Kennzeichnung von Werbung

Kennzeichnung von Werbung gem. TMG
Links in den Beiträgen, sofern sie nicht auf einen anderen Beitrag im Blog verweisen, führen zu fremden Webseiten, wie Autoren- oder Verlags-Webseiten, Twitter, Facebook oder anderen Blogs. Diese Links werden von mir ohne Auftrag und Gegenleistung oder Bezahlung angebracht. Alle Blogposts, auch zu erhaltenen Rezensionsexemplaren, erfolgen ohne Auftrag oder Bezahlung und geben uneingeschränkt meine freie Meinung wieder!
* Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links

Mittwoch, 14. August 2019

Nur wer den Kopf hebt, sieht die Sonne von Debra Johnson [Rezension]

Cover
(alle Rechte beim Verlag)
Zum Inhalt:
Strand, Pool, Cocktails, das perfekte Erholungsprogramm für eine Frau mit gebrochenem Herzen! Zwei Wochen Sonnenschein, neue Freundinnen und ein attraktiver alleinerziehender Vater inklusive. Eine wunderbare romantische Komödie, ideal für die Liege am Pool oder das Handtuch an der Bucht.

Sally Summers ist eigentlich ganz zufrieden mit ihrem Mittelklasse-Vorortleben. Das Letzte, was sie von ihrem Ehemann, dem erfolgreichen Orthopäden Simon, erwartet hätte, war, dass er sie verlässt, weil er eine Auszeit braucht, um zu sich selbst zu finden.
Nachdem ihre heile Welt in Trümmern liegt, fühlt Sally sich mehr als erholungsbedürftig und packt ebenfalls die Koffer. Zusammen mit ihrer Tochter Lucy, die gerade eine heftige Phase als Emo zelebriert, und ihrem Sohn Ollie, der noch etwas umgänglicher ist, zumindest, wenn er mal keine Stöpsel in den Ohren hat, fliegt Sally für zwei sonnige Wochen in den Süden. Wird sie zu neuen Horizonten surfen, oder bekommt Simon eine letzte Chance?

(Kurzbeschreibung gem. Fischer Verlag)


Die Autorin:
Debra Johnson lebt und arbeitet in Liverpool, wo sie ihre Zeit damit verbringt, zu schreiben, sich um eine kleine Herde von Kindern und Tieren zu kümmern und den Haushalt nicht zu machen. Sie hat viele Jahre als Journalistin gearbeitet, bevor sie beschloss, lieber ihre eigenen Geschichten zu erfinden, als die anderer Leute zu erzählen.
(Quelle: Fischer Verlag)


Meine Meinung:
Sally Summers lebt mit ihrem Mann Simon, ihrer 16-jährigen Tochter Lucy und ihrem 14-jährigen Sohn Olli in Oxford.
Ihre heile kleine Welt bricht zusammen, als Simon ihr eröffnet, dass er sich von ihr trennt und jetzt mit der erst 19-jährigen Monika zusammen ist. Auch die Kinder leiden unter dem Verlust des Vaters und so beschließt Sally, dass sie alle drei einen Urlaub verdient haben. Sie reisen in ein schönes Resort nach Griechenland. Doch leider geht nicht alles glatt, denn Sallys Koffer wird vertauscht und sie steht erst mal ohne ihre Sachen und Garderobe da. Eine im Hotel anwesende Gruppe von Freunden, die sich regelmäßig zum Urlaub dort trifft, kümmert sich um Sally und besonders Allie wird ihr im Laufe der Zeit zur Freundin. Und dann ist da auch noch James, ein alleinerziehender Vater mit seinem kleinen Sohn, der es Sally ganz schön angetan hat.

Die Idee der verlassenen Ehefrau ist sicher nicht neu, aber hier gut umgesetzt, denn die Geschichte verläuft so ganz anders als ich gedacht hatte.
Sie wird in fünf Teilen erzählt und erstreckt sich über mehrere Jahre, denn die einzelnen Teile beziehen sich hauptsächlich auf die jedes Jahr erneut stattfindenden Urlaub in Griechenland und nur wenig auf die Zeit dazwischen. Das brachte aber insgesamt viel Urlaubsstimmung und sommerliche Atmosphäre. Jeden Sommer tritt die Gruppe der Freunde erneut zusammen und auch sie alle haben ihre kleinen Geschichten, die sich in die Handlung einfügen.
Sally mochte ich als Protagonistin gerne, denn sie war sympathisch und versuchte immer das Beste aus ihrer Situation zu machen und für ihre Kinder da zu sein.
Was mich etwas gestört hat, war das oft sehr respektlose Verhalten von Tochter Lucy ihrer Mutter gegenüber und ihre oft vulgäre Sprache. Pubertierende Teenager sind sicher nicht immer einfach, aber Lucy fand ich ein bisschen überzeichnet, obwohl sie zum Ende hin eine durchaus positive Entwicklung durchmacht.

Die Geschichte erzählt von vielen Themen und hauptsächlich von Sallys Weg in ein neues Leben. Das war gut umgesetzt und zeigt viele Facetten, besonders weil Sallys Weg so ganz anders verläuft, als man erwarten könnte.
Gefallen hat mir auch die häufige Situationskomik und viel Wortwitz. Trotz der teils ernsten Thematik gab es auch viel zu lachen.
Es wurde aber auch einiges an Alkohol konsumiert und es gab häufig Szenen mit sehr betrunkenen Menschen. Das war zwar oft auch witzig, mir aber insgesamt ein bisschen zuviel.

Dieser sommerliche Roman bietet viel Humor, romantische Momente und auch ein paar erotische Szenen, die geschmackvoll dargestellt werden.
Insgesamt ist es ein sehr schöner Liebesroman mit Urlaubsfeeling, der mich gut unterhalten hat!


Fazit: 4 von 5 Sternen










 
Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1. (22. Mai 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3596297222
ISBN-13: 978-3596297221





 
Format: Kindle Ausgabe
Dateigröße: 662 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: FISCHER E-Books; Auflage: 1 (25. April 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B076PZM35S




Klicks auf die Cover führen zur entsprechenden Ausgabe bei Amazon *

Kommentare:

  1. Hallo liebe Conny,

    was für ein Zufall - erst heute habe ich das andere Buch der Autorin gelesen und rezensiert. :D

    Ich mag den Stil der Autorin und somit konntest du mich mit deinen Gedanken zu diesem Buch schnell davon überzeugen, auch dieses noch bei mir einziehen zu lassen.^^

    Danke und liebste Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,

      oh, da werde ich schnell mal zu Dir sausen und Deine Rezi lesen. Vielleicht geht es mir wie Dir und ich mag das andere Buch auch haben :-)

      Dieses hier war wirklich unterhaltsam und mir hat auch die Idee gefallen, die Handlung über mehrere Jahre zu erstrecken.

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen
  2. Liebe Conny,
    ich habe das Buch ja auch gelesen und mich trotz einiger Passagen bzgl. Alkohol etc. ziemlich gut unterhalten. Ich hatte es für mich persönlich zum passenden Zeitpunkt gelesen, es hat mich aufgemuntert.
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hanne,
      insgesamt fand ich das Buch auch gut. Es waren nur die Betrunkenen und die teilweise sehr vulgäre Sprache der Tochter, die mich ein bisschen gestört haben.
      Ansonsten eine tolle Geschichte!

      Liebe Grüße
      Conny

      Löschen

Vielen Dank für Deinen Besuch! Ich freue mich über jeden Kommentar und antworte meistens :-)
Mit dem Absenden eines Kommentars bestätigst du, die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen zu haben.