B. falsche Angaben im Klappentext stehen. Das kommt ja leider auch manchmal vor.
      Aber auf Blogs schreiben ja viele die Inhaltsangabe selber und die ist mir oft zu ausführlich. Dann lieber nur den Klappentext ;-)

      Löschen
  2. Hallo Conny

    Für mich ist der Klappentext eine wichtige Orientierung. Erst schau ich mir das Cover an, gefolgt vom Titel und dem Klappentext. Ist dieser so überhaupt nicht meins, wandert das Buch gleich wieder zurück. Nur wenn der mein Interesse weckt kommt das Buch auch in die engere Auswahl.

    Der Informationsgehalt des Klapptentextes ist natürlich immer so eine Sache. Gibt er zu wenig her, ist es vielleicht nicht aussagekräftig genug. Gibt er zu viel her wird gespoilert. Generell ist mir der aber auf jeden Fall wichtig.

    ich wünsch dir eine schöne Woche
    liebe Grüße
    Sandra von Sandras kreativer Lesezeit

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-) Wenn Du unten das Häkchen setzt, bekommst Du meine Antwort bequem per Mail.