Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Dienstag, 31. Juli 2018

Die Stunde des Schicksals (Lytton-Saga 3) von Penny Vincenzi [Rezension]

Cover
(alle Rechte bei Verlag)
Zum Inhalt:
London 1953. Nach den Schrecken des Zweiten Weltkriegs ist in das Leben der Lyttons endlich wieder eine gewisse Normalität zurückgekehrt. Doch dann folgt ein Paukenschlag: Die unlängst verwitwete Lady Celia verkündet, dass sie den Lytton-Verlag verlassen und wieder heiraten wird. Völlig vor den Kopf gestoßen, fragen sich ihre Kinder, was diese Entscheidung für ihre Leben, ihre Karrieren und ihr Erbe bedeutet. Die Machtverhältnisse verschieben sich im Familiengefüge und im Verlag – und schließlich muss Celia erkennen, dass nicht weniger als das Vermächtnis der Lytton-Dynastie auf dem Spiel steht ...
(Kurzbeschreibung gem. Goldmann Verlag)

Leseprobe 

Weitere Teile der Reihe:
1. Das Versprechen der Jahre
2. Die Stürme der Zeit 


Die Autorin:
Penny Vincenzi (1939-2018) zählt zu Großbritanniens erfolgreichsten und beliebtesten Autorinnen. 1989 erschien ihr erster von insgesamt 20 Romanen, die sich weltweit über 4 Millionen Mal verkauften. Sie gilt als »Königin des modernen Blockbusters« (Glamour).
(Quelle: Goldmann Verlag)


Meine Meinung:
Nach „Das Versprechen der Jahre“ und „Die Stürme der Zeit“ ist dies der dritte Teil der großen Saga um die Familie Lytton.
Er beginnt im Jahr 1953 und damit rund 7 Jahre nach dem Ende des zweiten Teils.

Der zweite Weltkrieg ist überstanden und das Verlagshaus der Lyttons erlebt wieder Erfolge. Aber es gibt auch Probleme und Meinungsverschiedenheiten, wie das so in einem Familienunternehmen vorkommen kann. Dennoch verkündet das Familienoberhaupt Celia, dass sie etwa ein Jahr nach dem Tod ihres Mannes Oliver erneut heiraten und sich dann aus dem Berufsleben zurückziehen möchte. Ihre Kinder und Enkelkinder, die mittlerweile im Verlag arbeiten, sind völlig überrascht und überlegen sich, wie es nun im Verlag weitergehen soll, denn bisher hielt Celia alle Fäden in der Hand.
Wer die ersten beiden Bände gelesen hat, kann sich denken, dass Celia ihren Rücktritt nicht lange durchhält, denn das Wohl des Verlages und natürlich auch ihrer Familie liegt ihr mehr als alles andere am Herzen.

In diesem dritten und letzten Teil erleben wir nun die nächste Generation der Lyttons, also Celias Enkelkinder. Sie suchen ihren Platz im Leben, erleben die Liebe und steigen auch ins Berufsleben ein, teilweise auch im Verlag.
Ich war ganz schnell wieder drin im Familienleben und habe mich über das Wiedersehen mit den schon bekannten Figuren gefreut und gespannt deren Weiterentwicklung verfolgt.
Es geschieht sehr viel im Leben der Familie. Wir erleben Hochzeiten, Krankheiten, Erfolge, Misserfolge, Geheimnisse, Intrigen, fröhliche und traurige Momente. Wie es im Leben eben so ist. Dabei werden viele Facetten und gesellschaftliche Themen berührt. Das alles passt authentisch in die damalige Zeit.
Schauplätze sind diesmal London und New York, wo es ja mittlerweile auch einen Bereich des Lytton-Verlages gibt. Den leitet Barty, die ehemalige Pflege-Tochter von Celia, mit Leidenschaft und Erfolg.
Hier wird auch deutlich, wie anders das Leben zur damaligen Zeit in den USA im Vergleich zu England war.

In einer derart großen Familie gibt es natürlich viele Personen und mir hat es sehr gut gefallen, dass von allen die Sichtweisen geschildert werden und der Blickwinkel sich sehr oft ändert. Das ist aber durch Absätze bzw. Absatzmarken gut kenntlich gemacht, so dass man da beim Lesen nicht durcheinander kommt.
Die gesamte Erzählweise der Geschichte ist sehr lebendig und mitreißend und hat mich auch diesmal wieder über die 800 Seiten durchgängig gefesselt. Oft habe ich es bedauert, das Buch nicht in einem Rutsch lesen zu können. Das Schicksal der Lyttons, an dem man als Leser hautnah teilhaben kann, hat mich nicht losgelassen und die wirklich toll gezeichneten Figuren haben mich begeistert.

Die Geschichte der Familie Lytton die im Jahr 1904 mit der Heirat von Celia und Oliver begann findet in diesem dritten Teil ihren würdigen Abschluss. Ich werde Celia und die Familie Lytton vermissen und kann nur jedem, der solche historischen Familiengeschichten mag, diese großartige Saga empfehlen!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag
und das Bloggerportal!






 






 
Broschiert: 800 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (16. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442486750
ISBN-13: 978-3442486755
Originaltitel: Into Temptation
Übersetzung: Karin Dufner 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1557 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 801 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3442486750
Verlag: Goldmann Verlag (16. Juli 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B077C2613Y




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.