Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 21. November 2019

Das Weihnachtswunder von Hope Street von Emma Heatherington [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Ruth Ryans scheint alles zu haben, was man sich wünschen kann: den perfekten Job, ein schönes Zuhause, Freunde. Doch gerade zu Weihnachten fühlt Ruth sich so allein wie nie zuvor.
Der Todestag ihres geliebten Vaters jährt sich zum ersten Mal, und am liebsten würde Ruth Weihnachten einfach ausfallen lassen. Doch dann beschließt sie, ihr großes, leeres Haus mit neuem Leben zu füllen. Sie lädt Fremde ein - Einsame, Verlassene und Vergessene -, um das Fest der Liebe gemeinsam zu feiern. Für alle ist dieser Akt der Nächstenliebe ein Geschenk. Doch das größte Geschenk bekommt am Ende Ruth.  

(Kurzbeschreibung gem. Harper Collins)

Leseprobe


Die Autorin:
Emma Heatherington liebt: - romantische Komödien - Rotwein - gemütliche Abende vor dem Kamin - Musicals - Nashville. Sie schreibt nicht nur Bücher, sondern auch Drehbücher, Songs und Theaterstücke und lebt mit ihrem Mann, dem Künstler und Singersongwriter Jim McKee, und ihren fünf Kindern in Donaghmore, Irland.
(Quelle: Harper Collins)


Meine Meinung:
Ruth Ryans ist eine bekannte und beliebte "Kummerkastentante", die Menschen mit Rat und Tat zur Seite steht. Sie hat eine eigene Radiosendung und schreibt eine Kolumne in einer Zeitung. Sie lebt im elterlichen Haus ganz alleine, nachdem ihr Vater vor einem Jahr starb. Der Vater kümmerte sich alleine um Ruth und ihre Schwester, nachdem die Mutter sie vor vielen Jahren ganz plötzlich verlassen hatte.
Nun ist Vorweihnachtszeit und der erste Todestag ihres Vaters nähert sich. Ruth fühlt sich sehr einsam und möchte mit Weihnachten in diesem Jahr eigentlich gar nichts zu tun haben. Sie schafft es zu arbeiten und ab und zu besucht sie eine Freundin in deren Café. Ansonsten lebt sie ganz zurückgezogen.
Im Café begegnet sie dem Kellner Michael, dem sie vor genau einem Jahr schon einmal begegnete, als er noch obdachlos war. Allerdings erinnert sie sich nicht mehr daran, er dagegen sehr genau.
Und Michael ist es auch, der ihr einen Denkanstoß gibt.
Ruth beschließt ein ganz besonderes Weihnachtsfest zu feiern. Sie möchte Menschen, die sich hilfesuchend an sie gewandt haben, zu einem besonderen Weihnachtsessen einladen und mit ihnen gemeinsam feiern.
Sorgfältig wählt sie die Menschen aus ihren Zuschriften aus und beginnt mit den Vorbereitungen. Sie ahnt nicht, was dieses Weihnachtsfest für sie alle verändern wird...

Diese Geschichte ist so viel mehr als ein Weihnachtsroman.
Ruths Geschichte ist berührend und ich konnte ihre Einsamkeit und ihren Schmerz nach dem Tod des Vaters gut nachvollziehen. Und besonders in der Weihnachtszeit vermisst man die geliebten Menschen, die man verloren hat, ja besonders.
Ich kann mich gut mit Ruth identifizieren, den sie ist authentisch und warmherzig. Sie hat viel Einfühlungsvermögen und vermittelt Wärme, besonders wenn sie sich um die Sorgen der Menschen kümmert, die sich an sie wenden.
Aber auch Michael hat sein Schicksal und seine Geschichte. Ruth ahnt nicht, wie sehr sie vor einem Jahr darauf Einfluss genommen hat.
Auf den ersten Blick wirkt Michael sehr verschlossen und zeigt nach außen seine Gefühle nicht so sehr. Aber er ist ein liebenswerter, ehrlicher Mensch und trotz seiner vielen Sorgen sehr sympathisch.

