Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Dienstag, 10. Juli 2018

Verführerische Täuschung von J. D. Robb [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Dieser Fall bringt selbst Eve Dallas an ihre Grenzen …

Es ist nur eine normale Bar in Downtown New York, in der Feierabenddrinks, Meckereien über Chefs und kleine Flirts an der Tagesordnung sind. Alles scheint wie immer – doch dann bricht das totale Chaos aus, und am Ende gibt es achtzig Tote. Eve Dallas ermittelt, spricht mit Augenzeugen, die wirr von Monstern und Bienen reden. Sie findet heraus, dass den Gästen ein chemischer Drogencocktail serviert wurde, der kurzfristige Wahnvorstellungen auslöst. Aber warum sollte jemand so etwas geplant haben? Als klar wird, dass die Bar Eves Mann Roarke gehört, stellt sich die Frage:

Ist auch er in Gefahr? 

Leseprobe

Mehr über J.D. Robb und die Eve-Dallas-Serie

Die gesamte Reihe in chronologischer Reihenfolge



Die Autorin:
J. D. Robb ist das Pseudonym der international höchst erfolgreichen Autorin Nora Roberts. Nora Roberts wurde 1950 in Maryland geboren und veröffentlichte 1981 ihren ersten Roman. Inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt: Ihre Bücher haben eine weltweite Gesamtauflage von 500 Millionen Exemplaren überschritten. Auch in Deutschland erobern ihre Bücher und Hörbücher regelmäßig die Bestsellerlisten. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland. 
(Quelle: Blanvalet Verlag)

Offizielle Webseite von J. D. Robb 


Meine Meinung:
Der 35. Fall für Lieutenant Eve Dallas schließt zeitlich eng an den 34. Teil an und greift auch noch mal die Ereignisse in Dallas/Texas auf, die im 33. Teil geschildert werden und Eve an ihre Grenzen geführt haben.

Aber dieser Fall hat es wirklich in sich.
In einer beliebten Bar, in der viele Menschen, die in der näheren Umgebung arbeiten, ihre Drinks zum Feierabend nehmen, geschieht etwas Unglaubliches. Ohne jeden Grund werden die Besucher der Bar plötzlich aggressiv, fallen regelrecht übereinander her und bringen sich gegenseitig um. Es gibt 80 Tote und nur ganz wenige Überlebende, die dann schildern können, was sie erlebt haben. Es stellt sich heraus, dass eine chemische Droge in der Luft freigesetzt wurde, die Wahnvorstellungen auslöst.
Die Bar gehört Eves Ehemann Roarke. Will sich da jemand an ihm rächen oder gibt es ein völlig anderes Motiv?
Ein weiterer Anschlag geschieht, wieder viele Tote, der Heimatschutz schaltet sich ein und immer noch kein Motiv erkennbar.

Eve sieht es bei ihren Ermittlungen ja immer als ihre Aufgabe an, den Opfern Gerechtigkeit zu verschaffen. Deshalb ermittelt sie auch in diesem Fall mit Feuereifer, verzichtet auf Schlaf und Essen, um den oder die Mörder von mehr als 100 Opfern zu stellen und weitere Anschläge zu verhindern. Das gestaltet sich mehr als schwierig, denn es gibt kaum Zeugen und nur Aufnahmen von Überwachungskameras können Hinweise liefern. Das war schon alles sehr heftig, was dort geschah und ich habe beim Lesen auch ständig über ein Motiv nachgedacht.
Die Spannung war eigentlich ständig hoch, da man ja ständig mit einem erneuten Anschlag rechnen musste.
Das schon bekannte Team um Eve ermittelt und wird diesmal noch zusätzlich verstärkt. Auch Eves Ehemann Roarke darf seine Lieblingspolizistin wieder unterstützen, was ihm auch wichtig ist, da die Bar ja in seinem Besitz ist.
So gibt es also ein Wiedersehen mit vielen bereits aus den Vorgängerbänden bekannten Figuren. Die Psychologin und Profilerin Dr. Mira spielt dabei eine wichtige Rolle, da sie Eve nicht nur bei den Ermittlungen unterstützt sondern auch Eve persönlich bei ihren Alpträumen hilft, die Eve nach den Ereignissen in Dallas wieder heimsuchen.
Aber auch Summerset, der Majordomus von Roarke, mit dem sich Eve sonst immer humorvolle Wortgefechte liefert, spielt in diesem Fall eine ganz besondere Rolle.
Der Humor kommt in diesem Band etwas kurz, was aber dem dramatischen Thema angemessen ist.
Etwa nach der Hälfte kristallisieren sich allmählich ein Hintergrund für die Taten und ein möglicher Täter heraus. Aber Eve ruht nicht eher, bis sie ihn festnageln kann. Und selbst als das gelingt, ist der Fall noch nicht abgeschlossen, denn dann gibt es noch eine dicke Überraschung, die das Team noch mal in Atem hält.

Für mich war dieser Fall besonders spektakulär und sehr spannend. Auch wenn die Ermittlungen diesmal viel Kleinarbeit bedeuten, hat es mir wieder große Freude gemacht, Eve bei ihren Ermittlungen zu begleiten und ihre genialen Gedankengänge zu erleben.
Mit der Thematik hat die Autorin sich auf neues Terrain gewagt und einen komplexen Fall geschaffen, der bis in die Vergangenheit zurück reicht!
Ein wirklich lesenswerter Fall der Reihe, der mich begeistert hat!


Fazit: 5 von 5 Sternen



Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an den Blanvalet Verlag
und das Bloggerportal!












 
Taschenbuch: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Juni 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373410582X
ISBN-13: 978-3734105821
Originaltitel: Delusion in Death (Death 35)
Übersetzung: Uta Hege 


 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1928 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 544 Seiten
Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag (18. Juni 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B076SVTQ59




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.