Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Donnerstag, 7. Februar 2019

Morgen ist es Liebe von Monika Maifeld [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
In einer eisigen Nacht kurz vor Weihnachten hat die junge Ärztin Alexandra einen schweren Autounfall, der beinahe fatal endet. Doch das Schicksal will es anders: Ein Unbekannter zieht sie in letzter Sekunde aus dem brennenden Wagen, aber als die Polizei eintrifft, ist der Mann verschwunden.
Martin Hallberg wollte seinem Leben an jenem Abend ein Ende setzen, doch da ereignete sich genau vor seinen Augen der Unfall. Die Erinnerung an die zarte, verletzte junge Frau lässt ihn einfach nicht mehr los – und die Sorge um den Abschiedsbrief in seiner Manteltasche, der niemals in fremde Hände gelangen darf. Aber der Mantel ist zusammen mit der jungen Frau im Rettungswagen verschwunden, und Martin macht sich auf die Suche nach der schönen Unbekannten.

(Kurzbeschreibung gem. Knaur Verlag)

Leseprobe


Die Autorin:
Monika Maifeld ist in der Pfalz geboren, hat im Rheinland gelebt und in Bonn und Mainz studiert. Später hat die promovierte Naturwissenschaftlerin viele Jahre mit ihrem Mann in München gewohnt. Nach einem fast zehnjährigen Aufenthalt in Luxemburg ist die Mutter einer erwachsenen Tochter vor kurzem mit ihrem Mann wieder nach München zurückgekehrt, in die Stadt, die sie als ihre eigentliche Heimat ansieht. Sie verbringt ihre Ferien gern sowohl im Norden (Sylt) als auch im Süden (Provence).
(Quelle: Knaur Verlag)


Meine Meinung:
Die Ärztin Alexandra macht sich nach einer Weihnachtsfeier auf den Weg in ihr Elternhaus, um dort mit ihrer Mutter die Weihnachtsfeiertage zu verbringen. Trotz schlechten Wetters nimmt sie die Abkürzung durch die Weinberge und verunglückt. Das Auto überschlägt sich und geht schließlich in Flammen auf.
Dort im Weinberg nahe einer kleinen Kapelle sitzt Martin auf einer Bank, fest entschlossen, sein Leben zu beenden.
Er wird Augenzeuge des Unfalls und kann Alexandra aus dem Auto ziehen und rettet damit ihr Leben.
Als Polizei und Rettungskräfte am Unfallort eintreffen, ist Martin längst verschwunden. Zurückgelassen hat er nur seinen Mantel, in dessen Tasche sein Abschiedsbrief steckt.
Alexandra erholt sich nach einem Krankenhausaufenthalt im Haus ihrer Mutter und Martin kehrt zurück in sein Leben als Obdachloser. Doch seine Sorge um die junge Frau, die er gerettet hat und um den Brief in der Manteltasche, der nicht in falsche Hände gelangen soll, lässt ihn nicht los.
So macht er sich auf die Suche, nach der geretteten Frau und landet tatsächlich im Haus von Alexandra und ihrer Mutter Martha. Martha kann Hilfe beim Schneeräumen und ähnlichen Tätigkeiten gebrauchen und lässt Martin dafür im Gartenhaus wohnen.
Alexandra hat keine Erinnerung an ihren Retter und trotzdem entsteht zwischen ihr und Martin eine gewisse Verbundenheit.

Auch wenn diese Geschichte um Weihnachten herum spielt, ist es nicht unbedingt eine typische Weihnachtsgeschichte, denn das Fest bildet mehr die Kulisse für eine sehr warmherzige Geschichte.
Alexandra und Martin haben mir als Protagonisten gut gefallen, denn beide sind auf ihre Art sympathisch und authentisch. Martha, Alexandras Mutter, hatte ich schnell ins Herz geschlossen, denn sie ist die Gutmütigkeit in Person und sehr herzlich.
Nach und nach erfährt man einiges aus Alexandras Leben und von ihrer enttäuschten Liebe.
Nur um Martin rankt sich ein Geheimnis, warum er als Obdachloser auf der Straße lebt und bettelt. Das klärt sich erst ziemlich zum Ende auf.
Dennoch ist die Geschichte sehr gefühlvoll, warmherzig und auch romantisch. Es war einfach schön zu erleben, wie sich alle drei ein bisschen verändern und durch Ereignisse Denkanstöße zu ihrem Leben bekommen.
Dabei gibt es noch ein paar kleinere Nebenhandlungen, die die Geschichte schön ergänzen bzw. abrunden. Denn auch für Martha eröffnen sich noch ganz neue Möglichkeiten.

Natürlich gibt es auch einige Verwicklungen und auch einige Dinge, die man schon erahnen kann. Aber es werden auch etliche ernsthafte Themen, wie Trauer, Selbstfindung, Vergangenheitsbewältigung und Hilfsbereitschaft, in der Handlung verarbeitet.

Alles zusammen ergibt eine schöne Mischung und eine sehr warmherzige, gefühlvolle Geschichte, die gut unterhält und für entspannte Lesestunden sorgt!


Fazit: 4 von 5 Sternen










 
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Knaur TB (3. Dezember 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426521040
ISBN-13: 978-3426521045





Format: Kindle Edition
Dateigröße: 616 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 433 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3426654326
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (25. August 2017)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B06Y286SDM




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.