Besonders gut gefallen hat mir die Idee, die verschiedenen Menschen zu einem besonderen Weihnachtsessen zusammen zu bringen.
Auf berührende Weise erzählt die Autorin auch deren Schicksale, durch die Ruth auf sie aufmerksam wird. Sie sind alle völlig unterschiedlich aber sie merken, dass sie nicht alleine sind.
Und hier wird ganz besonders ein Gedanke zu Weihnachten deutlich, nämlich Zeit füreinander und miteinander zu haben. Das geht in der heutigen, oft hektischen Zeit ja leider manchmal unter.

In einem sehr lebendigen und mitreißenden Schreibstil erzählt die Autorin von Ruth, Michael und diesem ganz besonderen Weihnachtsfest. Dabei vermittelt sie viele Stimmungen und Emotionen ganz wunderbar, denn es gibt auch traurige und bewegende Momente aber auch fröhliche und glückliche.
All diese Gefühle und Stimmungen sind gut bei mir angekommen und ich bin völlig eingetaucht in die Geschichte und habe gespannt die Entwicklung verfolgt. Die Geschichte vermittelt viele tolle Botschaften und erzählt mit viel Wärme von Freundschaft, Nächstenliebe, Hilfsbereitschaft und Hoffnung.

"Das Weihnachtswunder von Hope Street" hat mein Herz berührt und mich mit den schönen Botschaften und ganz viel Weihnachtszauber begeistert.
Ein Buch, das man in der Adventszeit unbedingt lesen sollte!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Harper Collins
und NetGalley!










 
Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (14. Oktober 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959673442
ISBN-13: 978-3959673440
Originaltitel: A Miracle on Hope Street
Übersetzung: Claudia Geng



 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 3034 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: HarperCollins; Auflage: 1 (14. Oktober 2019)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07PNQ4VCG




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *


Kommentare:

  1. Ich könnte gerade heulen, Conny.
    Ganz offensichtlich habe ich mir das falsche Weihnachtsbuch zugelegt. Erst die Tage habe ich es mir aus dem kleinen Buchladen bei uns mitgebracht, weil sie kein anderes hatten und du hast es mit drei Sternen bewertet, während dies hier 5 bekommt. *schnief
    Deine Rezension liest sich toll.
    Liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,
      ach, hast Du Dir den kleinen Brautladen gekauft?
      Ich fand, dass dieser letzte Teil der schwächste war. Liegt vielleicht daran, dass ich ihn mit den vorherigen Teilen verglichen habe. Ich hoffe, Dir gefällt das Buch besser als mir.

      Dieses hier ist mir zufällig bei NetGalley begegnet und ich habe es angefragt. Das war ein Glück, denn es war wirklich schön und warmherzig.
      Leider ist es inzwischen archiviert und kann nicht mehr angefragt werden.
      Aber evtl. magst Du es Dir noch kaufen :-)

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
    2. Nein Conny, den `Winterzauber im Central Park´ habe ich gekauft, weil ich die vorangegangenen Weihnachtsbücher so mochte.
      Mal schauen, wie sich der Dezember lesetechnisch für mich gestaltet, dann wird dieses hier auch noch geshoppt.
      Liebste Grüße und ein schönes WE für dich. <3
      Hibi

      Löschen
    3. Ah, verstehe! Im Vergleich zu den Vorgängern ist dieser nicht ganz so gut. Mir ist eine Protagonistin ein bisschen auf die Nerven gegangen und die Romantik kam mir zu kurz. Aber Geschmäcker sind ja verschieden, vielleicht magst Du es mehr als ich.

      Liebe Grüße und auch Dir ein feines WE,

      Conny

      Löschen
  2. Liebe Conny,
    danke für deinen Leseeindruck. Das Buch hatte ich schon vor einiger Zeit "ins Auge" gefasst. Und nun werde ich meine Geburtstagsgutscheine für Bücher auf den Kopf hauen. ☺ Vielen lieben Dank
    Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,
      ich denke, das Buch wird Dir auch gefallen, weil es eben nicht nur eine Liebesgeschichte ist.
      Schön, wenn Du noch Gutscheine hast, dann darf das Buch ja sicher bald bei Dir einziehen.
      Schöne Lesestunden wünsche ich Dir!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.